Dies und Das

Photokina 2010 – Ein kurzes Fazit

24. September 2010

Noch läuft die photokina bis zum 26.09.2010. Wie viele andere, war ich bereits am Eröffnungstag in Köln um mir die „Neuigkeiten rund um das Thema Fotografie“ anzuschauen.

Neuheiten sind es ja meistens nicht mehr – ist ja alles vorher schon bekannt.  Bereits 2008 war ich erstmals auf der größten Fotografie-Messe der Welt und war geteilter Meinung. Leider hat sich dass nun 2010 fortgesetzt.

Warum ich auf der Messe war? Eigentlich wollte ich mich hauptsächlich in Sachen Bildausgabe/Bildpräsentation informieren – Leider habe ich nur eine ganze Halle voller Fotobuch-Hersteller gefunden. Soweit ich mich erinnern kann, waren 2008 auch Hersteller für Alu-Plex, Leinwand usw. auf der Messe. 2010, Fehlanzeige! Im Übrigen hatte jeder Fotobuch-Hersteller fast das gleiche Produktportfolio!

Was einem sofort auf der photokina aufgefallen ist, war die Verteilung der Hersteller auf die Hallen. So fanden sich in den oberen Etagen die Hersteller der Originalteile und in den unteren Hallen, die chinesischen „Kopierer“. Ich verstehe nicht, warum man denen hier keinen Riegel vorschiebt. An einem deutschen Messestand zum Beispiel hatte ich mich mit einem Pressesprecher über deren Produkte  unterhalten. Dieser erzählte mir dann, dass die asiatischen Kollegen, bewaffnet mit Ihren Kameras an den Stand kommen und Fotos der Produkte aus allen nur erdenklichen Perspektiven aufnehmen, um dann wieder wortlos abzuzischen. Krass, oder?!

Die Halle 1 (fotografische Arbeiten) hebt sich eindeutig von den anderen Messehallen ab. Hier werden neben Fotografien namhafter Fotografen,  auch Werke junger Talente gezeigt. Ausserdem kann man sich bei einer Vielzahl von Hochschulen über das Fotografiestudium informieren.

Die Masse der Besucher sind meiner Meinung keine Fotografen – sondern fotointeressierte Menschen (FM). Den typischen FM erkennt man einer dicken DSLR+lichtstarkes Monsterobjektiv durch die Messehallen wandern. Im Nachhinein denke ich, dass ich den einen oder anderen mal besser gefragt hätte, was er denn mit dem Equipment auf der Messe will?

Spass beiseite! Kann mir einer von Euch verraten, was man auf der Messe mit einem 200mm Teleobjektiv an der Kamera möchte!?  Um es gleich vorweg zu nehmen, ich habe nichts gegen diese Messebesucher, mich wundert eben nur mit welcher Ausstattung diese die Messe besuchen.

Im Großen und Ganzen wurden meine Erwartungen an die photokina zu 30-40% erfüllt. Die anderen 60-70% verbuche ich unter Lehrgeld. Die eine oder andere Möglichkeit hat sich zumindest für BlogTimes aufgetan. Was es ist, werdet Ihr in den nächsten Wochen erfahren. Dran bleiben, es wird interessant!!!

Der Beitrag ist eine rein subjektive Darstellung des Autors!

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

5 Kommentare

  • Antwort heike 24. September 2010 um 23:15

    ich bin so ein fm.
    ist das eine krankheit? so wie du davon sprichst.

    ich war auch auf der photokina unterwegs. und hatte auch mehr als mein 35er objektiv dabei.
    und ich war auch an tag 0 da um impressionen einzufangen. einfach weil ich es spannend finde das ganze geschehen auf der photokina, bzw. das geschehen am offiziellen pressetag zu beobachten. nicht immer ist man auf einer messe um das neueste vom neuen zu sehen.

    http://koelnformat.blogspot.com/2010/09/impressionen-von-der-photokina-hinter.html

    viele grüße,
    heike

    • Antwort Ronny (BlogTimes) 25. September 2010 um 08:55

      Hallo Heike,

      da hast Du mich wohl ein bisschen Missverstanden. Ich Frage mich eben nur, warum man auf die Messe sein ganzes Foto-Equipment zur Schau stellt? Ich hatte sogar zwei Besucher gesehen, die mit einem 400er Tele unterwegs waren?!

    • Antwort Flo 26. September 2010 um 21:51

      Muss Ronny Recht geben. Wie einige vor Ort herum gelaufen sind, war einfach nur lächerlich. Insgesamt war die Messe für mich aber ein tolles Erlebnis. Ich habe das ganze Wochenende dort verbracht und vor allem viele tolle Menschen getroffen, mich aber auch von Vorträgen inspirieren lassen. Wen es interessiert, kann sich meinen (ebenfalls subjektiven 😉 ) Bericht durchlesen.

  • Antwort Frank 27. September 2010 um 20:05

    Leider muss ich mich dem Post voll und ganz anschließen. Da ich diesesmal weitaus weniger Erwartungen an den Messebesuch hatte, war auch meine Enttäuschung geringer als vor zwei Jahren.

    Diesmal hatte ich eine Liste der Firmen die ich besuchen wollte und habe den Rest habe ich nur beim Vorbeigehen mitgenommen. Aber auch diese ausgewählten Firmen konnten mich nicht wirklich überzeugen. Insbesondere da ich schon im Vorfeld mehr über die mich interessierenden Produkte im Netz recherchiert hatte, als das teils wenig qualifizierte Standpersonal wusste. Dabei wollte ich mich lediglich auf das Gespräch vorbereiten, um gezielt Fragen zu stellen. Nun bleibt mir lediglich die Erfahrung, die Produkte mal in den Händen gehabt zu haben….

    … und die vielen richtig brauchbaren Geschenke und Gutscheine gleichen die Kosten der sehr teuren Eintrittskarte zum Glück wieder ganz gut aus.

    Es hatte für mich auch den Anschein, dass die Ausrichtung der Messe immer weniger auf das professionelle Publikum, sondern zunehmend auf den Endverbraucher zielt. Daher fehlen auch die Hersteller für Alu-Bilder. Das habe ich auch sehr vermisst, insbesondere da ich mit einem derartigen Anbieter eng zusammenarbeite und ich diese gerne mal persönlich getroffen hätte.

  • Antwort Ronny (BlogTimes) 28. September 2010 um 18:12

    Hallo Frank,

    auch ich hatte das Gefühl, dass mehr Endverbraucher als Fachbesucher die Messe besuchten. Nach den offiziellen Zahlen jedoch, konnten rund die Hälfte der 180.000 Besucher dem professionellen Publikum zugeordnet werden. Hmm….

  • Kommentar verfassen