Schlagwort

Bernhard

Fotografie, Interviews

Bernhard Lang – Aerials Views…

3. November 2011

… ist ein zwei teiliges Projekt des Münchner Fotografen Bernhard Lang, bei dem er die Welt von oben fotografiert hat. Es sind aber nicht nur Fotos, es ist eher eine Dokumention kurzer Augenblicke von Menschen in ihren verschiedensten Umgebungen.

Durch Zufall bin ich im Netz über diese Serie gestolpert. Die Aufnahmen haben mich vom ersten Bild an fasziniert. In meinen Augen zeigen sie einen Ausschnitt unseres Lebens und wie wir ihn verbringen. Auch wenn man die Personen selbst nicht erkennen kann, so spürt man beim Betrachten der Aufnahmen etwas privates ohne aber voyeuristisch zu sein. Das wiederum macht sie auch so interessant. Wer übrigens von 2-19. November 2011 in England ist, der kann zwei seiner Winter Aerials im Rahmen der Ausstellung „It takes more“  in der Getty Gallery in London anschauen. Am Eröffnungstag ist er sogar selbst anwesend…

Der Bildmarkt und der Wert eines Bildes in der Werbung wird durch den Verkauf bei Mikrostock-Agenturen nahezu komplett ruiniert. Bernhard Lang

Ich wollte etwas mehr über den Fotografen und die Enstehung der Serie wissen und so habe ich Bernhard  im Rahmen eines kurzen Interviews ein paar Fragen gestellt.

BlogTimes: Du bist freiberuflicher Fotograf. Wie ist Dein Interesse an der Fotografie geweckt worden?
Bernhard Lang:
Ich wollte einen Beruf finden in dem sowohl handwerklich-technische als auch gestalterische Fähigkeiten gefragt sind. In der Fotografie finde ich das gegeben, und deswegen habe ich von 1993 bis 1996 eine Ausbildung zum  Fotografen in einem Werbestudio in München absolviert.

BlogTimes: Handelt es sich bei dieser Serie um eine Auftragsarbeit oder ist es dein eigenes, freies Projekt gewesen?
Bernhard Lang: Das Aerial Views Projekt ist keine Auftragsarbeit, sondern ein selbst finanziertes, freies Projekt. Dazu bewogen hat mich die Faszination des Blickes von oben auf die Welt, der sich mir bei diversen Flügen mit Verkehrsflugzeugen geboten hatte. Sei es über die endlosen Winterlandschaften Sibiriens oder die bizarren Wüstenlandschaften der Sahara.

BlogTimes: Ich kann mir vorstellen, dass diese Frage nicht nur mich interessiert, aber wie hast du die Fotos aufgenommen. Aus dem Flugzeug oder womöglich von einem Heißluftballon?
Bernhard Lang:
Die Aufnahmen sind aus einem Sportflugzeug fotografiert. Ein Heißluftballon wäre wohl genauso möglich. Fotografiert habe ich teils mit meiner Hasselbald (V-System mit Digitalrückteil), teils mit einer Nikon D3x. Mir war wichtig eine sehr hohe Auflösung zu haben, um den Detailreichtum der sich bei vielen Luftaufnahmen ergibt qualitativ bestmöglichst darzustellen.

BlogTimes: Um noch ein wenig bei „Aeriel Views“ zu bleiben. Planst du außer der bereits geschehenen Buchveröffentlichung weitere Projekte mit dieser Serie?
Bernhard Lang: Ja, ich habe schon einige Aerial Projekte grob im Kopf. Die Umsetzung hängt aber natürlich von der Jahreszeit, Wetter und Budget ab. Mein erstes Aerial Fotobuch „Aerial Views“, veröffentlich bei „Blurb“: http://de.blurb.com/bookstore/detail/2487679 habe ich aus dem Material von Fotoflügen aus den letzten knapp 2 Jahren zusammengestellt. Das Buch ist in zwei Teile unterteilt: Summer Aerials & Winter Aerials.

BlogTimes: Auf deiner Webseite kann man erkennen, dass du bereits für viele namhafte Unternehmen tätig warst. Durch die Masse an guten Fotografen, bedingt durch die Digitalfotografie, ist es mittlerweile schwerer geworden an Aufträge zu kommen?
Bernhard Lang: Ja , das muß ich bestätigen. Durch die digitale Fototechnik ist es technisch deutlich einfacher geworden ein Bild sowohl aufzunehmen, als auch im Nachhinein zu bearbeiten, was viele (Semi-)Amateure auf den Plan gerufen hat. Zudem kommt noch die Entwicklung weg von den Printmedien hin zu digitalen Medien, was zur Folge hat, dass die Verlage mehr und mehr sparen, und damit weniger Aufträge zu stetig sinkenden Honoraren erteilen. Nicht zuletzt haben Mikrostock-Bildagenturen wie iStockfoto, Fotolia, usw. , indem sie Bilder für Centbeträge verschleudern, den Bildmarkt und den Wert eines Bildes in der Werbung nahezu komplett ruiniert.

BlogTimes: Macht Dir die Auftragsarbeit genauso viel spaß wie eigene Projekte zu verfolgen?
Bernhard Lang:
Wenn die Ergebnisse bei einer Auftragsarbeit richtig zufrieden stellend sind, kann das für mich genauso ein gutes Gefühl sein als ein eigenes Projekte positiv umgesetzt zu haben.

BlogTimes: Ein bisschen Technik gehört genauso zur Fotografie, wie der Auslöser zur Kamera. Bist du ein „Kind“ der digitalen Fotografie oder auch der analogen Welt zugetan? Spielt die Bildbearbeitung eine große Rolle für Dich?
Bernhard Lang:  Ich bin noch ein „Kind“ der analogen Fotografie, da meine Ausbildungzeit und meine ersten Jahre in der Selbständigkeit noch in die Zeit vor die Umstellung auf die Digitalfotografie fielen. Der Umgang mit einer Großformatkamera und auch die klassische Laborarbeit, sprich die manuelle Anfertigung von Color oder S/W Fach-Vergrößerung sind mir daher nicht unbekannt. Heutzutage arbeite ich aber auch wie jeder andere Kollege nahezu ausnahmslos digital. Die Bildbearbeitung spielt dabei selbstverständlich eine große Rolle.

BlogTimes: Spielt Social Media eine Rolle für Dich als Fotograf und benutzt du es um Deine Werke zu präsentieren? 
Bernhard Lang: Auf meinem eigenen Blog präsentiere ich neue Arbeiten und andere Neuigkeiten. Ansonsten nutze ich Social Media selten. Um zusätzlich jede Neuigkeit noch auf den diversen Social Media Seiten zu posten, ist mir offen gestanden der Zeitaufwand zu hoch.

BlogTimes: Dein Portfolio umfasst ja auch weitere Bereich aus der Fotografie. Hast Du einen Favoriten aus Deinem Portfolio und warum?
Bernhard Lang: Wenn ich aus meinem gesamten Portfolio einen Favoriten herauspicken muss, würde ich doch bei den Aerials bleiben . Eine meiner Lieblingsaufnahmen ist das Pärchen auf der Luftmatratze. Es hat aus meiner Sicht etwas Leichtes und Humorvolles an sich.

BlogTimes: Abschließend möchte ich Dir noch die 4 W-Fragen stellen. Welches war Dein schönstes Erlebnis beim Fotografieren? Was, Wen oder Wo würdest Du gerne mal fotografieren?
Bernhard Lang:
Von einem speziell herausragenden schönstem Erlebnis kann ich nicht berichten. Aber bei einem Shooting kommt der Spaß meist von ganz alleine, wenn das Team (Assistent, Visagistin, Model… ) sich gut versteht und funktioniert.
Was: Eine Modestrecke mit einem astronomisch hohen Produktionsbudget, inklusive Hubschrauber, Sperrung der Fifth Avenue, …
Wen: Tommy Lee Jones
Wo: Oman


Vielen Dank Bernhard für dieses tolle Gespräch. Ich wünsche Dir weiterhin so viel Erfolg und Spaß an Deinen Arbeiten. Zu sehen sind seine Aufnahmen auf  www.bernhardlang.de

Hier noch ein fotografischer Teaser
[nggallery id=20]