Dies und Das, Mitgemacht

Blogger World und der Stock, der mich erwischt hat…

26. Juli 2009

Mich hat es schon wieder erwischt. In letzter Zeit könnte ich wahrscheinlich nur über „Linktausch und Stöckchen“ schreiben. Da dies aber ein Blog über Fotografie ist und dies auch so bleiben soll, bin ich froh, das Thomas von Blogger-World mir Fragen aus dem Bereich der Fotografie gestellt hat.

Hier sind sie also nun, die 3 Fragen, die mir Thomas gestellt hat.

1. Wie stehst Du zu dem Thema Akt Fotografie vs. Erotische Fotografie?

Ronny von BlogTimes: Aktfotografie und Erotische Fotografie sind zwei paar Stiefel, die man sehr klar auseinander halten muss. In der Aktfotografie geht es zwar auch um den „nackten“ Körper wie in der erotischen Fotografie. Allerdings bin ich der Meinung, dass sehr viel mehr Feingefühl und Ideereichtum vom Fotograf in der Aktfotografie gefragt ist. Ein Aktfoto ist nicht nur eine Abbildung eines nackten Körpers oder eines Teils davon. Die Fotografie sollte eine gewisse Spannung und Sinnlichkeit beim Betrachter aufrufen, ohne aber pornografisch zu wirken. Die Aktfotografie ist eine Kunst, die meiner Meinung nach nur wenige beherrschen. Im Gegensatz dazu steht die Erotische Fotografie, die beim Betrachter provozierend und verlangend zu gleich wirkt. Die Erotische Fotografie zeigt „mehr“ als nur den nackten Körper. Auch denke ich, dass erotische Fotografie und pornografische Aufnahmen nicht allzuweit von einander entfernt anzusiedeln sind. Am Ende liegt es aber im Auge des Betrachters, wie eine Aufnahme wirken soll. Der Fotograf lenkt sie zwar in eine gewissen Richtung, der Betrachter aber interpretiert sie vielleicht ganz anders.

2. Steht die grafische Nachbearbeitung immer mehr im Vordergrund zum echten Bild?

Ronny von BlogTimes: Da die Frage recht allgemein gehalten ist, spreche ich hier nur über meine Arbeiten. Von mir gibt es ein ganz klares: NEIN! Warum? Nun, ich denke das die Bildbearbeitung am Computer die manuelle Bearbeitung der Aufnahmen im Labor nur ersetzt hat, keineswegs revolutioniert hat. Sicherlich sind die Möglichkeiten eine Aufnahme am PC umzugestalten schier grenzenlos, dennoch denke ich, dass es nur Mittel zum Zweck ist. Das wichtigste Stilmittel in der Fotografie ist immer noch das „SEHEN“. Wenn ich das nicht beherrsche, hilft mir der Computer auch nicht weiter. Dieser macht keine Aufnahmen für mich auf der Strasse oder geht ins Studio. Natürlich gibt es Bereiche (z.B HDR), bei der die Bildbearbeitung mehr im Vordergrund steht, als die eigentliche Aufnahme an sich. Aber auch hier brauch man gutes Ausgangsmaterial mit dem sich arbeiten lässt.

3. Digitalfotografie oder Filmfotografie was ist besser?

Ronny von BlogTimes: Pauschal lässt sich diese Frage natürlich nicht beantworten. Wer jetzt von mir hören will, das die Digitalfotografie oder die analoge Fotografie besser ist, der irrt sich. Beide Arten der Aufnahmetechnik haben ihre Daseinsberechtigung. Es gibt bei Beiden Vor- und Nachteile. Um diese hier alle zu erläutern würde allerdings sehr lange dauern. Ich mache es daher ein wenig kürzer. Mit Hilfe der analogen Fotografie, gerade im schwarzweiss Bereich, habe ich die Möglichkeit Fotos authentischer wirken zu lassen. Gerade in der Streetfotografie mit Ihren Bewegungsunschärfen und ihrer ganz persönlichen Beziehung zum Motiv, dem Menschen, ist Film die bessere Wahl. Aufnahmen mit der Digitalkamera wirken manchmal zu rein und sauber. Bei Architektur- oder Landschaftsaufnahmen punktet die Digitalfotografie. Mit Ihr lassen sich Feinheiten und Details besser wiedergeben als mit Filmmaterial. Diese Beispiele könnte man jetzt noch beliebig weiterführen. Im Großen und Ganz sieht man aber, dass beide Möglichkeiten Ihre Vor- und Nachteile haben.

 

Ich hoffe, ich habe die Fragen zur Zufriedenheit aller beantworten können. Vielen Dank nochmal an Thomas für seine Initiative.


Verwandte Beträge:
%RELATEDPOSTS%

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

2 Kommentare

  • Antwort Thomas 26. Juli 2009 um 16:51

    Hallo Ronny,
    vielen Dank für deine sehr ausführlichen Antworten und Einblicke. Es ist schön zu lesen wie ein Profi dazu steht. Der Stock war mit Absicht mal in eine Fotografie Richtung geflogen, um die Blogger Szene direkt mal auf eure Highlights aufmerksam zu machen.
    Ich wünsche dir witerhin so viel Erfolg .
    Gruß
    Thomas

    • Antwort BlogTimes 26. Juli 2009 um 16:57

      Gern geschehen! Profi…. hmm, Ich weiss nicht! Es gibt noch viel zu lernen! Aufmerksamkeit ist immer gut. Danke!

      Gruß
      Ronny

    Kommentar verfassen