Schlagwort

Bloggeburtstag

Fotografie, Mitgemacht

1800 Tage online – wie doch die Zeit vergeht…

15. Mai 2014

Canada Day 2012 - Firework - study 3

Am 25. Mai 2009 beginne ich ernsthaft über die Fotografie zu schreiben. Bilder haben keine Keywords und ich will meine Fotografie bekannter machen. Ich entdecke die Möglichkeit zu bloggen. Auch wenn die Bloggerwelle schon Jahre zuvor nach Deutschland schwappte. Für mich ist alles neu und so wage ich einen Anfang. Die ersten Monate vergehen… Nichts, keine Kommentare. Ich schreibe weiter, über alles und jede noch so kleine Info, die ich interessant finde. Ich habe keine Ahnung von SEO, Keywords, Optimierung usw. Das alles ist mir fremd. Weitere Monate vergehen und schon ist ein Jahr vorbei. Ich finde Gefallen am Schreiben und mache weiter…

Diesen Monat ist BlogTimes fünf Jahre online und zählt im deutschsprachigen Raum zu den bekannten Fotografieblogs. Die Inhalte haben sich geändert, Kommentare gibt es zu jedem Beitrag und wem hab ich das ganze zu verdanken? Euch natürlich!

5 Jahre ist schon ein beachtliche Zahl im Bloggerleben und aus diesem Grund habe ich diesesmal mehr als nur ne Kleinigkeit. Ganz besonders möchte ich mich bei F-Stop bedanken, die mir nicht nur eine Tasche, sondern gleich zwei zur Verfügung gestellt haben. Gleicher Dank gilt Sigma und Saal Digital. Ich werde die Preise nach dem Zufall unter allen Kommentaren verlosen, wenn ihr mir eine der folgenden Fragen beantwortet. Bis zum 25 Mai. 2014, dem eigentlich Geburtstag von BlogTimes läuft die ganze Sach hier. Natürlich könnt, dürft ihr auch zu allen drei Fragen etwas schreiben. Das würde mich sogar sehr freuen.

  • Stell dir vor, du bekommst 5.000 Euro zur Verfügung gestellt. Bedingung, du musst sie in die Fotografie investieren. Was würdest du damit anstellen?
  • Stell dir vor, du erhältst die Möglichkeit einer Solo-Ausstellung. Bedingung. du musst dem fragenden Publikum deine Beziehung zur Fotografie erklären und warum du dich ausgerechnet für dieses Genre entschieden hast (People, Landschaft, Reisen, Makro usw…)
  • Stell dir vor, für ein Assignment hast du die Wahl zwischen einer Vollformat DSLR und einer analogen Großformatkamera mit 30 Planfilmen. Nach Abschluss darfst du einer der Kameras behalten. Für welche Kamera entscheidest du dich und warum?

Ja, ich weiß diese Fragen erfordern ein wenig Hirnschmalz und lassen sich nicht so einfach mit Ja oder Nein beantworten. Hauptgrund für diese Art der Fragen ist in meinen Augen die damit verbundene Ausseinandersetzung mit der Fotografie, abseits der ganzen Technik, Bilderposterei auf FB und Co. Im Grunde geht es darum, was Fotografie für dich bedeutet!

Diese Preise habe ich für Euch

Einen F-Stop GURU in Foliage Green inkl. ICU (Wert knapp 260 Euro)

F-Stop Logo

Eine Springfield Millar (Silver Sage) ebenfalls von F-Stop und einen fetten Gutschein von SAAL Digital im Gesamtwert von 150 Euro

Springfield Millar Silver Sage  Logo Saal Digital

Außerdem hab ich auch noch einen coolen Bildband, der von Sigma zur Verfügung gestellt wird. „Our World Tour – Eine fotografische Reise um die Erde“* von Mario Dirks anbieten. 2011/2012 war Mario Dirks als SIGMA World Scout für ein Jahr auf Weltreise – mit dem Ziel die schönsten Orte und Motive dieser Erde fotografisch festzuhalten. Die eindrucksvollen Ergebnisse und Erlebnisse seiner Reise gibt es nun zusammengefasst in diesem Bildband zu bewundern.

Our World Tour - Eine-fotografische Reise um die Erde

Ich selbst möchte natürlich auch noch eine Kleinigkeit besteuern. Zusätzlich zu den oben genannten Preisen kann sich ein Leser über eine meiner limitierten Resin-Editionen freuen. Einzige Bedingung…. Diesen Beitrag über eure sozialen Netzwerke teilen und mir im Kommentarfeld schreiben wo ihr ihn geteilt habt. Sei es auf der eigenen FB oder Google+ Seite oder über Twitter und sonstige Kanäle.

Limited Resin Edition - Ronny Ritschel Photography
*Amazon Link

 

Fotografie, Großformat, Unterwegs

Der wilden Westen – Ein Fototrip in die USA…

1. Februar 2013

In knapp 8 Wochen werde ich im Flieger nach Las Vegas sitzen und meine erste Fotoreise in diesem Jahr in die USA starten. Doch eines ist dieses Mal anders- ein BlogTimes-Leser wird mich begleiten.

Um den Jahreswechsel herum hatte ich es schon angekündigt, dass ich aufgrund des vierjährigen BlogTimes-Geburtstag im Mai einen Leser mit auf einen meiner Fototrips nehme. Ursprünglich wollte ich euch mein Vorhaben in einem Vorab-Beitrag vorstellen und anschließend aus den Zusagen meinen Reiseteilnehmer auswählen. Aufgrund der zahlreichen Meldungen, die bereits nach dem Ankündigungsbeitrag eingegangen sind, habe ich darauf verzichtet. Andreas aus Sittensen wird mich nun auf meiner Reise begleiten und erhält quasi einen 14-tägigen Workshop als BlogTimes-Geschenk.

Unsere Reise wird uns zunächst nach Las Vegas führen, wo wir uns für die ersten Tage akklimatisieren werden. Anschließend geht es mit einem Allrad-Fahrzeug in kalifornische Death Valley. In einem der wenigen Unterkünfte vor Ort, welches uns für die nächsten Tage als Basisstation dienen wird, werden wir den Wagen in ein mehr Off-Road taugliches Gefährt tauschen und tiefer ins Death Valley hineinfahren. Hier werden zu unterschiedlichen Zeiten die spärliche, aber atemberaubende Landschaft fotografieren und die absolute Stille genießen. Die weitere Reise führt uns dann über Las Vegas zurück in Richtung Grand Canyon National Park. Nach einen eintägigen Stopp geht’s hier auch schon weiter nach Arizona zu den berühmten Slot Canyons (Antelope) und dem Lake Powel. Die größte Anzahl der Übernachtungen ist hier geplant um auch hier die Fotomöglichkeiten zu unterschiedlichen Tageszeiten nutzen zu können. Weitere Stationen im Reiseverlauf sind The Wave, Bryce Canyon, Zion National Park, Kanarra Creek und Valley of Fire bevor es dann nach gut 12/13 Tagen wieder zurück nach Vegas geht.

In Sachen Equipment nehme ich sowohl meine digitale Knipse als auch die Dicke Berta mit – sprich ne D800 und ne 4x5inch Fachkamera. Natürlich kommen die Weitwinkel-Scherben mit in die Fototasche, daneben noch ein zwei Festbrennweiten, diverse Grau – und Verlaufsfilter und für die analoge Kamera etliche S/W und Farbfilme. Oh man, ich glaube ich werde gar kein Platz mehr für Klamotten haben…

Ach, je nach Internet-Verfügbarkeit werde ich hier und da einen kleinen Reisebericht schreiben. Für die fotografische Untermalung habe ich bereits einen Instagram-Account eingerichtet, den ich demnächst freischalte. Ich werde also erstmals meine Reise per iPhone dokumentieren und ich hoffe doch, dass euch das interessieren wird. Zu diesem Zweck habe ich nämlich auf BlogTimes extra eine eigene Instagram-Seite eingerichtet um auch den Nicht-Instagramern eine Möglichkeit der Bild-Verfolgung zu geben. Alle Aufnahmen dieser Reise werde ich mit #BtUsa13 taggen.

Die Beitragsfotos wurden freundlicher Weise von Dominique Haussener (Flickr500px) zur Verfügung gestellt, der schon etliche Male im Westen unterwegs war. Apropos Fotos. Wenn ich genügend Aufnahmen zusammen bekomme, wird es für 2014 einen großformatigen Kalender zur Reise geben.

Wer einer von Euch schon mal auf so einer Canyon-Tour unterwegs? Wie waren Eure Eindrücke?

Fotografie

Das Lightroom-Buch geht an…

25. Juni 2011

Wie auch im vergangenen Jahr habe ich im Zusammenhang mit dem Blog-Geburtstag ein kleines Geschenk an meine Leser verlost.

Zu gewinnen gab es das Lightroom-Buch „Mein Lightroom Alltag” von Autor, Fotograf und Bloggerkollege Patrick (neunzehn72). Wieder einmal mussten zwei Fragen von meinen Lesern beantwortet werden. Warum fotografiert ihr? Warum wollt ihr dieses Buch gewinnen?

Hier ein paar Auszüge aus den Kommentaren:

Henrik: Ich fotografiere … Puh, das ist schon so lange her … weil es mein Vater schon getan hat und ich dieses “Gen” wohl geerbt habe. Das Buch würd ich gern gewinnen, weil ich von LR schon viel gehört hab und das die Gelegenheit wäre da richtig einzusteigen. Hmm, klingt blöd is aber so.


Toby: Ich fotografiere weil ich dabei komplett abschalten kann. Ich kann mich auf etwas spezielles fokussieren und vergesse alle lästigen Dinge aus dem Alltag.
Das Buch würde mir bei meinem Lightroomworkflow sicherlich immens helfen. Immerhin habe ich keinen / kaum workflow und starte bei jeder Nutzung von Lightroom von vorne.
Deshalb würde mich das Buch sicherlich einen großen Schritt voran bringen.


Marco: Fotografieren ist für mich die schönste Zeitverschwendung und die nachträgliche Bearbeitung der Bilder die 2schönste.


Roland: … ich fotografiere, weil ich es immer wieder faszinierend finde schöne Momente – außerhalb des Kopfes – festhalten zu können. Ein Stück Zeit einfrieren zu können, weil es doch immer die Zeit ist, welche uns ständig zu fehlen scheint.


Lichtbildwerkerin: Weil ich fotografieren muss. Ich sehe Bilder und ich möchte sie festhalten. Ich vergesse meine Umgebung dabei und sehe nur noch den Sucherausschnitt. Ich höre auf nachzudenken und bin ganz im hier und jetzt. Das ist einfach wunderbar.

Vielen Dank für eure Teilnahme und danke für die Bloggeburtstagswünsche. Hier nun der Gewinner…Trommelwirbel, Trommelwirbel, Trommelwirbel

Der Gewinner ist

Toby

Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle, viel Spaß mit dem Buch und vorallem einen beginnenden Lightroomworkflow

Toby hat nun 48 Stunden Zeit sich bei mir zu melden – Natürlich wird er zusätzlich per E-Mail benachrichtigt. Alle anderen Teilnehmer, bitte nicht traurig sein. Es war nicht die letzte Verlosung auf BlogTimes.