Equipment, Fotografie, Nikon D800

Nikon D800 mit 36,3 Megapixel… – aktualisiert 6x

3. Oktober 2011

… Wie soll es auch anders sein, die Gerüchteküche um den Nachfolger der D700 geht in die nächste Runde, allerdings mit einer massiven Wendung in Richtung der erwarteten Sensorgröße. 

Von 36 Megapixel ist nun die Rede, die in erste Linie laut nikonrumors durch weitere Infos so zunächst bestätigt werden können. Ehrlich gesagt habe ich ja viel erwartet, aber sicherlich keine Semi-Pro Kamera mit einer derart hohen Auflösung. Nachdem sich Nikon mit den 1er Modellen in meinen Augen nicht gerade mit Ruhm bekleckert hat, folgt nun offenbar der zweite Streich. Der Sprung von 12 auf 36 MP ist schon gewaltig, vorallem wenn man bedenkt, dass die Sensorgröße gleich geblieben ist. Nachfolgend ein paar der neuen Spezifikationen der D800.

  • 36,3 Megapixel FX Sensor
  • Serienbildgeschwindigkeit von 4 Bilder pro Sekunde und 6 Bilder pro Sekunde im DX Modus mit optionalen Batterie-Pack
  • Verbesserte Auflösung durch Eliminierung des Low-Pass Filters
  • Full HD Video Auflösung 1920×1080/30p
  • ISO-Bereich von 50 (LOW) –   25600 (HI-2) ISO
  • Größerer LCD Monitor mit automatischer Helligkeitssteuerung
  • Gesichtserkennung (Face Recognition AF feature)
  • Wireless Transmitter (optional)
  • 2 Kartenslots (CF und SD Karten)
  • Externer Audio Anschluß
  • Preis: knapp 3.000,00 Euro
  • Ankündigung: 26. Oktober 2011
  • Vorstellung: 02. November 2011

Mit diesen Spezifikationen möchte Nikon offenbar die Trennung zwischen der D800 und der D4 erreichen. Die D700 hatte ja den gleichen Sensor wie die D3s. Für viele gab es daher keinen Grund zur wesentlich teueren D3s zu greifen. Die ISO-Eigenschaften waren ja nahezu identisch. Jetzt mit der D800, welche mehr eine verbesserte D3x darstellt, würde die Nikon die Trennung von einer zukünftigen D4 auf jeden Fall erreichen und könnte sie so beide in relativ kurzen Abständen auf den Markt bringen. Einige Daten gibt es auch hierzu. Von einem 18 Megapixel Sensor und einer Serienbildgeschwindigkeit von 10-11 Bilder pro Sekunde ist hier die Rede. Vorstellung im Februar 2012.

Sollten sich diese Gerüchte in den folgenden Tagen erhärten, dann müsste ich schon stark überlegen, ob ich nicht auf die D4 warten soll. Neben der extrem hohen Megapixel Anzahl und in Anbetracht dessen, der mit Sicherheit geringen ISO-Performance wird die Bilddateigröße wohl bei ungefähr 40 Megabyte pro Bild liegen. Das bedeutet für mich und vielleicht für andere auch, ein neuer Rechner für die Bildbearbeitung. Denn diesen Dateimengen müssen erst einmal bewältigt werden. Abgesehen davon hauen mich diese Spezifikationen jetzt nicht um. Hier hätte ich mir mehr erwartet, zumal mehr als 3 Jahre seit der Vorstellung der D700 ins Land gegangen sind.

Was meint ihr? Sind 36 Megapixel zu viel und könnte das ein Argument gegen den Kauf der Nikon D800 sein?

UPDATE vom 04.10.2011:
Der Vollständigkeit halber hier noch ein paar weitere Details. Es hat den Anschein, dass wir mit verschiedenen D800 Versionen (24 und 36 MP) rechnen können. Die Vorstellung soll noch vor Ende 2011 über die Bühne gehen. Warten wir es ab…bin gespannt, was der Oktober noch bringt.

UPDATE vom 13.10.3011:
Die Hinweise auf eine Vorstellung der neuen Nikon D800 noch in diesem Monat verdichten sich. Im Gespräch ist demnach der 26. Oktober als Vorstellungstermin. Nach wie vor bin ich gespannt, ob Nikon tatsächlich Modelle mit unterschiedlichen Auflösungen vorstellt. Da die Konkurrenz bekanntlich nicht schläft, wird auch Canon in diesen Tagen eines neues FX Modell vorstellen.

UPDATE vom 24.10.2011
Nach derzeitigen Informationen wird es sehr wahrscheinlich keine Vorstellung der neuen D800 am 26.10.2011 geben. Einen neuen Termin gibt es bisher noch nicht. Hintergrund sind die schweren Überflutungen eines Industriegebietes in Thailand. Nikon unterhält hier eine Fabrik, bei der vorzugsweise Einsteiger DSLRs produziert werden. Allerdings finden sich hier neben zahlreichen weiteren Elektronik- und Kameraherstellern auch Zulieferer für Nikon-Pro Bodys.

UPDATE vom 05.11.2011
Nach wie vor ist Nikon durch die Überflutung in Thailand schwer angeschlagen. Immer noch stehen die Wassermaßen in den betroffenen Gebieten mannshoch und es wird wohl noch ein Zeit lang dauern, bis die Wassermaßen zurückgehen. Nach aktuellen Informationen kommt der 36 Megapixel Sensor für die D800 von Sony, welcher auch in dessen Spitzenmodellen Verwendung finden wird. Da Sony ebenso stark von den Überschwemmungen betroffen ist, wird sich die Produktion wohl bis Anfang 2012 verschieben. Aufgrund der derzeitigen Lage, ist mit einer Vorstellung der Nikon 800 nicht for Anfang oder Frühjahr 2012 zu rechnen.

Update vom 20.11.2011:
Vor ein paar Stunden sind bei nikonrumors die ersten Bilder der neuen Nikon D800 aufgetaucht. An den bereits veröffentlichten Spezifikationen hat sich demnach nichts geändert.

Auf den Bildern kann man allerdings sehen, dass sich Anordnung der Knöpfe und dessen Erscheinungsbild leicht geändert hat, so zum Beispiel das Haupteinstellrad auf der linken Seite. Der Video-Aufnahmeknopf befindet sich direkt neben dem Auslöser und die Umschaltung der Foto-, Videofunktion befindet sich auf der Rückseite, dort wo man vorher den AF-Modus ausgewählt hatte. Auch wird die neue D800 wieder über einen eingebauten Blitz verfügen. Im Rahmen der Gerüchte wurde ja immer wieder mal spekuliert, ob sich das Bodylayout an der D3 orientieren würde – die hat ja keinen internen Blitz. Vom Layout hätte ich ein D800 im Design der D3 favorisiert, aber man kann ja nicht alles haben.

Die Fotos zeigen die mögliche Kamera inkl. Batteriegriff.

Hier noch eine kleine Übersicht der genannten Spezifikationen, die ein wenig aktualisiert wurden.

  • Kleiner und leichter als die D700
  • Auflösung: 7360×4912 (36MP)
  • CF+SD Kartenslots
  • Leicht größeres Kameradisplay
  • Verbesserte Videoeigenschaften im Vergleich zur D3s
  • Video Modi: 1080p/30/25/24 and 720p/60/30/25/24
  • Autofokus identisch mit  D3/D700

Natürlich gibt es wie immer noch kein Vorstellungs-, geschweige den ein Veröffentlichungsdatum. Es bleibt weiterhin spanned, aber das Warten lohnt sich auf jeden Fall.

Update vom 10.12.2011:
Scheinbar hat das Warten nun absehbares Ende. Das Promotion-Video, welches in Chicago gedreht wurde, ist nun abgeschlossen. (via nikonrumors) Die Vorstellung des neuen Systemblitz SB-910 ist ebenso vorbei. Was kommt nun? Nach meinen Informationen könnte die D800 im Januar 2012 vorgestellt werden. Indizien sprechen auch dafür, da vom 10-13.01.12 die CES 2012 (Consumer Electronics Association) in Las Vegas stattfindet und die PMA (Photo Marketing Association) nun ein Teil davon ist. Wir dürften bald mehr erfahren…

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

89 Kommentare

  • Antwort Christian Rohweder 3. Oktober 2011 um 22:38

    Sollte sich das so bewahrheiten, dann werde ich zu sehen mir noch eine D3s zu zulegen. die 36 MP finde ich übertrieben. Nikon sollte doch begriffen haben, dass eine bessere ISO-Performance mehr wert ist als diese vielen Pixel.

  • Antwort www.keinefotos.com 3. Oktober 2011 um 23:05

    Ich schließe mich voll meinem Vorredner an. 36 MP ist zuiel – und 4 pics /sec deutlich zu wenig. Von der Iso Leistung wurde nichts gesagt- seltsam. Da kann ich auch bei meiner d700 oder D3s bleiben

  • Antwort Martin Hülle - Blog 3. Oktober 2011 um 23:08

    Aber es gibt doch schon weitere Gerüchte: Diese Spezifikationen sollen sich auf eine D800x beziehen, die D800 soll 24 MP haben …

    36 MP finde ich zuviel. Zu große Datenmengen, zu teuer, usw.

    Grundsätzlich kann ich mir dieses Scenario aber ohnehin noch nicht so recht vorstellen. Die D800 wird sicherlich nicht Nikons Topmodell. Darüber wird es noch ein Modell aus der D4-Reihe geben. Mag sein, dass sie anders positioniert wird als der Nachfolger der D4s und nicht mehr den gleichen (bzw- ähnlichen) Sensor haben wird (also mit einer anderen Auflösung daher kommt). Aber sie wird sicherlich nicht höher positioniert als eine D4x.

    Wahrscheinlicher und logischer finde ich nach wie vor die Staffelung D4s mit 18 MP, D800 mit 24 MP und D4x mit 36 MP. Aber warten wir mal ab …

    • Antwort BlogTimes 3. Oktober 2011 um 23:55

      Gibt es noch weitere Infos zur D800x? Mir stellt sich hier die Frage, wer eine D800x gebrauchen könnte? Eine D800 mit 24MP erreicht bestimmt bessere Werte!

      Ich hoffe du behälts recht, dann freue ich mich über eine D800..

      • Antwort Martin Hülle - Blog 4. Oktober 2011 um 16:16

        Diese Info sickerte in der Facebook-Diskussion zum Thema bei Jeriko durch. Mehr dazu weiß ich auch nicht. Aber auf NikonRumors gab es ja mittlerweile bereits weitere Gerüchte zu verschiedenen D800-Modellen.

  • Antwort lichtbildwerkerin 3. Oktober 2011 um 23:53

    Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, dass es so kommt 🙁

  • Antwort Holger Reich 4. Oktober 2011 um 09:40

    Wieweit man der Gerüchteküche glauben kann, wird sich zeigen. 36 Megapixel sind allerdings echt zuviel … allerdings ein Argument, sich auf die D700 zu stürzen – falls sie im preis fallen sollte. Dann hätte man eine Vollformat und muß nicht >5.000 Euronen in den Aufschwung werfen 😉

    Schaun mer ma
    Holger

  • Antwort Askan Worms 4. Oktober 2011 um 15:34

    36 Megeapixel bedeutet rein physikalisch das alle Festbrennweiten älterer Baureihe nicht mehr das leisten werden was man von ihnen erwartet. Wobei, wenn wir die D7000 als Grundlage nehmen würden schon bei 32 Megapixel für die Format sind und die Unterschiede sind deutlich an den Ergebnissen erkennbar. Ich denke die momentan mögliche Grenze ohne Kompromisse ein zugehen liegt bei 24 Megapixeln. Man muss dazu sagen das je mehr Pixel man in einen Sensor packt,desto schwieriger wird es eine hohe Veschlusszeit zu bekommen, von der Blitzsynchronzeit nicht zu sprechen. Eine Ixus 80 würde locke 1/10000 packen wenn man sie lassen würde. Das zeigen übrigens auch die ersten öffentlichen Tests der Nikon V1

  • Antwort Markus 4. Oktober 2011 um 15:50

    Da fragt man sich schon wo Nikon hin möchte. Frage mich wie es dann wohl um den Nachfolger der d300s aussieht. Wenn hier auch so ein Wahnsinn betrieben wir, dann werde ich wohl schauen das sich noch eine d700 bekomme. Für mich zählte bisher immer die gut IOS Leistung von Nikon,

    Grüße
    Markus

  • Antwort Askan Worms 4. Oktober 2011 um 16:02

    Ich habe da noch eins,was will man mit einem externen Audioanschluss? Bob Marley hören?

  • Antwort Martin Hülle - Blog 4. Oktober 2011 um 16:19

    Die D700 ist ja wirklich schön und gut. Aber ich hätte gerne eine Vollformat-Nikon mit Full-HD Videofunktion zu einem bezahlbaren Preis und nicht mehr als max. 24 MP. Sozusagen eine D7000 – nur eben FX und im Body der D700 …

  • Antwort Jürgen Wachtler 4. Oktober 2011 um 19:48

    Ich kann mir nicht vorstellen das es so einen gewaltigen Sprung auf 36MP gibt, es denn man verwendet drei Sensoren wie bei der Fuji S5. Bei Nikon wurde ja dies schon öfter mal angedacht, aber immer wieder verworfen. Mal schauen was kommt…ich spekuliere momentan auf eine D700 die hoffentlich dann im Preis etwas sinkt und das man noch eine bekommt.

    • Antwort BlogTimes 4. Oktober 2011 um 20:04

      Mit verschiedenen Modellen will Nikon uns ja jetzt überraschen, darunter eben auch eine 24MP Version… Das wäre doch was!

  • Antwort Jan 4. Oktober 2011 um 22:36

    alles noch viel zu viele Spekulationen … D800, D800x, 24 oder 36 MPixel … wir werden dahinter kommen 😉

    • Antwort BlogTimes 5. Oktober 2011 um 05:59

      Ich weiß, aber endliche tut sich wieder etwas…. Lange Zeit war es doch extrem ruhig um den potenziellen Nachfolger.

  • Antwort Andreas 5. Oktober 2011 um 22:41

    Ich find den Mix D7000 / 700 ziemlich gut 😀
    Aber selbst 24 MP finde ich noch zuviel. Für was denn? Ich werde die Bilder deswegen auch nicht größer ausdrucken 😉
    Sollte es so sein, werde ich mir wohl auch noch eine D700 sichern (es sei denn, da sind noch Features dabei, die mich als Technik-Junkie ansprechen ;))

    • Antwort BlogTimes 5. Oktober 2011 um 22:50

      Es geht ja nicht unbedingt immer ums größer Ausdrucken… Ich versuche zum Beispiel meine Aufnahmen im 1:1 Format zu bearbeiten und da muss ich immer sehr viel wegscheiden. Da würden mir die 24MP schon sehr hilfreich sein. Ansonsten natürlich Technik-Junkie!!

      • Antwort Andreas 7. Oktober 2011 um 10:27

        Vielleicht steh ich ja grad auf dem Schlauch: Was meinst Du mit 1:1 bearbeiten? Das Du am Moni auf 100 % darstellen lässt und dann bearbeitest?
        Dann würdest Du ja bei 24/36 MPnoch weniger vom Ausschnitt sehen…

        • Antwort BlogTimes 7. Oktober 2011 um 11:18

          Ich meine damit nur das quadratische Bildformat, nicht den Bearbeitungsausschnitt.

  • Antwort Phaetonix 6. Oktober 2011 um 21:41

    Das bei Amazon angekündigte Buch zur D800 ist auf April 2012 verschoben worden. 🙁

    • Antwort BlogTimes 7. Oktober 2011 um 05:04

      Würde ja passen, denn in der Regel kamen die Kamerabücher immer ein wenig später auf den Markt. Hmm, obwohl April 2012 schon sehr spät ist.

  • Antwort Doro 7. Oktober 2011 um 19:21

    Die neue Nikon D800 wird bestimmt super toll sein. Ich finde aber so viel Geld lohnt sich nicht für die Kamera auszugeben. Lieber wählt man sich ein schwacheres Body und kauft dazu viele, viele Objektive.

    • Antwort BlogTimes 7. Oktober 2011 um 19:55

      Das kann man pauschal so nicht sagen. Warum denn viele Objekte kaufen? Als ich mit dem Fotografieren angefangen habe, wusste ich nicht so recht wohin die Reise geht, also hab ich unterschiedliche Zoom-Objektive und Festbrennweiten gekauft. Jetzt nach ein paar Jahren, sehe ich was ich effektiv an Objektive nutze – fast ausschließlich ein einziges. Natürlich kommt es ganz auf den Fotobereich an, indem man sich aufhält, aber bei den heutigen Oberliga-Objektiven wird man mit einem schwachen Body nicht unbedingt die gewünschten Ergebnisse erzielen.

  • Antwort eSchmidt 11. Oktober 2011 um 17:41

    Arbeite derzeit mit einer D700.

    Für mich wäre eine deutlich höhere Auflösung bei gleichzeitig niedrigerem Rauschen interessant. Da die D7000 mit kleinerem Sensor 16 MP aufweist, kann ich mir gute Qualität bei Vollformat und 36 MP durchaus vorstellen.

    Da ich teils Landschaften, teils im Studio fotografiere und auch nur gute Objektive einsetze, erwarte ich einen enormen Qualitätssprung vom Nachfolgemodell. Auch entsprechende Reserven für Ausschnitte bei der Nachbearbeitung.

    Interessant wäre, welche Auflösungen von der derzeit verfügbaren Spitzenobjektiven unterstützt werden. 2.8/14-28, 2.8/24-70, 2.8/70-200, 2.8/105, etc. Kann diese theoretische Auflösung (Sensor bzw. Objektiv) ohne Stativ überhaupt erreicht werden? Oder bekommt man nur größere Dateien?

    Und: Was ist mit der Vibration der Kamera beim Auslösen? Muss der Begriff Schärfe bzw. Tiefenschärfe neu festgelegt werden?
    Sorgen machen mir allerdings die Dateigrößen bei Nachbearbeitung in Photoshop mit Ebenentechnik. Sowohl seitens Hauptspeicher, Prozessor, als auch Festplatte.

    • Antwort BlogTimes 11. Oktober 2011 um 19:16

      Die Frage nach der Auflösung bei den aktuellen Spitzenobjektiven im Zusammenspielt mit 36MP ist schon öfters aufgetaucht. Über kurz oder lang werden wir hier neue Objektive sehen, aber ich denke nicht, dass es hier Qualitätseinbußen gibt. Das wird Nikon sicherlich in der Entwicklung der neuen Kameras eingeplant haben. Die Sorge nach der Dateigröße ist sicherlich nicht unbegründet. Nach dem aktuellen RAW-Algorithmus wird man wohl auf um die 40MB pro Bild kommen. Das bedeute gerade für ältere Rechner das aus in Sachen Bildbearbeitung! Meiner macht das sicherlich nicht mehr mit.

      • Antwort eSchmidt 11. Oktober 2011 um 19:46

        Die 40 MB pro Bild kommen insbesondere für die Kamera zum Tragen. Das bedeutet sehr schnelle und große (CF)-Speicherkarten. Dieser Hinweis für jene, denen 4 Bilder/Sekunde d.h. 160 MB/Sekunde zu wenig sind.

        Aber ich habe heute in der Nachbearbeitung von 12 MP bereits eine PSD Dateigröße von rund 300 MB bei Bildern, wo ich viele Ebenen benötige. Bei 36 MP würde das bedeuten, dass ich auf eine DVD wohl nur 12 Bilder speichern kann. Da werde ich wohl meine RAID Speicherplatten auf 4 TB Modelle aufrüsten müssen. Wie weit ich mit meinem I7 Prozessor und 8 GB Hauptspeicher auskommen werde, wird sich noch zeigen.

        Die Kosten der Aufrüstung sogar aktueller Computer sind sicherlich nicht zu vernachlässigen, kommen also zum Umstieg auf eine 36 MP Kamera dazu.

        • Antwort BlogTimes 11. Oktober 2011 um 20:06

          Also mit nem I7 und 8GB kommst du sicherlich noch sehr weit. Ich arbeite zur Zeit noch mit einem Core2Duo und 3GB Arbeitsspeicher. Geht auch noch, ist aber Grenzwertig.

          • eSchmidt 11. Oktober 2011 um 20:13

            Nun, das Entrauschen eines Bildes oder 3D Rendern dauern schon ziemlich lange. Auch müssen so einige Smart Filter mit gerechnet werden. Da gehen sich nicht viele Bilder an einem Abend aus.

  • Antwort eSchmidt 13. Oktober 2011 um 19:19

    Bearbeite eben ein Panorama aus Palmen, die ich aus Meereshöhe aufgenommen habe. Leider gibt es starke stürzende Linien und ich habe keine Reserven (12 MP), um sie mit vernünftiger Auflösung zu entzerren.

    • Antwort BlogTimes 13. Oktober 2011 um 19:45

      Das Entzerren hat aber nix mit der Auflösung der Aufnahme zu tun. Wenn du eine Aufnahme mit 36MP entzerrst wirst du die gleichen haben, wie bei einer Aufnahmen mit eben nur 12MP. Durch das Entzerren wird der entsprechende Bildbestandteil in der Regel ja unschärfer.

      • Antwort eSchmidt 13. Oktober 2011 um 19:48

        Nur verliere ich nach dem Entzerren Pixel, weil ich aus einem Trapez oder anderer entstandener Form einen rechteckigen Ausschnitt machen muss. Das muss ich bei der Aufnahme bereits berücksichtigen, also einen genügend großen Teil aufnehmen, damit dann was zum Wegschneiden da ist.

        • Antwort BlogTimes 13. Oktober 2011 um 19:58

          Jaja, das stimmt. Ich dachte du beziehst deine Aussage nur auf das reine Entzerren. Das nachträgliche Schneiden und der damit einhergehende Verlust von MP ist auch mein Problem. Aus diesem Grund führt kein Weg an einer neuen Kamera vorbei… 🙂

          • eSchmidt 13. Oktober 2011 um 20:03

            Auch, wenn ich einen schiefen Meereshorizont nur 1-2 Grad gerade drehe, gehen durch das anschließende Schneiden schnell 10-20% der Pixel verloren.
            Ich fotografiere auch gerne herum tollende Katzen. Da ich nicht weiß, wann eine springen wird, und wie hoch, ist es gut, sicherheitshalber mehr auf dem Bild zu haben. Und später den genauen Ausschnitt zu bestimmen. So werden aus 36 MP sehr schnell weniger als 20 MP.

            Ich brauche also die 36 MP nicht für das fertige Bild, sondern vielmehr für das Ausgangsmaterial. Dafür aber dringend.

  • Antwort eSchmidt 15. Oktober 2011 um 09:13

    Hinweis: 36 MP mit 14 Bit Farbtiefe ergibt in TIFF ergibt 216 MB. Je Bild! -02-

    • Antwort BlogTimes 15. Oktober 2011 um 10:27

      Wie hast du das berechnet? Das kommt mir zu Viel vor. Zudem kann man das Pauschal gar nicht berechnen, da es ja noch von diversen Einstellungsmöglichkeiten abhängt. Meine Aufnahmen haben auch nicht immer die gleich Größe, obwohl ich ausschließlich in RAW fotografiere. Aufnahmen, die mehr Bildinformationen beinhalten sind daher bei mir tendenziell immer kleiner.

      • Antwort eSchmidt 16. Oktober 2011 um 19:24

        36 MP = 36 Mio Pixel (Bildpunkte).
        14 Bit Farbtiefe = 16 Bit (weniger geht bei byteweiser Speicherung nicht) = 2 Byte.
        3 Farben je Bildpunkt.

        Also 36 Mio * 2 * 3 = 216 Mega.
        So kann man das Pauschal rechnen. Ein RAW Wert zählt nicht für die Bildgröße, da er noch nicht auf Farbe umgerechnet wurde. Ein RAW Bild ist deswegen kleiner, weil es nicht jeden Bildpunkt in jeder Farbe enthält (außer Foveon). Vielmehr nur 1 Viertel (1*R + 2*G + 1*B). Außerdem kann man RAW komprimieren, verlustfrei oder verlustbehaftet. Selbst wenn die Datei komprimiert ist: wenn du sie in Photoshop öffnest, werden im Speicher 216 Megabyte fällig.

        Diese 216 MB gelten je Bildebene! Wenn man „nicht destruktiv“ in Photoshop arbeitet, kommt für diverse Ebenen noch einiges an Speicherbedarf dazu.

        :cry

        • Antwort BlogTimes 16. Oktober 2011 um 20:11

          :cry Upps. Na, da muss ein neuer Rechner her. Shit!

      • Antwort eSchmidt 16. Oktober 2011 um 23:05

        Neue Kamerageneration, neue Rechnergeneration.

        -02-

  • Antwort XARE 17. Oktober 2011 um 22:32

    Nikon bleibt hoffentlich auf dem Teppich, 36 MP braucht kein Mensch !
    Wer soviel will sollte sich eine Leica S2 kaufen !
    18 MP bei noch besseren Rauschverhalten sind völlig ausreichend!

    • Antwort BlogTimes 17. Oktober 2011 um 23:12

      Das sehe ich genauso… Naja, in neun Tagen wissen wir hoffentlich mehr.

  • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 17:38

    Wie viele MP ausreichend sind, hängt wohl von der Aufgabenstellung und den Qualitätserfordernissen ab.

    Warum man für mehr als 18 MP eine Leica braucht, habe ich nicht verstanden.

    Wir wissen auch nicht, wie die 36 MP gerechnet werden. Ein Foveon Sensor z.B. arbeitet ganz anders. Es könnten auch je 2 Pixel zusammen für eine höhere Dynamik verwendet werden.

    • Antwort BlogTimes 18. Oktober 2011 um 17:48

      Ich hab mich nur auf 18MP bezogen. Das mit der Leica hab ich auch nicht verstanden, aber vielleicht klärt er uns ja auf. Du hast recht, wir wissen nicht wie Nikon die Pixel rechnet. Kann mir aber nicht vorstellen, dass Nikon auf Foveon oder ähnliches aufspringt.

    • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 18:01

      Eine wirkliche Verdreifachung der Pixel von 12 (D700) auf 36 (D800) erscheint mir nicht ganz plausibel. Noch dazu für den vermuteten Preis. Da muss meiner Meinung nach noch was im Busch sein.

      Kann mir nicht vorstellen, dass Nikon eine Kamera in der Preisklasse mit schlechter Bildqualität auf den Markt bringen will. Bin jedenfalls schon sehr neugierig.

  • Antwort Phaetonix 18. Oktober 2011 um 20:15

    CANON hat gerade seine neue Profikamera vorgestellt. Bleibt zu hoffen, dass NIKON bald nachzieht. -02-

    Hier der Link: http://www.photoscala.de/Artikel/Canons-neues-Spitzenmodell-EOS-1D-X

  • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 20:43

    EOS-1D X: Verfügbar im Handel ab Ende März 2012 – Preis noch offen.

    Also: eine Kamera vorstellen, die es erst 1/2 Jahr später geben wird (falls der Termin gehalten werden wird), und das zu einem unbekannten Preis? Nun ja… Vielleicht bekommt Canon wegen der D800 Muffensausen?

    Jedenfalls hoffe ich, dass die D800 jetzt gezwungenerweise angekündigt wird. Termin vielleicht 2015, Preis natürlich auch noch offen.

    😕

    • Antwort BlogTimes 18. Oktober 2011 um 20:47

      Genau 2015… Das kommt bestimmt hin! Soweit ist weiß liegt der Preis der neuen EOS-1DX bei ca. 7000 Dollar. Das wird dann mal wieder eins zu eins in Euro umgerecht – wahrlich ein Schnäppchen!!!

      • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 20:54

        Wenn es die EOS-1DX auch in Rot gibt, kaufe ich 2 Stück.

  • Antwort Stephan 18. Oktober 2011 um 20:59

    Aber die Leistungsdaten sind geil. und der Pixelwahn geht nicht weiter – das passt jedoch nicht zur 36 Megapixel Meldung für die D800 – ein 1D X mit 14 fps und 200.000 ISO sowie den sonstigen Daten hat schon was!

    • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 21:09

      Was ich nicht verstehe, wie will man 12 Bilder RAW pro Sekunde weg schreiben?

      • Antwort BlogTimes 18. Oktober 2011 um 21:15

        Tja, das wissen wohl nur die Canon Techniker…. Hier mal ein Link wie sich 14fps bei der neuen Canon anhören….http://www.flickr.com/photos/inrsoul/6256207783/

      • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 21:17

        Das klingt natürlich schon geil. Aber ich kenne keine Speicherkarte, die schnell genug ist, um 12 Bilder RAW je Sekunde aufzunehmen.

    • Antwort eSchmidt 18. Oktober 2011 um 21:15

      14 fps geht nur mit JPG. Für mich nicht sinnvoll.

      Wie 200.000 ISO aussieht, muss sich erst zeigen. Bisher waren die hochempfindlichen Canonbilder der Nikon sehr deutlich unterlegen.

    • Antwort eSchmidt 19. Oktober 2011 um 07:56

      36 MP lässt die Möglichkeit für ein „digitales Zoom“ offen. Wenn bei APS-C bzw. DX Sensoren 18 MP in guter Qualität möglich sind, warum sollte ein doppelt so großer Sensor bei 36 MP eine schlechtere Figur machen?

      Wenn Amateurkameras 18 MP haben (wie oft wird überhaupt, und dann größer als 10×15 gedruckt) – warum sollte im Profibereich 36 MP als Pixelwahn bezeichnet werden? Die D800 ist sicherlich keine Amateurkamera.

      😕

  • Antwort eSchmidt 20. Oktober 2011 um 10:05

    Soweit ich das sehe, spalten sich die hochwertigen DSLR Linien auf mindestens 3 Anwendungsbereiche auf.

    – Amateurbereich – kleiner Sensor, soll alles möglichst gut und billig können

    – Profibereich Action – großer Sensor, robust, hochempfindlich, available light, Geschwindigkeit geht vor Auflösung

    – Profibereich Studio – großer Sensor, robust, niedrigempfindlich, selektive Tiefenschärfe, kontrollierbare Lichtsituationen, Auflösung geht vor Geschwindigkeit

  • Antwort eSchmidt 24. Oktober 2011 um 22:54

    Nikon Rumors ist aktuell der Ansicht, dass sich der für 26.10.2011 vermutete Ankündigungstermin der D800 verschieben könnte.

    • Antwort BlogTimes 24. Oktober 2011 um 23:32

      Jup, leider haben die recht. Auf dieser Seite fasse ich die Updates zur D800 zusammen ->http://blogtimes.info/nikon-d800/

  • Antwort eSchmidt 27. Oktober 2011 um 10:27

    Am 26. gab es wohl nicht einmal nichts zur Lage der Nikon-Nation.

    :argh

    • Antwort BlogTimes 27. Oktober 2011 um 10:55

      Hatte mir auch etwas mehr erwartet, allerdings wurde dieser Termin nie seitens Nikon bestätigt. Von daher… Das Warten sind wir ja mittlerweile gewohnt. Ich kann nur hoffen, dass sofern mal die Kamera erhältlich ist, die Wartezeit nicht ewig lang ist.

      • Antwort eSchmidt 27. Oktober 2011 um 13:44

        Nur, was wurde aus den weltweiten Nikon-Veranstaltungen? Fanden die auch nicht statt?

        😕

        • Antwort BlogTimes 27. Oktober 2011 um 14:07

          Nix, Nada, Niente, Rien… Nope, fanden nicht statt. Also ich hab nichts gehört oder gelesen.

  • Antwort eSchmidt 5. November 2011 um 16:22

    Sieht aus, als ob wir wohl noch 6 Monate warten müssen, bis es eine D800 geben wird?

    :devil

    • Antwort BlogTimes 5. November 2011 um 17:14

      Woher stammt deine Info über die 6 Monate? Ich weiß nur etwas von Anfang/Frühjahr 2012?

      • Antwort eSchmidt 5. November 2011 um 20:05

        Auf NikonRumors las ich ein Statement von Nikon:

        We are planning to start production at other Nikon group manufacturing plants and our partner factories in Thailand one after another from December 2011. Production will partially resume from January 2012 at Nikon (Thailand) Co., Ltd., and production of digital SLR and interchangeable lenses will return to the normal level by the end of March 2012.

        http://nikonrumors.com/2011/11/04/third-notice-from-nikon-on-the-damage-from-the-flood-in-thailand.aspx/

        Für mich bedeutet das, dass es bis Ende März 2012, also Anfang April dauern wird. Wenn alles „gut geht“. Eine zufällige Zeitgleichheit mit der angekündigten Canon DSLR?

        Bis tatsächlich jeder eine D800 bekommt, der eine kaufen möchte, wird es wohl 6 Monate dauern. Noch länger, bis sich die Preise beruhigt haben. Hoffentlich wird das nicht so schlimm wie bei den Festplattenpreisen, die steigen wie Raketen.

        • Antwort BlogTimes 5. November 2011 um 20:25

          Ok, du meinst ca. 6 Monate zum Verkauf… Das kommt wahrscheinlich hin,wenn die Vorstellung im Frühjahr ist. Shit… also wieder warten!

      • Antwort eSchmidt 6. November 2011 um 09:16

        Wenn ich nur wüsste, worauf wir da warten. Wir kennen ja nur den Namen, und der ist nicht sicher. Das einzige was wir von der neuen Kamera wissen: sie wird nikonüblich „sehr gut“ sein.

        :confused

      • Antwort eSchmidt 8. November 2011 um 08:25

        Die derzeit eingestellte Geräte-Produktion möchte Nikon im Dezember aufgeteilt in anderen Werken und in Partner-Fabriken nacheinander wieder aufnehmen. Der Standort im überschwemmten Rojana Industrial Park wird ab Jänner wieder teilweise selbst produzieren können.

        Ab Ende März sollen wieder gewohnt viele Spiegelreflexkameras und Wechselobjektive vom Band laufen.

        http://www.elektrojournal.at/ireds-116732.html

  • Antwort eSchmidt 9. November 2011 um 22:17

    … Nikon D700, D300s and other products no longer shipping in Japan

    Nikon has stopped shipments of the products in Japan as a result of a new Electrical Appliance and Material Safety Law …

    Was hat es denn damit genau auf sich?

    😕

    http://nikonrumors.com/2011/11/08/nikon-d700-d300s-and-other-products-no-longer-shipping-in-japan.aspx/

    • Antwort BlogTimes 9. November 2011 um 22:28

      Für mich ließt sich das so, als ob die Werke mit neuen Geräten ausgestattet wurden. Aber was es mit Material Safety Law auf sich hat – Keine Ahnung. Vielleicht hat es etwas mit Betriebssicherheit zu tun.

      • Antwort eSchmidt 9. November 2011 um 22:53

        Für mich liest sich das so, als ob die D700 nicht mehr gebaut werden darf? Was denn dann? Verstehe ich nicht.

        :confused

  • Antwort eSchmidt 20. November 2011 um 10:28

    Neueste Infos von NR:

    – Smaller and lighter than D700
    – Resolution: 7360×4912 (36MP)
    – CF+SD memory card slots
    – Slightly larger display
    – Excellent video quality, better than D3s
    – Video modes: 1080p/30/25/24 and 720p/60/30/25/24
    – AF identical to D3/D700

    http://nikonrumors.com/2011/11/19/ladies-and-gentleman-i-present-to-you-the-nikon-d800.aspx/#more-26484

  • Antwort eSchmidt 26. November 2011 um 20:19

    Es sieht so aus, als ob Nikons DSLR Fertigung wieder Zeit aufholt.

    http://nikonrumors.com/2011/11/26/nikons-substitute-dslr-production-ahead-of-schedule.aspx/#more-26936

    :lol

    • Antwort BlogTimes 26. November 2011 um 20:37

      In der Tat….hoffe es folgt nächste Woche die lang ersehnte Ankündigung.

  • Antwort eSchmidt 27. November 2011 um 22:19

    Fand heute einen Hinweis unbekannter Verlässlichkeit:

    D900
    – 36 million pixels to ensure
    – Low-pass filter less
    – Video is 1080p 60fps, 720p 120fps
    – Built-in flash is not
    – Price is $ 4,000 or more

    D800
    – 18 million pixels
    – 1080p 30fps, 720p 60fps
    – Price is around 2500 U.S. dollars to 2800 U.S. dollars

    http://nikonrumors.com/forum/topic.php?id=4378

    😕

    • Antwort BlogTimes 27. November 2011 um 23:10

      Soweit ich informiert bin, stammt der Hinweis von dem französischen Fotomagazin Chasseur d’images. Hmm, keine Ahnung, was ich davon halten soll. Die 18 MP sind schon ein bisschen wenig für die D800.

      • Antwort eSchmidt 27. November 2011 um 23:29

        Als die D700 vorgestellt wurde, gab es 12 MP für DX (D300) und nun auch für FX.

        Derzeit gibt es 18 MP für DX. Wenn nun die D800 18 MP als FX Kamera bringt, würde sie in bezug Rauscharmut, Dynamik, ISO etc. eine vergleichbare technische Konstellation realisieren.

        :lol

        • Antwort BlogTimes 27. November 2011 um 23:59

          Kann gut möglich sein. Wird Zeit, dass Nikon mit ein paar handfesten Infos rausrückt.

  • Antwort eSchmidt 28. November 2011 um 00:50

    Fragen in dem Zusammenhang:

    Wenn ein Objektiv rund 2000 Linienpaare in der Bildhöhe auflöst, ist das ein gutes Objektiv?

    Wenn ein Objektiv rund 2000 Linienpaare in der Bildhöhe auflöst, sind das bei 2:3, also 3000 Linienpaaren in der Bildbreite 6 MP?

    Welches Nikkor Objektiv könnte eine Auflösung von 18, 24, 36 MP ausreizen?

    😕

    • Antwort BlogTimes 28. November 2011 um 06:14

      Ehrlich gesagt, keine Ahnung! Das ist das erste Mal, dass ich etwas über Linienpaare von Objektiven lese. Irgendwie wirds schon funktionieren, oder wir haben bald neue Objektive.

    • Antwort eSchmidt 28. November 2011 um 08:21

      Habe versucht, die Auflösung eines Objektives in Relation zur Auflösung eines Sensors zu setzen. Nur diesbezüglich nichts Brauchbares finden können.

      Früher gab es Angaben über die Auflösung von analogem Filmmaterial. Das waren Linienpaare je mm. Es gab bei Objektivtests Hinweise auf Auflösung bei verschiedenen Blenden in der Bildmitte (optische Achse) und in den Bildecken.

      Da die Auflösung der Filme auch von der chemischen und physikalischen Entwicklung abhängt und sich technisch im Vergleich zur heutigen Elektronik nur wenig weiter entwickelt, konnte man „früher“ Objektive wohl ein Leben lang verwenden.

      Ich fürchte, in der Pixelmanie muss man sich auch von der Vorstellung lösen, dass ein Objektiv „für immer“ gekauft wird.

      :xx

    • Antwort eSchmidt 28. November 2011 um 12:12

      Habe nun etwas gefunden. Die MTF Kurven als Funktion zur Darstellung der Auflösung eines Objektivs.

      Offensichtlich kann das Nikkor AF-S 24-70mm f/2.8G ED (FX) im Bildzentrum rund 3500 Linienpaare auf die Bildhöhe darstellen. Das wären dann auf Bildbreite gerechnet 5250 Linienpaare. 3.5*5.25 würden für mich 18 MegaPixel ergeben.

      Was für ein „zufälliger“ Wert.

      Das Zeiss Makro-Planar T* 100mm f/2 ZF (FX) kommt hier auf 4000*6000 Linienpaare. Offenbar 24 MP.

      Auch ein Zufall?

      http://www.photozone.de/nikon_ff/456-nikkor_afs_2470_28_ff?start=1
      http://www.photozone.de/nikon_ff/590-zeisszf10020ff?start=1

      :lol

      • Antwort BlogTimes 28. November 2011 um 13:42

        Tatsächlich, was für ein Zufall. Danke für die Info!

      • Antwort eSchmidt 28. November 2011 um 14:10

        In diesem Zusammenhang kann ich mir jetzt schwer vorstellen, dass Nikon eine D800 mit 36 MP bringen soll.

        Es gibt derzeit kein mir bekanntes FX Objektiv, das mit dieser Auflösung mit halten kann. Wenn eines kommt, das wäre sicherlich revolutionär. Eine Festbrennweite? Was soll denn das Linserl dann kosten?

        :argh

  • Antwort eSchmidt 29. November 2011 um 10:35

    Angenommen, es kommt ein Objektiv, das 36 MP wenigstens in der Bildmitte schafft.

    Kann man dann nur noch mit Stativ und Spiegelvorauslösung arbeiten?
    Gibt es Informationen, unter welcher Verschlusszeit man bei welcher Brennweite bleiben müsste, um nicht zu verwackeln?
    Müssen dann nicht die Tiefenschärfentabellen neu berechnet werden?

    😕

    • Antwort BlogTimes 29. November 2011 um 10:52

      Warum sollte man…. Die Verwacklungsgefahr ergibt sich ja aus der Verschlusszeit und der Brennweite (Bildwinkel) und nicht aus der Objektivauflösung. Die Schärfentiefe ist zudem abhängig von der Blende und der Sensorgröße.

      • Antwort eSchmidt 29. November 2011 um 11:09

        Da bin ich nicht so sicher.

        Verschlusszeit und Brennweite (Bildwinkel) bleiben gleich.
        Was bisher mit niedrig auflösender Technik als scharf galt (Verwacklung kleiner als Pixelabstand bzw. Objektivauflösung und damit nicht sichtbar), ist es mit hoher Auflösung nicht mehr (weil sichtbar).

        Analog das Problem Schärfentiefe.

        Blende und der Sensorgröße bleiben gleich.
        Was bisher mit niedrig auflösender Technik als scharf galt (Unschärfe kleiner als Zerstreuungskreis), ist es mit hoher Auflösung nicht mehr. Wenn der Zerstreuungskreis viel größer wird als der Pixelabstand?

        😕

      • Antwort BlogTimes 29. November 2011 um 11:57

        Klingt interessant…. Ehrlich gesagt ich mach hier keine Gedanken. Ich bin mir sicher, die D800 wird besser als meine jetzige D300 und auch besser als die D700 und beim Rest warte ich ab.

  • Antwort Nikon D800 – Stand der Dinge – Beurteilung – Einschätzung und Vorstellung | BlogTimes - Fotografieblog 15. Dezember 2011 um 15:33

    […] Punkt, der für mich gegen eine 36MP Version spricht, sind die Objektive. Ein BlogTimes Leser (eSchmidt) hat mich hier dazu verleitet, darüber einmal nachzudenken und ich komme zu dem Schluss, dass die […]

  • Kommentar verfassen