Schlagwort

Druck

Featured, Fotografie, Marketing, Offtopic

Warum ich aktuell weniger Fotos mache und was Individualität damit zu tun hat.

15. Juni 2015

(Sorry – iPhone Fotos)

Nun, Die ganze Geschichte ist einfach relativ einfach. Ich kümmere mich aktuell um das Offline-Marketing meiner Arbeiten. Genauer gesagt beschäftige ich mich seit kurzem mit dem Printmaking-Prozess, wobei ich mich hauptsächlich auf die Herstellung meiner Prints und der Serigrafie (Siebdruck) beschränke.

Ich würde mal sagen, dass ich die letzten Jahre mehr oder weniger nur auf der Jagd nach dem nächsten Foto war. Das war natürlich auch irgendwie Absicht, wollte ich mir doch ein Portfolio aufbauen. Schaue ich auf meine Webseite denke ich, der Anfang ist gemacht. Es wird also Zeit, die ganze Sache auf die nächste Bühne zu stellen. Schon 2013 hatte ich angefangen mich bei Kunstausstellungen und Festivals zu bewerben und muss sagen, dass ich beim allerersten Festival deutlich ins Klo gegriffen habe. Das Teil ging total in den Sack, was das Finanzielle anbelangte. Es war Lehrgeld im wahrsten Sinne des Wortes, allerdings hätte ich ohne diese „Niederlage“ keine Kontakte gewonnen und hätte nicht angefangen mich tiefer mit der Offline-Präsentation zu beschäftigen als pausenlos irgendwas in Internet zu stellen. Die vermeintliche Niederlage war also letzten Endes doch irgendwie keine. Weiterlesen

Dies und Das, Fotografie

Printstagram – auch ne Möglichkeit zu drucken?

18. Juni 2013

Pinstagram

Seit kurzem beschäftige ich mich ja relativ intensiv mit Instagram und damit die Bilder nicht nur online zu sehen sind, suche ich immer wieder nach Druckmöglichkeiten. So bin ich kürzlich über Printstagram gestolpert. Ich glaube, die Printprodukte kommen aus den USA, konnte aber keine genauen Kontaktdaten auf die schnelle ausfindig machen – grad gefunden, aus San Francisco…

Wie dem auch sei, es geht es hier ums Endprodukt und dessen Möglichkeiten und Qualität. Während der letzte Druckdienst sich vorwiegend mit Prints im Polaroidstil beschäftigt, geht Prinstagram etwas andere Wege. Soll bedeuten, dass es hier mehr Auswahl in Sachen Druckerzeugnisse gibt. Ich selbst habe mich für die Squares entschieden, die in zwei verschiedenen Größen angeboten werden. Genommen hab ich die 4×4 inch (24 Stück für 12 Dollar), welche in etwa genauso groß sind wie die Prints von Origrami. Die könnten ruhig größer sein, will ich hier mal einwerfen…

Im Gegensatz zu Origrami ist der Versand nicht inklusive, dafür dauert es aber nicht 23 Tage, sondern bei mir nur fünf. Per Express wurde der kleine Brief auf Reisen geschickt. Ob das immer so ist, kann ich leider nicht sagen. Ich hatte ich mich allerdings gewundert, dass ich sie so schnell im Briefkasten hatte. Nicht ganz so liebevoll verpackt wie Origrami, aber dennoch mit einem kleinen Danke-schön Aufkleber versehen.

Auf den ersten Blick habe ich mich über die gesättigten Farben gefreut, denn diese werden ziemlich genauso auch auf meinen iPhone angezeigt. An dieser Stelle würde mich mal interessieren, ob die Iphone Bilder eigentlich ein Farbprofil mitbekommen? Vielleicht weiß das einer von euch? Im Gegensatz zu Origrami sind die Bilder auf jeden Fall „satter“. Das Papier allerdings ist leider nicht so hochwertig wie bei der Konkurrenz und auch der Druck an sich kann mich nicht so richtig überzeugen. Damit meine ich vorallem die Schärfe im Bild. Die Bilder sind zwar farbenfroh, allerdings irgendwie ein bisschen weich und unscharf. Wenn ich mir dagegen meine Polaroid-Stil Bilder anschaue, dann kann ich sagen. Wow… Ich werde diesen Umstand auf jeden Fall mal Printstagram schreiben, denn was bringen schöne und satte Farben, wenn die Druckqualität nicht stimmt.

Pinstagram

Im Großen und ganzen sind die Drucke nicht schlecht, aber in Anbetracht was doch mit dem iPhone 5 möglich ist, kann mich derzeit Pinstagram nicht so richtig überzeugen. Im Hinblick auf die Farben dagegen schon. Es muss also jeder selbst für sich entscheiden. Übrigens wurde durch meine Instagram-Geschichte auch Blurb auf BlogTimes aufmerksam und hat mir gleich mal einen Gutschein für ein Instagram-Buch geschickt. Werde ich die Tage mal fertig machen. Ich hatte schon mal kurz reingeluschert. Da kann man ja wieder experimentieren. Eigentlich mag ich sowas ja nicht – werde es daher relativ spartanisch halten….

Und Ihr so… Schon mal was von Printstagram gehört?

Fotografie, Testberichte

Acrylglas Foto-Druck im Test

17. Dezember 2012

Eure Fotos sollten nicht nur auf der Festplatte liegen, ihr solltet sie der Welt zeigen. Dafür eignen sich Drucke hervorragend – kleine Drucke zum mitnehmen, große für die Wand oder einfach zum Verschenken zu Weihnachten. Drucke hinterlassen immer einen guten Eindruck. Passend dazu konnte ich den Acrylglas Foto Druck Service von acyrlglas-foto.de testen.

Der Ablauf war super einfach, nachdem das Foto ausgewählt war, wurde es hochgeladen. Das System auf der Internetseite analysiert das Bild und bietet eine Auswahl optimaler Größen an. Gut gemacht ist die virtuelle Wohnzimmerwand auf der man sein ausgewählten Druck als Vorschau sieht. Hier kann man sehr gut die verschiedenen Größen und deren Wirkung vergleichen. Habt ihr euch für eine Größe entschieden kann im nächsten Schritt eine passende Wand-Halterung mit bestellt werden.

Ich habe ein Acrylglas Foto im 90x60cm Format und für die von vorn nicht sichtbare „Couple“ Halterung für meinen Test gewählt. Es handelt sich um einen direkten Druck auf das Glas, kein laminiertes Fotopapier auf Aluminium hinter einer Acrylglas-Platte. Was mich wirklich erfreut hat, ist die Informationsflut auf der Seite. Wenn man möchte kann man zu jeden Thema verständliche Texte lesen. Zum Beispiel über das Material, zu den Aufhängmöglichkeiten, zu den Formaten, auch gibt es einen Rechner für die maximale Druckgröße. Bei mir sind keine Fragen offen geblieben. Das Team hinter acrylglas-foto.de war freundlich und schnell über Mail zu erreichen, aber auch eine Telefon Nummer ist auf der Seite zu finden. Guten Service finde ich heutzutage immer wichtig, weil er doch so selten geworden ist.

Aber was sind eigentlich die Besonderheiten eines Acrylglas Drucks? Für mich ist es hauptsächlich das hochwertige Aussehen und die Bildwirkung auf den Betrachter. Ich sehe immer öfter das Geschäfte in ihren Fotodrucker Ecken zusätzliche Musterwände aufstellen. Haltet also beim nächsten Einkauf die Augen offen, so könnt ihr euch kleine Acrylglas Muster Drucke ansehen, um das Material mal kennen zu lernen. Auch wenn es spezielle Anforderungen sind, so gibt noch mehr Gründe die für Acrylglas sprechen. Die Fotos sind zum Beispiel komplett Wetter und Wasser fest und als besonderes Highlight können sie hintergrund beleuchtet werden.

Acrylglas-Foto wirbt mit einem 48 Stunden Service. Meine Bestellung erfolgte am Freitag Abend, dass da vor Montag nichts passiert war mir schon klar. Der fertige Druck war dann am Donnerstag bei mir. Wenn man genauer liest gelten die 48 Stunden auch nur wenn man den Express Service in Anspruch nimmt. Die Lieferung erfolgte mit UPS, irgendwo auf der Seite hatte ich gelesen, dass es bei Versand eine Tracking Nummer zur Verfolgung gibt – die ist leider bei mir untergegangen. Dafür teilt mir das System bereits bei der Bestellung mit, dass der Druck am Donnerstag geliefert wird und das stimmte immerhin.

Der Druck war gut verpackt mit passendem Karton, Kantenschutz, Folie über der Vorderseite und in reichlich Luftfolie eingewickelt. Der erste Eindruck war sehr gut, 90x60cm macht schon was her. Die Details vom Druck sind gut, feine Linien sind gut erkennen. Mein ausgewähltes Schwarz Weiß Bild zeigt auch keinen Farbstich, das ist schön neutral geblieben. Die mitbestellte Aufhängung funktioniert und hat eine Montageanleitung dabei. Passt also alles, bis auf eine Kleinigkeit. Die Kanten der Acrylglas Platte sehen aus also wurden sie ausgesägt. Leider sieht man so die raue Schnittfläche. Bei Drucken die ich bisher gesehen habe, waren die Kanten mit einer kleinen Nut abgesetzt, abgerundet oder überpoliert. Obwohl nirgends etwas wirklich rau oder scharfkantig ist, es sieht halt nur nicht so schön aus. Ich denke, dass geht hier besser. Bis auf dieses kleine Detail allerdings kann acrylglas-foto überzeugen und bekommt eine Kaufempfehlung ->  www.acrylglas-foto.de

Kennt jemand von Euch dieses Druck-Service und/oder hat schon Erfahrung damit gemacht? Würdet Ihr so eine Präsentationsmethode für eure Fotos wählen, oder lieber den klassischen Druck auf Papier mit Rahmen und eventuell ein Passepartout bevorzugen?

Fotografie

Worauf man beim Großformatdruck auf jeden Fall achten sollte!

19. Oktober 2010

Frei nach dem Motto „Größer geht immer“ bieten sehr viele Druckdienstleister Großformatdrucke in Verbindung mit verschiedensten Präsentationsmöglichkeiten an. Bedrucken kann man mittlerweile fast alle Materialen.

Beliebt beim Großformatdruck sind die eigenen Bilder auf Leinwand, auf Aluminium, hinter Acrylglas und so weiter und so weiter.

Doch aufgepasst gerade beim Druck gibt es sehr große Unterschiede. Neben den verwendeten Materialien ist die Druckart (Lampda-Print oder Tintenstrahl) entscheidend. Vielleicht wissen es auch schon viele von Euch und der Beitrag ist überflüssig. Aber ich bin mir sicher, dass es die einen oder anderen da draußen gibt, die es vielleicht nocht nicht wissen.

Jeder von uns möchte, wenn er plant einen Großformatdruck  zu erwerben,  dass das fertige Bild in der Helligkeit, Kontrast und vorallem in den Farben ein Abbild der Aufnahme auf dem PC-Monitor ist.  Gehen wir mal davon aus, der Monitor kalibriert und die Aufnahme richtig  für den Druck vorbereitet wurde. Weiterlesen