Equipment, Fotografie

Stylische Fotos mit dem iPhone Objektiv-Adapter

8. Juli 2011

Der amerikanische Foto-Store photojojo.com, der für sein kreatives Fotozubehör bekannt ist, hat nun einen iPhone Objektiv-Adapter auf dem Markt gebracht.

Das Adapter-Kit besteht aus einem Aluminiumgehäuse, einem Objektiv-Adapter wahlweise für Nikon oder Canon und einem UV-Filter. Außerdem verfügt es über zwei Stativanschlüsse. Die Schärferegelung erfolgt über das manuelle Fokussieren direkt am verwendeten Objektiv. Erhältlich  ist es für das iPhone 3 und 4 zum Preis von $ 190,00 , respektive $ 249,00.

Für das 3er würde ich es aufgrund der schlechten Kamera nicht empfehlen. Beim iPhone 4 schaut es schon ein wenig anders aus. Mit dem passenden Objektiv, vorzugsweise kleine handliche Festbrennweiten, mutiert das iPhone zum Bokeh-Wunder. Natürlich kommt es nicht an die Bildqualität einer herkömmlichen Kompaktkamera mit Wechselobjektiven heran, aber fürs Web und für kleine Prints kann ich mir das sehr gut vorstellen.

Hier gehts direkt zum iPhone-Adapterkit:

Die ersten Beispielfotos finde ich in Anbracht der Handy-Kamera durchaus gelungen, allerdings ist es kein billiges Vergnügen.

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

4 Kommentare

  • Antwort denckste! 8. Juli 2011 um 11:19

    Will ich haben!!! -02-
    Nur stellen sich mir drei Fragen:
    Funktioniert das Telephon denn noch, wenn der Adapter dran?
    Passt es noch in die Hosentasche?
    Gibt es schon Systemblitze dafür?

    n’Gruß
    Christine

    • Antwort BlogTimes 8. Juli 2011 um 11:31

      Ich denke schon, dass du noch telefonieren kannst. Schaut aber wahrscheinlich ein bisschen dämlich aus, weil andere ja quasi nur das Objektiv sehen…. Grins!

  • Antwort Schelter 8. Juli 2011 um 22:41

    Ich frag mich langsam, was man den iPhone-Zombies (‚tschuldiging, aber so seh ich es) noch alles andrehen kann…
    Sinnloser kann eine Erfindung nun echt nicht sein!
    WENN ich schon richtige Objektive habe (seien es Canon oder Nikon) dann investiere ich doch nicht 250€ in so’n Adapter und nochmal 500€ in ein iPhone nur um „so lala“ Handy-Bilder zu machen?! Da bin ich ja mit einer Mittelklasse DSLR billiger dran, und die macht wenigstens vernünftige Bilder! Und klobiger ist es dann auch nicht….

    Fehlen nur noch die Retro-Ringe, Winkelsucher und eine Hoodlupe für den Monitor, damit man die Bildschirmausgabe auch durch die iPhone-Cam sehen kann…
    *kopfschüttel*

  • Antwort Andreas 10. Juli 2011 um 15:54

    Da braucht man ja keine „billige“ DSLR mehr wenn man das alles mit einem teuren iPhone erledigen kann. Sogar Musik kann man dann nebenbei bei Shooting laufen lassen. Erinnerte mich spontan an das hier:

    http://files.sharenator.com/memes_im_a_gifted_artist_by_birth_Memebase_25-s500x562-169744.jpg

  • Kommentar verfassen