Foto-Workshops, Fotografie

Richtig Blitzen Workshop mit Patrick von neunzehn72.de

7. April 2012

Obwohl im Grunde der Landschaft- und der Stockfotografie verschrieben, hatte Nils mir letztens erzählt, dass er einen Foto-Workshop bei Bloggerkollege Patrick von neunzehn72.de besucht hat. Seinen kurzen Erfahrungsbericht könnt ihr hier lesen. 

Vorletztes Wochenende habe ich den Workshop „Richtig Blitzen“ bei Patrick besucht. Wir hatten eine angenehme Gruppengröße von 6 Teilnehmern, bei der man eine Chance hat die Namen zu behalten. Zunächst drehte sich alles um die Technik. Welche Möglichkeiten gibt es den Blitz von der Kamera entfernt auszulösen, also entfesselt zu blitzen. Wann ist es sinnvoll den Blitz von der Kamera zu nehmen und wann kann man ihn aufgesteckt lassen kann. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Systeme – manuell mit Funkauslöser, Infrarot, Kabel wurden ebenso erklärt, wie auch der Umgang mit dem Nikon CLS System. Verwendet haben wir die kostengünstigen Systemblitzgeräte und Funkauslöser der Firma Yungnuo.

Nachdem die technische „Sachen“ geklärt waren, durften wir loslegen. Zuerst stand uns eine Schaufensterpuppe zur Verfügung und es ging ausschließlich darum, dass entfesselte Blitzen zu testen. Um die Qualität des Lichts würden wir uns später kümmern. Um die entsprechende Kamerawerte zu ermitteln, wurde das Umgebungslicht mit Hilfe der Kamera, allerdings ohne Blitz gemessen. Erst dann kam ein Blitz dazu und wurde entsprechend eingestellt. Sofern die Einstellungen passten, wurde fotografiert. Der Blitzauslöser ging quasi reihum, damit jeder mal damit arbeiten durfte.

Als Model stand uns den Tag über Henrike zur Verfügung – nochmals vielen Dank dafür. Mit ihr konnten wir die Blitztechnik ausprobieren. Zwischendurch haben wir immer wieder die Ergebnisse besprochen, beim Fotografieren stand Patrick einem mit Rat und Tat zur Seite. Wenn die anderen Teilnehmer fotografierten, konnte man entweder über deren Schulter schauen oder aber man hatte sich gegenseitig assistiert und unterstützt. Da der richtige Umgang mit dem Menschen vor der Kamera wichtig, was vielen Anfängern schwer fällt, gab es auch hier einige Tipps. Danach durfte jeder Teilnehmer sein Talent mit Henrike testen, während Patrick und die anderen sich im Hintergrund gehalten haben. Anschließend gab es natürlich noch entsprechendes Feedback.

Nach dem Mittags-Snack war es an der Zeit rauszugehen. Hier wurde gegen die Sonne geblitzt und der Einsatz mit Offenblende und Graufilter geübt. Jeder Teilnehmer hatte auch hier genügend Zeit seine eigenen Ideen auszuprobieren. Nach dem Workshop hat sich gezeigt, dass im Grunde der Ablauf immer gleicht  ist – Umgebung einmessen, Kamera einstellen, wenn nötig Blitz dazu nehmen und die Einstellungen finden und wenn alles fertig ist – fotografieren.

Insgesamt war es ein sehr schöner und lockerer Workshop, jeder konnte seine Fragen loswerden und hat einiges mitgenommen. Die Grundlagen wurden einem aufgezeigt. Jetzt heißt es üben, üben und nochmals üben.

Konntet Ihr bereits Workshop Erfahrungen sammeln und welche habt ihr warum und wieso besucht?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

9 Kommentare

  • Antwort Paddy 7. April 2012 um 16:54

    Vielen Dank für den Beitrag. Die Bilder sind richtig gut geworden 😉

  • Antwort Volker Wi. 7. April 2012 um 20:24

    Tolle Ergebnisse habt ihr da erzielt, Respekt!
    Gruß Volker :yes

  • Antwort Thomas 7. April 2012 um 23:43

    Schöne Beschreibung von dem Workshop. Da wird man richtig neidisch, dass man nicht dabei war. Ich finde Workshops wichtig. Man lernt immer etwas Neues, trifft nette Leute, knüpft Kontakte und hat Spaß. Und ich nehme mal wieder die Kamera in die Hand. Mein letzter Workshop war im Januar in HH. Das Thema hieß Langzeitbelichtung und Nachtaufnahmen. Der Workshop wurde von einem Kollegen von Paddy durchgeführt 🙂 Jetzt fehlt noch ein Blitzworkshop vom CLS Meister selbst. Aber Hamburg ist von Frankfurt/Main schon etwas entfernt. Thomas

    • Antwort BlogTimes 8. April 2012 um 01:00

      Der Workshop wurde von einem Kollegen von Paddy durchgeführt

      Also von mir…..:)

      • Antwort Thomas 8. April 2012 um 12:40

        Wenn Du unter der dicken Mütze gesteckt hast … Das nächste Mal komme ich nicht zum Schietwetter Workshop, sondern zum Schönwetter mit Sonnenuntergang an der Alster Workshop mit anschließender Nachbesprechung an einer Strandbar 😉

  • Antwort Kevin 9. April 2012 um 07:47

    Ich finde, dass sich Workshops schon sehr lohnen können. Leider habe ich bisher noch nicht an vielen teilnehmen können. Wieder richtig mit der Fotografie angefangen habe ich seit 2 Jahren. Da habe ich schon einmal sehr daneben gegriffen mit der Auswahl eines Workshops. Ein Studioworkshop mit Studioblitzen hatte mir im nachhinein leider nix gebracht, ausser die Technik kennenzulernen (bisher habe ich auch nie wieder in einem Studio fotografiert).
    Da hätte mir schon eher solch ein Workshop, wie von Paddy angeboten, weitergebracht. Vielleicht gibt es ja bald wieder einenn neuen Termin zum Thema „Aufsteckblitzen“ oder „Entfesselt blitzen“?
    @blogtimes: Bietest Du sowas auch an?

    Ich wär dabei. Hamburg ist zwar ein wenig weiter weg von Göttingen, aber was tut man nicht alles fürs Hobby Fotografie 😀

    • Antwort BlogTimes 9. April 2012 um 08:44

      Ich selbst biete diese Kurse nicht an….. unter anderem aus deswegen, weil ich derzeit nicht in Deutschland bin. Du kannst dich aber auf Patricks Warteliste setzten lassen. So bekommst du die Infos, wann wieder welche Kurse angeboten werden.

      Viele Grüße
      Ronny

      • Antwort Kevin 9. April 2012 um 22:44

        besten Dank. Werd ich gleich mal erledigen.

        Gruß
        Kevin

    Kommentar verfassen