Equipment, Fotografie, Nikon D800

Neue Nikon D800 Gerüchte – Release März/April 2011

20. Januar 2011

Nach vorliegenden Informationen/Gerüchten, welche unter anderem auf nikonrumors.com zu lesen sind, geht man von einem Erscheinen der Nikon D800 zum März/April 2011 aus. Sprach man beim letzten Gerücht noch von einem 24 Megapixel, ist heute von einem 18 Megapixel Sensor die Rede.

Angeblich will Nikon mit der moderaten Anhebung der Megapixel Zahl die hohe Bildqualität im High ISO-Bereich ähnlich der D700 gewährleisten, vielleicht auch verbessern. Wenn es stimmt, würde ich mich freuen.

Folgende Spezifikationen der D800 wurden aufgrund eines Nikon Technikers bekannt.

  • Sensor: 18 Megapixel CMOS Sensor
  • Video: Full HD 1920 × 1080 (24fps), 1280 × 720 (24fps), 640 × 424 (24fps), 320 × 216 (24fps)
  • Sucher: 98% Prismensucher
  • Blitz: Kein interner Kamerablitz
  • Verbessertes Autofokus Modul (gleiche Anzahl der Fokusfelder)
  • Nahezu Baugleich mit der Nikon D700
  • Preis: soll angeblich um die 2.000 Euro liegen (Body only)
  • Erscheinungsdatum: März/April 2011

Gegenüber den letzten Gerüchten von Anfang Januar 2011 sind kleine Änderungen zu verbuchen. Unter anderem soll der interne Kamerablitz beim Nachfolgermodell der Nikon D700 eingespart werden – hmm, kann ich mir gut vorstellen. Auch ein verbessertes Autofokus Modul ist anzunehmen. Allerdings würde ich mir mehr als nur 51 AF Felder wünschen. Sollte das nicht der Fall sein, kann man nur hoffen, dass diese besser über die gesamten Bereich der „Mattscheibe“ verteilt sind. Im Hinblick auf den Prismensucher würde ich mir einen 100 Prozent Sucher wünschen. Auch wenn es nur 2 Prozent sind, aber die machen sich bemerkbar.

Videofunktion ist mir eigentlich im Moment noch egal. Gehört zwar auf jeden Fall in die heutige Kamerageneration, muss ich aber nicht haben. Baugleich zur D700 soll sie sein. Schade, hier hätte ich mir ein Design in Anlehnung an die D3 gewünscht (inkl. Batteriegriff).

Was ich zum jetzigen Zeitpunkt gar nicht glauben kann, ist der Preis des neuen Modells. Angeblich um die 2000 Euro. Im Gegensatz zum Vorgänger wäre dieser Einführungpreis ein wahres Schnäppchen. Gründe, die für diesen niedrigen Preis sprechen könnten, wären zum einen der große Abstand zur neuen möglichen D4 und/oder ein nahezu identischer Preis des Konkurrenzproduktes der Firma Canon mit der 5D Mark II. Die Gefahr eines zu niedrigen Preises der D800 besteht darin, dass potenzielle D3/D4 Käufer abspringen könnten und zum fast gleichen, aber günstigern Kameramodell greifen.

Wie gesagt, noch ist alles offen. Es bleibt also weiter sehr interessant. Übrigens, das Erscheinungsdatum des Kamerahandbuchs für die Nikon D800  zeigt unverändert auf Mai 2011…

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

10 Kommentare

  • Antwort Christian Rohweder 20. Januar 2011 um 23:54

    Ich bin mal gespannt was da kommt. Wobei ich einen wegfallenden internen Blitz schon etwas nachteilig sehe. Denn ich setze den schon mal gern als Master im CLS ein ohne ein extra Gerät dafür kaufen zu müssen.

    Was den Nachfolger der D3 angeht: Auch da bin ich sehr gespannt, wobei ich mir vorstellen kann, dass die Kamera D5 heißen wird. Denn wenn ich mich richig erinnere, dann ist die 4 im asiatischen Raum gleichzusetzen mit unserer „13“ 🙂

    • Antwort Marco 12. Februar 2011 um 22:36

      Die 4 ist eine Unglückszahl und bedeutet in Japan Tod.
      Allerdings denke ich das es trotzdem eine D4 gebene wird. Die F4 hat es schließlich auch gegeben..

      MFG

      Marco

  • Antwort Martin Hülle - Blog 21. Januar 2011 um 10:45

    Interessant! 18 MP klingen für mich interessanter als 24. Den internen Blitz zu streichen fände ich persönlich aber sehr schade, da ich ihn auch öfters als Masterblitz einsetze. Nahezu Baugleich mit dr D700 wäre optimal. So ist es dann evtl. möglich, weiterhin den MB-D10 zu nutzen. In dieser Kameraklasse braucht es keine Bauform wie bei der D3-Serie und Co. Beim Preis bin ich auch skeptisch. Diesen kann ich mir fast nur vorstellen, wenn die D800 gleichzeitig der Nachfolger der D700 und der D300s wird. Denn mit welchem Preis sollte eine mögliche D400 dann eingeführt werden? Mit ca. 1800 wie eine D300 und D300s zuvor würde dann wohl kaum Sinn machen.

    Aber warum meinst Du, dass potenzielle D3/D4-Käufer eher eine D800 kaufen, wenn diese teurer wäre? Wenn sie nur 2000 Euro kostet, ist der Reiz doch noch größer. Warum sollte ich gerade dann lieber 5000 (für eine D4s) oder noch mehr (für eine D4x) ausgeben wollen?

    @Christian
    Ich denke schon, dass der Nachfolger der D3 auch D4 heißen wird. Immerhin gab es in der analogen Serie nach der F3 auch eine F4 bevor die F5 kam …

    • Antwort BlogTimes 21. Januar 2011 um 11:09

      Gut, ich gebe zu das die Masterblitzsteuerung eine sinnvolle Funktion ist. Im Hinblick auf dem Preis hatte ich mich verschrieben – ist bereits ausgebessert. Ich sehe natürlich wie Du, nicht die Gefahr in einem höheren, sondern in einem zu niedrigeren Preis.

      Im Hinblick auf die Bauform, finde ich das Design der Oberklassen-Liga der D3 Modell schon sehr praktisch. Da ich meine D300 immer in Verbindung mit dem Batteriegriff nutze, würde ich mir diese Bauform auch für die zukünftige D800 wünschen.

      • Antwort Martin Hülle - Blog 21. Januar 2011 um 11:33

        Ah, okay! So sehe ich das dann auch mit dem Preis.

        Hinsichtlich der Bauform habe ich nur den Vergleich zwischen D2Xs, die ich mal benutzt habe, und der D300/D700 mit Batteriegriff. Und da finde ich die Lösung mit Batteriegriff schöner. Gründe: Ich kann die hervorragenden AA eneloop Akku-Batterien benutzen (da gibt es, soviel ich weiß, z.B. in der D3-Serie keine Möglichkeit für). Ich habe am Batteriegriff eine zweite Vier-Wege-Wippe, die ich gut mit dem Daumen erreichen kann (bei den dicken Dingern hat man nur die eine neben dem Display und muss manchmal die Linke Hand bei Hochformataufnahmen hinzu nehmen). An der D2Xs hat sich der Schalter für die Belichtungsmessarten mal von Mehrfeldmessung auf Spot umgestellt, ohne dass ich es bemerkt hätte (irgendwie durch das rein und raus in eine enge Fototasche). Finde es daher angenehmer, wenn der Schalter hinten am Gehäuse sitzt und nicht seitlich am Sucher.

        • Antwort BlogTimes 21. Januar 2011 um 12:02

          Bei meinen Überlegungen hatte ich den funktionalen Nutzen des Hochformatgriffs der D3 Modellreihe nicht bedacht. Das gibt es wohl offensichtlich ein paar Mankos.

          Sollte ein Nikon D3 Nutzer diesen Beitrag verfolgen, würde ich mich über eine Einschätzung der Funktionalität im Zusammenhang mit dem Hochformatgriff freuen.

          • Christian Rohweder 21. Januar 2011 um 12:23

            Die Bauform D700+Batteriegriff hat mehrere Vorteile: Zum einen kann ich den auch mal abnehmen, wenn ich nicht immer mit dem „Klotz“ los ziehen möchte. Zum anderen hat er die schon erwähnte vier-Wege Wippe und: ich habe bei montiertem Griff immer zwei Akkus „an“ der Kamera, die bei Bedarf stillschweigend umgeschaltet werden. Von daher würde ich eine D800 begrüßen, die keinen integrierten Hochformatgriff besitzt, bei der der vorhandene aber paßt 😉

            Wobei ich so schnell nicht auf die D800 wechseln würde, meine 700 hat gerade erst 30.000 Auslösungen auf dem Buckel.

  • Antwort Jan 21. Januar 2011 um 15:23

    Jaaaaha, die Gerüchteküche brodelt weiter …

    18 MPix wären mehr als OK, Baugleichheit zur D700 von mir aus auch. Ein fehlender interner Blitz wäre schade, da ich meinen SB800 gerne entfesselt darüber anspreche. Der Preis klingt sehr attraktiv wäre aber damit zu erklären, dass Nikon ja den Semi-Profi-Bereich um die D300-Sparte gekürzt hat. Es bleibt weiterhin spannend … in ein paar Monaten werden wir hoffentlich mehr wissen.

  • Antwort Helfried 25. Januar 2011 um 16:28

    Bin auch schon total gespannt, hatte nämlich die D700 und war eigentlich sehr zufrieden, brauche jetzt aber eine Neue da sie mir geklaut wurde, 18Mpix können sich doch sehen lassen und ob sie das mit dem internen Blitz nicht noch ändern bis März oder April, wird sich ja noch zeigen, wäre schade wenn er fehlen würde!

  • Antwort Jürgen Becker 26. April 2011 um 21:00

    Hallo.
    Fotografiere selber mit einer D3s und einer D7000 als Zweitgehäuse. Ich muß ehrlich sagen, dass ich die ganzen Megapixel nicht brauche. Ich will ja keine Gebäude bedrucken. Ein Kumpel von mir hat die D3x. Spätestens beim bearbeiten der Bilder als Raw mit 14 Bit Farbtiefe verging mir der Spaß. Und bei normaler Betrachtung oder einem Ausdruck auf A3+ konnte ich keine Unterschiede feststellen
    Die D7000 habe ich mir auch nicht wegen der 16MP gekauft sondern wgen des sehr handlichen und leichten Gehäuses.
    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit einem Sensor mit mehr MP die Avaible-Light-Performance der D3s erreichen kann. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass die D7000 da bei weitem nicht mitkommt.
    Ich bin von der D700 aufgestiegen auf die D3s. Den eingebauten Blitz habe ich am Anfang schon vermißt. Andererseits entschädigt der 100%-Sucher und der Hochkantgriff dafür. Außerdem ist die D3s handlicher als die D700 mit dem MB-D10.
    Bin dennoch echt mal gespannt, wie es weiter geht.

  • Kommentar verfassen