Dies und Das, Fotografie, Nachgedacht

Das PS/LR Creative Cloud Angebot von Adobe – Soll ich?

22. September 2013

PS - LR Angebot von Adobe

Seit ein paar Tagen ist es nun draußen, das PS-LR Angebot von Adobe. Die große Frage ist nun, soll ich oder soll ich nicht in die Wolke wechseln? Wird man dadurch zum Sklaven von Adobe, der immer wieder zur Kasse gebeten wird oder genießt man die zukünftigen Updates und Upgrades ohne sich weitere Gedanken machen zu müssen.

Um eines noch vorweg zunehmen. Ich habe sowohl eine LR als auch eine aktuelle CS5 Lizenz und bin mit beidem total zufrieden und die nächsten Zeilen beziehen sich alsor rein nur auf den fotografischen Anwendungsbereich. Ein Update auf die 6er Version habe ich bisher gescheut. Vorallem aus finanziellen Gründen, aber auch vor dem Hintergrund, dass ich sowieso nur 20 Prozent des Programm-Umfangs nutze und mir vielleicht zukünftige Versionen keinen Mehrwert bringen könnten. Ach, und nein, ich will kein Elements haben. Hier fehlen mir dann doch ein paar Sachen.

Als Adobe vor ein paar Monaten ihr Cloud Modell vorstellte, hagelte es massenweise Kritik, von allen Seiten, mich eingeschlossen. Der Tenor war „Adobe nutzt ihre Vormachtstellung um den Kunden ein Abo-Modell aufzuschwatzen, von dem (wenn einmal abgeschlossen) es im Grunde kein Weg zurückgibt“. Außer man möchte wieder mit der „alten“ Version arbeiten. Laut den aktuellen Absatzzahlen hat Adobe 2012 einen Rekordumsatz hingelegt. Warum also die Creative Cloud? Piraterie ist hier das Haupt-Stichwort. Warum sonst sollte man diesen Schritt wagen. Das Cloudmodel beschert Adobe zukünftig vorausrechenbare, stetigige Einnahmen aber dämmt vorallem die Piraterie ein. Adobe ist auch nur eine Firma die Geld verdienen will und gerade im Bereich des Software gibt es viel zu verdienen, aber eben durch letzteres auch viel zu verlieren.

Sorry, ich schweife ab, zurück zum eigentlichen Thema. Lohnt sich für mich der Wechsel in die Cloud? Bevor ich diese Frage beanworten kann, schaue ich erst mal was ich habe und was ich bekommen kann. CS5 und LR4! Kann ich damit vernüftig arbeiten? Ja! Gibt es für mich aktuell einen Grund zu wechseln? Nein, alles funktioniert so wie es soll! Was könnte ich durch einen Wechsel bekommen? CS6 und LR5! Kann ich damit besser arbeiten? Hmm, vielleicht  bedingt durch eine bessere Programm-Engine und/oder zusätzliche Funktionen die mir wirklich was bringen könnten. Zudem kann ich unabhängig des Betriebssystem (Ich nutze Windows und OS) zwei Lizenzen installieren und auch nutzen. Was kostet mich der Spaß? 12,29 Euro pro Monat!

Wir müssen uns nichts vormachen, das derzeitige Angebot ist finanziell gesehen ein Schnapper, sogar besser als die entsprechenden Vollversionen zu kaufen. Der große Nachteil, man erwirbt eben nur ein reines Nutzungsrecht. Nach Kündigung oder Ablauf hat man keine Möglichkeit mehr seine Dateien (beispielweise PSD) zu öffnen, außer mit einer alten Version. Letzteres ist vorallem der Hauptgrund Nummer 1 warum viele nicht in die Cloud wechseln wollen. Kann ich gut verstehen, aber und ich kann gar nicht glauben, dass ich das schreibe, ihr bekommt am Ende eigentlich mehr. Was kostet eine Vollversion von CS6  800-900 Euro! Gehen wir mal von diesem Preis aus, könntet ihr damit 6 Jahre die Cloud bezahlen und habt immer die aktuellste Version. Ich bin mir sicher, dass in 6 Jahren noch mindesten zwei, vielleicht drei weitere Versionen folgen werden. Aus finanzieller Sicht wäre das eigentlich geklärt, oder nicht? Kommen wir nochmal kurz auf die PSD Dateienzurück. Nach Ablauf oder Kündigung lassen sich diese nicht mehr öffnen. Jetzt fragt euch aber mal selbst, wie oft ihr alte PSD Dateien nochmal geöffnet habt um etwas zu ändern? Ich ehrlich gesagt extrem wenig bis fast gar nicht. Mein Endformat ist immer JPEG und bald soll es hier auch noch ein besseres Format“ geben. PSD ist als Backup sicherlich gut – das wars aber auch schon. Einen kleinen Haken hat die Sache natürlich. Um dieses spezielle Angebot nutzen zu können muss man mindestens im Besitzt ein PS Vollversion (ab CS3) sein. Das wiederum finde ich wirklich schade, denn wer ohne ist,  wird komplett davon ausgenommen.

Auch wenn ich grundsätzlich total gegen ein Abo-Modell bin, erinnert mich irgendwie an Zeitungsaustragen als Schuljunge, so finde ich das Angebot von Adobe doch überlegenswert. Bis Ende diesen Jahres Zeit habe ich noch Zeit mich zu entscheiden, den bis dahin ist das Angebot gültig, was laut Adobe auch kein Einführungspreis für ein Jahr ist. Sollte es nach einem Jahr doch ne Preisänderung geben, dann könnte ich ja auch wieder zur alten Version zurückgehen,  wenn sicherlich auch nur ungern.

Ich weiß, viele von Euch stehen noch auf Kriegsfuss mit Adobes-Cloudmodell. Vielleicht ist es ja an der Zeit es mal Objektiv zu betrachten. Was meint Ihr?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

19 Kommentare

  • Antwort Fabian S. 22. September 2013 um 21:57

    Zusammengefasst meine ich:

    1. Angemessener Preis
    2. Aussicht auf weitere Funktionen
    3. Unterstützung kommmender Betriebssystem und Kameramodelle

    ( = prima Einstiegsmöglichkeit für alle, die vielleicht noch mit CS3 / CS4 hantieren und kein Lightroom haben )

    Das Abo-Modell werden wir so schnell nicht los und günstiger wird es wohl auch nicht.

    Ich kann mir jedoch vorstellen, dass Adobe auch weiterhin günstige Einstiegspreise anbieten wird ( vielleicht einmal jährlich ).

    Aus diesem Grund kann ich mir vorstellen, noch 1 bis 2 Jahre mit CS6 zu verweilen, denn das nächste Fotografenprogramm kommt bestimmt und solange uns Adobe keine wirklich brauchbaren Neuentwicklungen vorstellt, sehe ich keinen Grund, ein Update durchzuführen.

    • Antwort BlogTimes 23. September 2013 um 00:47

      Da stimme ich Dir zur… Ich denke auch, dass Adobe auch zukünftige Einstiegspreise und Angebot ankündigen wird. Wollen ja schließlich auch den letzten in der Cloud haben – Ironie aus!

      Zurück.. Das Abomodell werden wir nicht mehr los. Dieser Zug ist abgefahren, außerdem würde Adobe dann an Glaubwürdigkeit verlieren.

      • Antwort Fabian S. 27. September 2013 um 00:14

        Soweit meine Quellen stimmen kann ich das Angebot ohnehin nicht nutzen, da ich bisher immer nur die Studentenversion hatte.

        In den USA scheint es für jene Leute das Photography Program jedenfalls nicht zu geben. Ich nehme fast an, das gleiche trifft auf den europäischen Raum zu.

        Dann hat sich das wohl für mich erledigt. =)

        • Antwort BlogTimes 27. September 2013 um 23:11

          Ja, leider ist das Angebot nur für einen sehr kleinen Nutzerkreis zugänglich.

  • Antwort Rheinlaender 22. September 2013 um 22:58

    glaube nicht, dass sich das Abo Modell auf breiter Front durchsetzt, dafür sind die Bedenken vieler professioneller Anwender, nicht zuletzt auch wegen möglicher „Mitschnitte“ diverser Schnüffeldienste zu stark ausgeprägt! Adobe kann seine Cloud Nutzer zukünftig auch mit Preiserhöhungen beglücken;-) Eine lokal installierte Bildbearbeitung ist mir 1000 mal lieber, als meine Ressourcen auslagern zu müssen,wo man evtl. noch nicht mal die volle Kontrolle über seinen Workflow hat bzw Adobe schreibt Den Workflow vor.

    Es gibt mittlerweile genügend Alternativen zu Photoshop und dem vektorbasierten Grafikprogramm Illustrator, warum muss es immer Adobe sein?

    • Antwort BlogTimes 23. September 2013 um 00:51

      Betrachtet man ganz nüchtern die Quartalszahlen, dann hat sich das Cloud-Modell für Adobe schon gelohnt. Habs nicht mehr genau im Kopf, aber ca. 35 Prozent der Adobe-Kunden nutzen bereits die Cloud. Das ist seit Beginn eine doch beachtliche Zahl!

      • Antwort MiGel von "Licht(in)former" 20. Oktober 2013 um 20:51

        Tarue keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast…
        Hast Du mal eine Vorlesung in Rechnungswesen/Bilanzierung besucht? Da wird einem einiges klar…

        • Antwort BlogTimes 20. Oktober 2013 um 21:42

          Und zu welchem Schluss kommst du dann?

  • Antwort Manu 23. September 2013 um 13:07

    Ich bin persönlich auch kein Fan des Abomodells. ABER: Das ist Angebot ist einfach spitze und wenn die PSDs abwärtskompatibel speichert, ist es auch kein Problem das alte Photoshop weiter zu nutzen, wenn man nicht mehr bezahlen kann oder möchte.

    Ich schwanke aus einem anderen Grund. Lightroom 5 ist bereits mein Eigen und die Neuigkeiten in Photoshop CC benötige ich eigentlich nicht (Camera RAW als Filter und die Bildstapel auf der Extended-Version mal abgesehen). Den Preis möchte ich mir jedoch nicht durch die Lappen gehen lassen. Wer weiß, was der Spaß nächstes Jahr kostet oder ob das Paket so noch angeboten wird? Ein, zwei Monate lasse ich mir das noch durch den Kopf gehen. 🙂

    Und zwecks Piraterie. Das Abomodell wurde deswegen nicht eingeführt, dafür war es zu einfach knackbar. Noch am Releasetag gab es in den jeweiligen Ecken des Netzes bereits geknackte CC-Versionen zum Herunterladen. Es geht vermutlich eher um Cashflow, da Adobe viel besser vorhersehen kann, was an Einnahmen reinkommt und sie sich nicht auf Teufel komm raus alle zwei Jahre neue Features aus den Fingern saugen müssen, die eh keiner braucht.

  • Antwort dominik 23. September 2013 um 13:14

    moinsen!

    man sollte sich genau überlegen was man wirklich nutzt und was man glaubt haben zu müssen….
    wir sind eine konsumgesellschaft und sind meist der meinung man müsste immer auf den neusten stand sein.
    ich persönlich arbeite mit premiere 5.5 und photoshop 12. die vorarbeiten bzw grundkorrekturen vollziehe ich in lightroom 4.4 und speichere dann in psd ab. dann geht weiter mit ps.
    somit kann ich die neuen funktionen des camera raw von ligthroom nutzen, welche die ps 12 nicht beinhaltet.
    endprodukt aus ps ist immer eine tif und jpg datei, psd ist eigentlich irrelevant und nur eine zwischenstation.
    auch all meine raws wandle ich in dng um, ganz einfach aus dem grund nicht hundert verschiedene raw formate von verschiedenen kameras bedienen zu müssen. Also dng, tif, jpg das wars.

    aber das ist nur meine meinung…..

    viel spass euch allen und gut licht

    gruss

    dominik

    • Antwort BlogTimes 23. September 2013 um 13:19

      Ganz unrecht hast du mit der Konsumgesellschaft natürlich nicht – leider! Mein Bedarf an etwas neuem zielt eher in Richtung Programmverbesserung der bestehenden Funktionen, als das Vorhandensein von grundlegenden neuen Funktionen. Letzteres ist natürlich nicht schlecht, wenn es tatsächlich genutzt wird.

  • Antwort pixelsophie 19. Oktober 2013 um 21:53

    Hi Ronny,
    ich kann leider auch nicht dieses günstige Angebot nutzen: Habe derzeit eine Creative Suite CS5 Studenversion in Nutzung. Um jetzt mit der Cloud das wieder ntzen zukönnen müsste ich ohne Studenversion weil nicht mehr möglich 24,59€ bezahlen,d as macht 3 Jahre bei einem Preis von 900€, danach wird es bereits schon teuerer…ich kaufe mir aber nicht alle drei Jahre eine neue PS Version,d a ich sie nicht benötige. Will ich monatlich kündigen können sind es sogar rund 35€ im Monat…davon habe ich Indesign und Illustrator leider immer noch nicht…
    Wie du merkst es kommt leider beid er Wolke sehr auf den Betrachtungswinkel an! Es kann sich rechnen, sogar billiger sein und trotzdem wird man am Ende „bestraft“ und hat überhaupt keine PS Version mehr. Was passiert wenn ich mir die Wolke nicht mehr leisten könnte, weil ich arbeitslos werde? Dann kann ich vielleicht gleich kündigen, vielleicht auch erst zum Jahresende. Das ist ja noch lösbar, aber alle meine PSD kann ich dann nicht mehr bearbeiten. Ich bearbeite viele PSD Dateien immer wieder, weil ich Ebenen rausklicke oder, oder oder. Lightroom habe ich nie genutzt obwohl ich es x Mal installiert hat. Also nützt mir Lightroom auch geschenkt nichts. Es ist eben wirklich der Betrachtungswinkel. Ich hätte lieber etwas mehr fürs Abo bezahl und es nach 2 Jahren behalten dürften. Ist doch beim Handyvertrag auch so…das wäre dann echtes Raten kaufen, so ist es eine recht hohe Leihgebührt, die ich nie wieder loswerde.
    Ich würde an deiner Stelle zuschlagen, du kannst das Angebot nutzen, arbeitest beruflich mit der Software. Und persönlich finde ich lohnt sich der Umstieg von CS5 auf CS6, die Performance ist besser und auch einige Funktionen sind besser gelöst.

    Wünsch dir in jedem falle was und beste Grüße!

    • Antwort BlogTimes 19. Oktober 2013 um 22:13

      Da sprichst du in der Tat einen wunden Punkt des gesamten Programms ans. Es ist leider nur für eine sehr spezielle Gruppe gedacht und ich weiß auch nicht ob sich Adobe damit mehr Feinde als Freunde macht…

  • Antwort Axel Brunst 24. Oktober 2013 um 19:37

    Bin der gleichen Meinung. Der Preis ist einfach unschlagbar, wenn man das mal durchrechnet.
    Ich besitze allerdings nur eine Schüler-Version von CS5. Hast du/jemand da vielleicht Informationen, ob das auch geht? Ich habe dazu bisher nichts gefunden…

    • Antwort BlogTimes 24. Oktober 2013 um 21:24

      Studenten und Schülerversion sind soweit mir bekannt leider ausgenommen. Schau mal in den letzten Kommentaren. Da stand glaub ich etwas davon…

    • Antwort pixelsophie 24. Oktober 2013 um 21:34

      Ich nehme an die Schülerversion wird von Adobe als nicht-kommerziell behandelt, aber genaues weiß ich auch nicht: http://www.adobe.com/store/de/popup/offer/ccm_photoshop_app_offer.html ich würde behaupten es gilt nicht für eine Studentversion, da diese (und da bin ich mir sicher) ohnehin schon früher nicht upgradefähig waren. Ich nehme an du kannst das Wolken-Abo für rund 20€ im ersten Jahr und ab dem 2. Jahr für rund 30€ nehmen: http://www.adobe.com/store/de/popup/offer/edu_save_ccm_201307.html Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen. Aber im Bestellvorgang würde ohnehin geprüft ob du berechtigt bist.

  • Antwort Claus 28. Oktober 2013 um 23:25

    13€ im Monat is doch geschenkt, verglichen mit den Wehen des Upgrade-Kaufs (soll ich?) von zwei Programmen alle paar Monate. Weniger Stress für mich und mein Lieferant, Adobe, hat auch mehr Planungssicherheit.

    Für mich ein gutes Angebot und sehr fairer Lohn für Kundentreue. Da es eh keine Vollversionen mehr geben wird bleibt einem alternativ eh nix als mit der alten Version alt zu werden. Meine CS4 geht ja nicht kaputt damit, die bleibt im Schrank.

    Das Cloud-Gedöns können sie sich allerdings schenken. Reisendateien und Onlineverbindung… das is ja schlimmer als Datasette!

  • Antwort Anton Maltan 24. März 2014 um 10:19

    Danke für die Infos,

    bin ebenfalls Photoshop-Fan für die Bearbeitung der Fotos, und das Angebot finde ich super, vor allem Lightroom als Bibliothek finde ich super, denn die Stichwörter werden in die Datei geschrieben,
    und der Preis ist wirklich in Ordnung, für ein Jahresbao bekomme ich nicht einmal Lightroom alleine.

    Viele Grüße
    Anton

  • Antwort Roberto 18. Juli 2014 um 14:04

    Für mich persönlich kommen Miet-Angebote aus Prinzip nicht in Frage, wenn ich dadurch nicht merklich sparen kann oder andere Vorteile habe (wie bei der Abwägung für Wohnraum, wo man durchs mieten flexibler bleibt – ganz im Gegensatz zur Situation bei Adobes CC).

    Einen Nachteil speziell bei diesem Angebot vergessen irgendwie ausnahmslos – sogar die Kritiker:
    LR mieten?? Ihr wisst aber schon, dass LR-Datenbanken nicht abwärtskompatibel sind und man so nach Abokündigung auch nicht sinnvoll zur letzten Kaufversion zurück kann.

    (Abgesehen von der technischen Sicht tauscht man bei den meisten Angeboten übrigens eh die Lizenz der Kaufversion ein: Sie verliert ihre Gültigkeit, dafür darf man günstiger mieten.)

    Also wenn ich mir vorstelle, die komplette Bilddatenbank neu aufbauen zu müssen, graust es mir. Selbst mit XMP-Filaldateien ist nicht sichergestellt, dass ein Downgrade funktioniert.
    Zumindest die Entwicklungseinstellungen werden verloren gehen, sobald man auf eine alte Prozessversion downgraded – das ist schon bei den Kaufversionen so. Die Lightroom-Einstellungen wie Wasserzeichen, Workfloweinstellungen oder Stichwortlisten darf man vermutlich auch wieder neu erstellen.

    Also bei CS/CC denke ich, hängt es vielleicht wirklich noch von den individuellen Anforderungen ab, ob sich das Mietmodell lohnt.
    Für LR sehe ich persönlich so einen Umstieg eher als fahrlässig an. Aber vielleicht gibt es ja auch da Nutzer, für die das trotzdem passt.

  • Kommentar verfassen