Fotografie

Die Maus hat gewonnen…

1. August 2011

Vor ein paar Wochen habe ich eine Umfrage mit Thema „Maus oder Grafiktablett für die Bildbearbeitung“ gestartet und ehrlich gesagt, dass Ergebnis verwundert mich ein wenig.

Über 200 Leser hatten sich an dieser Umfrage beteiligt und als Sieger geht klar die Maus als Werkzeug für die Bildbearbeitung hervor.  Mit 114 zu 90 Stimmen muss sich das Grafiktablett mit dem zweiten Platz begnügen. 200 Stimmen – das hört sich auf den ersten Blick vielleicht nicht viel an. Wenn man allerdings bedenkt, dass BlogTimes ein reiner Themenblog ist, kann man das Ergebnis schon als aussagekräftig betrachten.

Nach den Kommentaren zum gleichnamigen Beitrag zu urteilen, arbeitet der eine oder andere von euch auch im Wechsel mit beiden „Werkzeugen“ – Ok, das kann man natürlich machen. Teilweise, aber eher sehr selten verwende ich ebenfalls die Maus für die Bildbearbeitung. Dennoch möchte ich mein Grafiktablett, gerade wenn es um Details geht, die herausgearbeitet werden wollen, nicht mehr missen. Die Benutzung der Maus finde ich dagegen sehr grobmotorisch. Aus diesem Grund Hut ab vor denjenigen, die mit der Maus beachtliche Ergebnisse erzielen können. Ich könnte es nicht!

Die Leser unter euch, die eine komplette Umstellung auf das Grafiktablett (natürlich nur für die Bearbeitung bezogen) noch scheuen, sei es aus dem Grund, weil zu teuer, oder weil die Eingewöhnung zu lange dauern könnte. Denen sage ich, die Umstellung lohnt sich auf jeden Fall. Die Anschaffung eines Tabletts ist durch die zahlreichen Anbieter auf den Markt für jeden erschwinglich und die Eingewöhnungsphase dauert keine Woche. Gerade im unteren Preissegment, welches für den Anfang völlig ausreicht, findet sich beim Hersteller Wacom oder Hanvon auf jeden Fall etwas. Aus eigener Erfahrung würde ich zur Bamboo Reihe von Wacom raten, denn dieser haben gerade in den letzten Jahren, auch in diesem Preissegment, ihre Qualität deutlich angehoben.

Mein fast vier Jahre altes Tablett (Bamboo der ersten Generation) hat schon etliche Kilometer Pinselstriche hinter sich – schaut auch so aus, funktioniert aber immer noch. So langsam ist es aber an der Zeit, es gegen ein höherwertiges Gerät der Intuos-Serie auszutauschen. Diese Geräte sind druckempfindlicher um noch genauer zu arbeiten und außerdem für mich ganz wichtig, der Anpressdruck zur Aktivierung des Stiftes beträgt nur ein Gramm. Das verhindert ein Verkratzen der Tablett-Aktionsfläche.

Das Ergebnis

[poll id=“25″]

Danke fürs Mitmachen…

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

10 Kommentare

  • Antwort ThilliMilli 1. August 2011 um 20:47

    Ich habe damals noch das Trackpad benutzt. Jetzt habe ich ein Intuos4 S. Das genügt von der Größe für meine Bildbearbeitung vollkommen.

    Aber: Es ist wie neu laufen lernen – allerdings mit einer steilen Lernkurve. Und dann flutscht es so richtig!

    • Antwort BlogTimes 1. August 2011 um 20:48

      Siehste, hab ich doch gesagt…. War ein sehr gute Entscheidung! 🙂

      • Antwort ThilliMilli 1. August 2011 um 20:54

        Klar, konnte ja auch keine ernsthafte Alternative bleiben..

  • Antwort lichtbildwerkerin 1. August 2011 um 22:17

    Ich finde das Ergebnis auch erstaunlich. Dachte, nur ich wäre so ein Fossil, wobei ich ja mittendrin dann meist auf mein Grafiktablett switche 😉

  • Antwort Wolfgang 2. August 2011 um 11:45

    Das Ergebnis ist genau so, wie ich mir das gedacht hatte. Das gleiche Ergebnis wäre herausgekommen, wenn die Fragestellung nicht Maus oder Grafiktablett, sondern APS-C- oder Vollformatkamera geheißen hätte. Bei all diesen Abstimmungen, wenn es um das Equipment geht, fehlt immer die Zusatzinformation:
    Abstimmer ist:
    Gewerblicher Nutzer/Fotograf (Geld spielt keine oder nur eine untergeordnete Rolle)
    oder
    Hobby- Nutzer/Fotograf (Geld spielt eine entscheidende Rolle)

    Sonst sind solche Umfragen einfach nicht aussagekräftig.

    Wolfgang

    • Antwort BlogTimes 2. August 2011 um 12:56

      Hallo Wolfgang,
      ich denke dein Vergleich von APS-C/Vollformat versus Maus/Grafiktablett hinkt ein wenig. Bei den Kameras hast du erhebliche Preisunterschiede. Eine gute Maus kostet in der Regel genauso viel wie ein Einsteiger Grafiktablett. Zudem geht aus den Kommentaren der Umfrage hervor, dass es nicht zwangsläufig der Anschaffungspreis ist, sondern vorwiegend mit der Benutzung zu tun hat!

      • Antwort Felix 2. August 2011 um 13:19

        Der Vergleich mag hinken. Wichtig und richtig ist aber die Unterscheidung zwischen Hobby und Gewerblich. Der Erwerb eines Grafiktablett setzt z. B. auch den Besitz einer guten Software und den regelmäßige Gebrauch dieser voraus. Für Hobbyfotografen besteht einfach seltener die Notwendigkeit für ein Tablett. Oft ist eine Maus einfach ausreichend. Und vor allem: Die Maus ist eine Investition, die man so oder so machen muss.

        Daher sagt deine Umfrage wohl eher was über die Zusammensetzung deiner Leserschaft, als über die Beliebtheit von Grafiktablett aus.

        Mach doch mal ne Umfrage über den Grad der Professionalität deiner Leserschaft 😉

        • Antwort BlogTimes 3. August 2011 um 00:31

          Hallo Felix,
          die Aussage, dass bei Hobbyfotgrafen seltener die Notwendigkeit für die Benutzung ein Tabletts besteht, kann ich so nicht stehen lassen. Ich kenne genug „Hobbyfotografen“ (ich mag den Begriff eigentlich nicht), die ein Grafiktablett hauptsächlich aufgrund der Funktion benutzen. Auch kenne ich wiederum professionelle Fotografen, die eine Maus benutzen. Aus diesen Grund sehe ich hier keine Unterscheidung zwischen Hobby und Gewerbe.

          Ich gebe dir natürlich recht, eine Maus kauft man so oder so…

          • Felix 4. August 2011 um 15:47

            Die Unterscheidung zwischen Hobby und Gewerbe mag nicht so einfach sein, da geb ich dir recht. Es gibt solche und solche und unser jeweils eigener Bekanntenkreis stellt oft eine unausgewogene Statistik dar. Daher empfinden wir das vielleicht unterschiedlich.

            Aber wer mit Fotos sein Geld verdient, der bearbeitet (und montiert ect.) _wahrscheinlich_ öfter Bilder. Wenn du dem zustimmen kannst, verstehst du auch was ich mit der „Notwendigkeit“ meinte. Ich besitze z.B. ein Grafiktablett aber schließe es nicht extra an, wenn ich nur eben mal ein-zwei Bilder zurechtschneiden und farblich anpassen möchte. Ich hätte daher die Frage „Was benutzt ihr für die Bildbearbeitung?“ als „Was benutzt ihr für die Bildbearbeitung häufiger?“ verstanden und sie mit „Maus“ beantwortet.

            Das Ganze sollte auch nur ein Versuch der Erklärung für dein Ergebnis sein, über welches du dich selbst ja wunderst.

          • BlogTimes 4. August 2011 um 16:19

            Ok, ich verstehe den Gedanken, der hinter deinem Kommentar steckt. Danke für die Erklärung.

    Kommentar verfassen