Fotografie

Die neue PENTAX K-5 – Die Alternative zu Nikon und Canon!? aktualisiert 1x

19. September 2010

Nach diversen Hinweisen und Gerüchten soll es nun am Vortag der photokina zur Vorstellung der neuen Pentax K-5 kommen, einer Wetterfesten DSLR mit über 77 Dichtungen im Magnesium-Aluminium Gehäuse.

Nach den Spezifikationen der K-5, reiht sie sich in die gleiche Liga wie die neue Nikon D7000 und die neue Canon EOS 60D ein. Wie auch diese Modelle, verfügt die Pentax K-5 über einen Bildsensor mit 16,3 Megapixel im DX Format. Allerdings erreicht die Kamera dank eines erweiterten Empfindlichkeitsbereich ISO 80-51200. Nachdem der Autofokus immer wieder zu Unmut bei den Anwendern geführt hat, verfügt die K-5 nun über ein neues Autofokus Modul (SAFOX IX+) mit 11 AF-Feldern, der wesentlich präziser arbeitet.

Im Gegensatz zur neuen Nikon D7000 wurde die K-5 über einen 3 Zoll großen  LCD-Monitor ausgestattet, der laut Datenblatt über die Option „Farbfeintuning“ verfügt und sich in Helligkeit und Farbe einstellen lässt. Ein kalibrierbarer Monitor an einer DSLR wäre auf jeden Fall eine Neuheit in diesem Segment.

Weiter wurde die Kamera mit einem 100% Pentaprismensucher, elektronischer Wasserwage, einblendbaren Gitterlinien und auswechselbarer „Natural-BrightIII“ Mattschreibe ausgestattet. Auch im Hinblick auf die Videofunktion wurde nicht gespart. Full HD 1920×1080 mit 25 Bilder pro Sekunde und Stereoton sorgen für eine detailreiche Videoaufzeichnung.

Ein kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch, der Preis soll um die 1700 Euro (nur Body) betragen. Das nenne ich mal stattlich!!

EDIT vom 20.09.2010
Heute war es soweit, die neue DSLR Pentax K-5 wurde offiziell vorgestellt. An den Spezifikationen hat sich nichts geändert. Wäre ja auch verwunderlich gewesen, zumal das Datenblatt auf das heutige Datum datiert war. Aber der Preis wurde beachtlich nach unten korrigiert. Somit kostet die „nackte“ Kamera 1460,00 Euro.

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

3 Kommentare

  • Antwort fotopunk 19. September 2010 um 20:26

    ich kenne tatsächlich einen fotografen der mit pentax arbeitet.. aber eben nur genau einen ^^ finde trotzdem gut, dass sie es wenigstens versuchen, denn das fördert innovationen. eine option stellt die kamera für mich aber nicht dar.

    • Antwort Ronny (BlogTimes) 19. September 2010 um 20:53

      Der bekannte Spruch, Konkurrenz belebt das Geschäft kann sich Pentax auf jeden Fall auf die Brust schreiben. Einige Spezifikationen könnten die anderen Anbieter auch in Ihre DSLRs einbauen. Leider ist Pentax im Profibereich (Kleinbild-Format) noch nicht präsent und so lange das nicht der Fall sein wird, werden sich die Meisten für andere Hersteller entscheiden. Es gibt zwar hoch die digitale Mittelformatkamera 645D, aber die liegt preislich jenseits von gut und böse.

      Aus diesem Grund gebe ich dir Recht, auch für mich wäre die Kamera keine Option, begründet auch durch den hohen Preis.

    • Antwort ramaec 27. Dezember 2010 um 12:29

      Da kann ich mich nur anschliessen! Habe jahrelang mit Minolta, Canon und Nikon Kameras analog fotografiert, um dann meine erste SLR Digitalkamera von Pentax zu kaufen.
      Die K5 hat jetzt endlich die Lücken zu den grossen Kameraherstellern geschlossen.
      Ich würde sogar nach den letzten Testergebnissen behaupten, dass Nikon und Canon darauf reagieren müssen.

    Kommentar verfassen