Equipment, Fotografie, Testberichte

Ari Marcopoulos – Kameratasche

5. Dezember 2011

Obwohl ich erst kürzlich einen Fotorucksack der Marke Vanquard vorgestellt habe, werde ich euch heute wieder mit ein bisschen Taschen-Content nerven. Genauer gesagt geht es um die INCASE Ari Marcopoulos.

Wer als Fotograf nach immer neuen Motiven durch die Gegend rennt, der brauch neben einer Kamera natürlich auch noch die passende Tasche und ich weiß ja nicht, wie es euch so geht, aber ich habe es aufgegeben nach der einen richtigen Tasche zu suchen. Ich denke auch, dass es sie nicht gibt. Der Grund ist eigentlich ein ganz einfacher – Genau wie es unterschiedlichen Genres in der Fotografie gibt, so gibt es unterschiedliche Taschen für jeden Einsatzzweck. Die eierlegende Wollmilchsau unter den Taschen sucht man also vergebens. Ich bin zwar kein Fototaschen-Freak, konnte mich aber letztens nicht zurückhalten eine Ari Marcopoulos zu kaufen.

Bevor ich euch jetzt mit irgendwelchen Details zur Tasche langweile, erzähle ich euch liebe, wie ich dazu gekommen. Ich war schon seit längerem auf der Suche nach eine Foto-Tasche, die ich für Tagestrips durch die Stadt verwenden kann. Das Problem bei den normalen Rucksäcken ist, dass diese schon von Weitem wie Kamerataschen aussehen. Erstens gefällt mir das nicht und zweites sehe ich keinen Sinn darin, für ein zusätzliches Objektiv nen Fotorucksack mit X-Fächern mitzunehmen. Vielleicht bin ich da ein wenig komisch, aber das nervt mich einfach.

im Sommer diesen Jahres besuchte die „Photoqueen“ einen meiner Fotografiekurse zum Thema Langzeitbelichtung/ Nachtfotografie. Da Britta, wie sie tatsächlich heißt, mit ihrer photoqueen-Mailadresse den Kurs gebucht hatte, wurde ich natürlich neugierig, wer oder was sich dahinter verbirgt. Um es kurz zu machen, es geht um Foto-Taschen, aber nicht um die normalen Taschen oder Rucksäcke, die wir aus den Geschäften kennen und zu  90 Prozent diese „schöne Einheitsgrau“ aufweisen. Nein, es sind Foto-Taschen, denen man es auf den ersten Blick gar nicht ansieht, dass es Foto-Taschen sind. In erster Line zwar für Frauen, daher vermutlich auch der Name „Photoqueen“. Allerdings gibt so manche Taschen auch für Männer.

Im Rahmen des Kurses kamen wir dann ins Gespräch und unterhielten uns über das Sortiment und Foto-Taschen allgemein. Auch wenn es noch ein paar Wochen dauern sollte… so kam es jedenfalls, dass ich mir eine der seltenen Ari Marcopoulos sicherte, die ich seitdem hauptsächlich für Tagestrips oder meine Kurse benutze.

Mit ihren knapp 200 Euro ist die Tasche wahrlich kein Schäppchen, bietet mir aber neben dem Style-Faktor genau den Platz, den ich für meine Tages-Geschichten brauche. Neben einer individuellen Fächerbelegung, die zwar nicht über super viele Möglichkeiten verfügt, spiegelt sich der Wert der Tasche nach meiner bisherigen Erfahrung im extrem geilen Tragekomfort und in ihrer Funktionalität wieder. So gibt neben einem bärchenweichen Innenfutter für mein iPad und auch ein Fach für ne kleine Kompaktknipse, wobei sich dieses sogar über einen Außeneingriff erreichen lässt  –  sehr cool. Durch das „einarmige“ (neudeutsch – Slingshot) Tragegeschirr kann ich das Innenleben der Tasche auch ohne Absetzen erreichen, was es zum einen sehr komfortabel macht und zum anderen die Langlebigkeit der Tasche fördert. Ich muss sie ja nicht in den Dreck legen! Ein Regenschutz ist übrigens auch mit an Board, ebenso wie eine Skala für den Weißabgleich. Hier noch ein kleines Video vom „Erfinder“ der Tasche, das sehr gut zeigt, was man so alles in die Ari hineinpacken kann.

[nggallery id=23]

fiftyfootshadows.net hat ebenfalls vor kurzem über die Tasche berichtet (englisch), sowie taschenfreak.de  (deutsch) – Hier findet ihr auch noch mehr Bilder.

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

7 Kommentare

  • Antwort Ari Marcopoulos/Shootsac - und einer für Euch! | BlogTimes - Fotografieblog 5. Dezember 2011 um 21:13

    […] ich gerade meine neueste Erungenschaft, die Ari Marcopoulos Tasche vorgestellt habe, kommen wir nun zum Shootsac. Patrick von neunzehn72.de hatte vor nicht allzu […]

  • Antwort heike 5. Dezember 2011 um 21:39

    Also, diese Ari Tasche mit dem echt strangen Namen gefällt mir richtig gut. Ich hab die irgendwann mal im Netz entdeckt, und war begeistert. Unter anderem weil sie GRAU ist. 😉 Aber sie sieht einfach toll aus. Und dann sah ich sie bei einem Konzert bei einem Fotografen wieder, und ich wollte sie ein zweites Mal unbedingt haben. Leider ist der Preis wirklich derart fett, dass ich davor zurückschrecke. Denn sie wäre nur ein Spaß- und Haben wollen Faktor. Praktischer ist meine Lowepro leider… 😉
    Vielen Dank fürs zeigen!

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 21:46

      In der Tat, die Tasche ist GRAU – allerdings nicht dieser Einheitsbrei, sondern ein stylisches Stoff-Grau! Bereits beim ersten „Anfassen“ spürt man die Wertigkeit der Tasche. Jup, der Preis geht eigentlich gar nicht für diese Tasche. Aber der Haben-Wollen-Faktor war größer und bis jetzt bin ich super zufrieden.

  • Antwort t0m | Thomas Reimann Photography 6. Dezember 2011 um 10:27

    Auch ich habe mir vor einiger Zeit die Ari zugelegt und kann nur bestätigen: Eine tolle Tasche, für mich hat sich der Preis definitiv gelohnt.

    Hier mein Bericht dazu: http://www.thomas-reimann.com/2011/07/incase-ari-marcopoulos/

  • Antwort Benjamin 7. Dezember 2011 um 21:19

    In die Richtung gehen auch die Taschen von Thinktank. Leider keine Slingbags und daher bei längeren Märschen doch etwas belastend, aber definitiv ansprechender als die sonst üblichen Verdächtigen. Schickere Farbe und man sieht ihr nicht gleich an, dass sie eine Kamera beinhaltet, in einigen Gegenden dieser Welt kann das auch von Vorteil sein…
    Ich nutze im Moment die Retrospective 30, die ARI wäre aber definitiv ein schönes Weihnachtsgeschenk. VLl. nächstes Jahr 🙂

  • Antwort Buzzter 8. Dezember 2011 um 15:20

    Sehr schöön gesagt:“ich habe es aufgegeben nach der einen richtigen Tasche zu suchen. Ich denke auch, dass es sie nicht gibt.“

    Ich sitze im selben Boot, bisher zumindest und bin der Überzeugung, dass die richtige Tasceh irgendwann mich finden wird.

  • Antwort Compagnon - Taschen kann man nie genug haben... | BlogTimes - Fotografieblog 4. Dezember 2013 um 13:41

    […] sich einfach die Fotoausrüstung drin. Für meine Städtetrips nehme ich daher ab und zu auch meine Ari mit. Ich gebe zu, ich lege viel Wert auf stylishe Sachen und daher muss es ab und an auch was neues […]

  • Kommentar verfassen