Fotografie, Nachgedacht

Impression #2

4. Dezember 2014

Ich hatte ja schon erwähnt, dass die Impressionen in eher unregelmäßigen Abständen auf BlogTimes auftauchen. Heute ist es wieder soweit. Für die Auswahl zählt für mich immer der erste Bildeindruck und wer mich hier überzeugen kann, wird präsentiert. Eine Bitte habe ich aber noch. Ein bisschen mehr Test zur Aufnahmen darf es schon sein 🙂

Snack-time on Broadway - Christian Cyfus

Snack-time on Broadway – Christian Cyfus

Der Broadway ist eine der belebtesten Strassen der Welt. Trotzdem hatte ich für einen kurzen Moment sehr viel Platz für dieses Foto. Man muss auch mal Glück haben.

 

Michael Moeller, all rights reserved © 2014

Streetfood – Michael Möller

Das Bildchen hier lag lange auf meiner Festplatte und ich schwankte immer zwischen Faszination und Langeweile. Irgendwie hatte ich aber immer das Gefühl „das ist doch nicht schlecht…“ Irgendwann lud ich es bei EyeEm hoch, es wurde von Rebecca Wilson ( Kuratorin Saatchi Art) entdeckt und ich wurde gefragt ob ich es dort verkaufen will.
**Glücklichbin**

 

Perhaps without the lows, the highs could not be reached - Ivan Slunjski

Perhaps without the lows, the highs could not be reached – Ivan Slunjski

Wie so oft wieder „nur“ beim Spazierengehen und wieder „nur“ spontan entstand dieses Foto. Ich hab es ehrlich mal mit Konzeptfotografie versucht, aber das kann ich nicht. Spontanität ist die Triebfeder meiner Kreativität. Aber ich wollte bewusst die unglaubliche Tiefe dieser Landschaft, die sich in der Nähe von Würzburg befindet skizzieren. Ich stand echt gefühlt Stunden nur da und tat nichts, außer in die Weite zu blicken und mich zu fragen, wie ich das was ich da grad sehe um Himmels Willen auf so ein begrenztes Medium wie ein Foto bekommen soll. In der Rückschau kann ich klar sagen, dass ich es nicht erreicht  habe. Aber den kleinen Ansatz, den ich mit dem Foto schaffe, den will ich wenigstens herausstellen. Daher wählte ich in der Nachbearbeitung einen Schwarzweiss Still und konzentrierte mich dabei vorwiegend auf die Kontraste. Das Gegenlicht der hochstehenden Sonne musste daher reduziert werden und das konnte ich nur dadurch erreichen, in dem ich den Weißanteil im oberen Bereich minimierte. Und wenn ich mir das Foto nun anschaue und mich daran erinnere, was ich damals dort tatsächlich gesehen habe, frage ich mich immer noch, wie ich das was ich gesehen habe nur auf ein Foto bekommen wollte. Ohne die Erinnerung daran ist das fast unmöglich.

Wie du auch ein Foto einreichen kannst, erfährst du hier – BlogTimes Impression!

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

8 Kommentare

  • Antwort nick 8. Dezember 2014 um 21:39

    Finde das Broadway Bild einfach toll! Mag die Farben und die Stimmung.

  • Antwort Martin Lopez 10. Dezember 2014 um 12:02

    Also das erste Foto gefällt mir ja schon, sieht aber irgendwie total unwirklich aus.

    Sind das wirklich 17mm bei f4 am Kleinbild, oder wurde das was mit Fokus´verschiebung´ gemacht?

    Der Fotomacher meldet sich ja sicher hier dann 🙂
    Danke.

    • Antwort BlogTimes 10. Dezember 2014 um 12:54

      Hallo Martin,

      so wie ich das sehe, ist das Bildbearbeitung. Der Hintergrund wurde nachträglich mit einem Unschärfebereich belegt und dann freigestellt.

    • Antwort christian 11. Dezember 2014 um 13:46

      Hallo,
      Freut mich sehr das dir das Bild gefällt. Ich habe es mit einer Canon 5D mark III und einem 17-40mm f4 fotografiert. Die unschärfe entstand im photoshop.
      LG
      Christian

  • Antwort Jens 10. Dezember 2014 um 12:57

    Mich begeistert Bild 3 am meisten,aber nur mit der dazugehörigen Story….hat mich gefesselt.

    Bild 2 ist auch nicht schlecht…eine simple Imbissbude,aber die Umsetzung,einfach genial

    • Antwort Michael Möller 30. Dezember 2014 um 19:29

      Moin,
      „eine simple Imbissbude,aber die Umsetzung,einfach genial“

      Danke sehr. Das freut mich zu hören.
      Leider ist es keine Imbißbude in dem Sinne (keine Wurst).
      Macht aber nix.
      Mittlerweile würde ich das Bild sicherlich anders fotografieren, wie so oft.
      Aber es gibt halt Leute die es so mögen wie es ist.

  • Antwort Anton Bredow 21. Dezember 2014 um 21:49

    Also mir gefällt Bild 3 besonders. Eine langzeitbelichtung würde bestimmt auch gut aussehen. Nur hat man nicht immer ein Stativ und ein ndfilter dabei:)

  • Kommentar verfassen