Fotografie, Nachgedacht

Nimmst Du eigentlich Deine oder eine Kamera überall mit?

10. Juli 2013

BlogTimes- Nikon D800

Also, ich ehrlich gesagt nicht, denn es ist mir auch irgendwie zu lästig. Was aber daran liegt, dass meine D800 oder eine 4×5 Großformatkamera einfach zu unhandlich sind. Dagegen habe ich mein iPhone immer dabei und gerade auf Fotoreisen nutze ich es gerne für Dokumentationszwecke und für die Illustration kleiner Reiseberichte. Ansonsten bin ich gerne auch mal ohne Kamaera unterwegs – das schult das Auge!

Die Zeiten, bei denen man ausschließlich mit einer DSLR unterwegs war, sind im Grunde vorbei. Seit ungefähr zwei Jahren drängen nun auch die spiegellosen Systemkameras auf den Markt und keine Frage – die sind gut! Grund genug mal bei euch nachzufragen, welches Kameramodell ihr zu Zeit nutzt und ob du sie immer dabei hast. Ich selbst habe mich hier quasi schon ausgeschlossen. Auch wenn ich mein iPhone natürlich überall mithin schleppe, aber das lasse ich jetzt mal außen vor. Ich denke auch, dass jeder ein Smartphone mit entsprechender Kamera mitsich rumträgt, oder nicht?

Um es einfacher zu machen, hab ich eine Umfrage vorbereitet. Natürlich würde ich mich freuen, wenn du etwas zu deiner Wahl schreiben kannst. Achja, und Kameramodell nicht vergessen.

[poll id=39]

Ich habe in der Auswahl trotzdem ne Handy-Kamera aufgeführt. Betrifft aber nur diejenigen, die ausschließlich mit dem Teil unterwegs sind. Kann ich mir zwar nicht vorstellen, aber wer weiß… So, und nun bin ich mal gespannt!

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

38 Kommentare

  • Antwort Bernd 10. Juli 2013 um 14:05

    In der Regel habe ich meine kleine Fuji X100s dabei, allerdings nicht immer. Es kommt dabei ganz drauf an, wo es hingeht und was ich an dem Tag so vor habe.

  • Antwort Norman 10. Juli 2013 um 15:46

    Seit Anfang des Jahres besitze ich eine analoge Pentax MG, diese kommt überall mit. Sie hält oft auch als „Making Of“ Kamera her.

    • Antwort BlogTimes 10. Juli 2013 um 15:48

      Ne Analoge als Making Of Kamera? – Sehr geil!

  • Antwort Ulf 10. Juli 2013 um 15:46

    Seltsamerweise find ich immer die tollsten Motive wenn keine Kamera dabei ist; deswegen ist seit kurzem ne Eos-M mit 22er (fast) immer mit dabei; Smartphone sowieso 😉

  • Antwort Johann 10. Juli 2013 um 15:46

    Eigentlich nur eine Kompaktkamera (Lumix DMC-TZ6), wie Du schon gesagt hat die D800 (in meinem Fall eine D700) ist zu unhandlich und auch mal lästig. Außerdem zieht eine DSLR die Blicke auf sich und wenn man mit den Kindern im Schwimmbad oder am See ist muss am die Kamera ja mal unbeaufsichtigt lassen. Für Schnappschüsse reicht ohnehin eine Kompaktkamera .
    Ich habe auch schon mit einer 5MP Coolpix 5400 ein Bild auf 40x60xm Vergrößert, man möchte es eigentlich nicht glauben, aber es sieht toll aus.

    • Antwort BlogTimes 10. Juli 2013 um 15:49

      Kann ich mir schon vorstellen. Es kommt ja auch auf den Betrachtungsabstand an…

  • Antwort Hauke 10. Juli 2013 um 16:10

    Ich habe auch mein Smartphone immer dabei. Eine andere Kamera nicht. Außer, es liegt etwas an – Geburtstage, Urlaub etc. – dann habe ich meine Kamera dabei.

    Die Fotos vom iPhone landen dabei direkt in der Dropbox und sind so überall verfügbar. 🙂

  • Antwort Meli 10. Juli 2013 um 16:37

    Hi,
    also ich habe meine Nikon D5100 ständig dabei, mit WW-Zoon, Tele-Zoom und 40mm Makro passt das samt Zubehör ND´s, Pol, Speicherkarten, Fernauslöser und Sniper-Gurt in meine Handtasche (Marke Kalahari, eigentlich ist es eine Fototasche, sie geht jedoch noch als Handtasche durch).

    Einzig auf den Blitz verzichte beim täglichen Dabeihaben.

    LG
    Meli

    • Antwort BlogTimes 10. Juli 2013 um 17:12

      Hui… Das ist aber ne ordentliche Immer-dabei-Ausrüstung!!

  • Antwort G.Olbotof 10. Juli 2013 um 17:06

    Eine Canon S95 ist eigentlich immer am Mann. Die ist klein und kann RAW. Für mich ideal. Immer ne dicke SLR mitschleppen seh ich nicht ein. Und immer nur iPhone ist zu unflexibel und zu schlecht. Aber natürlich für absolute Notfälle auch was wert. Ganz absolut ohne Fotomachgerät geh ich eigentlich nie ausm Haus. Da fühl ich mich irgendwie nackt.

  • Antwort Hans-Jürgen 10. Juli 2013 um 18:01

    meist habe ich eine SLR dabei, bis vor kurzem eine D300 (mit 18-200), jetzt die D800 (mit 28-300 als Immerdrauf), natürlich in einem kleinen Rucksack.

    Wenn ich auf Fototour gehe dann ist ein Rucksack mit Tragegestell für Objektive und Zubehör dabei.

    Wenn ich mal nicht so vie schleppen will, dann tut’s auch eine Lumix TZ8 oder neuerdings auch eine Sony DSC-HX50, die nochmal einen aufsteckbaren Sucher bekommen soll…….

    Fazit, nur ganz selten ohne 🙂

  • Antwort Karsten Nitsch 10. Juli 2013 um 19:45

    Seit kurzem ist meine Fuji X100 mein ständiger Begleiter. Die Kamera ist schon ein halbes Jahr in meinem Besitz und hat fünf Monate nur herum gelegen. Jetzt dokumentiere ich damit meine Ferien-Camps und wenn ich mit den Kids in der Natur unterwegs bin, fällt sie kaum ins Gewicht. Sie ist zwar nicht die schnellste, aber wir verstehen uns immer besser :love

    • Antwort BlogTimes 10. Juli 2013 um 20:03

      5 Monate! Das ist ja für fotografische Verhältnisse eine halbe Ewigkeit. Wird Zeit, dass sie die Welt sieht…

  • Antwort Stefan 10. Juli 2013 um 19:59

    Um immer eine Kamera dabei zu haben, habe ich mir zusätzlich die Panasonic GX-1 gekauft, denn meine DSLR (Canon 5D) würde ich nicht immer mitnehmen. Außerdem habe ich immer ein Stativ im Auto. Auf dem Weg zur Arbeit zur Hafencity gibt es einfach oft schöne Motive bei sensationeller Lichtstimmung, so ist z.B. diese Foto beim Sonnenaufgang morgens auf dem Weg zur Arbeit entstanden:
    https://plus.google.com/photos/117018687461297554776/albums/5656764730389541745/5801689397019769682?pid=5801689397019769682&oid=117018687461297554776
    Eine gute Kamera ist die Kamera, die man dabei hat…

  • Antwort Stefan Senf 10. Juli 2013 um 20:15

    Früher WOLLTE ich immer eine Kamera dabei haben. Zeitweise (ziemlich lange) hab ich das mit einer analogen SLR (Nikon) gelöst, dann mit einer Kompakten (SX200is), dann verlor es sich, dann kam das iPhone. Das iPhone hat es geschafft, WIRKLICH eine Routine aus dem ‚eine-Kamera-dabei-haben‘ zu machen. Und trotzdem: Irgendwann habe ich gemerkt, dass es sich (mindestens vorerst) für mich erschöpft hatte. Dass es mich genervt hat, im Falle des Falles mit den Einschränkungen leben zu müssen, die ein iPhone eben mit sich bringt.

    Dann wollte ich meine alte GX10 (DSLR) flott machen, als täglichen Begleiter. Die war mir aber schnell wieder schlichtweg zu schwer in der Praxis.

    Long Story short: Seit zwei Monaten oder so habe ich eine Samsung NX 1000 und seither war ich nicht mehr ohne dies Kamera unterwegs. Nie. Außer ich hatte stattdessen die große Kamera (K-5) mit. Was gleichzeitig seltener wurde. Noch lieber wäre mir eine Ricoh GR. Aber die ist halt ein bisschen teurer…

  • Antwort tomi 10. Juli 2013 um 22:33

    Meine SLR habe ich im Alltag nur dabei, wenn ich bewußt auf Fototour gehe.
    Im Urlaub, oder auch am Wochenende, sieht das schon anders aus.
    Da ich neben Fotos auch mit der Spiegelreflex filme, befindet sich ein Stativ immer im Kofferraum.
    Ohne Kamera unterwegs zu sein, ist auch nicht schlecht.
    Oft finde ich dann Orte, oder erkenne Situationen, die ich später mit der Kamera, erneut gezielt aufsuche.

    • Antwort BlogTimes 11. Juli 2013 um 00:28

      Könnte ich eigentlich auch machen – als ein Stativ in den Kofferraum legen!

  • Antwort Thorsten 10. Juli 2013 um 22:50

    Ne analoge Kamera hab ich eigentlich immer dabei. Meist ’ne Leica M4-P oder eine Nikon FM2n. Wenn digital, dann M9 oder D600 mit den analogen AI-Objektiven. Alles noch recht gut in einer Billingham Hadley zu transportieren.

    Wenn ein Abzug für Freunde gemacht wird, dass kommen die schwarzweiss Fotos eigentlich immer gut an. Auf analoge Fotografie bin ich umgestiegen, weil mein Sohn diese Fotos in 50 Jahren noch immer haben wird, bei den digitalen Bildern bin ich mir da nicht so sicher. :-/

    Gruss
    Thorsten

  • Antwort Jürgen 10. Juli 2013 um 22:59

    Ich habe jeden Tag, eigentlich fast immer, wenn ich mich außerhalb meines Zuhauses bewege eine Kamera mit. Entweder meine digitale, aber meistens doch eine analoge. Derzeit ist es eine TLR ohne Belichtungsmesser, Belichtung wird geschätzt, oder gemessen.

    Meine Lieblingskamera ist jedoch meine Minolta XD 7 und dann eine 50 Festbrennweite drauf oder mein Tele drauf.

  • Antwort Flo 10. Juli 2013 um 23:15

    Uff, ich glaube, ich falle hier etwas aus der Reihe. Bin beruflich oft unterwegs und habe eigentlich meinen Fotorucksack immer mit dabei. Stativ sowieso. Im Rucksack befinden sich in der Regel nen 24-70, 70-200, 50er und ne D4. Ich glaub, ich bin da ein wenig Bluna. :confused Auch wenn das ordentlich Gepäck und Gewicht ist, missen möchte ich das im Moment nicht. Nach der Arbeit gehe ich abends gerne raus um zu fotografieren. Das ist immer ein schöner Ausgleich und toll zum Abschalten vom Alltag.

    • Antwort BlogTimes 11. Juli 2013 um 00:30

      Krass… Das ist wirklich ne Menge Equipment für immer-dabei!

    • Antwort Juergen 13. Juli 2013 um 09:11

      Dito. Könnte 1:1 die selbe Aussage machen. Einziger Unterschied, ich hab „nur“ eine D800 dabei.

  • Antwort Henrik 10. Juli 2013 um 23:36

    Habe gerade im Urlaub fast ausschließlich Fotos mit dem iPhone gemacht – auch, um mal die Grenzen auszutesten. Nachbearbeitung erfolgte dann wie gewohnt in Lightroom. Mein Ergebnis war, dass ich die Spiegelreflex häufiger mal zuhause lassen werde, wenn die Lichtverhältnisse es zulassen… 😉
    Die Ergebnisse gibt es hier: http://photerest.net/schwarzwald-mit-dem-iphone/

  • Antwort Torsten - clickpix.eu 10. Juli 2013 um 23:49

    …also meine 5D ist ein (fast) ständiger Begleiter, wenn ich auf Wanderungen, Reisen, etc bin.
    Aber langsam „zipfts“ (wie wir österreicher so schön sagen) mich schon langsam an, das Gewicht der Cam+Objektiv zu schleppen.
    Ich erwisch mich immer wieder, beim meinem Fotohändler zu den Kompakten bzw. Systemkameras zu schauen > es wird glaub ich nicht mehr lange dauern, bis ich eine kleine, handliche Cam mit auf meine Ausflüge nehme…..nur…welche ist die Frage?! 🙂

    • Antwort BlogTimes 11. Juli 2013 um 00:32

      haha… Da bist du nicht alleine. Irgendwann hole ich mir noch ne Fuji!!

  • Antwort Uwe Seiffert 11. Juli 2013 um 00:37

    Immer dabei: das iPhone4s, mit dem ich seit einiger Zeit auch die meisten Bilder gemacht habe (Snapseed App), ist eben immer dabei und ganz spontan machts Klick! Auch im Urlaub sehr praktisch, weil das ding nun mal in die Hosentasche paßt! Meine Digilux 2 nehme ich eher selten her. Wenn doch, dann weil ich auf „´ne richtige Fototour gehe“ (oder das zumindest so vorhatte)… -09-

  • Antwort Volker 11. Juli 2013 um 08:16

    Bei mir kommt es in erster Linie darauf an, wo es hingeht. Wenn ich auf Fototour gehe kommt meine Nikon 8700 mit. Für Konzerte hab ich die Canon SX120 IS mit aufgepielten CHDK, weil man mit der „großen“ Nikon schon Mal Probleme beim Einlass bekommt. Ansonsten ist das Smartphone immer mit dabei.

  • Antwort Werner 11. Juli 2013 um 08:42

    Ich habe meinen Fotorucksack mit einer D300 oder auch mal alternativ die D7000 mit verschiedenen Wechselobjektiven und Stativ immer im Auto. – Mir geht es wie Flo: ich bin beruflcih viel unterwegs und ein Streifzug mit Kamera am Abend ist meist ein schöner Ausgleich für lange Arbeitstage.
    😀

  • Antwort Björn 11. Juli 2013 um 09:23

    Ich gehe auch oft komplett ohne Kamera bzw. Handy hinaus. Die DSLR nehm ich eigentlich nur mit wenn ich vor habe Bilder zu machen.

  • Antwort Marcel 11. Juli 2013 um 14:42

    Grundsätzlich habe ich natürlich immer meine Handykamera dabei. Die Kompaktkamera (Canon Ixus) ist aber meist auch griffbereit, insbesondere in den kalten Monaten, passt sie so gut in die Jackentasche.

    Sieht man mal von Einkaufsfahrten und dergleichen ab, nehme ich aber auch gerne meine kleine Spiegelreflex mit. Mit ihr lassen sich dann doch wesentlich „bessere“ Bilder machen, als mit der kompakten. Jedenfalls hatte ich in der Vergangenheit so manche Schnappschuss-Situation, in der ich mir eine solche gewünscht hatte.

    Wenn ich dagegen bewusst losziehe, dann ist natürlich die schwere 5D mit Batteriegriff und dem ein oder anderen Objektiv dabei.

    In den letzten Tagen habe ich mir jedoch überlegt, ob ich von der 650D auf eine noch kompaktere Systemkamera (z. B. die OM-D) wechsle. Damit würde das Gepäck noch etwas kleiner ausfallen. Einzig was mich daran hindert ist, dass mittlerweile auch schon so viel Zubehör für die kleine Canon angeschafft habe („leichteres“ als ich an der 5D verwende).

  • Antwort Netty 11. Juli 2013 um 18:07

    Ich habe bei Ausflügen eigentlich meistens meine Kamera dabei (Nikon D 5100); wenn ich spazierengehe oder „so“ unterwegs bin nur dann, wenn ich vorhabe zu fotografieren…leider entgeht mir dadurch so manches Fotomotiv 😉 Mit meinem Handy kann ich nicht so gute Fotos machen (die Qualität ist doch sehr schlecht), daher benutze ich das nur zu „dokumentarischen“ Zwecken und für Events wie Konzerte habe ich oft meine Nikon Coolpix P 500 dabei…eine kleine Kompaktkamera oder eine gute Handykamera zum Immerdabeihaben“ wäre nicht schlecht 😉
    VG, Netty

  • Antwort Janine 12. Juli 2013 um 08:11

    Ja, mittlerweile nehme ich meine Kamera überall mit hin. Sie steht auch gerade neben mir, wenn gleich das Kundenmeeting losgeht. Allerdings tut sie das nur, weil ich meine Spiegelreflex verkauft habe und auf eine Systemkamera umgestiegen bin. Die OM-D ist für mich einfach die perfekte Kombination aus Handlichkeit und Leistung. Ich geb die nie wieder her und bereue den Umstieg nicht. So hab ich auf Dienstreisen immer das wichtigste dabei. 🙂

  • Antwort Ralf 12. Juli 2013 um 21:22

    Immer dabei: klar, das Ei-Fooon. Aber weniger als „Fotoapparat“. Meistens immer dabei 😉 und kaum größer, die nette Android Nikon Coolpix S800c. Zumal ich da gleich ein Bildchen übers iPhone als Hotspot verschicken kann. Warum den Umweg über Android/iOS, wenn ich ein Foto doch gleich aus dem iPhone absetzen kann? Ganz einfach die mit ca. 24 mm (@KB) schon ordentliche Fastsuperweitwinkelbrennweite der Coolpix. Vom Tele ganz zu schweigen…

    Und spiegellos? Nervt mich mittlerweile nur noch: die Hype um diese Kameraklasse mit dem angeblich schnellsten AF der Welt. 98 (?) von 100 tatsächlich „blitzschnell fokussierte“ Treffer auf einen „einbetonierten“ Siemensstern, aber nicht in der Lage die eigenen Kinder beim Rumtollen einzufangen… Oly Pen E-P3 und Pana G10 haben bei mir ihre Chance gehabt. Da investiere ich keinen Cent mehr! CSC-Hasser? Ja, wenn gefügige Fotografen kostenlos von Oly und Panasonic beglückt werden. Von den Claqueuren der sog. Fachmagazine ganz zu schweigen… Ich mag mein niedliches Spielzeug, die Pentax Q! Und die gute alte Sony NEX 3 samt 2,8/16 Pancake ist bei bestimmen Motien auf dem Minischwebestativ meine bevorzugte 720p HD Video-„geh-„kamera!

    Im Urlaub, je nach Situation, wenn 24 h „Aufnahmebereitschaft“ gefordert/gewüscht sind, aus Gewichtsgründen mittlerweile eher D7100 (als D800) samt 28-300 VR Nikkor, 12-24 mm Tokina II und – gehört in jede Nikon-Ausrüstung 😉 – das vergleichsweise spottbillige 1,8/35 mm DX Nikkor. Selbst im Vollformat auf der D800! Zurück zum Anfang, für die S800c ist selbst bei DSLR-Geschleppe dann IMMER noch Platz…

    Ralf

  • Antwort Bildbearbeitung mit dem Smartphone... | BlogTimes - Fotografieblog 18. Juli 2013 um 13:36

    […] veranstalte im Moment ne kleine Umfrage zum Thema “Die Kamera überall mitnehmen” und derzeit liegt das Smartphone knapp vor der DSLR. War irgendwie klar, aber eigentlich […]

  • Antwort Stephan 5. August 2013 um 18:02

    Moin,

    also ich hab immer meine Kompakte dabei, eine kleine sony rx100… Die kann RAW macht im dunkeln nocht gute fotos und ist echt handlich. Seit dem ich die habe bleibt die DSLR auch regelmässig zuhause.

  • Antwort Peter Hermens 11. August 2013 um 07:48

    Natürlich ist meine kleine Kamera immer dabei. Die besten Motive findet man immer ohne Planung und überraschend.

  • Antwort Smartphone und DSLR – Die Immerdabei Kameras | BlogTimes - Fotografieblog 11. August 2013 um 17:05

    […] einiger Zeit hatte ich eine kleine Umfrage zum Thema „Nimmst du deine Kamera eigentlich überall mit“ gestartet. Eine Vielzahl von Lesern sind dem Aufruf gefolgt und haben abgestimmt und auch wenn […]

  • Antwort Marco 13. August 2013 um 12:44

    Ich habe eigentlich immer meine Fuji X100S oder X-Pro 1 dabei. Aber die Vollformat DSLR bleibt immer öfter zu Hause! 🙂

    Dafür sind die „kleinen“ einfach zu gut geworden: http://www.FujiXfiles.com

  • Kommentar verfassen