Dies und Das, Fotografie

Nikon D750 – Die „Echte“ Nachfolgerin – doch für wen!?

19. August 2014

BlogTimes- Nikon D800

Lange habe ich nichts mehr über Nikon-Neuheiten geschrieben – es war einfach zu uninteressant. Das ändert sich heute! Die Nikon D750 (natürlich nicht die auf dem Bild!!) kommt zur Photokina, soviel steht fest. 24 Megapixel, Expeed 4, sehr wahrscheinlich D4s AF-Modul usw…, wird sich somit zwischen D610, DF und D810 wiederfinden. Doch für wen ist diese Kamera eigentlich gedacht?

D800 und D810 verfolgen ein klares Ziel. Die Landschafts- und Studiofotografie. Megapixel ist hier alles und Lichtempfindlichkeit wird zweitrangig gesehen. Ich würde daher die D750, welche höchstwahrscheinlich auch über D4s – ISO Performance verfügt in die Kategorie Hochzeit, Sport, Reportage und Dokumentation einstufen. Gerade dort, wo Lichtempfindlichkeit mit einer schnelleren Serienbildgeschwindigkeit ausschlaggebend sind.

D800 Besitzer, die damals von ihrer D700 umgestiegen sind – auch weil nichts vergleichbares wie die D750 erhältlich war und überlegen ob sie die D800 wieder verkaufen sollen. Ich würde es lassen, gerade weil die Rückstufung von 36 auf 24 MP ein krasser Schritt ist. Nicht, weil man dies auf einem 8×10 Print oder auf dem Monitor erkennen würde, sondern weil die Crop-Möglichkeit einfach verloren geht. Glaubt mir, mit 30+ Megapixel Kameras beschneidet man viel. Nicht, weil man es nicht besser aufnehmen kann, sondern weil man einfach über die Möglichkeiten verfügt. Ich kann mich noch gut an meine D300 erinnern, deren Dateien am Ende nur über 6-9 Megapixel verfügten und das nur weil ich sie ins 1:1 Verhältnis gesetzt habe.

Mit mehr als 25 Megapixel nach dem Beschneiden der D800 Dateien habe ich immer noch mehr als genug Kontrolle über die Qualität der Aufnahme. Mit der neuen D750 wäre das nicht in diesem Umfang nicht mehr möglich. Zudem höre ich viele Stimmen, gerade von 30+ MP Kamerabesitzern, egal ob Nikon oder Canon, das diese Kameras sie zu mehr Geduld auffordern. Die 36 Megapixel zeigen einem sofort, wenn wer schlampig gearbeitet hat.

Der Markt für die D750 ist sicherlich vorhanden, ansonsten würde Nikon kein neues FF Model auf dem Markt bringen. Die D700 hat nun vollends ausgedient und Neu- und Umsteiger können sich auf eine sicherlich hervorragende Bildqualität freuen. Das sage ich nicht nur, weil ich selbst Nikon User bin, sondern auch weil der gesamte, aktuelle Kameramarkt einfach sehr gute Bildqualität liefert oder kennt ihr einen der großen Hersteller, dessen Equipment nicht mit all den anderen mithalten kann? Ich nicht…

Klar, am Ende zählt wer hinter der Kamera steht – doch das richtige Equipment spielt eine mindest ebenso wichtige Rolle…

So, jetzt die alles entscheidende Frage. Wer von Euch überlegt den Kauf der neuen D750 und warum? Für welchen Einsatzzweck seht ihr die Kamera?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

24 Kommentare

  • Antwort lichtbildwerkerin 19. August 2014 um 19:57

    Danke für die Info, über die ich mich sehr gefreut habe, da ich mit einer D750 überhaupt nicht mehr gerechnet habe und mich in Gedanken schon damit angefreundet habe, eine D810 kaufen zu müssen. 24 MP sollten doch wohl ausreichen, wenn man nicht dauernd Ausschnitte macht? Das zwingt auch zur Sorgfalt 😉 Neben der Dateigröße schreckt mich an der D800/E/810 nämlich ab, dass ich immer wieder lese, dass sie recht empfindlich i. S. Verwacklung ist und ich fotografiere überwiegend aus der Hand. Sollte die D750 tatsächlich über die ISO-Performance der D4s verfügen, wäre sie für mich einfach perfekt. So bleibt mir nun nur zu hoffen, dass die Gerüchte stimmen.

    • Antwort BlogTimes 19. August 2014 um 20:22

      Gerüchte würden aber nur die Spezifikationen betreffen. Das die Kamera kommt, da gibt es wohl keine Zweifel mehr. Ja, die D800 kann nur Diva werden, aber behandelt man sie richtig, erfreut man sich an ihr 🙂

  • Antwort Niklaus 19. August 2014 um 21:58

    Für Sport oder einfach für eine schnelle Bildfolge mit entsprechendem Autofokus hat Nikon im Moment nur die D4 im Programm. Nur so für das Hobby bin ich nicht bereit diesen Preis zu bezahlen. Die D700 mit Batteriegriff war damals gegenüber der D3 eine gute und günstigere Alternative. Sollte die D750 das Autofokussystem der D810 haben und schnelle Bildfolge erlauben (ca. 9 Fotos pro Sekunden, mit oder ohne Batteriegriff, am liebsten auch RAW), werde ich mir die Beschaffung ernsthaft überlegen und eine Lücke im Nikon Programm wäre geschlossen. Für Sport (und vieles andere) sind meiner Ansicht nach die 24 MP mehr als ausreichend, für noch mehr Auflösung habe ich immer noch die D800, welche ich auf jeden Fall behalten werde.

  • Antwort JR 19. August 2014 um 22:52

    …. ob man nun unbedingt zwischen D610 und D810 noch ein FF Modell quetschen muss. Ich tu mich da schwer. Die D4S ist auch noch da….
    Am Ende wird da aus denselben Komponenten in leichter Abweichung eine unechte marketinggetriebene Modellvielfalt erzeugt. So besetzt man Mārkte, sagt das Lehrbuch. Sonst nicht viel…

    • Antwort Streller F. 20. August 2014 um 13:48

      Genau das ist der Punkt, aber die D4 können sich viele nicht leisten. Nur weil Nikon bisher keine Alternative angeboten hat, werden die Leute auch nicht reicher. Ich kenne zumindest niemandem, der von der D700 auf die D4 umgestiegen ist, aber ich kenne viele, die einen Nachfolger für ihre D700 suchen, sich aber weder mit der D610 noch mit der D810 anfreunden können. Die einzige Gefahr für Nikon ist, dass man sich den Markt für die D4 kaputt macht, wenn die D750 zu gut ist.

  • Antwort Olaf 20. August 2014 um 08:18

    Ich habe schon fast nicht mehr daran geglaubt… ich werde mir das ernsthaft anschauen, sollten sich die Preise im „normalen“ Segment befinden. Ich nutze derzeit noch die D700 und bin hauptsächlich im Bereich People unterwegs. Die Größe der Dateien der 800/810 waren mir einfach suspekt und zu viel Detail ist bei Portrait auch nicht immer von Vorteil. Wer will schon eine Kraterlandschaft auf der Haut sehen. Ich bin gespannt welche Komponenten da wirklich verbaut werden..!!

    • Antwort Lucky 20. August 2014 um 22:07

      Also, tut mir leid, aber das Argument von „zu viel Details“ lese ich immer wieder…
      Das ist doch Quatsch: die gezeigten Details hängen doch von der Ausgabegröße der Daten ab, und haben rein gar nichts mit der Auflösung der Kamera zu tun. OK, wenn man zum Drucken vergrößern muß, dann wird’s wirklich matschig. Aber das geht auch mit den D800 Daten: erst verkleinern, dann wieder aufziehen…

  • Antwort Flo 20. August 2014 um 09:29

    Sollte die D750 wirklich kommen, denke ich, werde ich sie mir in mittlerer Zukunft wohl als Zweitkamera anschaffen. Als ich von DX auf FX umgestiegen bin, hatte ich nur die Möglichkeit zwischen D800(E) und D4 zu wählen. Da ich mich aber in Richtung Hochzeiten entwickeln wollte, war die D4 die Wahl, wegen ihrer besseren ISO-Leistung. Außerdem sind bei Hochzeiten die Megapixel nicht so wichtig und selbst die 16 MP drucke ich locker auf 90×60 oder 120×80. Die Bilder pro Sekunde sind mir eigentlich egal. Das ist nen Marketing-Gag. Das nutze ich vielleicht mal beim Fußball oder bei lustigen Gruppenfotos, wenn alle in die Luft springen. Ansonsten produziert das nur unnötig viele Bilder. Aber das Geräuch ist geil, wenn man mal drauf drückt 🙂 Doch wenn man es hat, merkt man meist, dass man es zu selten braucht. Ich finde es übrigens lustig, Pressekonferenzen im Fernsehen zu sehen und man im Hintergrund die maschinengewehrartigen Auslösegeräuche der Fotografen hört. Man denkt echt, die wissen nicht was sie tun. Bei den 200 Bildern, die der Pressefotograf da von der Merkel macht, braucht er eh maximal eins. Und bei 50 Prozent sind dann die Augen halb zu und sie schaut schief. Viel Spaß beim Aussortieren 😉

    • Antwort Kurt1964 24. August 2014 um 10:27

      sorry, die wissen ganz genau, was sie tun.
      eine Pressekonferenz ist kein Studio-Act.

      • Antwort reihe 19. September 2014 um 03:47

        Dann druck mal so ein Foto ab…
        da wirste aber staunen!

  • Antwort Claudio Monetefusco 20. August 2014 um 19:41

    Ich werde mir die D750 sicher genau anscheuen und wenn sie wirklich sowas wie D4s Autofokus und Espeed4 hat sofort zuschlagen. Ich bin Hochzeitsfotograf und besitze eine D800e und leihe mir immer eine D4 aus. Als Bakup Body zu meiner D800e wäre es somit eine exzellente Ergänzung! Video und Zeugs kann ruhig fehlen… 🙂

  • Antwort Michael 20. August 2014 um 22:03

    Brauche die crop Möglichkeiten der d800 nicht und möchte auch nicht die Datenmengen handhaben müssen.
    Lege einfach bei der Aufnahme einen vernünftigen Ausschnitt fest…
    Etwas mehr als 12 M wären nicht schlecht und auch ein höherer Dynamikumfang.
    Außerdem das AF System mit 51 Feldern.
    Von daher der ideale Nachfolger für meine D700.

  • Antwort Ralf 22. August 2014 um 00:03

    Sagt’s nicht weiter, aber ich fotografiere sogar Basketball mit der D800. Der 25 MP 1,2 Cropmodus bringt wilkommene Millimeter mehr an gefühlter Brennweite des 70-200 und außerdem 5 B/s… Wer damit nicht in der Lage ist den Dunking so zu timen, dass der Ball noch im Korb ist und der Spieler dran hängt, dem nützen auch 8 und 10 B/s wenig. Ich habe gerade – durchaus mit einer Träne im Auge – meine total zuverlässige D700 mit ihren 8 B/s (Batterieteil natürlich) veräußert. Ist da doch auch noch eine D7100, die mir im „Notfall“ bei Gesamtcropfaktor 2 und 16 MP 7 B/s bietet. Ich bin gespannt, was eine D750 bieten soll, um mich nachdenklich machen zu können. Auf gar keinen Fall ginge die D800. Die mich im Urlaub wieder restlos überzeugt hat. Weg mit dem Batterieteil und dann mit einem 1,4/50 AF „Stange“ und einem uralten 3,5/20 mm UD MF Nikkor losgezogen. Zur „Not“ noch das unglaubliche Plastik-Nikkor 55-200 VR DX in der Fotoweste. Ich schäme mich da kein bisschen! Und schon nimmt dich niemand mehr ernst 😉

    • Antwort BlogTimes 22. August 2014 um 17:14

      Es zählt doch immer wieder derjenige, der hinter der Kamera steht!

  • Antwort oliver Rost 22. August 2014 um 09:38

    Endlich!
    Eine Kamera mit nicht zu vielen (>30MP+), FF und einem ordentlichen Body.
    Davon hatte ich schon lange geträumt bzw. darauf gehofft(sollte es so eintreffen!)!!!
    Eine Kamera mit der Bildqualität der D600(die ich wegen der Haptik und relativ langsamen Serienbildgeschwindigkeit wieder verkauft habe) der Haptik, AF-System und Speed der D700 gepaart.
    Bleibt nur noch die Hoffnung auf einen moderaten Preis!!! Sollte dann so zwischen D610 und D800/D810 liegen(<2000€?)?!??!

    Dann wird meine D700 zur Backup-Kamera…

    Bin auch schon auf den Preisverfall(Gebrauchtpreise) bzw. dem Überangebot an D600/610, D700, D800(E)/D810 gespannt!!!

    Oli

    • Antwort BlogTimes 22. August 2014 um 17:13

      Ich glaube nicht an einen Preisverfall der D800/810… Die zielen auf ein ganz anderes Publikum.

  • Antwort Peter 23. August 2014 um 18:20

    Die D750 klinkt sehr interessant. Ich spiele mit dem Gedanken von DX auf FX zu wechseln und konnte mich bislang nicht für eine Kamera entscheiden. Die D610 fühlt sich in der Hand einfach billig an, die D800 ist mir zu viel Pixel, und eine gebrauchte D700, nun ja, das Teil ist einfach alt und liefert zu wenig Kontrastumfang. Wenn die D750 auf den Markt kommt werde ich mich auf jeden Fall mit ihr auseinandersetzenn

    • Antwort Olaf 24. August 2014 um 23:04

      Peter, das die D700 wenig Kontrast bietet ist ja nun sowas von falsch..! Ok, die gute ist in die Jahre gekommen, aber wenig Kontrast..? Das stimmt nun rein gar nicht..!

  • Antwort Dieter Fröhling 26. August 2014 um 21:32

    Nun denn. Ein Upgrade der D200 wäre fällig. Und was hat Nikon? Mit dem neuen Modell vielleicht was. Sonst (weil 10pol Anschluß ein Muß. Auslöser laßt sich sichern)) nur D810 / D4s. Doll.

    Und die 10MP sind auf 60*90 noch immer gut 🙂

    Den Argumenten für mehr MP kann mich nicht verschließen.

  • Antwort Rob 27. August 2014 um 12:31

    Eine D750 würde mich durchaus interessieren, leider hat Nikon mit seiner Politik der letzten Jahre gezeigt (AF dejustiert, Öl auf dem Sensor), dass man mindestens 1 Jahr warten sollte bis man bei Nikon eine „neue“ Kamera kauft… Ich schaue dann also im Herbst 2015 mal wieder…

  • Antwort Mark 3. September 2014 um 07:11

    Nachdem mir meine D700 mal gestohlen wurde, hatte ich einiges ausprobiert. U.a. auch die D600 und Df, aber auch bei den Spiegellosen habe ich mich orientiert, um nun wieder eine gebrauchte D700 gekauft zu haben. Wenn es wirklich eine Nachfolgerin wird, d.h. das Bedienkonzept der D800/D810, aber mit „nur“ 24MP und vielleicht auch noch ein Klappdisplay, dann werde ich sie mir mit Sicherheit kaufen. Ich war zwar schon kurz vor dem Kauf der D810, aber dann verdichteten sich die Gerüchte zur D750 und nun wird abgewartet

  • Antwort Das war mein Jahr 2014 | BlogTimes - Fotografieblog 29. Dezember 2014 um 16:06

    […] Ich teste ein Vanguard Stativ, Nikon stellt die D750 vor und ich frage meine Leser, wer sich diese Kamera kaufen möchte. Ich verfolge den aktuellen […]

  • Antwort Alexander Behrens 10. Januar 2015 um 23:02

    Moin,

    nach langem suchem im Netz zum Vergleich der Nikon D3s mit der D750, habe ich mich für die D750 entschieden. Als erstes schrieb Matthias von http://geotagging-blog.de auf meinen Blog http://blog.alexanderbehrens.com nimm die D750. Das war für mich der Anfang einer sehr interessanten Suche im Netz zum Thema D3s vs D750. Als erstes fand ich den interessanten Peru Bericht von http://www.gwegner.de. Ein weiterer Nennenswerter Bericht war bei http://www.neunzehn72.de gelistet.

    Danke für deinen Bericht zur D750.

    Warum nehme ich jetzt die D750
    – geniales Autofokus System
    – sehr gutes High ISO verhalten bei schlechtem Licht.
    – es ist eine FX Kamera.
    – Die Akkus der D7100 funktionieren auch in der D750
    – 24 Megapixel reichen vollkommen.
    – Dual SD Slot
    – 6,5 Bilder/ s sind für mich genug.

    Wenn man weiter sucht findet man interessante Blog Einträge wie diesen hier.
    http://petapixel.com/2014/10/14/nikon-d750-review-nikon-youve-created-monster/

    Liebe Grüße
    Alexander Behrens

    • Antwort BlogTimes 11. Januar 2015 um 02:08

      Geile Sache… Ich wünsche viel Spaß damit!

    Kommentar verfassen