Schlagwort

D600; Nachfolger

Fotografie, Nachgedacht

Die Nikon D600 – Der Einsteiger unter den Vollformat Kameras? – Update!

11. Mai 2012

Seit ein paar Wochen ist die neue Nikon D600 als Nachfolger der D700 in aller Munde. Mittlerweile gibt es die ersten Zahlen… selbst wenn diese natürlich noch nicht bestätigt sind, zeigen sie dennoch die mögliche Richtung der neuen Kamera.

Im Gegensatz zur D700, die eher im Profibereich anzusiedeln ist, will die zukünftige D600 als Einsteiger Vollformat Kamera für um die 1.500 Euro (glaub ich eh noch nicht) wahr genommen werden. Das hat mich ein wenig nachdenklich gemacht, da ich ja selbst vom Crop-Format auf Vollformat umsteigen möchte. Immerhin hab ich mir aus diesem Grund Anfang März die D800 bestellt – kurzer Einwurf – die ich immer noch nicht habe,arrgghh!!

Glaubt man den möglichen Spezifikationen von 24MP, 39AF Punkte, zwei SD Kartenslots, HDR-Funktion, GPS integriert usw… dann klingt das auf den ersten Blick schon richtig gut, doch ich frage mich ernsthaft, welche Absicht Nikon mit so einer Prosumer Kamera (soll wohl ne Stufe höher sein, als ein Consumer!!!) verfolgt und welche Strategie dahinter steckt. Über 3 Jahre werkelt man an einer Kamera. Die Leute denken, es wäre der Nachfolger der D700 – ist es aber nicht. Dann kommt die D800 mit 36 Megapixel auf den Markt. Viele schreien, dass ist zuviel – wir wollen lieber etwas um die 20 Megapixel. Obwohl die D800 immer noch nicht flächendeckend lieferbar ist und so mancher auch Probleme mit seinem Modell hat, gibt es bereits die ersten, doch konkreten Hinweise auf die D600 mit 24MP zu einem für FX-Kameras vergleichweisen Schnäppchen. Zudem soll sie noch vor der Photokina vorgestellt werden, was ich persönlich aber nicht für machbar halte….

Auch wenn die D800 und D600 völlig unterschiedliche Kameras sind, so vefügen sie troztdem beide über das FX Format. Was macht die D800 dann soviel besser, abgesehen von der MP-Anzahl? Genauso kann man das Spiel auch auf den möglichen Nachfolger der D300s übertragen. Wer bitte kauft sich dann noch das DX-Format, wenn eine FX-Kamera genausoviel kostet? (Die D300s kam ja mal 1600 Euro) Ehrlich gesagt, mir fallen nur wenig Gründe ein, wie beispielsweise die Brennweitenverlängerung, nochmals eine DX-Kamera zu kaufen?

Von der technischen Seite in Bezug auf die Sensorherstellung kenne ich mich zwar nicht so gut aus, aber so unterschiedlich dürften doch die FX-Sensoren der Nikon Modellreihe nicht sein, oder täusche ich mich da? Welche Absicht wird mit einer Einstieger FX Kamera verfolgt und wird Nikon dann die Abbildungsleistung und Bildqualität beschränken? Ich meine, irgendwo muss ja der Unterschied zwischen einem mehreren tausend Euro Body liegen!!? Das sind alles Fragen, die mich interessieren würde, auch wenn ich selbst vielleicht keine D600 kaufen werde. Was meint Ihr?

Update vom 24.05.2012:
Mittlerweile gibt es ein paar weitere Hinweise zur möglichen Spezifikation der D600. So wird sie wie anfänglich behauptet nicht über eine integrierte GPS-Funktion verfügen. Auch wenn ich diese Funktion selbst nicht benutzen würde, so finde ich dennoch schade, dass es bis dato nicht zum Standard einer Kamera gehört. Jedes noch so kleine Smartphone verfügt über ein GPS (natürlich in Verbindung mit dem Mobilfunknetz). Aber es kann doch nicht so schwer sein, einen vollwertigen GPS Sender ins Kameragehäuse zu integrieren – oder ist es vielleicht eine Kostenfrage? Naja, egal – positiv dagegen ist, dass die D600 über einen eingebauten AF-Motor verfügen soll, nachdem davon zunächst nicht die Rede war.

Irgendwie scheint es sich somit doch nicht um eine Luftblase zu handeln. Die Spezifikationen (auf nikonrumors.com findet ihr noch mehr) lassen zumindest erahnen, dass die D700 wohl bald einen Nachfolger bekommt. Warum sie ausgerechnet D600 heißt – keine Ahnung!!!

Update vom 14.06.2012:
Es ist soweit… die ersten Bilder zur Nikon D600 sind aufgetaucht. Nachdem was man auf den Bildern erkennen kann, werden die wohl echt sein. Die Bilder stammen von xitek.com.