Schlagwort

Dein Foto

Fotografie, Nachgedacht

Mein Foto aus 2013

3. Januar 2014

The Wave - Dog

So, es ist wieder soweit. Wie jedes Jahr im Januar begebe ich mich auf die Suche nach deinem Foto aus dem vergangen Jahr und wie immer suche ich nicht nach dem schönsten, besten oder coolsten Shot, sondern nach dem, welches euch am meisten fasziniert oder bewegt hat.

Ich bin absolute kein Fan von Quantität und diejenigen, die ne gebrauchte Kamera von mir gekauft haben, können das anhand der Auslöseanzahl erkennen. Selbst mit meiner aktuellen D800, die ich seit Mitte 2012 habe, bewege ich mich erst um die 6000 Klicks… Natürlich sagt die Auslöseanzahl nichts über den die Qualität aus, sondern ist nur ein Anhaltspunkt, dass man sich ein wenig mehr Gedanken macht bevor man auf den Auslöser drückt. Es kommt aber auch auf den Genre an. Bestes Gegenbeispiel – Hochzeitsfotografie. Hier benötige ich schon ein stattliche Anzahl um daraus die potenziellen Kandidaten auszuwählen.

Was ich eigentlich sagen möchte ist, dass wir in den Fotocommunites, auf Facebook, Twitter, Instagram und Co täglich tausende Fotos sehen und wir oft selbst betrebt sind, immer wieder Fotos hochzuladen. Um diesem Trend mal ein wenig entgegen zu wirken suche ich zumindest einmal im Jahr nach deinem Foto, welches für dich und für das Jahr 2013 am Bedeutensten war oder eine Geschichte erzählt.

Neben all dem analogen und digitalem Zeugs, welches ich immer mit mir rumschleppe habe ich mein Foto des letztens Jahres mit dem iPhone aufgenommen. Das Fotos stammt von der Wave oder vielmehr von einem Hund, der sich auf den langen Weg dorthin gemacht hatte. Bei der Wave handelt es ist eine Gesteinsformation irgendwo zwischen der Grenze Arizona/Utah im Südwesten der Staaten. BlogTimes Leser Andreas hatte mich zwei Wochen auf diesem Trip in die USA begleitet und wir werden niemals vergessen, was diese Tour für ein Abenteuer war. Für uns war es eine „Once in a lifetime chance“, die so schnell nicht wieder kommt. Unzählige bewerben sich jeden Monat für einen der begehrten 20 Plätze pro Tag. Wer es schafft ausgelost zu werden, erwartet eine nicht ganz ungefährliche Reise durch eine extrem faszinierende Landschaft. Erst vor ein paar Monaten ist ein Pärchen in dieser Gegend ums Leben gekommen. Der Hinweg ist meistens kein Problem, doch der Rückweg hat schon des öfteren einen Search and Rescue Einsatz ausgelöst. Gerade im Sommer zählt jede Stunde, da es kein Wasser im Umkreis von etlichen Meilen gibt.

Umso beeindruckender fand ich es, dass dieser Hund es sogar bis hier hin geschafft hatte. Immerhin benötigte jeder von uns knapp 5 Liter Wasser für 13Km… Was das Herrchen wohl alles geschleppt hat um seinen Hund in dieser brütenden Hitze heil von A nach B und zurück zu bringen…..? Naja, mehr gibts dazu eigentlich zu erzählen, muss ja nicht immer ein Roman sein. Die Erinnerung sind viel intensiver und bedeutender ALS der Text um es ausführlicher zu beschreiben.

So und nun seit ihr aber an der Reihe. Was ist “Dein Foto aus 2013″? Welches hat dich selbst am meisten beeindruckt? Ich möchte das Ganze unter anderem als eine Art Blogparade aufziehen. Diejenigen unter Euch, die einen eigenen Blog haben, schreiben einfach einen Beitrag über Ihr Foto aus 2013. Damit ich das Ganze natürlich auch mitbekomme, verlinkt ihr auf diesen Blogeintrag. Diejenigen unter Euch ohne eigenen Blog können gerne ein Beitragsbild zum Kommentar hinterlassen. Die ganze Aktion läuft bis zum 10 Januar.

Fotografie, Mitgemacht

Mein Foto aus 2012

28. Dezember 2012

Mit diesem Beitrag möchte ich auch zum Mitmachen anregen. In großen Schritten geht dieses Jahr dem Ende zu – noch drei Tage, dann ist 2012 Geschichte. Aus diesem Grund suche ich Dein Foto aus 2012.

Mit Absicht habe ich nicht geschrieben „Dein Bestes“ oder „Dein Schönstes“. Die Interessantesten Foto sind vielleicht gar nicht immer die schönsten oder besten, vielmehr ist es oft die Geschichte, die man mit diesem besonderen Foto verbindet. Bei mir war es die Reise nach New York City, die mich an so manchen Tagen, wenn ich mir die Aufnahmen anschaue, noch immer beschäftigt. Ich habe ja schon so einige Reiseziele hinter mir. Angefangen von der absoluten Einsamkeit in Island über die extreme Hitze in Dubai bis hin zum abenteuerlichen Aufenthalt in Südengland. Jedes dieser Ziele war auf seine Weise unvergleichlich, spannend und fotografisch gesehen ein Highlight, doch nirgendwo anders als in New York fühlte ich mich fotografisch so extrem gefordert. Es lag an den schier unendlichen Motiv-Möglichkeiten. Gerade wenn man zum ersten Mal NY erlebt, ist das einfach zu viel. Den ersten Tag konnte ich quasi gar nicht fotografieren, so überwältigend waren die ersten Eindrücke.

Für mein Foto aus 2012 wähle ich, oder vielmehr muss ich einfach eine Aufnahme aus New York wählen. Zu sehen ist hier das Fuller Building an der 5th Avenue, auch bekannt unter dem Namen Flatiron. Mit Absicht habe ich aber für den Titel des Bildes den ursprünglichen Gebäudenamen ausgewählt umso auch ein wenig die Zeitgeist zu wahren. Habt Ihr eigentlich schon gewusst, dass aufgrund der Bauweise an den Ecken teilweise ganz andere Windverhältnisse herrschen, als auf der Straßenseite gegenüber? Wie dem auch sei, die Aufnahme bedeutet für mich die alte New Yorker Architektur, wie man sie nur noch selten sieht und die Schnelligkeit/Hektik dieser Stadt. Immer und überall laufen zigtausende Menschen durch die Gegend, scheinen ständige in Eile zu sein. Autos hupen quasi am laufenden Band und an jeder Ecke wird irgendetwas gebaut, renoviert oder abgerissen. Zu recht trägt sie daher den Titel „Die Stadt die niemals schläft“. Umso mehr ein Grund für mich auch im kommenden Jahr einen kleinen Abstecher nach NY zu machen. Dann aber auf jeden Fall mit der dicken Berta unterm Arm….

So und nun seit ihr aber an der Reihe. Was ist „Dein Foto aus 2012“? Welches hat dich selbst am meisten beeindruckt? Ich möchte das Ganze unter anderem als eine Art Blogparade aufziehen. Diejenigen unter Euch, die einen eigenen Blog haben, schreiben einfach einen Beitrag über Ihr Foto aus 2012. Damit ich das Ganze natürlich auch mitbekomme, verlinkt ihr auf diesen Blogeintrag. Diejenigen unter Euch ohne eigenen Blog können gerne ein Beitragsbild zum Kommentar hinterlassen. Wenn genügend zusammen kommen, würde ich gerne eine kleine Fotogalerie/Beitrag auf BlogTimes für das Jahr 2012 einrichten – selbstverständlich mit Namen der Fotografen.

Teilnahmeschluss ist der Sonntag, 6. Januar 2013.