Schlagwort

Arizona

Fotografie, Nachgedacht

Mein Foto aus 2013

3. Januar 2014

The Wave - Dog

So, es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr im Januar begebe ich mich auf die Suche nach deinem Foto aus dem vergangen Jahr und wie immer suche ich nicht nach dem schönsten, besten oder coolsten Shot, sondern nach dem, welches euch am meisten fasziniert oder bewegt hat.

Ich bin absolute kein Fan von Quantität und diejenigen, die ne gebrauchte Kamera von mir gekauft haben, können das anhand der Auslöseanzahl erkennen. Selbst mit meiner aktuellen D800, die ich seit Mitte 2012 habe, bewege ich mich erst um die 6000 Klicks… Natürlich sagt die Auslöseanzahl nichts über den die Qualität aus, sondern ist nur ein Anhaltspunkt, dass man sich ein wenig mehr Gedanken macht bevor man auf den Auslöser drückt. Es kommt aber auch auf den Genre an. Bestes Gegenbeispiel – Hochzeitsfotografie. Hier benötige ich schon ein stattliche Anzahl um daraus die potenziellen Kandidaten auszuwählen.

Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass wir in den Fotocommunites, auf Facebook, Twitter, Instagram und Co täglich tausende Fotos sehen und wir oft selbst betrebt sind, immer wieder Fotos hochzuladen. Um diesem Trend mal ein wenig entgegen zu wirken suche ich zumindest einmal im Jahr nach deinem Foto, welches für dich und für das Jahr 2013 am Bedeutensten war oder eine Geschichte erzählt.

Neben all dem analogen und digitalem Zeugs, welches ich immer mit mir rumschleppe habe ich mein Foto des letztens Jahres mit dem iPhone aufgenommen. Das Fotos stammt von der Wave oder vielmehr von einem Hund, der sich auf den langen Weg dorthin gemacht hatte. Bei der Wave handelt es ist eine Gesteinsformation irgendwo zwischen der Grenze Arizona/Utah im Südwesten der Staaten. BlogTimes Leser Andreas hatte mich zwei Wochen auf diesem Trip in die USA begleitet und wir werden niemals vergessen, was diese Tour für ein Abenteuer war. Für uns war es eine „Once in a lifetime chance“, die so schnell nicht wieder kommt. Unzählige bewerben sich jeden Monat für einen der begehrten 20 Plätze pro Tag. Wer es schafft ausgelost zu werden, erwartet eine nicht ganz ungefährliche Reise durch eine extrem faszinierende Landschaft. Erst vor ein paar Monaten ist ein Pärchen in dieser Gegend ums Leben gekommen. Der Hinweg ist meistens kein Problem, doch der Rückweg hat schon des öfteren einen Search and Rescue Einsatz ausgelöst. Gerade im Sommer zählt jede Stunde, da es kein Wasser im Umkreis von etlichen Meilen gibt.

Umso beeindruckender fand ich es, dass dieser Hund es sogar bis hier hin geschafft hatte. Immerhin benötigte jeder von uns knapp 5 Liter Wasser für 13Km… Was das Herrchen wohl alles geschleppt hat um seinen Hund in dieser brütenden Hitze heil von A nach B und zurück zu bringen…..? Naja, mehr gibts dazu eigentlich zu erzählen, muss ja nicht immer ein Roman sein. Die Erinnerung sind viel intensiver und bedeutender ALS der Text um es ausführlicher zu beschreiben.

So und nun seit ihr aber an der Reihe. Was ist “Dein Foto aus 2013″? Welches hat dich selbst am meisten beeindruckt? Ich möchte das Ganze unter anderem als eine Art Blogparade aufziehen. Diejenigen unter Euch, die einen eigenen Blog haben, schreiben einfach einen Beitrag über Ihr Foto aus 2013. Damit ich das Ganze natürlich auch mitbekomme, verlinkt ihr auf diesen Blogeintrag. Diejenigen unter Euch ohne eigenen Blog können gerne ein Beitragsbild zum Kommentar hinterlassen. Die ganze Aktion läuft bis zum 10 Januar.

Fotografie, Mitgemacht, Nachgedacht

Veränderungen, Pläne, Workshops und was sonst noch so geht…

5. Januar 2013

So, hier ist er nun, mein erster Beitag für 2013. Weihnachten und auch die kriegsähnlichen Zustände über Silvester sind vorbei. Wobei mein Silvester eher ruhig war, was wohl daran liegt, dass man hier keine Feuerwerkskörper kaufen kann. Wie dem auch sei, ich starte mit euch heute in einer neues BlogTimes-Jahr.

Veränderungen:
Dem einen oder anderen dürfte schon aufgefallen sein, dass es auf BlogTimes ein paar kleine optische Veränderungen gegeben hat. Ich konnte das Logo, welches eigentlich nur ein Schriftzug war, nicht mehr sehen. Das war mir schon immer irgendwie ein Dorn im Auge. Allerdings die Muse zu finden und etwas Neues zu gestalten  da hatte ich bisher einfach keine Lust. Die letzten Tage habe ich daher genutzt um ein wenig mit Vektorprogrammen zu spielen und so ein neues richtiges Logo für BlogTimes zu entwerfen.

Das ich kein Grafikdesigner bin, kann man wohl erkennen, doch mir reicht das allemal. Für die nächste große Veränderung ist eine Neugestaltung von BlogTimes geplant. Allerdings sind mir hier die Hände gebunden (siehe oben – kein Grafikdesigner). Wenn sich also unter meinen BlogTimes Lesern ein Design-Talent versteckt, dann bitte meldet Euch doch bei mir. Das ganze wird natürlich auch bezahlt.

Die dritte Veränderung ist der Wegfall der Google AdSense Anzeigen in den Beiträgen. Ich denke, dass es den Lese/Kommentarfluss und den Gesamteindruck eines Beitrages deutlich steigert. Ich mache euch auch nichts vor, ich habs rausgeschmissen, weil es einfach nichts mehr bringt. Anfangs liefs ganz gut, doch seit etlichen Monaten ist es eigentlich nur noch ein Störfaktor. Aus diesem Grund  Adsense your’re dismissed! Wer mich, oder besser gesagt den Blog unterstützen möchte, der kann das gerne tun indem man beispielsweise vor Amazonbestellungen einfach über einen meiner Amazonlinks geht und dann die Bestellung ausführt. Ich bekomme dann eine kleine Provision, ihr zahlt aber keinen Cent mehr.

Pläne:
Genauer gesagt Reisepläne stehen dieses Jahr wieder ganz oben auf meiner Prioritätenliste, allem voran der Westen der USA wird dieses Jahr unter die Lupe genommen. Dazu zähle ich die Staaten Washington, Oregon, Kalifornien, Nevada, Arizona und Utah. Hier warten nahezu unzählige Fotomotive darauf abgelichtet zu werden, selbst wenn diese schon x-mal fotografiert wurden – aber eben nicht von mir. Doch das ist noch nicht alles. Seit ich vor knapp zwei Jahren auf Island war und ich zum ersten Mal Eisberge gesehen habe, möchte ich auch dieses Erlebnis ein wenig vertiefen würde gerne dieses Jahr nach Neufundland reisen und die ankommenden Eisberge der Arktis im Sommer fotografieren. Begleiten wird mich auf meinen Reisen erstmals neben meiner D800 auch die Dicke Berta (Chamonix 045N-2) mit etlichen S/W und Farbfilmen. Ganz besonders bin ich schon auf die Flughafenkontrollen gespannt.

Wüsten und Canyons:
Apropos Begleiten. BlogTimes wird im Mai vier Jahr online sein und dafür habe ich mir etwas einfallen lassen. Aufgrund etwaiger Terminfindung und Planung werde ich es euch jetzt schon verraten. Ein BlogTimes Leser kann mich auf meiner 14-tägigen Reise, welche unter dem Motto „Wüsten und Canyons“ statt findet begleiten. Ich würde die oder denjenigen natürlich gerne dazu einladen, doch meine finanziellen Mittel sind dafür einfach nicht ausgelegt. Das bedeutet, der Leser ist Selbstzahler aber mit einem dicken Bonus  – MICH, also vielmehr meine fotografische Unterstützung für die gesamte Reisedauer. Man kann mir über die Schulter schauen, mich mit Fragen löchern, oder aber ich helfe bei der Perspektivfindung, Gestaltung und gebe Aufnahmetipps usw… Quasi das volle Workshop-Programm für Umme! Es gibt allerdings nur einen einzigen Platz. Reisezeit ist Anfang April. Wenn jetzt einer von euch schon mal grundsätzlich Interesse signalisieren möchte, kann das gerne in Form eines Kommentars tun. Eine genauer Vorstellung der Reise folgt demnächst. Es wird aber auf jeden Fall ein fotografisches Highlight werden.

NYC Workshop und Photowalk:
Ja, ja die lieben Workshops. Ich erhalte doch immer wieder Anfragen, ob und wann ich mal wieder ein paar Fotografie-Workshops geben kann. Vielen Dank an dieser Stelle. Es ehrt mich sehr, auch wenn ich euch immer wieder vertrösten muss. Nun, nicht ganz. Ich plane in diesem Jahr einen Fotografieworkshop in New York City. Termin steht noch nicht fest, es wird sich wohl um 4 Tage „Workshop und Photowalk“ handeln. Die Teilnehmerzahl ist auf max. 8 Personen begrenzt. Einzelheiten folgen auch hier demnächst, ihr werdet aber nur einen Flug benötigen, denn im Gesamtpreis wird auch die Unterkunft enthalten sein. Grundsätzliches Interesse ist aber herzlich Willkommen. Das Motto wird übrigens „Street und Architektur“. Einen Eindruck, was euch erwartet, könnt ihr in diesem Beitrag sehen. Da der Termin noch nicht feststeht, könnt ihr hier gerne noch mitentscheiden. Einfach euren potenziellen Wunschtermin ins Kommentarfeld schreiben…

Für den ersten Beitrag reicht das jetzt erstmal. Jetzt seit Ihr an der Reihe….