Fotografie, Testberichte

Schicke Fotobücher mit Cinebook

16. November 2012

Nils hatte letztens mal wieder die Gelegenheit ein Fotobuch zu testen. Im Grunde finde ich die Idee ein Fotobuch mit seinen eigenen Aufnahmen zu erstellen wirklich gut. So verschwinden sie wenigstens nicht in den Tiefen der Bilderordner auf dem PC. Doch wie bei allen Printerzeugnissen gibt es auch hier von Hersteller zu Hersteller gewaltige Unterschiede. Nachdem der letzte Test eher wenig erfreulich ausgefallen ist, hat Nils das Fotobuch von Cinebook unter die Lupe genommen. Hier sein kurzer Eindruck…

Vieles steht und fällt mit dem ersten Eindruck und die Website von Cinebook gefällt mir sehr gut. Es macht alles einen sehr hochwertigen Eindruck, so dass man gleich Lust bekommt sein eigenes Buch zu erstellen. Der größte Vorteil von Cinebook ist für mich, dass sie PDF’s weiterverarbeiten können. Das bedeutet ich kann mein Buch im Layout Programm meiner Wahl erstellen und anschließende einfach hochladen. Dazu stehen Vorlagen für Indesign und Photoshop zur Verfügung. Genaue Maße für den EAN Code, Ränder, Beschnitt und was man sonst noch wissen möchte und benötigt. Alle Infos hierüber sind übersichtlich auf der Internetseite aufgelistet. Die Vorlage für den Buchtitel/Cover wird als Indesign CS6 Datei zur Verfügung gestellt. Besser wäre hier das universellere „idml“ Austausch-Format, gerade von dem Hintergrund falls jemand nicht die neueste Programm Version hat. Die Inhaltsseiten dagegen können im „idml“ Format erstellt und gespeichert werden. Warum das nicht mit dem Cover möglich ist, sei mal dahingestellt und ist ein kleiner Wermutstropfen. Zur Not kann man natürlich auch die genauen Maße manuell von der Internetseite in sein Wahl-Programm übertragen. Ist zwar etwas umständlich, aber funktioniert. Was natürlich positiv hervorsticht, ist die Verwendung von echten Fotopapier und die Panoramabindung. Letzteres ermöglicht die Nutzung der vollen Buchbreite zur Präsentation eurer Aufnahmen. Es gibt quasi keine Unterbrechung des Bildes.

Zurück zum Ablauf. Also die Vorlage geladen, Buch in Indesign erstellt, geschaut auf wie viele Seiten ich komme, dann das für die Seitenanzahl passende Cover erstellt, PDF hochgeladen, fertig. Beim Hochladen hat es mich allerdings gewundert, dass ich die PDF Seiten in einen Online Editor zu ordnen musste, aber das ging ohne Probleme. Dazu eine schnelle Lieferung und gute Verpackung, die sich übrigens super auch als Geschenkverpackung eignet  was will man da mehr. Klein aber fein ist hier die Verwendung eines 35mm Negativstreifens, welches die Verpackung wirklich noch das gewisse Extra verleiht.

Die Bilder sollen im sRGB Farbraum geliefert werden, wenn man das weiß, kann man sie dementsprechend aufbereiten. An der Fotoqualität gibts nichts zu meckern, alles Tip Top. Ein Traum wäre es wenn jemand 16-Bit Prophoto RGB Bilder verarbeiten würde, aber nach meinen Infos bietet das noch kein Druckdienst an. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass zwischen einem 8bit und 16Bit Druck auf dem Papier ein großer Unterschied besteht, gerade was die Zeichnung in den Lichtern und Schatten betrifft. Eine Besonderheit von Cinebook ist übrigens das riesige Widescreen Buchformat von 42 x 28 cm, das ich sicher demnächst mal ausprobieren werde.

Also ich war und bin rundum begeistert. Auch vom netten Kontakt hinter Cinebook und kann sie nur weiterempfehlen. Wenn Ihr ein Fotobuch plant schaut doch mal rein bei http://www.cinebook-fotobuch.de

Eigentlich mag ich es gar nicht aussprechen, geschweige den schreiben, aber weil „Weihnachten“ bald vor der Tür steht, gibt exklusiv für BlogTimes Leser einen Rabatt von 10 € (pro Person nur 1x einlösbar) bei Bestellung eines cinebook Fotobuchs bis zum 16.12.2012
Der Gutscheincode: Weihnachten12

Apropos Leser: Kennt einer von Euch Cinebook und/oder hat schon mal etwas bestellt?

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

7 Kommentare

  • Antwort Anton Maltan 19. November 2012 um 10:25

    Servus,

    ich hab emir gleich die Software runtergeladen und getestet, und ich muss leider sagen, sie ist wie viele Andere :sleep nicht besonders gut :cry .
    Das Hauptbroblem ist immer die Bilder in die richtigen Formate zu erstellen und dann einzufügen.
    Ein Anpassen der Fotos an die vorgegebenen Bilderrahmen ist nicht möglich – und damit scheidet eine Bearbeitung von vielen Fotos für ein fotobuch aus.
    Ebenso kann ein Buch nicht mit gleich 70 Seiten erstellt werden, jede einzelne Seite ist über die Plustaste einzufügen.

    Mein Fazit – ohne Wertung der Qualität des Drucks, nicht besonderes, wie alle Anderen auch.

    Viele Grüße
    Anton

    • Antwort NilsZ 19. November 2012 um 21:05

      Hi Anton,

      gerade das man bei Cinebook sein Buch im Programm seiner Wahl erstellen kann und dann die fertigen Seiten hochlädt fand ich sehr gut. Die Software und den Online Editor habe ich mir nur kurz angesehen. Deine speziellen Probleme sind mir dabei in der Kürze nicht aufgefallen. Sehr gut fand ich allerdings die Live Hilfe auf der Seite, die waren sehr kompetent und wie gesagt Live, schneller bekommst Du keine Antwort. Wenn Du noch an Dein Buch dran bist, probier die Hilfe über die Internet Seite mal aus.

  • Antwort Eric 19. November 2012 um 13:40

    Ich habe vor Kurzem ebenfalls bei Cinebook bestellt um den Bildern einer Hochzeit den entpsrechenden Rahmen zu geben. Als Format habe ich das Widescreen 42cm x 28cm und das Cinema 28cm x 19cm bestellt.
    Verwendet habe ich die Layout-Software von Cinebook.
    Die Lieferung war schnell und die Qualität absolut klasse. Die Verpackung mit dem Magnet-Klappverschluß und dem Negativstreifen ist absolut edel.
    Schon die edle Aufmachung hat das Brautpaar sehr beeindruckt – vom Inhalt des Buches ganz zu schweigen.
    Gut, der Aufpreis gegenüber meinem Dienstleister, bei dem ich sonst immer bestelle, ist nicht ganz unerheblich, dafür ist es was ganz besonderes.
    Mein Fazit: Klasse Qualität. Tolle Aufmachung. Als Geschenk oder als Ergebnis einer Auftragsarbeit echt prima. Für meine privaten Bücher bleibe ich bei meinem bisherigen Dienstleister, deren Bücher genauso gut sind, dafür günstiger da die aufwändige Verpackung entfällt.

  • Antwort LaTex 24. November 2012 um 18:54

    Ich finde leider auch das die Software zum Herunterladen nicht so dolle ist. Aber wenn man ehrlich ist, ist das bei allen Anbietern so. Mal ganz von den Anbietern, die nur eine Bearbeitung auf der Webseite anbieten. Aber mann kann von so einer Software ja auch keine Photoshop-Alternative erwarten. Daher bringe ich meine bearbeiteten Bilder auch im Photoshop auf die gewünschte Größe, dies wird ja auch auf der Homepage empfohlen.

    Die gelieferte Qualität war wirklich spitze und die Lieferzeit war auch vollkommen in Ordnung.

  • Antwort Fotobuch Test: blogtimes 27. November 2012 um 11:16

    […] Endlich können wir einen Cinebook Fotobuch Test präsentieren, in dem ausführlich über die Erfahrungen mit unserem Cinebook PDF-Uploader wie der Erstellung des Cinebooks mit einem Grafikprogramm berichtet wird. Den vollständigen Bericht, Bildern und folgendes Zitat findet ihr auf blogtimes: […]

  • Antwort Torsten 6. Dezember 2012 um 07:28

    Habe mir jetzt auch mein erstes Cinebook bestellt – bin begeistert!
    Verarbeitung und Bilder sind Top, sehr empfehlenswert das ganze!

    Torsten

  • Antwort Carnauba 14. April 2013 um 10:33

    Bestimmte Anlässe gehören einfach in eine aufwendige Verpackung. Das Buch ist doch Ideal als Geschenk für einmalige Erinnerungen wie Hochzeit, 60er Geburtstag, Geburt, etc. Dafür Zahlt man doch auch gerne etwas. Es ist schon Schade genug das in den letzten 5 Jahren normale gedruckte Fotos fast ausgestorben sind. Statt Fotos in der Runde zureichen, werden diese nur noch auf den Fernseher durchgeklickt und die Zeit in der Erinnerung zu schweben wird von der automatischen Abspielzeit extrem eingegrenzt.

  • Kommentar verfassen