Fotografie, Nikon D800

Neuer Rechner für die Bildbearbeitung – Die D800 kann kommen…

1. März 2012

Eigentlich habe ich den Chrash meines knapp 7 Jahre alten Windows-PCs schon viel früher erwartet, aber irgedwann musst es ja soweit sein – Anfang dieser Woche war es dann soweit und ein neuer Rechner für die Bildbearbeitung musste her.

Alles fing damit an, dass nach dem Starten eine schlaue Warnmeldung kam, die besagt, dass der „spool“-Ordner (beinhaltet die ganzen ICC-Profile) beschädigt oder nicht vorhanden sei. Naja, in der Ordnerstruktur tauchte er schon auf, allerdings waren alle darin enthaltenen Profile verschwunden. Das Interessante dabei war, dass selbst durch erneutes hineinkopieren meiner noch im Backup vorhandenen Farbprofile mir ein Hinweis-Fenster sagte, dass sich diese Dateien sehr wohl im Ordner befinden und ob ich diese ersetzten möchte. Nein, fluchte ich, will ich nicht – sie sollen gefälligst nur erscheinen!!!

Nachdem ich mein Problem auf der BlogTimes Facebook-Page geschildert hatte und auch die Problemlösungen der Leser keine Abhilfe schafften, wurde es sogar noch schlimmer. die Festplatten schienen in Ordnung zu sein, aber die Grafikkarte (noch AGB) wolle mir einfach kein vernünftiges Bild auf dem Monitor zeigen. Ob es an den fehlenden Profilen lag, weiß ich nicht, aber eine Benutzeroberfläche im 4bit Modus anzuschauen, verursacht einfach starke Augenschmerzen.

Da ich mir dieses Jahr sowieso einen neuen Rechner anschaffen, oder zumindest das Innenleben meines Towers austauschen wollte, war für mich nun gestern Weihnachten. Wer jetzt denkt, dass ich einen Apple Computer gekauft habe – der irrt. Zwar hatte ich kurz an den Apfel gedacht, aber letzten Endes hat die Vernunft und auch der Preis gesiegt. Ach , und wenn man, so wie ich bereits einen Photoshop – Windows Version hat, dann kauft man sicherlich nicht noch eine fürs Apple Betriebssystem. Mir ist schon klar, dass ich jetzt gesteinigt werde….

Für alle, die in nächster Zeit planen, sich einen Windows- ich betone nochmals WINDOWS-Rechner für die Bildbearbeitung anschaffen wollen, findet ihr hier meine Konfiguration. Das Gehäuse lassen wir mal weg. Mit dieser Systemzusammenstellung habt ihr auch sicherlich keine Probleme die Datenmengen der neuen Nikon D800 zu verarbeiten. (Links führen zu Amazon)

Gesamtpreis ohne RAID-Platten liegt je nach Elektronik-Shop um die 850-900 Euro

Im Grunde war es das eigentlich. Als Betriebsystem verwende ich nun Windows 7, welches wie auch die übrigen Programme auf der SSD Platte liegt. Die Startzeiten sind natürlich sehr krass. Ich glaube, es dauert noch nicht mal 20 Sekunden, dann ist der Rechner komplett hochgefahren. Die Einrichtung der SSD war aber alles ander als leicht. Wer hier noch Fragen hat, einfach die Kommentarfunktion nutzen. Über die Tage werde ich jetzt alle Ordner neu strukturieren und dann ist hoffentlich erst mal die nächsten Jahr ruhe. Ich kann euch aber jetzt schon sagen, die SSD Platte möchte ich nicht mehr missen. Die Speicherung der Bilddaten erfolgt übrigens über das RAID 10 (Datensicherheit durch Spiegelung-RAID 1 und mehr Geschwindigkeit durch RAID O). Zusätzlich werden in unregelmäßigen Abständen die Daten auf mein NAS (Synology DS410 mit 8TB -Link zum Beitrag) geschrieben.

Jetzt muss nur noch die D800 kommen….

An dieser Stelle baue ich jetzt mal eine kleine Umfrage ein. Natürlich hat das keinen Einfluss auf die Bildbearbeitung an sich, aber….

[poll id=34]

wenn ihr unterschiedliche Betriebssysteme benutzt, dann natürlich das Gerät, dass überwiegend bei euch zum Einsatz kommt. *…dann würde mich mal interessieren was genau?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

30 Kommentare

  • Antwort Ralf 1. März 2012 um 23:41

    Ich bin ja schwer begeistert. Alle nerven mit ihrem MAC-Kram rum und du kaufst dir nen Windoof Rechner. Ja, ich würde es genauso machen.
    Momentan habe ich noch das gute alte Win XP, was aber aufgrund des Arbeitsspeichers an sich ausgedient hat. Nur fehlt mir noch die Zeit umzustellen.
    :yes
    Ich wünsche dir viel Spaß damit!

    • Antwort BlogTimes 2. März 2012 um 00:02

      Obwohl ich auch ein MacBook habe und die iMacs sehr stylisch finde, arbeite ich sehr gerne mit Windoof Rechnern…. 🙂

  • Antwort Christian Rohweder 2. März 2012 um 06:26

    Steinigen wird Dich sicherlich niemand für Deine Entscheidung. Ich selbst bin vor Jahren von Windows auf den Mac umgestiegen, habe bis heute mit Windows-Maschinen zu tun und muss sagen, für mich persönlich war und ist diese Entscheidung immer noch richtig. Sich für ein Betriebssystem zu entscheiden nur weil es „in“ ist halte ich für den falschen Ansatz. Für Photoshop gibt es meines Wissens nach aber sehr günstige Crossgrades von Adobe und die Lightroom-Lizenz gilt sowohl für Mac als auch für Windows. Allerdings ist es damit in der Regel ja nicht getan, da kommen dann noch eine ganze weitere Reihe an Programmen dazu die man im täglichen Betreib nutzt und für die dann Ersatz gesucht werden muss.

  • Antwort Detlev Haake 2. März 2012 um 09:20

    Die gleichen Überlegungen (Apple oder PC) hatte ich auch schon mal und mich, wie Du, dann für das für mich geeignetere Windows7-System entschieden.
    Bezüglich der Photoshop-Version weiß ich, dass Adobe da sehr großzügig ist. Du kannst beim Wechsel (ist ja jetzt nicht mehr nötig bei Dir) von Windows auf Mac-OS oder umgekehrt einfach beim Adobe-Support anrufen und denen die Situation schildern. Nach Überprüfung Deiner Lizenzen deaktivieren sie Dir die bestehenden und schicken Dir einfach die Software in einer anderen Version zu. Da ist Adobe recht kulant.

    • Antwort BlogTimes 2. März 2012 um 12:35

      Das quasi ein Tausch der Lizenzen möglich wäre, kannte noch gar nicht.

      • Antwort Detlev Haake 2. März 2012 um 18:28

        Mir war das auch neu. Aber ein befreundeter Fotograf von mir hat dies genauso vor gut einem halben Jahr gemacht. Ein Anruf bei Adobe und 3 Tage später hatte er das Paket mit der MAC-Photoshop-Version völlig kostenlos nach Hause bekommen.

      • Antwort Sebastian 7. März 2012 um 17:22

        Oh das war mir auch neu. Ist es denn auch neu oder schon länger so?
        Denn das Problem mit der dann neuen Version kenne ich nur zu gut.

  • Antwort Marcel 2. März 2012 um 09:31

    Genau diese Denkweise habe ich auch des öfteren. Ein Mac soll ja echt mega stabil und dauerhaft schnell sein. Aber sich dann alle Programme für den Mac besorgen? Oh mein Gott, da bin ich dann auch wieder auf Windows geblieben und habe aktuell noch mein 2 Jahre altes Sony Notebook mit Win 7 laufen. Das geht immer noch (überraschenderweise) recht gut.

  • Antwort JMK 2. März 2012 um 09:42

    Muss man sich jetzt schon rechtfertigen „keinen“ Mac zu kaufen, ich stand auch kurz davor einen imac zuzulegen, aber ein Spiegeldisplay und die Lautstärke des i7 Prozessors war dann der Grund das Ding nicht zu kaufen, auch wenn er ein paar hundert Euro billiger als mein jetziger gewesen wäre.

    • Antwort BlogTimes 2. März 2012 um 12:37

      Ich dachte, die Macs sind grundsätzlich immer leise?!

      • Antwort Christian Rohweder 2. März 2012 um 12:45

        Meine Macs sind auch leise, daher wundere ich mich gerade. Wobei Spiegeldisplay in der Tat ziemlich dämlich ist, keine Frage!

      • Antwort JMK 2. März 2012 um 12:47

        wer sagt denn sowas? Ich hatte mir damals die Palette von Core2Suo über i5 bis i7 anschaut, weil ich das Konzept mit großem IPS Display gut fand. Aber die Dinger (außer dem Core2-was mir aber zuwenig Leistung ist) sind unter leichter Last mir einfach zu laut, mit dem Kopf sitzt man ja auch nur ca. 70-90 cm davon entfernt und das nervt wenn der kleine Lüfter und die FP hinten aufdrehen. Ich mag halt silent-Systeme, das Ding soll funktionieren und mich nicht stören.

      • Antwort JMK 2. März 2012 um 13:06

        einfach mal „imac“ und „fan“ oder „lüfter“ googeln. Da gibt es genug Beiträge. Scheint also kein allzu singuläres Problem zu sein. Immerhin werkeln in dem Ding drei recht kleine Lüfter, plus der Lüfter der Grafikkarte.

    • Antwort lichtbildwerkerin 2. März 2012 um 21:37

      Dass das Spiegeldisplay zwar gut ausschaut, aber für die Bildbeurteilung nicht gerade klasse ist, war mir bekannt. Aber, dass iMacs laut sein sollen? Meiner (i5) gibt kaum mal einen Laut von sich, es sei denn, ich füttere ihn mit einer DVD, das rattert dann schon ganz schön. Oder meinst du das ganz leise, nur im stillen Raum wahrnehmbare Summen? Da war mein PC aber wesentlich lauter.

      • Antwort JMK 2. März 2012 um 22:19

        Welcher PC? PCs, wenn Du ein Linux oder Windows-Gerät meinst, sind ja nicht vergleichbar, da baut oder kauft sich ja jeder einen nach seinen Wünschen konfigurierten.
        Nochmals das Problem scheint ja nicht singulär zu sein: einfach mal nach imac, fan noise suchen- google findet 2 Millionen Ergebnisse.

  • Antwort lichtbildwerkerin 2. März 2012 um 10:25

    Ich arbeite an einem 27″ iMac und habe auch einen i5 und 16 GB RAM, echt klasse. Vor allem soviel RAM macht Freude. Auf SSD habe ich verzichtet, weil ich zu Hause nicht auf schnelle Starts angewiesen bin und wenn ich mir ansehe, dass PS in 6 Sek. einsatzbereit ist, dann reicht mir das ;-). Der Systemstart an sich dauert natürlich etwas länger ;-).

    Ich arbeite seit 1996 (mit 2 Jahren Unterbrechung) aus Überzeugung am Mac und nicht weil ich besonders trendy wäre ;-). Und ich sehe aktuell keinen Anlass Apple nochmals den Rücken zu kehren, da ich das Betriebssystem einfach toll finde. Das die Geräte stylisch sind, ist ein Goodie, mehr nicht.

    Ich hätte vor 4 Jahren auch einige Programme auf dem Windows-PC, die ich vermisse, aber ich hätte keine Lust, mich mit 2 Systemen (was auf einem Mac ja möglich ist) rumzuschlagen. Der Verzicht tat dann doch nicht so weh. Bei PS ist das natürlich anders!

    Dann viel Spass mit dem neuen Überflieger!

  • Antwort MaWoSch 2. März 2012 um 11:13

    Glückwunsch zum Top-Rechenknecht.
    Wobei mich etwas wundert, dass du bei den top-Komponenten nicht auf einen i7 Prozessor gesetzt hast. 16GB sind natürlich satt. Und dir langen die 680W. Ich hatte da mit ähnlicher Ausstattung Probleme mit einem 550W Teil. Jetzt sind 800W drin.
    Und die NAS als Backup schätze ich auch. Kennst ja meinen Artikel http://www.mawosch.de/news/neue-nas-synology-diskstation-ds410-hardware
    Viel Spass mit der D800 und Win7-64bit Power

    • Antwort BlogTimes 2. März 2012 um 12:41

      Irgendwo musste ich ja die Sparbremse reinhauen. Der i5 reicht erst einmal. Das neue Mainboard unterstützt auch die schnelleren CPUs, sodass ich ggf. später noch aufrüsten kann.

      Nik Software muss ich ja auch noch kaufen!!!!

  • Antwort Thomas 4. März 2012 um 15:07

    Gratuliere zum neuen Arbeitsgerät. Nach 7 Jahren war auch wirklich mal was Neues fällig. Meine Kiste ist jetzt 4 Jahre alt und nervt schon. Ich glaube, dass es gar nciht wichtig ist, ob man mit einem Windows oder Mac arbeitet. Die meisten Programme laufen auf beiden Systemen und die Performance ist auch vergleichbar. Die Zeiten, in denen die Macs den PCs überlegen waren, und deshalb vor allem in der Grafik eingesetzt wurden, sind vorbei. Ich bleibe bei Windows, weil ich es kenne. Ich will mit den Programmen arbeiten und nicht mit dem System. Zumindest in meiner Freizeit, im Job bin ich Windows Supporter 🙂

  • Antwort KPK 7. März 2012 um 14:03

    Hört sich gut an. Da mein derzeitiges Arbeitssystem erst drei Jahre alt ist (mit Core2Duo E8400-CPU) und sauber und problemlos läuft, werde ich in absehbarer Zeit nicht erneuern.
    Habe allerdings „Angst“, auf Windows 8 gehen zu müssen, wenn es mal Zeit für einen neuen Rechner wird. Was derzeit von Windows 8 bekannt ist, schreckt mich nur ab.

    Viel Spaß mit Deiner neuen Maschine!
    Gruß,
    Peter

  • Antwort BlogTimes 7. März 2012 um 14:06

    Ich bleib auch erstmal bei Windows 7. Das läuft gut und zudem nutzte ich den Rechner ausschließlich zur Bildbearbeitung. 🙂

  • Antwort Bildstimmung.de 8. März 2012 um 02:47

    Aus Erfahrung kann ich auch nur zum WinSystem raten. Eine saubere Bildbeurteilung auf dem 27zoll Apple Display ist schlicht unmöglich.Keine Ahnung auf welchem Trip die zurzeit sind. Function follows Design – was für ein Irrsinn. Welche d800 wird es denn?
    ray von bildstimmung.de

    • Antwort BlogTimes 8. März 2012 um 06:41

      Auf jeden Fall, die ohne E. Ich brauch diese absolute Schärfe nicht und ich möchte mich auch nicht mit dem Moiré rumschlagen. 🙂

      • Antwort Christian Rohweder 8. März 2012 um 10:45

        Hm, fehlt der M9 nicht auch der AA-Filter? Hat sie übermäßig Probleme mit Moiré? Einfach mal eine Frage über die man nachdenken sollte 😉 Ich für meinen Teil werde in jedem Fall die Test der E abwarten bevor ich mir dazu abschliessend eine Meinung bilde. Das Kameras in der Vergangenheit dafür sehr anfällig waren wissen wir alle. Aber es gab auch Zeiten, da hat man sich nicht vorstellen können jemals guten Gewissens mit ISO 6400 fotografieren zu können.

        • Antwort BlogTimes 8. März 2012 um 11:06

          Ja, die M9 hat keinen AA-Filter. Google einfach mal nach M9 und Moiré und du wirst sehen, wie viele M9 Besitzer Probleme damit haben.

  • Antwort Orilla 9. März 2012 um 12:01

    Ich hab mir gleich einen Hochleistungs PC angeschafft für meine D800: (wird natürlich auch für Games benutzt, sonst würde sich das nicht auszahlen)

    Dell – Alienware Aurora R4
    Windows 7 Ultimate 64 bit
    i7 3930 (six core) -> 4,1 GHZ
    16 GB RAM 1666 Mhz
    2x Nvidia GTX 555 DDR5 1GB im SLI Modus
    Wasserkühlung, ….

    Einfach ein spitzen Gerät, leider hab ich mir aber keine SSD einbauen lassen -.-
    Muss aber sagen, dass die SATA II Festplatte auch sehr schnell ist.
    Werde aber später sicher das System auch eine SSD kopieren. =)

    • Antwort BlogTimes 9. März 2012 um 18:30

      Na, das nenn ich ja mal ne Rechenmaschine… Den kannste bestimmt auch für die Wettervorhersage 2015 nutzen, oder??? 🙂

  • Antwort Klaus Schäfer 18. März 2012 um 08:42

    Ich bin ein „Dinosaurier“.Seit Anbeginn(1999) arbeite ich mit Linux.
    (Aptosid) -27
    Bildbearbeitung mit RawTherapee
    Mein Rechner:CPU:AMD Phenom X6
    Mainbord:Asus M4A88TD-V
    RAm:8 GB Kingston DDR3
    Gruss,Klaus

  • Antwort Ralf 13. April 2012 um 14:29

    Ich kann das mit Windows bei dir nun nachvollziehen. Auch ich habe ewig noch mit XP gearbeitet, obwohl ich so ein schönes wassergekühltes Gerät habe. Ein übertakteter Core2Duo wurde durch das System regelrecht ausgebremst.
    Nun habe ich mir Windoof 7 mit SSD-Platte installiert. Noch 4GB Arbeitsspeicher hinzu und das Computern macht richtig Spaß. Lightroom und Photoshop laufen wie die Sau.
    Und – ich finde die Grafikleistung irgendwie auch klarer!

    Mach weiter so! Gruß Ralf

  • Antwort Neuer 2012er iMac für die Bildbearbeitung??? | BlogTimes - Fotografieblog 24. Oktober 2012 um 07:01

    […] Apple Inc. Also ich muss schon sagen, auch wenn ich mir vor kurzem erst meinen Windows-Bildbearbeitungs-PC zusammengestöpselt habe, wurde ich doch heute angenehm durch die neue iMac Ankündigung […]

  • Kommentar verfassen