Fotografie, Mitgemacht

1800 Tage online – wie doch die Zeit vergeht…

15. Mai 2014

Canada Day 2012 - Firework - study 3

Am 25. Mai 2009 beginne ich ernsthaft über die Fotografie zu schreiben. Bilder haben keine Keywords und ich will meine Fotografie bekannter machen. Ich entdecke die Möglichkeit zu bloggen. Auch wenn die Bloggerwelle schon Jahre zuvor nach Deutschland schwappte. Für mich ist alles neu und so wage ich einen Anfang. Die ersten Monate vergehen… Nichts, keine Kommentare. Ich schreibe weiter, über alles und jede noch so kleine Info, die ich interessant finde. Ich habe keine Ahnung von SEO, Keywords, Optimierung usw. Das alles ist mir fremd. Weitere Monate vergehen und schon ist ein Jahr vorbei. Ich finde Gefallen am Schreiben und mache weiter…

Diesen Monat ist BlogTimes fünf Jahre online und zählt im deutschsprachigen Raum zu den bekannten Fotografieblogs. Die Inhalte haben sich geändert, Kommentare gibt es zu jedem Beitrag und wem hab ich das ganze zu verdanken? Euch natürlich!

5 Jahre ist schon ein beachtliche Zahl im Bloggerleben und aus diesem Grund habe ich diesesmal mehr als nur ne Kleinigkeit. Ganz besonders möchte ich mich bei F-Stop bedanken, die mir nicht nur eine Tasche, sondern gleich zwei zur Verfügung gestellt haben. Gleicher Dank gilt Sigma und Saal Digital. Ich werde die Preise nach dem Zufall unter allen Kommentaren verlosen, wenn ihr mir eine der folgenden Fragen beantwortet. Bis zum 25 Mai. 2014, dem eigentlich Geburtstag von BlogTimes läuft die ganze Sach hier. Natürlich könnt, dürft ihr auch zu allen drei Fragen etwas schreiben. Das würde mich sogar sehr freuen.

  • Stell dir vor, du bekommst 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Bedingung, du musst sie in die Fotografie investieren. Was würdest du damit anstellen?
  • Stell dir vor, du erhältst die Möglichkeit einer Solo-Ausstellung. Bedingung. du musst dem fragenden Publikum deine Beziehung zur Fotografie erklären und warum du dich ausgerechnet für dieses Genre entschieden hast (People, Landschaft, Reisen, Makro usw…)
  • Stell dir vor, für ein Assignment hast du die Wahl zwischen einer Vollformat DSLR und einer analogen Großformatkamera mit 30 Planfilmen. Nach Abschluss darfst du einer der Kameras behalten. Für welche Kamera entscheidest du dich und warum?

Ja, ich weiß diese Fragen erfordern ein wenig Hirnschmalz und lassen sich nicht so einfach mit Ja oder Nein beantworten. Hauptgrund für diese Art der Fragen ist in meinen Augen die damit verbundene Ausseinandersetzung mit der Fotografie, abseits der ganzen Technik, Bilderposterei auf FB und Co. Im Grunde geht es darum, was Fotografie für dich bedeutet!

Diese Preise habe ich für Euch

Einen F-Stop GURU in Foliage Green inkl. ICU (Wert knapp 260 Euro)

F-Stop Logo

Eine Springfield Millar (Silver Sage) ebenfalls von F-Stop und einen fetten Gutschein von SAAL Digital im Gesamtwert von 150 Euro

Springfield Millar Silver Sage  Logo Saal Digital

Außerdem hab ich auch noch einen coolen Bildband, der von Sigma zur Verfügung gestellt wird. „Our World Tour – Eine fotografische Reise um die Erde“* von Mario Dirks anbieten. 2011/2012 war Mario Dirks als SIGMA World Scout für ein Jahr auf Weltreise – mit dem Ziel die schönsten Orte und Motive dieser Erde fotografisch festzuhalten. Die eindrucksvollen Ergebnisse und Erlebnisse seiner Reise gibt es nun zusammengefasst in diesem Bildband zu bewundern.

Our World Tour - Eine-fotografische Reise um die Erde

Ich selbst möchte natürlich auch noch eine Kleinigkeit besteuern. Zusätzlich zu den oben genannten Preisen kann sich ein Leser über eine meiner limitierten Resin-Editionen freuen. Einzige Bedingung…. Diesen Beitrag über eure sozialen Netzwerke teilen und mir im Kommentarfeld schreiben wo ihr ihn geteilt habt. Sei es auf der eigenen FB oder Google+ Seite oder über Twitter und sonstige Kanäle.

Limited Resin Edition - Ronny Ritschel Photography
*Amazon Link

 

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

44 Kommentare

  • Antwort Florian Roth 15. Mai 2014 um 14:54

    Hallo Ronnie,

    ich habe Den Beitrag auf g+ geiteilt. Wo willst Du denn die Antworten auf Deine Fragen hin geschickt bekommen, per eMail oder hier in die Kommentarzeile?

    • Antwort BlogTimes 15. Mai 2014 um 14:58

      Danke dir.. Alles bitte hier in die Kommentarzeile 😉

      • Antwort Florian Roth 15. Mai 2014 um 15:21

        Danke, die Beantwortung Deiner Fragen fällt mir nicht besonders schwer.

        Frage 1
        Ich würde sicherlich einen Teil des Geldes in Ausrüstung investieren, vielleicht würde ich meinen Objektivpark um eine weitere Festbrennweite im Telebereich erweitern, ein geeigneter Vergrößerer für 6×7 Mittelformat wäre auch noch zu erwerben, um meine Dunkelkammer zu komplettieren. Den größeren Teil würde ich wohl in Schulungen / Workshops in den Bereichen Landschaft, Mensch, analoge Fotografie stecken.

        Frage 2
        Meine Lieblinge sind Landschaft und Mensch im dokumentarischen Stil und im Portrait. Diese Vorliebe erklärt sich einfach durch mein persönliches Verhältnis dazu.
        Zum einen bin ich ein sehr Naturverbundener Zeitgenosse und mich haben schon als Kind Landschaftseindrücke auf meinen Wanderungen bewegt, zum Anderen finde ich die Begegnung Menschen sehr faszinierend. Meine Eindrücke versuche ich in Bildern festzuhalten. Ich bewerte dann ein Bild als gelungen, wenn ich meine Emotionen des Moments im Bild wiederfinde.

        Frage 3
        Es würde mich in den Fingern jucken, die analoge Großformatkamera zu wählen, aber wenn ich ehrlich bin, fühle ich mich im Moment mit meiner analogen Kleinbild- und der Mittelformatkamera noch nicht ausreichend sicher – zumindest was das Filmmaterial und die Entwicklung angeht. Außerdem ist mir die Großformatkamera nicht flexibel genug und ich bin im Augenblick noch unstet und gehe nur selten geplanten Motiven mit dem Stativ hinterher.
        Eine digitale Vollformatkamera würde ich entsprechend häufiger nutzen. Auch würden mich die Vorteile zu meiner jetzigen Crop-DSLR reizen. Daher fiele meine Wahl momentan auf die digitale Vollformatkamera (das könnte im nächsten Jahr allerdings schon anders sein).

  • Antwort Jens 15. Mai 2014 um 15:40

    Herzlichen Glückwunsch zum tollen Blog. Ich habe gerade vor einem Monat angefangen über Fotografie zu bloggen. Mal sehen wie sich das so entwickelt.

  • Antwort Felix 15. Mai 2014 um 15:41

    Gratuliere zu den 1800 Online-Tagen!

    Von den 5.000 Euro würde ich evtl. ein neues Objektiv kaufen und den Rest verprassen und in einen Foto-Roadtrip stecken.

    2-3 Wochen Asie – Vietnam, Malaysien o.ä. 🙂

  • Antwort Timon 15. Mai 2014 um 16:21

    Hallo,
    ich habe deinen Beitrag auf FB geteilt.

    Vielen Dank für deine Beiträge, ich konnte schon einiges mitnehmen und einiges wird noch auf mich zukommen. Durch deine Erfahrungsberichte sehe ich dem nicht mehr ganz so schutzlos ausgeliefert gegenüber 😉

    Nun zu deinen Fragen:
    1) Da ich mit meiner Kamera eigentlich sehr zufrieden bin, würde ich mir zuerst ein schönes Weitwinkel der neuen Sigma Linie zulegen und mein Canon 50mm auf das 1.4er upgraden. Als zweites würde ich in Bücher über Architektur und Workshops über Architektur ausgeben. Den Rest in ein CC Abo von Lightroom und Photoshop 😉

    2) Ich würde ganz klar Architektur und Street zeigen. Die Genres hängen für den ersten Augenblick zwar nicht zusammen, doch der flüchtige Augenblick aus Street und die Konstante von Gebäuden zu zeigen, begeistert mich immer wieder und ermöglicht einen neutralen Blick auf die Dinge die man jeden Tag sehen könnte, wenn man beobachten würde.

    Gruß Timon

  • Antwort Eric 15. Mai 2014 um 16:50

    Hallo Ronnie,

    erst einmal herzlichen Glückwunsch zu 5 Jahren Blogtimes!

    Frage 1: Die Frage ist für mich momentan einfach zu beantworten und eigentlich würden die 5.000€ nicht ausreichen ;).
    Meine DSLR ist so langsam in die Jahre gekommen und zeigt die eine oder andere Macke. Durchaus verständlich da ich sie auf Reisen usw. überall mitnehme und sie ein Arbeitsgerät ist.
    Also was würde ich mit dem Geld machen? Ich würde den Umstieg auf eine Kleinbildsystemkamera vornehmen und zwei qualitativ gute Objektive für das neue Bajonett dazu kaufen. Body 1.800€ + zwei Objektive á 1.500€ + Kleinkram wie Akku, Speicherkarten (anderes Format) und schon ist das Geld weg.
    Dazu kämen noch diverse Adapter um die bisherigen Objektive nutzen zu können oder diverse tolle „Altgläser“.
    Alternativ würde ich das Geld in meine bisher rudimentäre Studioausstattung stecken (zumindest teilweise) und einen Teil für Workshops/Lehrgänge im Fotoumfeld verwenden.
    Frage 3:
    So reizvoll eine großformatige Kamera sein mag, muß ich sagen, dass mir die Freiheit und Möglichkeiten, die ich durch die digitale Fotografie gewonnen habe sehr wichtig geworden ist. Ich habe früher auch viel auf Dia fotografiert und Tage in der Dunkelkammer zugebracht um Schwarzweiß-Abzüge zu entwickeln. Das war eine schöne Zeit keine Frage, aber fotografisch frei fühle ich mich erst seitdem ich auf digital umgestiegen bin – auch was die Nachbearbeitung und Präsentation angeht.
    Von daher für mich ganz klar: Für das Assignment würde ich zur digitalen Vollformat DSLR greifen.

    Ach ja, geteilt habe ich den Beitrag auch auf FB.

  • Antwort pixelsophie 15. Mai 2014 um 17:52

    Hi Ronny,
    ich versuche mal wieder mein Glück. Dein Beitrag ist in Twitter, FB und Google+ geteilt worden.
    Nun aber zum interessanten Teil, deinen Fragen:
    1. – im Moment (weil ich ein wenig geknickt bin) würde ich das geld in Lizengebühren für mein Fotoprojekt stecken. Alle halten immer die Hand auf… Benötige alte Bilder meiner Heimatstadt Heidelberg dafür und die Lizenzgebühren sind in Summe auch so etwa 5000€
    2. wenn ich austellen dürfte, dann ebenfalls Bilder aus diesem Projekt. Angetrieben hat mich für diesen früher und heute Vergleich in Heidelberg, die Faszination an der schönen Stadt und deren Veränderungen – Zeitspuren sind wunderbar!
    3. da wollte ich beide eigentlich nicht unbedingt „meine Fotografie ist das nicht wert“, ich würde die digitale nehmen. Weil ich beruflich (arbeite in nem Fotolabor) schon genug mit der Chemie zutun habe 😉

    Ich wünsche dir weiterhin alles gute mit deinem Blog und freue mich über weitere Artikel deinerseits! Danke dafür!

  • Antwort Peter 15. Mai 2014 um 18:03

    Moin,

    erstmal herzlichen Glückwunsch zum 5jährigen.

    Nun zu deinen Fragen:

    (1) Da meine Ansprüche an das Equipment eher überschaubar sind, vielleicht ein neues Reisestativ und noch ein wenig Blitzgedöns, würde ich den Betrag hauptsächlich in Workshops und in Reisen mit reichlich Fotomotiven investieren.

    (2) Ich fotografiere als reiner Hobbyist vorzugsweise Architektur, auf Events und auf Reisen. Ich teile meine Erlebnisse und Erfahrungen gerne in Bildern mit, Reden ist nicht so mein Ding.

    (3) Ich habe in mehr als 30 Jahren Fotografie noch nie von einer analoge Großbildkamera geträumt. Sie wäre mir sehr wahrscheinlich viel zu unbeweglich und zu schwer. Da bleibe ich lieber bei meiner Kleinbild DSLR.

  • Antwort Soeren 15. Mai 2014 um 19:05

    Hi Ronny,

    Glueckwunsch zu 5 Jahren BlogTimes.

    Hab es bei Facebook geteilt.

    Frage 1:
    Canon 24-70mm L
    evtl. das 70-200mm 2.8 von Tamron dazu noch ein Extender.
    Einen Workshop fuer Action-Fotografie und wenn noch Geld uebrig ist ein Unterwassergehaeuse fuer meine Kamera.

    Frage 2:
    Action(Sport)fotgrafie verbunden mit Landschaftsfotografie. Da es bei vielen (Extrem-)Sportarten tolle Landschaften gibt laesst sich das meist super verbinden.
    Eine starke Beziehung hab ich dadurch weil ich selber unheimlich gerne jede Art von Actionsport ausprobiere und betreibe. Ich mag es weil das Model braucht sich nicht zu verstellen, in dabei zu Fotografieren wie er voll in seinem Element ist und diese Emotionen rueberzubringen macht fuer mich den Reiz aus.

    Gruesse
    Soeren

  • Antwort Konstantin Articus 15. Mai 2014 um 19:06

    Hallo,
    Frage 1 finde ich spannend: ich würde eine Reise nach Alaska buchen und mit einem Führer nach schönen Landschaftsfotos suchen.
    VG
    Konstantin

  • Antwort Edwin 15. Mai 2014 um 20:14

    Hey Ronny,

    erstmal herzlichsten Glückwunsch zu diese tollen Seite und gleichzeitig auch vielen Dank.

    1. Wenn man träumen darf, würde ich mir von dem Geld eine schöne Voigtländer Bessa III zulegen.
    Danach würde ich sofort eine Masterclass beim Stilpiraten besuchen wollen. Den Rest würde ich in ein Projekt investieren wollen was mir schon länger vorschwebt… Land und Leute meines Heimatlandes Rumänien auf Film zu dokumentieren…

    2. Es wäre wohl das oben erwähnte Projekt… da die ungeschönte, dokumentarische Fotografie mich fasziniert und meine Gedanken immer wieder an den Menschen und dem Land hängen.

    3. Keine Frage… Die Großformat. Ich mag Film einfach sehr viel mehr als Megapixel. Der Herausforderung damit umgehen zu können müsste ich mich aber erst stellen.

    Einen sonnigen Tag.

  • Antwort Peter Eberhardt 15. Mai 2014 um 21:59

    Herzlichen Glückwunsch „zum baldigen Geburtstag“ und Respekt dass du es schon so lang durchgehalten hast!
    Zu den Fragen:
    1: Ich würde mir ne kleine Systamkamera mit 2-3 Objektiven kaufen und dann den Pilgerweg rund um Shikoku in Japan laufen. In Japan gibt es wohl eine Legende die besagt dass man dies eimal im Leben machen sollte um glücklich zu sterben. Natürlich ist die Kamera genau für diese Reise gedacht, da man mehr als 2 Monate unterwegs ist will man da nichts schweres dabei haben.
    2: Genau die Bilder über die Pilgerreise würde ich ausstellen, ich denke dass man am Verlauf der Bilder bestimmt gut sehn kann wie man sich selbst und die Beziehungen zu den Mitmenschen und der Umgebung ändert, genau das würde ich versuchen wollen den Leuten zu vermitteln.
    3: Eine digitale Kleinbildkamera, mal mit Großformat rumzuspielen und auch den ganzen Prozess der Entwicklung der Bilder mitzumachen ist sicher interessant und würde ich auch gern mal machen, allerdings denke ich nicht dass es auf Dauer etwas wäre was ich oft benutzen würde. Von einer digitalen Kleinbildkamera hätte ich definitiv mehr!

    Liebe Grüße
    Peter

  • Antwort Michael Möller 15. Mai 2014 um 23:52

    Glückwunsch zum Fünfjährigen!

    5000 €?
    Ich denke es wird eine Vollformatkamera mit nem guten fuffziger werden.
    Reicht eigentlich gerade so.

    Die zweite Frage ist echt schwer zu beantworten weil ich in erster linie aus Spaß fotografiere und keinem Genre nachhänge.
    Aber eines ist, in Sachen Streetfotografie sicher:
    Nichts ist wiederholbar und jedes Bild einzigartig. Das ist spannend wenn man drüber nachdenkt.

    Die dritte Frage ist leicht.
    Ich nehme die Digitale, ich habe zu wenig Zeit momentan.

    Weitermachen!

  • Antwort Lars 16. Mai 2014 um 10:49

    Hallo Ronny,

    gratuliere! Und vielen Dank für die vielen Infos und die Inspiration :8 Bin schon sehr gespannt auf den Resin-Beitrag.

    Zu den Fragen:
    1. Vollformatbody (eigentlich 5d Mark III, aber deine Begeisterung für die D800 ist auch irgendwie ansteckend…) und eine oder zwei Linsen dafür.
    2. Da bin ich wohl noch nicht weit genug, aber eine schöne Reise wäre mein Traum. Die Bilder sollten dann auch eine Geschichte der Highlights der Reise erzählen, dass jeder der die Bilder sieht das Gefühl hat, einen Kurzurlaub genossen zu haben. Naja…
    3. Durch Frage 1 hab ich ja schon die DSLR 😀 Nein, im Ernst: Ich würde die Großformatkamera nehmen! Den Ansatz der Fotografie finde ich unheimlich spannend – wenn man gezwungen ist, sich vorab gründlich Gedanken über die Aufnahme zu machen (ja, sollte man bei digitalen Aufnahmen auch, aber eben anders). Die Anmutung der fertigen Bilder, das Wissen, welche Arbeit dahinter steckt, ist schon geil. Will ich auf jeden Fall mal ausprobieren.

  • Antwort Gerald 16. Mai 2014 um 11:28

    mit 5000€ würde ich noch ein oder zwei nicht allzu teure MFT-Objektive kaufen und den Rest in eine Foto-Reise stecken.

  • Antwort Nikron71 16. Mai 2014 um 12:22

    Die erste Frage ist sowas von einfach zu beantworten – ich könnte direkt auf meinen seit Monaten existierenden Amazon-Wunschzettel verlinken!!! Dort stehen eine D800 für derzeit 2379€, das Nikon AF-S 24-120mm 1:4 für 979€ und das Nikon AF-S 14-24mm 1:2,8 für 1573€! Macht zusammen genau 4931€!!! Für den Rest gibts noch einen UV-Filter …

  • Antwort Johannes 16. Mai 2014 um 18:21

    Ad 1. Für die Hälfte der 5.000 Euro würde ich mir ein paar Tage freikaufen – und mit dem Rest ein paar Workshops von dir besuchen! 😉

    Das mit dem Teilen wird leider nix, weil ich im Internet sozial ziemlich abstinent bin. Aber es geht mir auch nicht um die Preise; ich möchte dir vielmehr zum Jubiläum gratulieren – und dir dafür danken, dass du immer ein offenes Ohr für mich hast! 🙂

  • Antwort Felix Schwab 16. Mai 2014 um 19:01

    Hallo Ronny,

    ja Wahnsinn, herzlichen Glückwunsch zum Jubiläum erstmal. Mach weiter so!
    Nun zu den Fragen, ich beginne aber nicht mit der ersten, da sich die Antwort darauf aus den anderen ergibt.
    2) Ich geb’s zu, ich bin ein Träumer und träume mich gerne in die Welt hinaus. Die Fotografie ist für mich ein Mittel diesen Träumen auch eine etwas konkretere Gestalt zu geben, und gleichzeitig die Orte, die ich besuche, intensiver zu erfahren. Entsprechend würde mein würde mein Projekt: „Europa – Kulturen und Menschen auf engstem Raum“ lauten. Zwar ist Europa nicht so exotisch für uns wie andere Kontinente, aber mich fasziniert der Kontinent doch, weil er, wie gesagt, extreme Unterschiede auf vergleichsweise kleiner Fläche bietet, nicht nur landschaftlich, sondern auch eben kulturell. Dies höngt natürlich mit der Historie des Kontinents zusammen, wird aber gerne vergessen.
    3) Klar, die DSLR. Bei meiner Art der Fotografie sind grösse und Gewicht entscheidend, sowie auch eine gewisse Spontanität.

    Nun zu 1) Wenn das im Rahmen der Frage erlaubt ist, würde ich das Geld nicht in Equipment stecken, sondern mich für eine gewisse Zeit in ein oder zwei Städten einquartieren und diese fotografisch erforschen. Falls es Ausrüstung sein muss: Die Sony rx1r, sowie die Objektive, die das Budget erlaubt. Klein, portabel, Vollformat und Wechselobjektive…klingt perfekt für mich.

  • Antwort Matthias 16. Mai 2014 um 21:33

    Herzlichen Glückwunsch zu 1800 Tagen. Respekt fürs durchhalten. Ich bin da noch lange nicht so weit.

    Zu den Fragen:
    Frage 1 und 2 gehen für mich in die selbe Richtung: Vollformat DSLR (D800) anschaffen. Noch eine gute Linse. Dann noch etwas Video Zubehör und es geht los. Nicht nur Foto, sondern auch Bewegtbild.

    Gruß
    Matthias vom Geotagging Blog

  • Antwort Emanuel Roos 16. Mai 2014 um 22:14

    Hallo Ronny,

    zuerst einmal will auch ich zu deinem Jubiläum gratulieren. Für die Zukunft wünsche ich dir und deiner Arbeit nur das Beste.

    Nun zu deinen Fragen:
    1. Zuerst einmal würde ich meine Kamera aufstocken und von APS-C auf Vollformat wechseln. Hinzu kämen noch ein zwei Objektive und eines Stativ, welches mich so vom Preis her noch abschreckt. Den Rest des Geldes würde ich wohl in Reisen stecken, um mich einfach nur mal vom Alltag in mein liebstes Hobby, die Fotografie, zu flüchten.
    2. Von einer Ausstellung bin ich wohl noch weit entfernt, sollte ich jedoch einmal die Gelegenheit bekommen, würde ich meinen Interessenten mitteilen, dass ich von Anfang an bereits von der Langzeitbelichtung begeistert war. Erster Anstoß hierzu war zu Anfangs einfach mal, dass meine erste Fototour vor ca. 2 Jahren mit der neu erworbenen Kamera in der Dämmerung begann und erst Stunden nachdem die Sonne unter gegangen ist geendet hat. Das Spiel mit Langzeitbelichtung faszinierte mich fortan unentwegt. Schnell stieß ich hierbei auf deinen Blog, welchen ich auch seit diesen Tagen verfolge und mich weiter in die Faszination Langzeitbelichtung sog.
    3. Obwohl mich die Großformatfotografie reizen würde, fühle ich mich dieser Aufgabe aufgrund meiner nicht zuletzt fehlenden Erfahrung noch nicht gewachsen. Auch muss ich erst einmal den Umstieg (wie oben beschrieben) auf Vollformat vollziehen. Dies hält gewiss noch genug Herausforderungen für mich bereit.

    Zu guter Letzt noch, teile ich dir mit, dass dein Beitrag auf Facebook geteilt wurde.

    Nun bleibt nur noch übrig dir für deine täglich Beiträge zu danken und zu Sagen „Mach weiter so!“

    Liebe Grüße
    Emanuel

  • Antwort Chris 16. Mai 2014 um 22:24

    Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag (oder so).

    1. Ich würde mir wohl eine XPan kaufen und vom Rest mal wieder Island besuchen. Da gibts einfach soviele Panoramamotive.

    2. Ich würde meine Ausstellung wohl mit Fotos (Stadt und Landschaft) aus Island bestücken. Ich habe eine enge Beziehung zum Land, da ich dort relativ lange gelebt habe.

    3. Das hängt ganz stark vom Auftrag ab. Wenn es Sportfotografie wäre, würde ich wohl die DSLR vorziehen. Bei Landschaft oder Portrait aber die Grossformatkamera.

  • Antwort stefan 16. Mai 2014 um 22:33

    Meine Antwort zu Deiner Frage: „Stell dir vor, du bekommst 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Bedingung, du musst sie in die Fotografie investieren. Was würdest du damit anstellen?“

    Eine junge gebrauchte Canon 5D Mark III wegen dem guten Autofokussystem, Festbrennweiten 35/2.0 sowie 50/1.4 um mein wenig flexibler zu werden, ein, zwei gute Workshops würd ich mir spendieren und den Rest vermutlich für Models, Visa und ggf. noch ein wenig Licht einsetzen. Und schwupp wären die 5000,- schon den Bach runter 🙂

  • Antwort felix 17. Mai 2014 um 14:03

    Also erst einmal möchte ich dir zum Fünfjährigen gratulieren. Das ist eine stolze Zeit für einen Blog. Ich bin erst seit kurzem Treuer Leser (Feedreader) und jeder deiner Beiträge fand ich bisher gut oder brachte mir einen Mehrwert. Sei es Bilder oder Techniken und Erfahrungen.

    Dann möchte ich die Gelegenheit nutzen auch bei deinem Gewinnspiel mitzumachen, zumal die Fragen es noch einmal spannender machen. Ich werde erst einmal antworte und mir dann die anderen durch lesen – so zu sagen spicken 😉

    Den Beitrag geteilt habe ich auf G+: https://plus.google.com/+FelixD%C3%B6rsam/posts/1FEMf2RkgCe

    Frage 1: Nicht leicht, weil ich nicht weiß in wie weit „Erfahrungen“ du auch als Investition in die Fotografie verstehst. demnach würde ich nämlich mein Equipment zu meiner EM-5 um ein 25er und 12er Objektiv erweitern und das restliche Geld (etwa 3.700) für eine Reise nach Neuseeland nutzen. Also die Möglichkeit großartige Landschaften zu fotografieren.
    Meine andere Lösung wäre eine Sony A7 sowie ein 35er und 50er und den Rest in Prints. Gutes muss groß.

    Frage 2: Diese Frage habe ich im Grunde schon einmal auf meiner „Über mich“ Seite beantwortet. Fotografie ist die Beschäftigung, bei der ich mich durch nichts ablenken lasse und meine ganze Konzentration dem Motiv, der Komposition und dem Licht widme. Es gibt mir eine innere Zufriedenheit draußen sein zu können und wundervolles Licht einfangen zu können und zu versuchen eine „Vision“ Realität werden zu lassen. Sollte das Ergebnis ganz am Ende dann auch noch nahe zu an perfekt sein, freut mich das um so mehr.

    Frage 3: Schwere Entscheidung. Ich mag keine großen bulkigen DSLRs. Meiner Meinung nach ist der Spiegel inzwischen unnötig geworden – für mich zumindest. Da ich kürzlich mit Analogfotografie wieder in Verbindung kam (Leica M3, werde darüber Berichten) finde ich die Großformatkamera und die Beschränkung auf 30 Filme sehr spannend. Andererseits haben diese monströsen DSLRs einen Vorteil: Sind sind unheimlich stabil und in jeder Situation einsatzfähig. Aus diesem Grund entscheide ich mich dann doch für die DSLR und hoffe sie irgendwann in Indien, Afrika oder am Südpol hart an ihre Grenzen bringen zu können.

    In diesem Sinne: weiterhin gutes Gelingen und spannende Aufnahmen

  • Antwort Hermann 18. Mai 2014 um 16:22

    Hi Ronny,

    zu 1.) ganz klar in Ausbildung, Seminare und Workshops

    zu 2.) Charakter Portraits von Obdachlosen – das wollte ich schon lange einmal realisieren (am besten in Großformat)

    zu 3.) das ergibt sich eigentlich schon aus der Antwort von Punkt 2 – Fachkamera – am besten in 8 x 10´ :yes

    tja, so bin ich 😉

    lg
    Hermann

    http://wissenspool-fotografie.org

  • Antwort Manfred 18. Mai 2014 um 23:06

    Gartulation zu Deinem tollen Blog!

    Zu den Fragen:

    1. Würde mir eine spiegellose Systemkamera mit 2 lichtstarken Festbrennweiten (Weitwinkel und leichtes Tele) kaufen. Und mit dem Rest – keine Ahnung.

    2. Faszination Meer – Wüste – Regenwald -> Aufzeigen der Schönheiten / Zerstörung dieser extremen Lebensräume

    3. Wahrscheinlich für die Großformatkamera, da hier bedingt durch den Film die maximale Anzahl von Aufnahmen begrenzt ist. Somit ein bewusster Umgang mit dem Motiv im Vordergrund steht.

  • Antwort Martin Wolfert 19. Mai 2014 um 11:14

    Hallo Ronny,

    herzlichen Glückwunsch zum 5. :lol
    Ich habe über diese Tatsache, als auch für die Antworten auf Deine Fragen einen kurzen Artikel auf meinem Blog online gestellt:
    http://blog.lichttraeumer.de/1800-tage-online-blogtimes-wird-5-jahre-alt

    Beste Grüße,

    Martin

  • Antwort 1800 Tage online – Blogtimes wird 5 Jahre alt › Fotoblogs, Fotografie, Umfragen › Aktuelles, Berichte, Internet › Alltägliches und Besonderes 19. Mai 2014 um 11:18

    […] zurück zum fünften Geburtstag von blogtimes.info … Ronny stellt in diesem Beitrag drei Fragen, die ich im folgenden hier gerne beantworten […]

  • Antwort Simon 19. Mai 2014 um 18:31

    Gratulation und Danke!

    Ich würde mir eine schöne analoge Panoramakamera kaufen. Eine Widelux F8 für schöne Landschaftsaufnahmen! Ein langer Wunsch, und die Panoramakameras von Lomography oder wasweißichwas gefallen mir einfach nicht.
    Und ich würde entweder meine Mamiya reparieren lassen oder, lieber noch, eine analoge Hasselblad 500c/m kaufen für alles außer Landschaften. Mit dieser Kamerakombination (mir fällt keine Bessere ein, wer Vorschläge hat gerne her damit!!!), gehe ich den spanischen Jakobsweg, fluche über das Gewicht dieser Kameras und fotografiere. Was mich zu Punkt 2 führt.
    Denn das wäre eine Ausstellung dieser Bilder. Sinn wäre es zu dokumentieren, warum man diesen Weg geht und was das tatsächlich mit Jemandem macht. Ich hoffe, dass man das nachher auf den Bildern sieht. Ich würde versuchen das nicht unbedingt bewusst zu steuern.
    Zu Punkt drei: Mein Gott, dann schleppe ich die Großformatkamera halt auch noch mit!

    Weiter so, und viel Erfolg!!
    Simon

  • Antwort Marc 20. Mai 2014 um 10:34

    Frage1:
    Ich würde das Geld zu einem Teil in die Erneuerung der Ausrüstung investieren und den anderen Teil in eine Reise an einen aussergewöhnlichen Ort um dort Bilder zu schiessen.
    Frage2:
    Ich würde mich für Nachtfotografie und Langzeitbelichtung entscheiden, weil ich so in die Fotographie gefunden habe. Ich finde es immer wieder beeindruckend welche Möglichkeiten man in diesen Genre hat um Bilder zu knipsen. Die Möglichkeiten Bewegungen auf einem Bild festzuhalten, die man mit dem Auge so nie sehen würde oder die Möglichkeit zwischen der Dunkelheit und den wunderschönen Farben dieser Welt.
    Frage3:
    Wenn ich ehrlich würde ich mich gerne mich für die Grossformatkamera entscheiden, ich habe bei Dir gesehen was für Möglichkeiten mit einer solchen Kamera besteht. Aber Aufgrund meiner noch beschränkten Fähigkeiten und aus reiner Vernunft für doch eher für die Vollformat DSLR.

    Ich habe das auf Facebook und an meine Fotobegeisterten Kollegen in der Firma weitergeleitet.

  • Antwort Klaus Reimers 20. Mai 2014 um 21:04

    Hallo Ronny,

    5 Jahre ist schon was. Herzlichen Glückwunsch und weiter so. Bin sehr gerne hier.

    Frage 1 ist gut, die nehme ich die 5000 Euronen. Dann kann ich mir endlich die Objektive kaufen, die mir gefallen. Sind nicht so viele aber da ich eine Sony A7 habe fällt meine wahl doch sehr schnell auf die Zeiss Objektive. Blitz brauch ich noch und ich würde dann endlich auch mal einen workshop mit machen. Ups, Geld schon alle 🙂

    Frage 2 ist echt schwer. Da ich mich selbst nicht entscheiden kann, was ich am liebsten mache, hätte ich da schon ein Problem mich zu verkaufen. Aber natürlich würde ich sagen, das die Landschaftsfotografie mir die Ruhe und Kraft gibt einen inneren Ausgleich zu schaffen und mich spirituell weiter zu entwickeln … Qutschkram. Egal was es ist es macht einfach nur spass, enspannt und macht süchtig.

    Frage 3 ist einfach, analoge Großbildkamera. Das muss ein riesen Spass machen, mit so einem Teil zu fotografieren. Bleibt vermutlich nur das Problem der Bildentwicklung. Ist schon 15 Jahre her, wo ich das das letzte mal gemacht habe.

    Gruß Klaus

  • Antwort hiacynta 21. Mai 2014 um 17:06

    Hallo Ronny,

    zunächst mal Gratulation und es ist echt der Wahnsinn was hier in den letzten Jahren so passiert ist. Um deine Fragen hiermit zu beantworten:

    1)
    Mit meiner Ausrüstung bin ich wirklich sehr zufrieden, sodass ich nicht viel in meine Ausrüstung investieren würde. Ich denke mein knapp 10 Jahre altes Manfrotto hat langsam ausgedient. Daher würde ich mir ein leichtes Carbon Stativ kaufen. Ansonsten würde ich wohl mein 12-24 gegen ein 16-35 eintauschen. Einen weiteren Teil des Geldes würde ich in Prints verwenden. Ich würde gerne mehr von meinen Bildern an der Wand hängen sehen und das nicht nut bei mir daheim, sondern auch bei Freunden ect. Den Rest würde ich dann wohl in Fotoworkshops investieren, auch wenn man schon einiges weiß, es gibts ja nichts besseres als mit anderen Fotografen zu plaudern und zu schauen wie sie an gewisse Dinge herangehen.

    2)
    Insgesamt stehe ich voll auf Nachtaufnahmen. Durch die Lichter und die vielen Farben und Formen wird für mich eine Stadt erst lebendig

    3)
    never change a runnig system, d.h. DSLR kamera

    Schöne Grüße
    Hiacynta

  • Antwort Dieter Fröhling 21. Mai 2014 um 19:28

    Tja, was für Ideen kommen…

    Bei mir: a) wohl nach sieben Jahren eine neue Digitale (wohl Vollformat) und etwas Optik nebst ein aktueller PC für die DSLR.

    b) Landschaft. Weil ich da meine Sichtweise und Interpretationen der Motive einbringen kann und es für mich auch mit Recherche für das Wunschmotiv zusammenhängt.

    c) für beide Kameras sind Entwicklungsgeräte anzuschaffen. Ob 75GB NEFs oder 13*18cm Filme, da stehen Investitionen an.

    Es hängt auch vom Projekt ab was für ein Gerät in Frage kommt. Eine Reisereportage oder ein Event mit der GF? Nun denn, soweit bin ich noch nicht. Landschaft und Architektur – gehen beide. Was mehr Spaß bringt? Hmmm.

    Und abschließend: Ob Voll- oder Großformat: zu beiden gibts noch mehr Objektive 😉

  • Antwort Jonas 22. Mai 2014 um 12:41

    Bei dem Rückblick in die Vergangeneit erschrecken wir uns doch immer, wie schnell alles vergangen ist und vor allem was passiert ist. Und bei dir ist ziemlich viel passiert und darauf kannst du auch stolz sein 🙂

    Grüße aus Schenna :love

  • Antwort Alex 23. Mai 2014 um 15:13

    Glückwunsch zum Jubiläum!

    Für mich ist nur die erste Frage relevant. Ich würde mir damit den Umstieg auf Vollformat finanzieren. 🙂

    Gruß,
    Alex

  • Antwort Bernd 24. Mai 2014 um 22:12

    #1: Ich würde mein Auto verkaufen, mir ein neues für 500 Euro kaufen. Den Gewinn aus der Aktion packe ich mit den 5.000 Euro zusammen und hole mir meine Traumlinse: Nikkor AF-S 500mm f/4 VR. Und vom Rest hole ich mir den F-Stop!
    #2: Naturfotografie. Weil ich es liebe, in der Natur zu sein. Und weil ich anderen diese Schönheit vermitteln möchte. Damit die Natur mehr ins Bewusstsein der Menschen rückt. Damit sie respektiert und geschützt wird.
    #3: Analoges Großformat? Wo soll ich denn da mein neues 500 f4 anschließen? 🙂

  • Antwort Damian Deßler 25. Mai 2014 um 23:29

    Gratulation und mach ja weiter 🙂

    Ich würde mir für 5.000 € eine Leica M6 mit 35mm Objektiv kaufen und den Rest in eine Reise (Island) investieren, wo ich fotografieren kann.

  • Antwort MajaBayer 27. Mai 2014 um 10:17

    Alles Gute zum 5-Jährigen Jubiläum! Ich hoffe es geht mindestens genau so erfolgreich weiter für dich & damit auch für uns Leser.
    An die Gewinner der Verlosung: Herzlichen Glückwunsch!

    LG Maja

  • Antwort Michael Möller 15. Juli 2014 um 00:37

    Jaja, wie die Zeit vergeht.
    Viel Zeit ist vergangen.
    Gab es eigentlich, in der Zwischenzeit einen Gewinner?
    Oder mehrere?

    Gruß von der südlichen Nordsee! 😕

    Michael

  • Kommentar verfassen