Fotografie, Mitgemacht

Mein Foto aus 2012

28. Dezember 2012

Mit diesem Beitrag möchte ich auch zum Mitmachen anregen. In großen Schritten geht dieses Jahr dem Ende zu – noch drei Tage, dann ist 2012 Geschichte. Aus diesem Grund suche ich Dein Foto aus 2012.

Mit Absicht habe ich nicht geschrieben „Dein Bestes“ oder „Dein Schönstes“. Die Interessantesten Foto sind vielleicht gar nicht immer die schönsten oder besten, vielmehr ist es oft die Geschichte, die man mit diesem besonderen Foto verbindet. Bei mir war es die Reise nach New York City, die mich an so manchen Tagen, wenn ich mir die Aufnahmen anschaue, noch immer beschäftigt. Ich habe ja schon so einige Reiseziele hinter mir. Angefangen von der absoluten Einsamkeit in Island über die extreme Hitze in Dubai bis hin zum abenteuerlichen Aufenthalt in Südengland. Jedes dieser Ziele war auf seine Weise unvergleichlich, spannend und fotografisch gesehen ein Highlight, doch nirgendwo anders als in New York fühlte ich mich fotografisch so extrem gefordert. Es lag an den schier unendlichen Motiv-Möglichkeiten. Gerade wenn man zum ersten Mal NY erlebt, ist das einfach zu viel. Den ersten Tag konnte ich quasi gar nicht fotografieren, so überwältigend waren die ersten Eindrücke.

Für mein Foto aus 2012 wähle ich, oder vielmehr muss ich einfach eine Aufnahme aus New York wählen. Zu sehen ist hier das Fuller Building an der 5th Avenue, auch bekannt unter dem Namen Flatiron. Mit Absicht habe ich aber für den Titel des Bildes den ursprünglichen Gebäudenamen ausgewählt umso auch ein wenig die Zeitgeist zu wahren. Habt Ihr eigentlich schon gewusst, dass aufgrund der Bauweise an den Ecken teilweise ganz andere Windverhältnisse herrschen, als auf der Straßenseite gegenüber? Wie dem auch sei, die Aufnahme bedeutet für mich die alte New Yorker Architektur, wie man sie nur noch selten sieht und die Schnelligkeit/Hektik dieser Stadt. Immer und überall laufen zigtausende Menschen durch die Gegend, scheinen ständige in Eile zu sein. Autos hupen quasi am laufenden Band und an jeder Ecke wird irgendetwas gebaut, renoviert oder abgerissen. Zu recht trägt sie daher den Titel „Die Stadt die niemals schläft“. Umso mehr ein Grund für mich auch im kommenden Jahr einen kleinen Abstecher nach NY zu machen. Dann aber auf jeden Fall mit der dicken Berta unterm Arm….

So und nun seit ihr aber an der Reihe. Was ist „Dein Foto aus 2012“? Welches hat dich selbst am meisten beeindruckt? Ich möchte das Ganze unter anderem als eine Art Blogparade aufziehen. Diejenigen unter Euch, die einen eigenen Blog haben, schreiben einfach einen Beitrag über Ihr Foto aus 2012. Damit ich das Ganze natürlich auch mitbekomme, verlinkt ihr auf diesen Blogeintrag. Diejenigen unter Euch ohne eigenen Blog können gerne ein Beitragsbild zum Kommentar hinterlassen. Wenn genügend zusammen kommen, würde ich gerne eine kleine Fotogalerie/Beitrag auf BlogTimes für das Jahr 2012 einrichten – selbstverständlich mit Namen der Fotografen.

Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 6. Januar 2013.

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

50 Kommentare

  • Antwort Christian 28. Dezember 2012 um 19:39

    Huhu,
    das ist mein Bild 2012.
    Es ist auf einer Reise in der Côte d’Azur entstanden.
    Wenn passen würde könnte ich auch noch etwas zur SItuation und den Umständen schreiben!

    Christian

    • Antwort BlogTimes 28. Dezember 2012 um 20:50

      Na logisch passt das Bild. Es ist doch auch Dein Bild für 2012… Also her mit der Geschichte!

      • Antwort Christian 29. Dezember 2012 um 17:50

        Ich fand die Situation sehr interessant. Diese Köpfe die unklar zu erkennen sind und man dadurch nicht genau weiß was sie einem sagen sollen. Leere Gesichtsausdrücke. Dann diese Frau im Hintergrund, die etwas Ungewisses auszuwählen scheint, macht das Bild in meinen Augen Lebendig. Die Puppen die im Gegenzug leblos auf dem Tisch liegen. Die Schaufensterscheibe die das ganze verspiegelt und undeutlich macht, macht das Ganze für mich noch mystischer. Aber jeder sieht in dem gleichen Bild ja andere Sachen 😉
        Die Situation hab ich schnell und im Unterbewusstsein wahrgenommen, als ich mit 2 Freunden durch die Straßen zog um die Stadt Montpellier kennen zu lernen.

  • Antwort alex 28. Dezember 2012 um 20:00

    Hallo Ronny,
    mein Foto stammt aus dem Sommer von der Insel Rügen. Um diese Foto zu bekommen hatte ich mir bei starken Regen, mich mit einem Regenschirm an das Ufer gehockt, unter lachen meiner Freundin und lauter komischen Blicken der Menschen die an mir vorbei fuhren. Egal ich wollte diese Foto egal wie. Naja das Handyfoto meiner Freundin mich unterm Regenschirm hockend zusehen sah schon merkwürdig aus.
    Macnchmal sollte man einfach das Umfeld ausschalten, was mir immer sehr schwer fällt um sein Foto zubekommen.

  • Antwort Johann 28. Dezember 2012 um 20:03

    Ich habe mich früher (1998-2006) mit Naturfotografie beschäftigt. Als ich den ersten Sohn bekam wurde die Zeit zum Fotografieren schon knapp und mit der Geburt des zweiten Sohnes hatte ich dann gar keine Zeit mehr für die Fotografie. Also verkaufte ich kurzerhand fast die komplette Ausrüstung. Anfang 2012 bekam ich wieder Lust mich mit der Fotografie auseinanderzusetzen allerdings nicht mehr mit Naturfotografie sondern HDR + Schwarzweiss schwebte mir vor. Im November fand ich die Seite von Ronny und war von der Art zu fotografieren und von den Langzeitbelichtungen hin und weg. Dies kannte ich von der Naturfotografie nicht, da man dabei ja immer darauf aus ist alles so Naturnah wir nur möglich abzubilden .
    D200+18-200VRII.

  • Antwort rinatus 28. Dezember 2012 um 20:59

    Dieses Foto ist mein Foto des Jahres. Es ist das (vorerst) letztes Bild, welches ich in Bochum gemacht habe. Da mein Studium hier dieses Jahr zu Ende ging und ich nicht in Bochum wohne, werde ich hier nicht mehr so oft knipsen… Entstanden ist das Bild mit einer alten Nikon F auf Kodak BW400CN.

  • Antwort Thorsten 29. Dezember 2012 um 01:13

    Dieses Foto ist mein Blid des Jahres 2012

    http://thliers.blogspot.de/2012/12/mein-foto-aus-2012.html

    :lol

  • Antwort Ein Bild aus 2012 - nopublica 29. Dezember 2012 um 02:47

    […] postete gestern einen schönen Artikel «Mein Foto aus 2012» mit einem Aufruf gleiches zu tun. Es geht, wie in seinem Artikel so treffend auf den Punkt […]

  • Antwort Flo 29. Dezember 2012 um 13:52

    Hmm, ich habe ein paar Bilder gemacht, die mir wirklich gefallen. Mein für mich selbst bestes, bzw. eher beeindruckenstes Bild, war der Horseshoe Bend in Page, Arizona. Es ist vielleicht nicht das beste Bild, aber der Ort war einfach überwältigend. Nachdem man bei 40 Grad durch Stein und Sand an die Klippen des Horsshoe Bends angekommen war, war der Blick mehrere Hundert Meter nach unten einfach nur der Hammer.
    Hier das Bild:
    http://www.flickr.com/photos/_flowtation/7626967214/in/set-72157630539452732/

  • Antwort Markus Schreuer 29. Dezember 2012 um 14:29

    Das ist mein Bild 2012. Aufgenommen in den Morgenstunden bei einem Spaziergang mit meinen Sohn. Das Bild gab auch den Ausschlag mich mehr mit der s/w Fotografie zu beschäftigen. So kam es das ich wieder mit der Analogfotografie anfing.

  • Antwort Thomas 29. Dezember 2012 um 14:54

    Mein Lieblingsfoto aus diesem Jahr ist erst vor ein paar Tagen, am 25.12. entstanden. Es zeigt die Spiegelung des Mondes im Trausnitzer Stausee.
    Viele Grüße und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

  • Antwort Marc Viebahn 29. Dezember 2012 um 15:14

    Mein Bild 2012 entstand an einem trüben Tag am Strand von s’Gravenzande in Holland.
    Eigentlich entstand es ja schon 2011. Ich hatte aber erst 2012 Zeit es zu entwickeln.
    Ich hoffe, dass ist ok.

    Frohes neues Jahr!

    http://www.marcviebahn.com

  • Antwort Hans 29. Dezember 2012 um 15:41

    Jeder von euch kennt die Situation, man läuft den ganzen Tag mit dem Fotoapparat durch die Gegend und ist frustriert, weil man irgendwie nichts zustande gebracht hat.
    Also noch ein letzter oder vorletzter Schnappschuss und ab nach Hause.

    Und genau das vorletzte Bild des Tages ist mein Bild des Jahres.

    http://www.flickr.com/photos/neekon59/8137831817/in/photostream

  • Antwort Schoman 29. Dezember 2012 um 16:18

    Hi, Ronny,
    mein Bild stammt aus unserem Toskana-Urlaub im April diesen Jahres. Südlich des berühmten Montalcino liegt das im 12.Jh. gebaute Benediktinerkloster Sant’Antimo. Es hat mich sehr beeindruckt, und deswegen kommt es an diese Stelle. Allerdings hätte es noch so manch anderes Motiv aus dieser Region gegeben, wie man sich denken kann… 😉

  • Antwort Anders Bording 29. Dezember 2012 um 19:09

    Ich fand es kongenial wie die Farben der beiden Magier mit dem Areal (und Namen) des Hauses korrespondieren.Das hat mich spontan zu einem Schnappschuss gereizt, wobei das Bild die Frage nicht beantwortet, wie man stundenlang in dieser Pose verharren kann.
    Gruß Anders

  • Antwort Andreas 30. Dezember 2012 um 11:03

    Hallo,
    Auf unserer im Sommer stattfindenen Berlin-Usedom-Tandemtour habe ich diese Baumgruppe gesehen und hatte sofort ein Bild mit einer ruhigen/melancholischen Stimmung im Kopf.
    Fast drei Monate habe ich auf das richtige Wetter gewartet.
    Dann war es endlich soweit.
    Hier ist mein Bild 2012…

    Grüße,
    Andreas

  • Antwort Henrik 30. Dezember 2012 um 16:34

    Und hier kommt mein Foto 2012: http://photerest.net/mein-foto-aus-2012/

    -25-

  • Antwort Mein Bild 2012 | Mittleresgrau.de - Blog über Fotografie 30. Dezember 2012 um 21:23

    […] Rahmen einer Blogparade, dazu aufgerufen, das beste eigene Bild des Jahres zu zeigen. Stattdessen fragt dieses Jahr Blogtimes nach dem eigenen Foto des Jahres. Deswegen beschließe mit diesem nun das Jahr […]

  • Antwort Wolfgang 31. Dezember 2012 um 11:55

    Hi,

    dieses ist mein Lieblingsbild aus diesem Jahr. Es wird sicher immer eines meiner Lieblingsbilder bleiben, da es für mich eine enorme Ruhe und Gelassenheit ausstrahlt. Und das kann man ja immer gebrauchen… :8
    Entstanden ist es Mitte Februar in Südengland an einem sonnigen Tag.

    Grüße, Wolfgang

  • Antwort Nils 31. Dezember 2012 um 13:53

    Hier mein „bestes“ Foto aus 2012. Ein ganz besonderer Augenblick für mich: http://nilsmerker.de/mein-bestes-foto-2012

  • Antwort nobsta 31. Dezember 2012 um 15:16

    Mein persönliches Lieblingsfoto aus 2012:

    http://nobsta.files.wordpress.com/2012/04/uw_x709_f.jpg
    Wieso? Kann man manchmal nicht genau beschrieben. War ein ziemlich hektischer Tag im April, Sonne schon sehr tiefstehend, noch fast eine Stunde zurück zum Auto und dann noch fast zwei Stunden bis zur Unterkunft. Nur Sachen, die man im Urlaub nicht so gerne hat. Aber die Wahrscheinlichkeit noch einmal an diesen Strand (Neuseeland/Südinsel/Wharariki Beach) zurückzukommen war dann doch eher gering, dass ich noch einmal eine leere Speicherkarte einlegte, wobei in diesem Moment der Junge zu laufen anfing. Schnell Belichtungskorrektur +2/3 Blenden, Serienbildmodus, Sucher ans Auge, schnell manuell scharf gestellt und den Auslöser gedrückt. Ca. 20 Aufnahmen, wobei 5 gut waren und (für meinen Geschmack) eine sehr gut. Die Hektik war dann schnell vergessen.

  • Antwort Jürgen B. 31. Dezember 2012 um 16:34

    Das Foto entstand im Museum für moderne kunst in Bremen. Der junge Mann, quasi umgeben von einem Heiligenschein, stand dort versunken in die Betrachtung einer Installation. Meine Kamera hatte ich aber an der Garderobe abgeben müssen. Das scheint ein fotografisches Naturgesetz zu sein: den besten Motive begegnet man immer dann, wenn man keine Kamera dabei hat.
    Da fiel mir ein, daß man mit dem Smartphone angeblich auch fotografieren kann. Also machte ich heimlich mein erstes Smartphonefoto. Und was als Erinnerung an eine verpaßte Gelegenheit gedacht war, entpuppte sich als durchaus akzeptables Bild. Ich habe es ein wenig mit Snapseed bearbeitet, Photoshop schien mir doch etwas overdressed sein sein. Das Rauschen habe ich aber zum kreativen Korn umdefiniert und belassen.
    Seitdem fotografiere ich immer wieder mit dem Smartphone. Mir gefallen die absolute Freiheit von jeglicher Technik, der große „Sucher“ und der sehr spezifische Duktus der Smartphonebilder: phoneART. Deshalb ist dies Foto eines meiner Top Ten: es hat mich auf eine für mich ganz neue, eigene Art zu fotografieren gebracht.

  • Antwort Dieter Fröhling 31. Dezember 2012 um 19:21

    Sodele. Nun auch eins von mir dabei.

    War das erste Mal mit dem ND3.0 (10fach). Mal den Wassereffekt….

    Auch was gelernt dabei. Nun, es wird demnächst mehr solcher Art geben. Und irgendwann passt dann wirklich alles 🙂

  • Antwort Bernd 1. Januar 2013 um 15:09

    Und hier mein persönliches Lieblingsfoto 2012. Dieses Jahr ist es in Wales entstanden. http://www.bhoffmeier.de/2012/12/30/blogparade-mein-foto-aus-2012/

  • Antwort Jan Sieg 2. Januar 2013 um 13:42

    Moin Moin,

    erstmal ein Frohes Neues Jahr!

    Bei meinem Bild aus 2012 ist für mich die Hintergrundgeschichte wichtiger als die Qualität des Bildes.

    Mein Steckenpferd sind Containerschiffe in Schwarz-Weiß, je größer je besser. Täglich guckt man im Internet wann, welche Schiffe nach Hamburg kommen und in der Regel bekommt man immer nur einen großen Pott zu Gesicht. Im Mai 2012 hatte ich das große Glück gleich drei Mega Carrier (über 360 Meter länge) auf einem Fleck zu sehen. Zwei standen hintereinander um Einzulaufen und eines wurde gerade aus dem Hafen geschleppt. Dies war das erste mal für mich, dass ich drei große Pötte sehen konnte die innerhalb weniger Minuten aneinander vorbeizogen.
    Dies war für mich der wichtigste Foto-Moment in 2012.
    In diesen Minuten sind so viele wunderbare Aufnahmen entstanden.

    Dabei ist dieses Motiv der 366 Meter langen CMA CGM Hydra und dem Segelboot entstanden.

  • Antwort kay 2. Januar 2013 um 14:04

    Hier ist mein Lieblingsbild 2012. Ein wunderschöner Sonnenuntergang inmitten von Kopenhagen entstand am 1. Dezember 2012 und brachte die nötige Ruhe in das ganze Durcheinander.

  • Antwort Mein Foto 2012 | hiacynta jelen | photography 2. Januar 2013 um 16:03

    […] einigen Tagen startete Ronny Ritschel auf seinem Blog die Suche nach dem Foto 2012, dem möchte ich mich gerne anschließen und möchte nun “mein […]

  • Antwort hiacynta jelen 2. Januar 2013 um 16:07

    Und hier nun mein Foto aus 2012

    http://www.hiacyntajelen.de/mein-foto-aus-2012/

    Die Hintergrundgeschichte kann man in meinem Blog nachlesen

    Schöne Grüße

  • Antwort Nikron71 3. Januar 2013 um 08:41

    Ein Kurztrip Ende September auf die Insel Pellworm – wunderschönstes Herbstwetter, kaum noch Touristen, Ruhe und Entspannung und Wattenmeer!!! Wenn ich das Bild ansehe, erhole ich mich sofort ein kleines bißchen 😉 !!! Und die fast dreidimensionalen Wölkchen finde ich auch prima …

  • Antwort simonnickel 3. Januar 2013 um 16:52

    Hab auch mal kurz ein paar Zeilen zu meinem liebsten Foto aus 2012 geschrieben: http://simonnickel.de/piclog/artikel/mein-foto-aus-2012

  • Antwort Jürgen 4. Januar 2013 um 15:45

    Die Wahl war schwierig, aber ich habe mich entschieden…

    Die Hintergrundgeschichte gibt´s auf meinem Blog:
    http://juergenadler.jimdo.com/blog/

    Kompliment an alle, auch an Ronny – den Blogbetreiber, hier sind echt geile Bilder zu sehen.

    Viele Grüße Jürgen

  • Antwort Molz 4. Januar 2013 um 15:57

    hi!

    hier auch mein pic 2012… bei regen im rahmen eines football spiels die cheerleader eingefangen. muss ja nicht immer die spitze der pyramide sein 🙂

    • Antwort Molz 4. Januar 2013 um 15:57

      hier jetzt noch das fotos

  • Antwort Phaetonix 5. Januar 2013 um 20:50

    Hallo Ronny,

    das letzte Foto, das ich noch in 2012 geschossen habe, gefällt mir auch am besten. Ich finde das Motiv, die Perspektive und die leicht übertriebene Bearbeitung sehr gelungen. Hier passt für mich einfach alles.

    Entstanden ist das Bild in der Nähe von Cottbus. Es zeigt einen Aussichtsturm, der einen Überblick über die entstanden Seen der ehemaligen Braunkohleabbaugebiete ermöglicht.

  • Antwort Andreas Gläser 6. Januar 2013 um 15:53

    Hey!

    Bei mir ist es auch das letzte Foto aus 2012, das mir am besten gefällt.
    Entstanden ist es auf einer kleinen Tour zwischen Weihnachten und Silvester, als ich einfach mal raus musste und ein wenig Ruhe und Zeit für mich gebraucht habe. Es war einer der wenigen Tage, an denen es mal nicht geregnet hat und die Lichtstimmung zum Sonnenuntergang war einfach der Hammer.

  • Antwort Tim Maschlanka 6. Januar 2013 um 15:56

    Hallo Ronny,
    dann werde ich hier auch mal mitmachen und möchte dir ein Bild aus dem wunderschönen Hamburg zeigen.
    Entstanden ist es im Sommer 2012. Habe mich (Schlafmütze) notgedrungen um halb 5 aus dem Bett geschlichen um dieses Foto zu machen 😉

  • Antwort Tafelzwerk 6. Januar 2013 um 15:56

    Hi Ronny,

    mein Bild des letzten Jahres ist das Porträt einer Frau beim Karneval der Kulturen in Berlin. Gar nicht mal wegen der Entstehungsgeschichte oder den widrigen Umständen, einfach nur, weil es mir ein Gefühl übermittelt. Und es bringt mir heute die Erinnerungen an den Tag zurück und versüßt diesen zugleich. Darüber hinaus steht es für die Vielfalt und die Vielzahl an Kulturen in Berlin. Für mich einer der Gründe, weshalb ich diese Stadt so liebe.

    http://www.flickr.com/photos/tafelzwerk/7300601890/in/photostream

  • Antwort Simon 6. Januar 2013 um 15:58

    http://www.flickr.com/photos/simjoh/8082175059/in/photostream
    Mein bestes Foto. Einfach weil ich es so sehr mag und an einem wunderbaren Tag entstanden ist!

  • Antwort Moritz Braun 6. Januar 2013 um 16:11

    Mein Foto aus 2012 habe ich zwar schon bei deinem Fotowettbewerb vor ein paar Wochen gezeigt, das ändert aber nichts daran, dass es einer der lustigsten Momente für mich als Fotograf war. Bevor ich das Foto machen durfte, wurde ich erstmal vom Sicherheitsdienst der Londoner Stadtverwaltung mitgenommen und in die Katakomben unterhalb des neuen Rathauses geführt wurde. Nach einem kurzen Gespräch mit der Chefin des Sicherheitsdienstes durfte ich dann endlich ein paar Fotos machen.

    • Antwort BlogTimes 6. Januar 2013 um 16:12

      Warum denn das… Warst du ein Sicherheitsstörfaktor??

  • Antwort Christopher Große-Cossmann 6. Januar 2013 um 17:06

    Das Bild entstand auf meiner Island-Reise! Ich habe es Hand of God genannt da es aussieht als ob eine Hand aus der Erde kommt 😉

    Es war alles passend. Das Licht, die Wolken und die Situation!

    http://www.fotocommunity.de/pc/pc/mypics/1738016/display/28466538

    Viele Grüße
    Christopher

  • Antwort Werner 6. Januar 2013 um 17:07

    Dann noch schnell mitmachen… Für mich fiel die Auswahl schwer… und dann auch wieder nicht. Denn es geht bei Fotografie (auch) um emotionale Momente, die sich mit einem Bild verbinden. Meine Wahl fällt daher auf dieses Bild. Mit ihm verknüpfe ich meine ersten zaghaften Schritte in Richtung „street“, und ich denke dabei an den wunderbaren Nachmittag/Abend, den ich mit meiner Kamera verbracht habe. Ich habe das Bild bereits auf meinem Blog verwendet:
    http://werpec-bildgeschichten.blogspot.de/2012/12/immer-so-plotzlich.html

  • Antwort Stefan Heinemann 6. Januar 2013 um 18:21

    Im Sommer fotografierte ich eine Hochzeit an der Elbe. Viele Gäste waren aus den USA angereist und kurz vor der Zeremonie machte ich diesen Schnappschuss, der erst lange Zeit nach dem Ereignis meine Aufmerksamkeit erregte. Eines meiner fotografischen Vorbilder – wie bei vielen anderen wahrscheinlich auch- ist Henri Cartier Bresson. Seine Philosophie bezieht sich ja sehr stark auf die „Gunst des Augenblicks“ und ich habe beim Betrachten dieser Fotografie das Gefühl, dass mir durch Zufall genau dieser Augenblick in „die Hände fiel“. Das engagierte Lächeln der Protagonistinnen, steht für mich im krassen Gegensatz zur lässigen ja fast unmotivierten Körperhaltung des Fotografen, der „im Vorbeigehen“ das Foto schießt. Diese Diskrepanz der Aufnahme und der zu sehenden Menschen, macht für mich die Spannung in dieses Foto aus!

  • Antwort Mein Foto aus 2012 | Claus Kolb Photography Blog 7. Januar 2013 um 07:48

    […] on Jan 6, 2013 • 17:09 Keine Kommentare Halt, halt. Hier kommt noch mein Beitrag zu Ronnys Blogparade “Mein Foto aus 2012″ von BlogTimes. Auch wenn ich schon einen Artikel über meine besten Bilder 2012 geschrieben […]

  • Antwort Claus Kolb 7. Januar 2013 um 07:52

    Hi Ronny,

    leider funktionieren anscheinend die Trackbacks im meinem Blog nicht. Deswegen schicke ich dir nochmal den Link zu dem Artikel, den ich gestern veröffentlicht habe:
    http://claus-kolb.de/2013/01/mein-foto-aus-2012/

    Viele Grüße
    Claus

    • Antwort BlogTimes 7. Januar 2013 um 13:38

      Doch funktionieren schon, muss diese aber wie Kommentare frei schalten…

  • Antwort BeateUhland 8. Januar 2013 um 22:00

    Toll gemacht, gefällt mir sehr gut!

  • Antwort Markus 9. Januar 2013 um 18:29

    Habe da einen kleinen Jahresrückblick geschrieben, der mit meinen 12 Lieblingsfotos aus 2012 bebildert ist:

    http://www.markusrimml.at/blog/goodbye-2012-hello-2013

  • Antwort Eure Fotos aus 2012 | BlogTimes - Fotografieblog 2. Februar 2013 um 13:12

    […] angezeigt. Die passende (Entstehungs)Geschichte findet ihr hier in den Kommentaren – Mein Foto aus 2012. Achja, mein persönlicher Favorit der teilnehmenden Aufnahmen, der sowohl ganz oben im Artikel als […]

  • Antwort Blogparade: Mein Foto aus 2012 | Blogparade | bhoffmeier.de 5. Februar 2013 um 12:40

    […] von Blogtimes hat dazu angeregt sein persönliches Foto aus 2012 zu zeigen. Dabei geht es nicht darum, dass schönste oder beste zu zeigen, sondern darum, ein Foto […]

  • Kommentar verfassen