Analog, Fotografie, Großformat, Unterwegs

Chasing Icebergs…

7. Juli 2014

Floatplane - Newfoundland

Kanada ist groß, das zweitgrößte Land der Erde, was man schon daran sieht, dass es sich über 4 Zeitzonen erstreckt. Bereits im letzten Jahr entstand die Idee einer Reise nach Neufundland & Labrador. Die nur 500.000 Einwohner starke Provinz im nordöstlichen Teil Kanadas ist jedes Jahr von Ende April bis Mitte Juni Schauplatz der Arktischen Eisberge, die sich nach dem Winter von den Gletschern lösen und langsam vorbei an Labrador in Richtung Neufundland ziehen, schließlich ganz abtauen und eins werden mit dem Atlantischen Ozean.

Ja, genau Eisberge wollte ich sehen, aber vor allem fotografieren. Eigentlich ist Island daran schuld. Hier habe ich vor mehr als 3 Jahren das erste Mal richtige Eisberge gesehen und wollte die Teile fotografieren, was aber mir aber irgendwie gar nicht gelungen ist. Ich gebe jetzt mal den kleinen Gletscher-Eisbergen die Schuld, die quasi nur in ihrem eignen Saft See treiben. Völlig frei und ohne störenden Hintergrund findet man sie hier nie. Zwar faszinierend aber für mich nicht fotografierbar. Die Idee hatte mich dennoch nie richtig losgelassen.

Eisberge = Antarktis. Pinguine gibts dort auch. Na, dann flieg ich eben dort hin!… Ähmm, ja hüstel – scheiß teuer der Trip. Also wieder zurück auf den Boden der Tatsachen und neues Ziel suchen. Ein bisschen recherchiert und siehe da Neufundland und Labrador liegt an der sogenannten Eisberg Allee und die ist nur zwei Flugstunden von mir entfernt. Sehr gut!

Nachdem ich letztes Jahr schon etliche Reisen hinter mir und auch der Zeitraum nicht gepasst hatte, war es dieses Jahr endlich soweit! Einige Tage vor Abreise wollte ich die Tour schon wieder absagen, weil ich für ein Kunstfestival noch viel vorbereiten musste und mir einfach die Zeit davon rannte. Doch, wenn nicht jetzt, dann wahrscheinlich nie…So stand ich nun Anfang Juni mit Wintersachen im Gepäck am Flughafen und wartete auf meinen Abflug in die Provinzhauptstadt St. John’s.

Mein Flug mit Air Canada von Ottawa sollte eigentlich Non-Stop nach St. John’s gehen, so auch die Aussage der Air Canada Mitarbeiterin bei der Flugbuchung. Ich hatte mich bei der Buchung nämlich gewundert warum der Hinflug ne knapp Stunde länger dauert als der Rückflug. Das hat mit der Zeitverschiebung zu tun, so der Air Canada Customer Service. Aha… Ich natürlich, deutsch wie ich bin… zehnmal nachgefragt! Immer das gleiche – Zeitverschiebung. Ok, Ok…. Ist ja schon gut! Habs verstanden! Am Abflugtag hatte ich natürlich dann die Gewissheit. Zwischenstop in Halifax und anschließend mit der gleichen Maschine Weiterflug nach Neufundland. Arrrrhgggg! Doch recht gehabt!

Interessant war, dass in Halifax 90 Prozent der zugestiegenen Passagiere Männer waren. Wie ich später erfahren habe, sind das Arbeiter die in Alberta auf den Ölsandfeldern arbeiten. Willkommen ihr Umweltverschmutzer, hab ich mir danach gedacht!!

Wie dem auch sei, mein Ziel der Reise war es die ankommenden Eisberge aus verschiedenen Perspektiven sowohl mit der digitalen als auch mit meiner analogen Großformatkamera zu fotografieren. Leichter gesagt als getan, den die Eisberg-Saison ist jedes Jahr ein bisschen anders. Mal mehr, mal weniger, mal größerere, mal nur ganz kleine. Ich hatte mal wieder ne ordentlich Portion Glück im Gepäck und als ich ankam, versicherten mir meine ersten Gastgeber, dass ich dieses Jahr definitiv auf meine Kosten kommen würde. Der straffe und lange Winter bescherte Neufundland und Labrador einer der größten Ansammlungen von Eisbergen der letzten 15 Jahre. Geile Sache, sagte ich mir! Es bestätigte auch schon meine Recherche mit dem Eisbergfinder, der mir jeden Tag in Echtzeit vor und während meiner Reise die Standorte der Eisberge anzeigte.

Neufundland zählt zu den noch am wenigsten fotografierten Orten der Welt. Das sieht man vor allem daran, dass nur wenige Fotos auf 500px und Co existieren. Wahrscheinlich weil für viele das Wetter einfach nicht so der Fall ist oder aber die Anreise zu weit…Keine Ahnung!. Für mich jedenfalls ganz gut, denn das bedeutet unberührte Fotonatur…..

So, das wars erstmal! Weiter geht’s im zweiten Teil der Beitragsserie Chasing Icebergs… Hier lest ihr dann meine fotografischen Erfahrung mit den Eisbergen. Warum ich ein Wasserflugzeug angemietet habe, meiner Zodiac-Tour, warum ich 5 Stunden für ein Foto benötigte und warum Fotozubehör jetzt irgendwo im Atlantik schwimmt und ich nicht!! Ach und Fotos sind dann hoffentlich auch schon zu sehen. Tipps für alle, die ebenfalls mal eine fotografische Reise nach Neufundland planen. Tipps, wann und wie man Eisberge fotografieren kann, was man noch so alles in Neufundland erleben kann …

Von Euch jemand schon mal in der Ecke gewesen?

Some Ice - Bonavista - Newfoundland

Zodiac Twillingate - Newfoundland

Somewhere in Newfoundland

St John's - Newfoundland

Large Format - Iceberg

Iceberg Bonavista - Newfoundland

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

11 Kommentare

  • Antwort Jürgen 7. Juli 2014 um 19:19

    Ich hasse es wenn andere meine Träume leben 🙂 Sensationell!!!

    Jürgen

    • Antwort BlogTimes 7. Juli 2014 um 20:41

      Dann musst du das nächste Mal einfach mitkommen!!

  • Antwort Marc 7. Juli 2014 um 20:00

    Oje, ich weiß gar nicht ob ich mich auf den 2. Teil freuen soll oder nicht. Ich will da jetzt schon unbedingt hin!!
    Nee im ernst, ich freu mich jetzt schon auf den nächsten Teil.
    Ich dachte bei Eisbergen bis jetzt übrigens auch immer an die Arktis. Aber man lernt eben nie aus.

    Grüße, Marc

  • Antwort erik 7. Juli 2014 um 22:47

    An alle Eisberg Fans. Ein Super Bildband von Olaf Otto Becker zum Thema (mit 8×10 GF erstellt).
    http://www.hatjecantz.de/olaf-otto-becker-2342-0.html

  • Antwort volvox 10. Juli 2014 um 14:48

    Ziemlich trotlos dort.
    Laßt doch die Eisberge zufrieden. Wenn jeder dort hindüst, gibt es bald keine mehr.
    Fotografieren wir lieber vor der eigenen Haustüre, meint

    volvox

    • Antwort Johann 13. September 2014 um 09:55

      Kann ich nicht nachvollziehen, ich habe meine gesamte Fotoausrüstung verkauft da ich 1. nicht weg kann (Familie) 2. ALLES im Umkreis von 100km fotografiert habe. Der grüne Gedanke zieht hier nicht.

      • Antwort volvox 19. September 2014 um 11:55

        Punkt 1 kann ich verstehen.

        Punkt 2 glaubst Du ja selbst nicht.

  • Antwort Chris 11. Juli 2014 um 16:00

    Sensationelle Bilder und ein großartiges Land wo ich unbedingt noch hin muss!
    Freue mich auf den zweiten Teil!

  • Antwort Christoph 13. Juli 2014 um 12:55

    Ein wirklich außergewöhliches Erlebnis in Bildern festgehalten. Vor allem das fünfte Foto (Berggruppe aus dem Flug aufgenommen) gefällt mir von der Komposition her ausgezeichnet.

  • Antwort Dirk 14. Juli 2014 um 16:50

    Achja, bei den paar Tagen Urlaub, die man im Jahr so hat, ist es gar nicht einfach, sich für Eisberge zu entscheiden. Deswegen lese ich lieber hier mit 🙂

  • Antwort Chaising Icebergs - 49° 39′ N, 54° 46′ W | BlogTimes - Fotografieblog 13. August 2014 um 16:09

    […] die zweite Runde. Für alle, die erst jetzt mitlesen. Ich war im Juni, also vor knapp 2 Monaten in Neufundland unterwegs. Knapp 15 Kilo Kamerazeugs hab ich als Handgepäck ins Flugzeug mitgenommen und keiner […]

  • Kommentar verfassen