Dies und Das, Equipment, Fotografie

Das „kleine Kamera“ Stativ Vanguard Alta CA 233 AGH

25. August 2014

anguard Alta CA 233 AGH

Mein Stativ-Hauslieferant Vanguard hat mir mal wieder ein kleines Päckchen zukommen lassen. Dieses Mal das neue Vanguard Alta CA 233 AGH* aus Aluminium mit Pistolenkugelgriff. Es ist also ein Komplettset mit dem man gleich loslegen kann.

Auf den ersten Blick fallen einem gleich die dünnen Stativbeine ins Auge, ist aber im Einsteigerbereich auch bei allen anderen Herstellern der Fall. Also erst mal kein Grund zur Sorge. Das Stativ macht eigentlich wie alle neuen Vanguardproduke einen wertigen Eindruck. Mit einem Packmaß von 63cm über mit insgesamt drei Segmenten gehört es nicht mehr in die Kategorie Reisestative. Diese sind meist noch kleiner und verfügen über bis zu 5 Beinsegmente. Allerdings würde ich davon sowieso die Finger lassen, denn am Ende sind die Stativbeine so dünn wie Autoantennen. Stabilität ist hier sicherlich keine mehr vorhanden.

Jetzt ist Vanguard natürlich nicht der Non-plus Ultra Hersteller in Sachen Stative, aber ich muss sagen über die letzten Jahre wurde kontinuierlich die Qualität erhöht und auch die Produkvielfalt ausgebaut. Dafür schon mal ein dickes Plus! Das Alta CA 233 macht insgesamt einen wertigen Eindruck, soweit es sich um das Stativ handelt.

Der Pistolen-Kugel-Stativkopf GH-30, der zusammen mit dem Stativ geliefert wird will mich auf den ersten Blick nicht so richtig überzeugen. Die Arretierung der Kugel erfolgt über ein Drehrad welches mit Daumen und Zeigefinger bedient wird. So wird zwar die einhändige Bedienung erleichtert aber richtige fest bekommt man es nicht. Sofern die Kamera im Landschafts-Modus betrieben wird (Horizontal) ist das alles kein Problem. Die Festigkeit reicht aus um die Kamera fest auf dem Stativ zu halten. Schwenkt man jedoch in den Porträt-Modus (Vertikal), kann der Kopf die Kamera nicht in der gewünschten Stelle halten – sie rutscht nach!

Nun habe ich das natürlich mit meiner D800 getestet, die nicht unbedingt für das Alta CA gedacht ist. Kleine DSLR’s oder Systemkameras dürfte es dagegen halten, sofern keine eimergroßen Objektive verwendet werden. Der Pistolengriff lässt sich weiter über einen Button in im Winkel verstellen. Ehrlich gesagt weiß ich nicht wozu das gut sein soll, außer das er sich einem herkömmlichen 3-Wege Stativkopf ähnelt. Die Stativplatte ist mal wieder ne Eigenproduktion und lässt somit nicht auf Arca-swiss adaptieren. Ich finde, es sollte hier für alle Hersteller einen einheitlichen Standard geben. Das ist einfach Mist, wenn man immer wieder die Platten wechseln muss.

Das Stativ hinterlässt bei mir gemischte Gefühle, was aber auch daran liegen könnte, dass ich nicht die Zielgruppe bin. Mit meiner D800 und der Großformatkamera brauche ich einfach was stabileres, was ich übrigens mit dem Abeo Plus 323 CT* gefunden habe.  Das Alta CA ist für Stativ-Neulinge mit Systemkameras sicherlich eine Möglichkeit, ich würde allerdings zum Alta Pro 263 greifen. Hier bin ich einfach frei in der Entscheidung welchen Kugelkopf ich nutzen möchte – es wird ohne geliefert. Aber auch weil es über dickere Stativbeine verfügt. Das gibt es gerade bei Amazon für 40 Prozent weniger. Da bleibt dann noch genug Luft für ein Arca-Swiss kompatiblen Kugelkopf.anguard Alta CA 233 AGH

anguard Alta CA 233 AGH

* Amazon Link

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

3 Kommentare

  • Antwort Picshots 2. Oktober 2014 um 11:45

    Danke für Deinen Beitrag. Ich hatte auch schon mit dem Stativ geliebäugelt, jetzt überdenke ich das ganze aber noch einmal. Bei Amazon findet man ja leider noch keine Bewertungen dazu. Für den Preis gibt es sicher was besseres und stabileres…

  • Antwort Frank 17. Februar 2016 um 12:51

    Danke für deine Meinung zu diesem Stativ. Welchen Kugelkopf würdest du zum Alta Pro 263 emfehlen?

  • Kommentar verfassen