Schlagwort

Airport

Fotografie, Nachgedacht

Flugreisen und die liebe Kameraausrüstung

23. März 2013

Self - England 2012In ein paar Tagen geht’s für einen BlogTimes Leser und für mich in den Westen der USA auf Fototour. Ich hatte den Platz für einen Leser anlässlich des kommenden Bloggeburtstags im Mai unter meinen Lesern verlost. Da ich erstmals mit weitaus mehr Equipment als üblich unterwegs bin, hat mich das ein wenig zum recherieren und nachdenken angeregt.

Ich gehe mal davon aus, dass die meisten BlogTimes-Leser auf ihren Urlaubs/Fotoreisen doch einiges an Fotoequipment mitnehmen, dessen Wert dann schnell mal ein paar tausend Euro betragen kann. Selbst dann, wenn man nur mit ner Einstiegerkamera, zwei Objektiven, Speicherkarten,  Ferauslöser, Filter usw unterwegs ist… Das läppert sich einfach. Während bei Reisen innerhalb der EU das Equipment bei Wiedereinreise nach Deutschland sicherlich kein Problem darstellt, kann es bei Reisen außerhalb der europäischen Staatengemeinschaft schnell zur Kostenfalle werden. Warum? Nun, weil ihr beim deutschen Zoll zunächst nicht nachweisen könnt, dass eure Fotorausrüstung tatsächlich in Deutschland gekauft wurde, außer ihr führt auf euren Reisen immer Kopien von Rechnungsbelegen mit euch herum. Ergo, ihr müsst zunächst den Zoll auf eure Ausrüstung nachzahlen und das gefällt der bereits leeren Urlaubskasse nach Ende der Reise so ganz und gar nicht. Später kann man sich diese Kosten wieder erstatten lassen, doch sowas dauert ne Ewigkeit und ist zudem noch mit Gebühren verbunden.

Damit jetzt nicht Jeder vor seiner Reise nach alten Rechnungen suchen muss, die man vielleicht auch gar nicht mehr hat, gibt es eine Alternative und die heißt Nämlichkeitsbescheinigung. Ja, keine Ahnung wer sich dieses Wort ausgedacht hat… Diese Bescheinigung könnt ihr online ausfüllen und ausdrucken. Hier tragt ihr dann sämtliches Fotoequipment mit Seriennummern ein, welches ihr auf eure Reise und eventuell auch auf die kommenden Reisen mitnehmen wollt. Grund für Letzteres ist, dass die Bescheinigung nämlich nicht nur einmal gültig ist. Mit der ausgefüllten Bescheinigung und eurer Fototasche geht’s dann zum Zoll, entweder am Flughafen oder zu einer anderen Zoll-Dienststelle. Wenn ihr genügend Zeit habt, dann macht das nicht unbedingt am Abflugtag. Hier gibt euch dann der nette Zollbeamte (darf man eigentlich auch Zöllner sagen) nach Prüfung und Abgleich des Equipments einen Stempel.

Die ganze Geschichte macht aber auch nur wirklich Sinn, wenn man mit entsprechend viel Equipment unterwegs ist. Ich denke, kein Zoll der Welt wird bei einer DSLR mit angeschraubten Objektiv euch vorwerfen, dass ihr die Kamera hier vorbeischmuggeln wollt.

Hat jemand von Euch eigentlich schon mal von der Nämlichkeitsbescheinigung gehört oder hat sich sogar schon eine ausstellen lassen?