Equipment, Fotografie, Nachgedacht

Fuffzig Megapixel

31. Januar 2015

Canon EOS 5DS

Canon macht es mit der 5Ds vor und Nikon wird es mit der D900 oder welche Bezeichnung sie auch immer erhalten wird, nachmachen. 50 Megapixel werden also sicherlich auch bei Nikon Einzug halten. Als Nikon 2012 die 36 Megapixel der Nikon D800/jetzt D810 bekannt gab, ging ein Stöhnen durch die Gemeinde.

Wer braucht denn 36 Megapixel? 12, 14,16 oder was auch immer reicht doch für den Normalgebrauch völlig aus. Nun, das gabs bei den 24 Megapixel auch schon mal. Selbst bei der Bekanntgabe von 12 Megapixel von x Jahren wurde gestöhnt. Jetzt mit den 50MP, die Canon vorgibt… Holla, da gehts bestimmt wieder los. Tja, was soll ich sagen – ich finds geil, wenngleich ich mir sicherlich keine Canon holen werde –  was nicht bedeutet das ich Canon scheiße finde. Ich hab mich eben an Nikon gewöhnt und bleibe solange in diesem Lager, bis ich ins Digital MF wechsle. Das aber wird sicherlich noch ein Weilchen dauern.

Auch wenn auf den ersten Blick die 50MP verdächtig nach Mittelformat ausschauen, so handelt es sich dennoch um die gleiche FF Sensorgröße, die schon bei den  Vorgängern verwendet wurde. Wo sollte ein größerer Sensor auch hin? Canon hat nur mehr Pixel auf die Fläche gepackt. Aus diesem Grund wird sie auch keine Videofunktion haben. Ein 50MP Sensor ist wohl einfach nicht für Video geeignet. Wie in alten Zeiten, wo Video noch den Videokameras vorbehalten war! Wer jetzt denkt – Ach, Mensch nur ISO 6400. Auch das ist bei dieser Pixelanzahl normal. Die D800/810 hat auch nur eine maximale native ISO-Zahl von 6400. Alles andere wird interpoliert. Fünf Bilder pro Sekunde soll die Neue schaffen. Respekt, bei der schieren Größe der Dateien sicherlich keine leichte Aufgabe. Da bekommen die Speicherkartenhersteller schon wieder Dollar-Zeichen in den Augen – noch schnellere Karten werden benötigt!

Apropos Dateien, ich nutze übrigens meine 36MP mit Komprimierung und komme so auf um die 40MB pro Bild. Lightroom kackt hier schon mal rum, wenn ich öfters mit dem Pinsel arbeiten will. In Photoshop werden die Dateien ohne Probleme geöffnet (Rechner, drei Jahre alt – 16GB RAM -I5 Prozessor). Das wird sicherlich auch mit den 5Ds Dateien ohne Probleme möglich sein. Selbst wenn der Im- und Export der Dateien eventuell etwas länger dauern sollte. Ein Untergang wird das sicherlich nicht werden.

Stellt sich die Frage, für wen die Kamera ist. Selbstverständlich für den Landschaftsfotografen, denn dem ist eine hohe MP Zahl wichtig und der schert sich einen „Feuchten“ um die maximal ISO Zahl. Ich selbst zähle mich dazu. Habe noch nie ein Bild mit ISO 6400 aufgenommen. Für den Studiogebrauch kann ich mir die Kamera auch noch gut vorstellen. Für Hochzeiten dagegen ist es der totale Overkill. Lass mal die Bearbeitung von 400 bis 600 Aufnahmen drüber laufen. Da biste ja Weihnachten noch nicht fertig.

Die Kamera ist auch für diejenigen, die in Richtung MF gehen wollen. Die restlichen Parameter wie Dynamikumfang, Verteilung der Tonwerte usw… sind zwar noch nicht bekannt, aber ich denke die Werte können sich im DSLR-Bereich sicher sehen lassen. Bleibt nur noch die Frage des Preises. Ich schätze so um die 3500-4000 Euro. Alles andere wäre einfach extrem überteuert.  Was denkt ihr eigentlich über 50MP im DSLR-Bereich? Ist hier das Maximum für den Sensor angekommen?

Just for Info die wahrscheinlichen Spezifikationen der Canon 5Ds

  • 50.6MP full frame CMOS sensor
  • EOS 5DS R version that will be without low-pass filter
  • Magnesium alloy body, dust and water sealed
  • Dual processor DIGIC6
  • Regular sensitivity: ISO 100-6400
  • Continuous shooting 5 frames / sec.
  • High precision 61 AF points
  • EOS iTR AF
  • 150,000 pixel RGB + IR photometry sensor
  • New „fine detail“ picture style
  • 1.3x and 1.6x crop modes
  • Customizable „Quick Control Screen“
  • Time-lapse movie
  • Interval Timer
  • Bulb timer
  • The official announcement will be next week

Weitere Infos, vor allem Kommentare findet ihr auf PhotoRumors.com

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

12 Kommentare

  • Antwort Dieter Fröhling 31. Januar 2015 um 17:37

    Also ehrlich da wird sicherlich eine Bildagentur „das brauchen“ …

    Und welche Optiken sind dafür ausgelegt? Da ja klar war das irgendwann so eine Kamera kommt. warum nicht von Canon?

    Schauen wir mal was da noch kommt.

    Interessanter wäre doch die Bilder in der Kamera aufzubereiten und ins Web stellen zu können.

    • Antwort BlogTimes 1. Februar 2015 um 15:41

      In Sachen interne Bildbearbeitung gibts doch schon ne Kamera, ich glaube eine Sony Alpha, die das kann… Mir war jedenfalls so!

  • Antwort Ralf 3. Februar 2015 um 07:34

    Nun ja… Von der Pixeldichte war man ja schon da. Rechnet man die 24 MP einer Nikon D 7100 oder die 28 MP einer Samsung NX1 auf 24×36 mm KB-Sensorfläche hoch, wäre man sogar bei 55 bzw. 65 MP… Bei der neuen EOS 5D wäre interessant, ob die Bildfrequenz in den Crop-Modi steigt. Wie bei der D800, die ich in der Sporthalle bevorzugt im 1,2- oder 1,5-DX-Cropmodus von 4 über 5 auf 6 B/s steigt….

    Aber was soll die neue EOS kosten? Doch eher 4-5000 Euro. Oder soll es ein echter D800/810-Killer werden?

    Ralf

    • Antwort BlogTimes 3. Februar 2015 um 20:27

      Ja, wäre interessant zu wissen ob die Bildfrequenz im Crop-Modus steigt. Ich denke nicht, dass sie teurer wird als die 1Dx

  • Antwort Damian Deßler 3. Februar 2015 um 09:15

    Naja, Pixelwahn gab es ja schon immer. Bis zu einen gewissen grad sicherlich nachvollziehbar.
    Bei 50 Megapixel ist aber ein Bildstabilisator oder ein Stativ ein MUSS. Bei der Sony A7R gibt es ja das Thema mit dem starken Shutter und entsprechend hoher Verwacklungswahrscheinlichkeit.

    Außerdem: Bei dem Preis würde ich glatt zur neuen Pentax MF greifen.

    • Antwort BlogTimes 3. Februar 2015 um 18:31

      Ich denke, die Canon wird deutlich unter dem Preis der Pentax liegen.. Die kriegen die doch sonst nicht verkauft!

  • Antwort Michael 5. Februar 2015 um 17:46

    Ist was für Knipser, die mit einem Weitwinkel rumrennen und dann beliebig croppen wollen, weil sie die Bildkomposition zum Zeitpunkt der Aufnahme nicht beherrschen…

  • Antwort Fabian 8. Februar 2015 um 18:21

    Ich verfolge diesen Tech Wettlauf etwas auf Distanz. Erinnert etwas an das Wettrüstem im Bereich TV… Wer braucht alle angebotenen Funktionen und so weiter?
    Und dann gibt es beim Fotografieren diese Moment oder Aufträge, wo man genau darum froh ist… seien es die hohen ISO oder eben die Auflösung…
    Bin gespannt, mit welchen Argumenten sich die Fachkameras in Zukunft halten wollen.

  • Antwort Michael 11. Februar 2015 um 14:35

    Sprichst mir aus der Seele. Für uns als HZ Fotografen kann ich mir im Moment nicht vorstellen, dass die 50mp praktisch sind. Für Landschaftsfotografen sicher der Traum. 🙂

  • Antwort Bernd 26. Februar 2015 um 23:11

    Ist ja inzwischen schon nicht mehr lustig.
    Welches Objektiv bringt überhaupt die erforderliche Auflösung rüber?
    Weniger ist auch bei der Pixelauflösung meist mehr.
    Dennoch wird es sicherlich auch Anwendung für solch eine Kamera geben.
    Aber da bewegen wir uns wirklich im Mittelformat-Bereich mit Kleinbildgehäuse.
    LG
    Bernd

    • Antwort BlogTimes 26. Februar 2015 um 23:35

      Ja, das frage ich mich auch – zumal es meiner Meinung nach totaler Blödsinn ist 50MP auf den „kleinen“ Sensor zu packen…

  • Antwort Helmut 27. Februar 2015 um 13:04

    Also mich interessiert dieser Pixelwahn in keinster Weise, vielleicht auch weil ich diese Über-Drüber Auflösungen in meinem Job nicht brauche. Klingt irgendwie wie Wettrüsten bei den TVs mit 3D, 4D bald 5D 6D etc. Dieser ganze „Mist“ sagt doch im Ganzen eigentlich nichts über die Qualität der Kamera bzw. des Sensors aus, so wie z.B. bei HI-FI Anlagen mit 10.000Watt, wobei manche Hochwertigere mit 50 Watt!! sicher besser klingen als solche Wattmonster! Statt dessen sollten die Kamerahersteller eher auf Größe, Bedienbarkeit und Rauschverhalten schauen, dies wären wesentlich essentiellere Dinge als eine 50 Mio. Pixel-Kamera!

  • Kommentar verfassen