Schlagwort

Ebooks

Bücher, Fotografie

Straßenfotografie – vier ebooks, die sich lohnen…

27. April 2012

Vielleicht kennt sie der eine oder andere bereits von euch, aber da Weiterbildung bekanntlich nicht schadet und ich mich selber verstärkt der Straßenfotografie widmen möchte, habe ich mich mal auf eine kleine Internetrecherche begeben.

Et voila mein Ergebnis, was sicherlich nicht schwer zu finden war, aber vielleicht doch etwas für euch sein könnte. Herausgeber der ersten drei, wirklich sehr lesenswerten ebooks ist der Schweizer Fotograf Thomas Leuthard von 85mm.ch. Während das erste seiner Bücher „Going Candid“ eher die Grundlagen der Straßenfotografie behandelt, möchte das zweite ebook „Collecting Souls“ darauf aufbauen und euch zeigen, wie man mit dieser Art der Fotografie dem Betrachter Geschichten erzählen kann. Ebenso hilft es euch dabei den eigenen persönlichen Stil zu finden.

Das dritte Buch von ihm ist in meinen Augen eher eine Spezialisierung innerhalb der Straßenfotografie. Her geht es ausschließlich um Straßen-Porträtfotografie mit all ihren Schwierigkeiten und Hindernissen, welche aber letzten Endes zu ausdrucksstarken Aufnahmen führen können. Gerade die Close-ups sind für Anfänger ja die reinste Qual. Dazu zähle ich mich im Grunde auch….Ich sehe mich schon mit der Kamera im Anschlag auf dei Personen zugehen, kurz auf den Auslöser drücken um dann schnell wieder das Weite zu suchen. Ganz nach dem Motto “ Arme und Beinen ergeben einen rotierende Scheibe“. Man weiß ja schließlich nie, wie der Fotografierte reagieren wird. Am Ende krieg ich noch eins aufs Maul…. Das muss nun wirklich nicht sein! Natürlich entgeht man dieser Gefahr, wenn man ein starkes Teleobjektiv nutzt, aber gerade die Nähe zum Motiv durch die „Normalbrennweiten“ macht diese Art der Fotografie so interessant. Mit dem Tele wird eigentlich nur alles gestaucht.

Das vierte Buch ist von Alex Coghe und im Gegensatz zu Thomas fotografiert er auch in Farbe. Auch wenn die originäre Straßenfotografie (à la Bresson) in schwarzweiß begonnen hat, so lassen sich durch die Farben auch viele Emotionen ins Bild übertragen. Allerdings bin ich der Meinung, dass die Straßenfotografie gerade von der „Farblosigkeit“ lebt, da der Betrachter sich besser auf das Motiv konzentrieren kann.

Die ebooks sind übrigens alle als kostenloser Download erhältlich (Englische Sprache). Ich denke, da kann man nichts falsch machen.

Kennt ihr eigentlich weitere ebooks zum Thema Staßenfotografie?