Fotografie

Canon 60D offiziell vorgestellt

26. August 2010

Es ist offiziell. Canon hat heute die Canon EOS 60D , den Nachfolger der 50D vorgestellt.

Die neue Semi-Professionelle DSLR besitzt neben einem 18 Megapixel Sensor im APS-C Format einen schwenkbares LC-Display und den leistungsstarken DIGIC-4 Bildprozessor. Praktisch ist auch die Wahl des Aufnahmeformats. Die Anschaffungskosten für die 60D liegen bei 1200,00 Euro, nur für den Body.

Der 18-Megapixel CMOS Sensor ermöglicht in Verbindung mit der schnellen Signalverarbeitung des DIGIC-4 Bildprozessor eine Serienbildgeschwindigkeit von 5,3 Bilder pro Sekunde. Der ISO-Bereich der 60D reicht von ISO 100 – 12.800 und soll dem Fotografen auch bei sehr wenig Licht genug Belichtungsspielraum geben. Das iFCL-Belichtungsmesssystem (Intelligent Focus Colour Luminanc) mit Dual-Layer-Sensoren verfügt über 63 Zonen und analysiert die Informationen zu Schärfe, Farbe und Helligkeit und sorgt für eine konstante und gleichmäßige Belichtungsmessung.

Eine Neuheit ist das schwenkbare LC-Display. Es ermöglicht dem Fotografen aus allen erdenklichen Perspektiven seine Aufnahmen zu erstellen. Das Display mit dem Seitenverhältnis 3:2 ist in der Diagonale 7,7cm groß und verfügt über 1.040.000 Bildpunkte.

Viele andere Hersteller bieten es bereits an. Nun hat Canon mit der Canon EOS 60D dem Fotografen die Möglichkeit zur Wahl des Aufnahmeformats gegeben. Im Live-View-Modus hat man jetzt die Wahl, Fotos mit verschiedenen Seitenverhältnissen aufzunehmen. Neben den Standard-Formaten 3:2 und 4:3, stehen dem Nutzer auch die Formate 16:9 und das quadratische 1:1 Format zur Verfügung. An dieser Stelle möchte ich kurz anmerken, dass ich nur hoffen kann, dass Nikon diese Aufnahmemöglichkeit in ihren nächsten Kameras anbietet!

Natürlich verfügt sie wie alle neuen DSLRs auch über eine 1920x1080p HD-Moviefunktion mit wählbarer Bildfrequenz (24,25 oder 30 Bilder pro Sekunde). Wenn Videos mit 720p Auflösung aufgenommen werden, dann stehen dem Videographer 50 oder 60 Bilder pro Sekunde zur Verfügung. Der Ton kann entweder mit dem integrierten Mono-Mikrofon oder mit einem externen Stereo-Mikrofon augezeichnet werden.

Hier noch eine kurze Zusammenfassung:

  • 18 Megapixel APS-C CMOS-Sensor
  • Dreh- und schwenkbarer 7,7 cm 3:2-LCD-Monitor
  • 1080p Full-HD-Videos
  • DIGIC 4
  • ISO 100-6.400, erweiterbar auf bis zu ISO 12.800
  • 5,3 B/s; Pufferspeicher für bis zu 58 JPEG-komprimierte Bilder
  • Autofokus mit 9 – Kreuzsensoren
  • iFCL-Belichtungsmesssystem mit Dual-Layer-Sensor über 63 Zonen
  • Integrierter Speedlite Transmitter – Externe Speedlite Blitzgeräte lassen sich drahtlos steuern
  • Unterstützt Eye-Fi-Speicherkarten – schaltet bei aktivierter WLAN-Funktion die Stromsparfunktion ab
  • Preis: 1200,00 Euro (Body) (Bei Amazon Vorbestellbar – Canon EOS 60D )
  • Verfügbarkeit: Oktober 2010

Weitere Informationen findet Ihr auf der Canon Produktseite – CANON 60D. Wer vom Canon-Lager kann mir bitte sagen, welchen Unterschied es zur Canon EOS 7D gibt? Beide Kameras sind sich doch sehr ähnlich!?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

5 Kommentare

  • Antwort Neue Gerüchte zur Canon 60D | BlogTimes - Fotografieblog 26. August 2010 um 19:33

    […] vom 26.08.2010: Es ist nun offiziell. Canon hat den Nachfolger der D50 vorgestellt. Die neue Canon 60D wird aber Oktober erhältlich sein. Preis 1200,00 Euro […]

  • Antwort mikum 26. August 2010 um 22:06

    Hi Ronny,
    an Semi-Profis richtet sich die 60D nicht. Dafür gibt’s jetzt die 7D. Canon schreibt:
    „Sie ersetzt die EOS 50D und ist gedacht für ambitionierte Fotografen, die ihre fotografischen Fertigkeiten weiter ausbauen möchten.“

    • Antwort Ronny (BlogTimes) 27. August 2010 um 00:03

      Ich mache einen nicht ganz so großen Unterschied zwischen ambitionierte Fotografen und Semi-Pros! Die Grenzen sind für mich eher fliessend. Dennoch hast Du recht was die 7D angeht. Die steht natürlich über der 60D.

      Edit vom 27.08.2010
      Da muss ich wohl meine Meinung revidieren. Nach genauer Betrachtung sehe ich eigentlich keinen großen Unterschied zwischen der 7D und der neuen 60D. Was die technischen Spezifikationen angeht, ist die 60D der 7D sogar ein wenig überlegen…oder täusche ich mich hier!?

      • Antwort fehl 1. Dezember 2010 um 17:27

        Ein häufig kritisierter Unterschied ist, dass das Gehäuse der 60D nicht mehr aus Metal ist. Aber wenn der Kunststoff gut ist – who cares? Das Klappdisplay ist ausserdem ein extremer Unterschied, vor allem für Videofilmer. Natürlich stellt sich die Frage ob man dann nicht eher auf einen externen Monitor setzt. Da kann mann dann auch die Schärfe besser beurteilen, büßt aber Flexibilität ein.

  • Antwort Torsten Maue , SEO 27. August 2010 um 10:16

    Canon stellt die neue 60D vor http://twurl.nl/3j5omw #DSLR

  • Kommentar verfassen