Schlagwort

Datenspeicherung

Equipment, Fotografie

Backup von Bilddateien – Langzeitdatenspeicherung

13. März 2011

Als vor kurzem ein Serverausfall den Blog neunzehn72.de von Freund und Bloggerkollege Patrick zum Stillstand zwingte, brachte mich dieser Umstand zum Nachdenken, wie man seine Bilddateien effektiv vor Datenverlust schützen kann.

Aus diesem Grund habe ich mal ein wenig die Weiten des Netz erforscht um die Haltbarkeit diverser Speichermedien zu ermitteln um die für mich sicherste Datenspeicherung zu finden.

Aufgrund der Größe der Bilddateien kommen CD’s und DVD’s nicht in Betracht. Blu-Ray’s wären aufgrund der Größe (bis zu 50 Gigabyte) eine Möglichkeit. Die Haltbarkeit liegt nach vorliegenden Informationen (Wikipedia) bei bis zu 50 Jahre (laut Labortests bei gebrannten Medien). Wichtige ist gerade bei optischen Medien die Lagerung. Was bringt mir eine Haltbarkeit von 50 Jahre, wenn die beschrieben Fläche durch unsachgemäße Behandlung nicht mehr lesbar ist. Alternativ zu den optischen Medien steht und natürlich noch die gute alte Festplatte zur Verfügung und die neuen Flashspeicher, welche in den verschiedensten Formaten angeboten werden (USB-Stick, Memory Cards, SSD). Bei der Festplatte geht man von einer durchschnittlichen Haltbarkeit von 5 Jahren aus. Diese Zeit kann je nach Betriebseinsatz- und Stunden nach unten bis auf 3 Jahre reduziert und nach oben bis auf 10 Jahre erweitert werden.  Wer jetzt denkt, dass die Haltbarkeit von Flashspeichern besser ist, der irrt. Sie verhält sich ähnlich wie die der Festplatte. Je nachdem wie viel Daten gespeichert werden und wie oft der Datenträger beschrieben und ausgelesen wird, liegt die Haltbarkeit bei 3-10 Jahre.

Wenn man sich die Ausgangslage betrachtet, muss man wohl auf mehrere Möglichkeiten der Datenspeicherung zurückgreifen um seine Bilddateien bei einem Systemausfall zu schützen. Mein derzeitiges Rechnersystem ist fast 6 Jahre alt. Ich betreibe 4 Platten im RAID 10 und zusätzlich zwei Externe als Backup. Hört sich im Moment ausreichend an, betrachtet man aber die Betriebszeit, dann wäre es an der Zeit die gesamten Platten zu tauschen. Im Hinblick auf die Festplattenpreise wäre das eine relativ preismoderate Lösung. Wie oben bereits geschrieben, bin ich zudem auf der Suche der nach einer effektiven Möglichkeit der Langzeitdatenspeicherung. Aus diesem Grund und um mir den kompletten Tausch der jetzigen Festplatten im RAID 10 zu ersparen, werde ich mir ein NAS (Network Attached Storage – Netzwerkdatenspeicher), sehr wahrscheinlich in Verbindung mit einem Cloud-Storage-Service zulegen.

Der Vorteil, den ich bei einem Netzwerkspeicher (mit 2 Platten im Raid 1) sehe, ist die sehr geringe Ausfallrate, aber vor allem der Zugriff auf die Bilddateien über das Netzwerk und somit von jedem Ort der Welt. Außerdem werden zahlreiche mobile Endgeräte, wie iphone, iPad usw… unterstützt. Für Bildpräsentationen muss ich also nicht immer meinen Bildbestand auf dem Gerät mitführen. Zusätzlich kann ich je nach Hersteller, den Speicher für bei einem NAS aufstocken ohne aufwendig im Betriebssystem Änderungen vorzunehmen oder es neu zu installieren. Das NAS könnte man als Arbeitsstation und/oder als Backup nutzen.

Einige NAS Hersteller – wie zum Beispiel Synology oder QNAP bieten zusätzlich die Möglichkeit/Funktion die vorhandenen Daten als Backup bei einen Cloud-Storage-Service (z.B Amazon S3) zu speichern. Im Hinblick auf eine Langzeitdatenspeicherung ist dieser Service in meinen Augen bestens geeignet. Die Daten werden hier redundant auf mehreren Speicherplätzen in einer Region gespeichert. Die Zuverlässigkeit liegt bei 99,99%. Wichtigstes Alleinstellungsmerkmal ist hier die räumliche Trennung vom Arbeitsplatz. Wie schnell kann es mal passieren, dass ein Feuer oder Wasserschaden die eigenen Festplatten zerstört.

Die Hardware Voraussetzungen wäre damit geschaffen, aber was ist eigentlich mit dem Dateiformat!? Aufgrund der zahlreichen unterschiedlichen Dateiformate ist nicht unbedingt gesagt, dass alle Bilddateien in ein paar Jahren noch ausgelesen werden können, ausgelößt beispielsweise durch den technologischen Wandel. Bilddateien speichere ich aus diesem Grund im TIFF-Format, welches als sehr langlebig gilt.

Welche Backup-Möglichkeiten nutzt Ihr? Habt Ihr Euch auch schon Gedanken über die Langzeitarchivierung der Bilddateien gemacht? Gibt es andere/bessere Möglichkeiten?