Fotografie

Hochformat in der Landschaftsfotografie

16. September 2009

olaf-bathke-blogAuf dem Blog von Olaf Bathke las ich heute einen sehr interessanten Artikel über die Verwendung des Hochformats in der Landschaftsfotografie.

In seinem Artikel schrieb er im Großen und Ganzen, dass sich nur sehr wenige Fotografen an dieses Aufnahmeformat trauen. Seinen Artikel findet Ihr auf seiner gleichnamigen Webseite. In Anlehnung daran möchte ich ebenfalls kurz dieses Thema aufgreifen. Warum traut man sich nicht an dieses Format und was macht es so schwierig. Die einen von Euch werden sagen, dass ist doch alles ein Kinderspiel. Doch die anderen werden sich vielleicht die Frage stellen, warum dies so schwierig ist?

Es liegt am „Sehen“. Das menschliche Auge tastet in Sekundenbruchteilen einen sehr großen Teil der Umgebung im Querformat ab. Die Kamera hingegen kann nur einen kleinen Ausschnitt „sehen“. Fotografen müssen also in der Lage sein, die Umgebung mithilfe der richtigen Bildkomposition (egal ob Quer- oder Hochformat) so aufzunehmen, dass die Betrachter in die Aufnahme förmlich hineingezogen werden und so eben jenen großen Teil wahrnehmen können. Meiner Meinung nach kann man das besser mit dem Hochformat realisieren. Kleine Helfer wie starke Weitwinkelobjektive können hier nützlich sein. Natürlich hängt die Wirkung des Hochformats hauptsächlich von der richtigen Bildverteilung mit Vorder- und Hintergrundelementen ab.

Mehr zum Thema und Bildbeispiele findet Ihr auf dem Blog von Olaf.

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

4 Kommentare

  • Antwort Franz Pritz 16. Oktober 2009 um 22:04

    Ich denke, dass es kein b e s s e r e s Format an sich gibt. Es gibt nur Motive, die sich besser für Quer- oder für Hochformat eignen. Man muss nur den Blick für das richtige Format und den richtigen Ausschnitt haben …

  • Antwort BlogTimes 18. Oktober 2009 um 13:27

    Hallo Franz,
    ich würde es jetzt nicht unbedingt als das beste Format ansehen. Hochformataufnahmen wirken sich meiner Meinung nach nur durch den Einsatz von Weitwinkelobjektiven spannend und faszinierend auf dem Betrachter aus.

  • Antwort Philippe 28. Oktober 2009 um 12:04

    Na da bin ich doch gerade dabei mir anzugewöhnen weniger im Hochformat zu fotografieren und dann führt ihr mich zu diesem Artikel;-) Danke!
    Ich finde, dass es auf’s Motiv ankommt. Hochformat muss passen – sehen tun wir ja eher im Querformat. Wenn aber das Landschaftsmotiv dadurch mehr Tiefe gewinnt, kann’s spannend sein – IMHO.

    • Antwort BlogTimes 28. Oktober 2009 um 15:34

      Grüß Dich,

      genau meine Meinung. Es muss zur Aufnahme und zur Bildkomposition passen!!!

    Kommentar verfassen