Fotografie, Testberichte

Shootsac – und einer für Euch! – aktualisiert 1x

5. Dezember 2011

Wenn Leser leider recht haben… Nicht war, Heike von Köln-Format! Aus diesem Grund ein zweiter Artikel. Wieder Taschencontent…

Nachdem ich gerade meine neueste Errungenschaft, die Ari Marcopoulos Tasche vorgestellt habe, kommen wir nun zum Shootsac. Patrick von neunzehn72.de hatte vor nicht allzu langer Zeit etwas zum Shootsac geschrieben und im Grunde muss man mehr dazu auch nicht sagen. Es ist definitiv keine Tasche für Jedermann und für jede Gelegenheit. Der Shootsac ist eigentlich nur für Objektive gedacht. Eine Kamera, außer vielleicht eine Kompakte, werdet ihr nicht unterbringen können. Dafür erhalten Fotografen quasi einen extrem funktionellen Objektivköcher, der sich wie eine zweite Haut an euren Körper schmiegt und immer in jeder Situation einsatzbereit ist. Tja und für wen ist nun diese Tasche? Ich würde mal sagen für Hochzeitsfotografen, fürs Studio und….. hmm,  vielleicht fällt euch ja noch der eine oder andere Verwendungsbereich ein? Patrick hatte ihn getestet… aber seht selbst -> hier gehts zum Artikel

[nggallery id=22]

Nun zur Verlosung:
Wie ich bereits in der Einleitung geschrieben habe, verlose ich einen Shootsac an einen meiner Leser. Ich mache es euch mal wieder einfach und stelle euch nur eine Frage, die ihr bis zum 12.12.11 beantworten müsst.

  • Wo würdest du den Shootsac einsetzen? (Studio, Hochzeit, usw….)

So, und jetzt mal ran an die Tasten. Bei mehr als einem Kommentar, entscheidet das Los…

Hier geht’s übrigens zur Webseite der Photoqueen, die mir super-netter Weise den Shootsac für die Verlosung zur Verfügung gestellt hat ->www.photoqueen.de  Vielen Dank liebe Britta!

Update vom 14.12.2011
Tadaaa, der Gewinner des Shootsac heißt DocMaowi. Herzlichen Glückwunsch und wenn ich dich richtig verstanden habe, würdest du den Shootsac am Spielfeldrand benutzten…. Dann wünsche ich Dir jetzt schon mal viel Spaß damit. Eine Mail ist gerade unterwegs zu dir.  Bei allen anderen bedanke ich mich sehr für die zahlreiche Teilnahme. Wenn es nach mir gehen würde, hätte jeder einen Shootsac bekommen….

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

77 Kommentare

  • Antwort LennartvG 5. Dezember 2011 um 20:52

    Ich würde den Shootsac bei längeren Außeneinsätzen benutzen, bei denen man die Kamera ständig braucht und auch öfter mal das Objektiv wechseln muss. Vor allem bei Sportlichen Sachen stelle ich ihn mir ziemlich gut vor.

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 20:56

      Ah, stimmt – da kann man ihn natürlich auch gut einsetzen!

  • Antwort heike 5. Dezember 2011 um 20:56

    Hmm. Mir erschliesst sich null warum du einen Ari Marcopoulus vorstellst und einen Shootsac verlost. Bei dem Incase hätte ich gern mitgemacht, aber einen Shootsac möchte ich gar nicht. Danke.

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 20:59

      Ich wollte kein zwei Beiträge über Taschen schreiben und da ich den Shootsac für eine Verlosung bekommen habe, hat sich das jetzt angeboten.

      • Antwort heike 5. Dezember 2011 um 21:01

        hmm. finde, das ist verschenkt. bzw. nicht gut aufgeteilt. Entweder oder.

  • Antwort JL 5. Dezember 2011 um 21:00

    Der Shootsac schaut doch so aus, als ob er meine Frau auf Hochzeiten begleiten möchte 🙂

  • Antwort Anna 5. Dezember 2011 um 21:13

    Moin!

    Für mich als Hochzeitsfotografin ist der unglaublich praktisch in der Kirche. Da ich immer mit zwei Kameras arbeite kann ich einfach keine großen Taschen zusätzlich tragen und mein Trolley bleibt dann im Auto.

    Also ich würde mich drüber freuen ;o)

    Lg Anna

  • Antwort Thorsten 5. Dezember 2011 um 21:14

    Na was für eine geile Aktion. Da ich damals beim Paddy pech hatte und keinen Shootsac gewonnen habe, mache ich doch direkt auch bei dir mal mit.

    Also ich würde den Shootsac natürlich bei Hochzeiten mit nehmen. Da dann aber warscheinlich eher für den Standesamtlichen teil, weil er halt so praktisch ist und bequemer als ein Rucksack.

    An und wenn keine Hochzeit ansteht, nehme ich Ihn privat mit wenn ich mit meinen kleinen Söhnen und meiner Frau los ziehe und die Kamera dabei ist.

    LG Thorsten

  • Antwort Jan Strohdiek 5. Dezember 2011 um 21:16

    Ich würde den Shootsac auf jeden Fall auf den Gebieten kleine Fototour und Sportfotografie einsetzen, da man hier nicht flexibel genug sein kann und froh ist, wenn man das Nötigste platzsparend verstauen und mitführen kann. Auf welchen Gebieten er dann sonst noch so einsetzbar wäre, müsste man ausprobieren.

    Gruß Jan

  • Antwort pixelSophie 5. Dezember 2011 um 21:17

    Ich bin in den letzten Tagen öfter mal auf die Photoqueen gestoßen und sie macht das echt gut, die „Verstauungselemente“ schön zu machen 🙂
    Um deine Frage zu beantworten, ich würde den Shootsac nicht für etwas bestimmtes, sondern grundsätzlich benutzen (also für alles).
    Und falls unter euch Jemand dabei ist der lieber was anderes gewinnen möchte, ist ein Jeder herzlich eingeladen bei meinem Adventskalender mitzumachen =) -> heute gibt es Fotohandschuhe zu gewinnen!

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 21:18

      Der Monitor hat bereits seinen neuen, oder vielmehr seine neue Besitzerin gefunden. Habe allerdings nur den alten Beitrag aktualisiert.

    • Antwort pixelSophie 5. Dezember 2011 um 21:26

      Achso, ich meinte ich hätte da reelmäßig reingeschaut. Ich bin ja mal gespannt ob Susi den EasyPix zum Laufen bringt. Aber jetzt wirds zu sehr OT.
      Danke für immer wieder tolle Artikel, das meine ich ernst!

      • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 21:29

        Danke dir! Ich hoffe doch sehr….

  • Antwort jens 5. Dezember 2011 um 21:18

    da sich bei mir die hochzeiten häufen, würde ich den genau dafür benötigen. 🙂

  • Antwort Daniel 5. Dezember 2011 um 21:24

    Bei langen Spaziergängen um das passende Objektiv zur Hand zu haben (das dann noch gekauft werden muss^^)

  • Antwort lichtbildwerkerin 5. Dezember 2011 um 21:26

    Ich stelle mir den Shootsac sehr praktisch vor, wenn man mit 2 Kameras unterwegs ist. Also z. B. auf Hochzeiten etc.
    Aber auch an vorhersehbar trockenen Tagen würde ich ihn auf Fototour mitnehmen. 2 Objektive und ne Flasche Wasser, die Kamera hängt am Blackrapid R-Strap. Stelle ich mir sehr komfortabel vor und würde ihn daher gern gewinnen 🙂

  • Antwort Katrin 5. Dezember 2011 um 21:29

    Ich würde den Shootsac als Begleiter für Outdoorshootings nutzen. Da hier oft viel mit meinem Kunden durch Städte und Strassen schlendere und wir uns den richtigen Hintergrund ganz spontan suchen ist es oft nötig das Objektiv zu wechseln. Würde mich freuen!

  • Antwort Tobias 5. Dezember 2011 um 21:37

    Also ich würde den Shootsac für meine Summicrons 35 50 90 auf der Strasse für den schnellen Objektivwechsel verwenden-Perfekt für Streetphotography!

  • Antwort Micha 5. Dezember 2011 um 21:45

    Ich würde die Tasche gut gebrauchen können für das Herumströpern in maroden Gebäuden. Gerade gestern waren wir in einer alten Russenkaserne, da ging es teilweise über enge Treppen und durch dunkle Keller, und vor allem ist es überall schmutzig, da überlegt man sich dreimal, ob man was ablegt. Also da wäre diese Tasche wirklich richtig genial, wenn man immer alles am Mann hat und trotzdem beweglich bleibt.

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2011 um 21:47

      Russenkaserne – sehr geil! Gibts schon Bilder?

  • Antwort Dominik Wörner 5. Dezember 2011 um 21:53

    Ich würde den Shootsac bei On Location-Portraitshootings einsetzen, wo ich häufig am Linsen wechseln bin und bisher immer zurück zum schweren Fotorucksack laufen muss, anstatt die Linsen so einfach und stilvoll direkt am Mann zu haben. Würde mich sehr über so einen Gewinn freuen!

  • Antwort Martin W. 5. Dezember 2011 um 21:55

    Der Shootsac würde mich tag täglich im Alltag begleiten!

  • Antwort Claudia 5. Dezember 2011 um 21:58

    Ich würde den Shootsac bei Faschingsveranstaltungen einsetzen. Wenn man sich in der Halle in mitten der Zuschauer aufhält und öfters mal das Objektiv wechseln möchte, ist der bestimmt superpraktisch.

  • Antwort Nils Luther 5. Dezember 2011 um 21:59

    Ganz klar, für Hochzeiten 🙂

  • Antwort Jan 5. Dezember 2011 um 23:01

    Cooles Teil!

    Da mein Schwerpunkt im Bereich „Verkehr & Transport“ im Hamburger Hafen ist, lege ich in der Regel weite Strecken zu Fuß zurück.
    Meine Kamera habe dann entweder in der Hand oder sie hängt über der Schulter. Meine Objektive sind im Fotorucksack verstaut. Er ist zwar bequem, aber auch groß und sperrig. Ein schneller Objektivwechsel ist bei einem Rucksack so eine Sache 🙂

    Ich denke vor allem in Punkto ZEIT wäre diese „Objektivtasche“ ein für mich idealer Begleiter. Außerdem ist sie in einem schicken und schlichten Design und fällt als Equipment-Tasche gar nicht so auf. Ich könnte sie sinnvoll einsetzen

  • Antwort Pascal 6. Dezember 2011 um 00:04

    Ich würde den shootsac für Reportagen nutzen, da sich die Tasche perfekt für diese Art eignet. 🙂

  • Antwort Daniel 6. Dezember 2011 um 00:19

    Ich fotografiere hauptsächlich On-Location aber auch bei Veranstaltungen. Die Primär-Kamera habe ich dabei sowieso immer in der Hand oder umgehängt, aber wohin mit meinen Objektiven? Ich denke der Shotsac könnte meine Antwort sein. =)

  • Antwort stef 6. Dezember 2011 um 00:46

    logischerweise als kleines „kampfgepäck“ bei hochzeiten und allen anderen veranstaltungen, wo mein 18kilo equipmentsack irgendwo rumliegt (natürlich nicht im weg!) und ich doch immer wieder die flexibilität mehrerer objektive benötige, aber mein bauchbeutel genauso nervt, wie der kleine kata, den ich bislang immer für „die kleine lösung“ verwendet habe – der shootsac schaut gut aus, ist individuell „aufhübschbar“ und ich kann endlich meine wasserflasche ohne bauchschmerzen dabei haben 😀

    und warum soll eigentlich immer nur das schöne geschlecht „gut gekleidet“ on location rumlaufen dürfen??

    der stef

  • Antwort Thorsten 6. Dezember 2011 um 05:01

    Moin,
    mit nur einem Body brauche ich alternative Objektive im Köcher. Mit dieser Möglichkeit sind diese sicher und gut mit zu führen. Daher würde diese hauptsächlich bei Veranstaltungen und On Location zum Einsatz kommen.

  • Antwort Jens 6. Dezember 2011 um 06:46

    Bei mir wäre die Shootsac vor allem bei Konzerten dabei. Ein großer Rucksack stört da nur.

  • Antwort Johannes 6. Dezember 2011 um 07:40

    Guten Morgen
    Der Shootsac wäre bei mir auch im Hochzeitseinsatz. Hab schon Überlegungen angestellt einen selber zu nähen. Aber meine Nähkünste reichen dafür glaub nicht aus. Zumindest will ich dem dann nich die teuren Linsen anvertrauen. Von daher würde ich mich sehr über den Shootsac freun.

  • Antwort Felix 6. Dezember 2011 um 07:42

    Moin, Moin,

    sowas wie der Shootsac ist doch schon fast unerlässlich!
    Ich könnte nicht einmal sagen wo ich ihn nicht einsetzen würde ?!
    Mit einem Objektiv komm ich bei egal welcher tour und welchem Event nicht zu rande, da ich auch keinen 2. Body habe mit dem ich dann immer hin und herswitchen könnte. So heißt es dann immer, moment ich will Wechseln, und bin dann immer 5 Minuten damit beschäftigt: Rucksack absetzen, nach objektiv kramen, Wechseln wieder verstauen etc… mit dem Objektivköcher an der seite geht das doch viel leichter von der hand! Geiles Gimmick! :lol

  • Antwort Sven 6. Dezember 2011 um 07:45

    Sieht praktisch aus. Ich denke für Hochzeiten und Veranstaltungen sowie kleine Fototouren bestens geeignet.
    Cheers, Sven

  • Antwort Chris A 6. Dezember 2011 um 07:49

    Bei mir käme der Shootsac vor allem bei Familienfeiern zum Einsatz, da dann die jüngere Verwandschaft nicht mehr mit meinen Objektiven spielen kann. Ich hab meine Lieblinge gerne nahe bei mir, aber mit meinem Rucksack mag ich da auch nicht rumlaufen.
    Coole Sache übrigens mit der Verlosung!

  • Antwort Teezeit 6. Dezember 2011 um 09:57

    Ich gehe gerne mal mit wenig Equipment einfach so auf Fototour. Da ist eine „echte“ Fototasche eher hinderlich. So eine Tasche mit echter Einteilung und dann auch noch mit gut geschützter Ausrüstung ist dafür doch ideal.

  • Antwort Hochzeitsfotograf Tobias Olbrich 6. Dezember 2011 um 10:11

    Der Shootsac ist das Teil, welches mir noch fehlt.
    Würde ihn dafür benutzen, wofür er denke ich genial designed wurde: bei Hochzeitsreportagen.
    Und zwar für Objektive und weiteres Zubehör, wenn die Kamera(s) den ganzen Tag in der Hand sind.

    Der Shotsac scheint schön geschmeidig und nicht so ein „Karton“ zu sein, wie meine anderen Taschen und dass alles darin stramm festgehalten wird, wird einer der Vorteile überhaupt sein!

    Dazu noch ein paar auswechselbare Cover, je nach Anzug 😉 … man, über das Teil würde ich mich riesig freuen!

    Gruß
    Tobias

  • Antwort Inga Kretschmer 6. Dezember 2011 um 11:01

    Bei einem Familienshooting oder wenn ich mit Kindern unterwegs bin – um da hinterherzukommen muss mal schnell sein, auch beim Objektivwechsel 😉

  • Antwort Franzi 6. Dezember 2011 um 11:02

    Ich würde den Shootsac als Allrounder für alles rund um`s Fotografieren einsetzen, da ich bisher noch keine richtige Spezielle Fototasche hab würde mir das richtig gut gefallen wenn ich ihn bekäme. 😉

    • Antwort PhotoQueen 6. Dezember 2011 um 17:34

      Hi Franzi, wenn Du noch gar keine Fototasche hast, guck nochmal auf die Webseite, da gibt es ganz viele schöne Taschen für Frauen. LG Britta

  • Antwort Jessica 6. Dezember 2011 um 11:16

    Tolles Ding 😉 Würde ihn gerne bei Hochzeiten und bei Outdoorterminen dabei haben, da Tasche, Rucksack etc irgendwie immer im Weg sind….

  • Antwort Michelle 6. Dezember 2011 um 11:50

    Ich würde die Tasche beim nächsten Städtetrip verwenden… also Berlin oder Dresden. Man mag ja nicht als Mädel mit so’nem plumpen Rucksack durch die Stadt schlendern ;o)

  • Antwort Aline 6. Dezember 2011 um 11:52

    Halli Hallo,

    vielleicht hab ich ja diesmal Glück 😉
    Ich würde den Shootsac bei Hochzeiten verwenden, da das Schleppen meines Rucksacks wirklich langsam auf’s Kreuz geht 😉

    Daumen drücken…

    Liebe Grüsse,
    Aline

  • Antwort Anna 6. Dezember 2011 um 12:00

    Hallo,
    ich würde den shootsac bei Hochzeiten und bei Outdoorshootings verwenden, da er bestimmt praktischer ist, wenn man schnell ein anderes Objektiv benötigt. Und ich könnte dann meine große Tasche im Auto lassen!

    Danke für die Möglichkeit, ich würde mich freuen 😉

  • Antwort Katharina Mähler 6. Dezember 2011 um 12:26

    Ich könnte ihn wirklich, wirklich gut gebrauchen für meine Urban exploring Touren 🙂 ausserdem beim gassi gehen mit meinen beiden Hunden…ist ja schon total praktisch =)

    Danke für die tolle Verlosung! 🙂

  • Antwort DocMaowi 6. Dezember 2011 um 12:39

    LennartvG hat es bereits erwähnt beim sport…
    da ich meine kamera immer dabei habe und mindestens 2x die woche auf dem fußballplatz stehe um die taten meines sohnes zu beobachten könnte ich so einen „objektiv-köcher“ sehr gut gebrauchen denn ich krame immer in meiner jackentasche nach dem geeigneten objektiv rum und das ist auf dauer echt doof denn wegen der schnelligkeit lasse ich die kappen beim objektiv dann ab was manchmal echt unschöne fotos liefert weil etwas auf der linse klebt…und so wäre ich gut ausgestattet und würde mich freuen

  • Antwort n1Ls 6. Dezember 2011 um 12:49

    Habe in der letzten Zeit einige Aufnahmen bei Rennsport-Events, genauer gesagt bei Rallyes gemacht. Je nachdem an was für eine Prüfung man gerade die Fotos schießt kommt man gelegentlich nicht drumherum das Objektiv zu wechseln. Hierfür wäre die Tasche klasse.

  • Antwort szebi 6. Dezember 2011 um 14:30

    Genau den Shootsac hätte ich im Sommer beim Wandern gebraucht!
    Wie oft habe ich meinen Trekkingrucksack ablegen müssen, um das Telezoom auszupacken, damit ich schnell ein paar Fotos schießen kann, wieder das Weitwinkel montieren und Rucksack wieder rauf und dann wieder den Rucksack umschnallen? Zu oft! Für die Filter gibts die Hostentasche (in der Dose 😉 ) aber fürs Objektiv gibt’s wohl nur die eine Möglichkeit (Fototasche+Trekkingrucksack ist Mord an den Oberschenkeln): den Shootsac. Denn glaubt mir, den Trekkingrucksack ab- und anzuschnallen ist mühsam, insbesondere bei mehrtägigen Touren.

  • Antwort Claudia 6. Dezember 2011 um 15:34

    Ich würde ihn vermutlich immer mitnehmen, weil die kamera immer umhängt und ich für die objektive keine Tasche mehr mitnehmen muss. Cooles teil.

  • Antwort Céline 6. Dezember 2011 um 17:20

    Den Shootsac würde ich auf Streifzüge in die Stadt mitnehmen: da will man nicht auffallen und hat so mit einem unauffälligen Begleiter alles zur Hand – wäre ganz prima!

  • Antwort Tobias 6. Dezember 2011 um 17:42

    Ich würd in bei kleinen „ums haus“ trips einsetzen, die kamera hängt da in der regel am strap über die schulter, aber wohin mit nem zweit oder drittobjektiv, da muss ich mich dann leider immer einschränken.
    rucksack macht in dem fall keinen sinn, da die kamera immer drausen wäre…

  • Antwort Britta Böckmann 6. Dezember 2011 um 20:12

    …ich würde den Shootsac gerne außerhalb meine Studios nutzen. Und da für alle Einsätze, Babyshooting, Familienshooting und Hochzeiten. Es ist einfach praktischer und bei Hochzeiten könnte mein großer Rucksack zu Hause bleiben…mein Rücken fänd´ das bestimmt super 🙂 Alsooooo :love o….ich möchte BITTE gewinnen 🙂

  • Antwort Michaela 6. Dezember 2011 um 20:20

    Hi, ich würde im Shootsac tatsächlich eine Kompakte und anderen Kleinkram unterbringen wollen. Da wär die Kompakte schnell gezückt…

  • Antwort Evgeniy Blank 6. Dezember 2011 um 20:50

    2 Kameras, 4 Objektive und viele schöne Momente, die man einfangen „muss“. Wer so etwas kennt, ist froh eine Tasche wie die Shootsac dabei zu haben. Ich persönlich würde diese in erster Linie für Hochzeiten einsetzen. Dann kann ich die Weste mit großen Taschen für kleinere Objektive endlich ausziehen. :8

    .eb

  • Antwort Maike 6. Dezember 2011 um 21:24

    Perfekte Tasche für den Sonntagsspaziergang oder beim Stadtbummel, wenn man sich nicht für ein Objektiv entscheiden kann. Schickes Teil!

  • Antwort Dieter Fröhling 6. Dezember 2011 um 21:59

    Tja, auch ich möchte dieses Täschchen gern einsetzen.

    Outdoorshoots mit Festbrennweiten. Ideal und wohl gut zu verwenden. Walks in der City, Spaziergänge im Wald. Und kein Gürtelsystem sondern ein zur Kleidung passendes Täschchen.

  • Antwort Pablo 6. Dezember 2011 um 23:38

    Hatte bei Patrick den Shootsac schon einige Male in der Hand.
    Ohne Assistent eine richtig praktische Sache!

    Würde ihn wohl hauptsächlich bei Portraitshootings einsetzen. 😉

  • Antwort Claudia 6. Dezember 2011 um 23:50

    Da ich an meinen arbeitsfreien Tagen am Waldrand und See wohne, bin ich desöfteren genau dort anzutreffen. Nun ich führe auch noch ein Stadtleben, während ich Arbeite & Freunde treffen. Das schicke Teil, ist für beide Gelegenheiten ideal.

    Schlichtes und schickes Teil!

    Danke für die Verlosung.

    Gruss Claudia

  • Antwort Torben Hohgraeve 7. Dezember 2011 um 07:22

    Ich wuerde den Shootsac auf Hochzeiten sowie Reportagen einsetzen. Dort wo man die Kamera durchgehend benoetigt, schnellen Zugriff auf Objektive und Bliz braucht und kein weiteres Zubehoer unbedingt in unmittelbarer Naehe sein muss.

    Gruss,
    Torben

  • Antwort Lars 7. Dezember 2011 um 14:35

    Ich würde den Shootsac dahin mitnehmen, wo ich nur 3 Objektive brauche, eins an der Kamera, 2 in der Tasche (das dritte Fach ist für ne Dose Bier, oder?)
    Also eher auf Veranstaltungen oder bei kleinen Reisen oder Städtetouren.

  • Antwort Torsten 7. Dezember 2011 um 20:15

    Ich würde ihn bei Veranstaltungen nutzen wollen – wenn man wieder nicht weis wohin mit dem Equipment und aber auch nichts irgendwo ablegen mag …

  • Antwort frankygth 8. Dezember 2011 um 10:14

    Ich würde ihn in jeder „beengten“ Situation verwenden außerdem wenn es schnell geht.
    Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das bei Hochzeiten schnell passieren kann.
    Daher passt er da sicher sehr gut…

  • Antwort hiacynta jelen 8. Dezember 2011 um 16:16

    Ich würde die Tasche einfach beim spazieren gehen nutzen…
    Die Kamera hat man sowieso in der Hand, aber wohin mit den Objektiven? Genau, in den Shootsac ^^

  • Antwort Maren 8. Dezember 2011 um 16:21

    Überall da, wo ich nur 3 Objektive jederzeit griffbereit brauche.

  • Antwort Henrik 8. Dezember 2011 um 20:15

    Also ich würde den shootsac immer dabei haben. Sowas such ich schon länger um nicht einen grossen Rucksack oder Koffer oder so dabei zu haben, denn der trägt nicht gross auf und man erkennt nicht gleich was drin ist.

  • Antwort Patricia Rademacher Photography 9. Dezember 2011 um 22:50

    Ha! Da freue ich mich aber, denn mit dem Shootsac liebäugel ich auch schon ne Weile 🙂 Also von daher, klar würde ich mich über diesen tollen Gewinn freuen :)))
    Also, ich dachte immer, klar, für Hochzeiten ist der Shootsac bestimmt eine super Unterstützung, und erleichtert das Rumgeschraube mit einer Hand…aber wenn ich ehrlich bin…am liebsten fotografiere ich Portraits…immer in der freien Natur…und ich ärgere mich immer, das ich dann meine Kamera aus der Hand legen muss wenns gerade richtig gut ist…nur um das Objektiv zu wechseln. Von der Größe her ist der shootsac auch ideal, da ich eh immer nur 2-3 Objektive Standardmäßig einsetzte. Und chic sieht der shootsac auch noch aus 😉

  • Antwort Peter 10. Dezember 2011 um 10:28

    Ich würde den shootsac immer dann einsetzen, wenn ich schnell und unkompliziert Objektive/Blitzgeräte wechseln muss. Das wären zum einen Sportveranstaltungen und zum anderen Shootings bei Feiern usw.

  • Antwort Marc vm 10. Dezember 2011 um 14:13

    Bei Konzertshootings, inbesondere dem Rock’n’Roll Wrestling Bash 🙂

  • Antwort Daniel 10. Dezember 2011 um 15:14

    Ich würde die Shootsac für kleine Wanderungen und Städtetouren verwenden. Die Kamera am SunSniper, ein oder zwei Objektive im Shootsac plus ein Flasche zum trinken.

  • Antwort Sylvia 11. Dezember 2011 um 17:53

    Hm… ich würde ihn gern ÜBERALL mit hinnehmen, wo ich auch meine Kamer mit hinnehme. Darum steht er ganz oben auf meiner X-Mas wishlist…

  • Antwort Moritz 11. Dezember 2011 um 18:44

    Für Tagesausflüge ideal. Mit dem Ding sieht man nicht aus wie ne Schildkröte mit Panzer auf dem Rücken.

    LG,
    Moritz

  • Antwort Manuela Hall Photography 12. Dezember 2011 um 11:21

    Erstmal: Toller Blog + super Gewinnspiel.
    Ich steh schon lange auf den Shootsac und kann mich aber nie dazu überwinden einen zu bestellen. Habe mich jetzt aber dazu entschlossen falls ich dieses mal hier keinen Gewinne wird meine nächste anschaffung definitiv ein praktischer Shootsac sein.
    Denn (hier kommt meine Begründung) diesen Shootsac würd ich zu versch. Fashion Shootings mitnehmen die ich für versch. Medien produziere. Sowohl als auch bei Fotoreportagen auf Hochzeiten. Sie erweisen sich auch mehr als Praktisch bei einer Fotoreise. Mit einem mal hat man das Objektiv gewechselt ohne stundenlang rumzukruschteln.
    Die perfekte Tasche 🙂

  • Antwort Mara 12. Dezember 2011 um 13:00

    Ich würde den Shootsac bei kleineren Fototouren benutzen.
    LG Mara

  • Antwort Gabi 12. Dezember 2011 um 13:45

    Ich mache viele Sportfotos, z.B. habe ich beim Länderspiel der Deutschen Frauenfußball Nationalmannschaft am 19.11.11 in Wiesbaden die Fotoerlaubnis unsere Kinder beim Geleiten der Kasachischen Mannschaft aufs Feld zu fotografieren. Da hätte ich den Shootsac schon gut gebrauchen können.
    Natürlich würde dieser mich aber überall in begleiten.

  • Antwort Kevin1980 12. Dezember 2011 um 16:35

    Ich würde den Shootsac bei meinen Fototouren und Workshops mitnehmen.

  • Antwort Alex 12. Dezember 2011 um 23:35

    Ist definitiv eine Tasche für Veranstaltungen oder Hochzeiten. hier habe ich normalerweise ein 24-70 auf der Kamera und ein 70-200 sowie ein 17-40 oder ein Fisheye dabei und eine große Tasche ist unhandlich. abstelelen mag ich die aber auch nicht wirklich, sonst stehen auf einmal 2 da und das kann ich dann nicht mehr tragen 🙂

  • Antwort DocMaowi 14. Dezember 2011 um 19:40

    hey hoo hey hoo
    ich werde damit sicherlich eine sehr gute figur am spielfeldrand abgeben…und ich werde euch fotografisch und dokumentarisch an meinen erlebnissen teilhaben lassen und sage 1000 dank und freu mich nun wie ein kind zu weihnachten :lol

  • Kommentar verfassen