Schlagwort

England

Dies und Das, Fotografie, Großformat

Ne Großformatkamera für kleines Geld

22. Oktober 2014

The Intrepid 4x5 Kamera

Schon vor längerer Zeit bin ich über die hölzerne Großformatkamera von Max Grew aus England gestolpert. Damals steckte alles noch in den Kinderschuhen, doch seit gestern ist es offiziell. Die Kickstarter Kampagne läuft gerade mal seit zwei Tagen, aber das Funding ist bis auf zwei Tausend ein paar hundert Pfund fast abgeschlossen.

Wenn ich nicht schon eine Großformatkamera dieser Bauart hätte, würde ich glatt zuschlagen. Das Design, welches eher wie ein Bauklotz daherkommt, überzeugt mich zwar nicht, aber das ist hier völlig egal. Für schlappe 189 Pfund, also umgerechnet rund 240 Euro ist sie die aktuell günstigste Großformatkamera auf dem Markt und dürfte gerade für diejenigen interessant sein, die sich schon immer mal mit dem geilen 4×5 Format beschäftigen wollten. Jetzt ist die Gelegenheit.

Natürlich braucht man noch ein Objektiv mit Kabelauslöser und ein Filmhalter, aber die gibt es ja gebraucht wie Sand am Mehr. Die Planfilmkassetten von Fidelity gibt es auf Ebay meistens im 5er Pack für unter 100 Euro. Wer nicht so auf Plastik steht, dem kann ich wärmstens die Kassetten von Chamonix empfehlen – eine Kombination aus Holz/Carbon. Ich selbst habe davon 5 Stück und kann mich in Sachen Qualität nicht beschweren.

Die Intrepid 4×5 Camera wiegt etwa 1,2kg und wird über Aluhalterungen verfügen – im Gegensatz zum Prototyp aus kompletten Holz. Im Hinblick auf die Langlebigkeit ist das nur sinnvoll. Die Fokussierung erfolgt üblicherweise durch das Groundglas (scheiße, mir fällt gerade das deutsche Wort nicht ein), muss aber ohne Fresnel-Linse auskommen. Ist aber nicht so schlimm. In Anbetracht des Fortschritts der Kampagne steht der Produktion wohl nichts mehr im Wege, allerdings gibt es bei Crowdfunding Projekten natürlich immer das Risiko, dass es am Ende nichts wird. Kann ich mir hier aber nicht vorstellen.

Ich weiß, dass hier einige Großformat-Enthusiasten herum schwirren. Jetzt ist es an der Zeit… Ich will Ergebnisse sehen. Lange lebe analoge Fotografie… Achja, aus Übermut ganz vergessen. Die Internetseite und die Kampagne auf Kickstarter.

Fotografie

Gedanken zum digitalen Mittelformat – Pentax 645z

15. April 2014

Pentax-645Z

Here we go… Die neue digitale Mittelformat Kamera Pentax 645z. Neben der überragenden Lichtempfindlichkeit dürfte der Preis, der gegenüber dem Vorgänger um mehr als 2.000 Euro gesunken ist, vor allem die Konkurrenz überraschen. Immerhin verwendet Pentax den identischen CMOS Sensor, der sich auch in der neuen Hasselblad H5D 50c und dem Rückteil IQ250 von PhaseOne wiederfindet.

Mit der Pentax 645z wird Mittelformat langsam erschwinglich werden, gerade für diejenigen die immer schon ins digitale MF einsteigen wollten aber weder die finanziellen Mittel noch bereits vorhandene Komponenten von Hasselblad und Co. besitzen. Erst kürzlich haben Hasselbald mit der H5D 50c und PhaseOne mit dem Q250 Rückteil CMOS Sensoren, die schon lange in DSLR Verwendung finden, ihre 50 MP Modelle vorgestellt. Mit 27.000, respektive 25.000 Euro stehen diese preistechnisch unter ferner liefen. Das bringt mich an dieser Stelle zu der Frage, warum kann Pentax ihr MF Modell mit dem identischen CMOS für 8.000 Euro anbieten und die Konkurrenz nicht? Irgendwo muss ja der Haken sein, denn eine Kamera die mehr also doppelt soviel kostet muss doch auch doppelt besser sein, oder nicht? Anders herum gefragt. Eine Kamera, die nur halb soviel kostet kann doch sicherlich auch nur halb so viel??

Vergleicht man die Spezifikationen stellt man fest, dass die neue Pentax in vielerlei Hinsicht sogar den beiden anderen Modellen überlegen ist. Nehmen wir beispielsweise die maximale Lichtempfindlichkeit von zu ISO 204.800. Hasselblad und PhaseOne werden hier qnadenlos verspeist. Auch bei der Belichtungszeit kann die Pentax punkten – 1/4000 Sek gegenüber einer mickrigen 1/800 Sekunde. Ok gut, das PhaseOne Rückteil liegt bei 1/10.000 Sek. aber rechtfertigt das 30 Mille?! Auch in Sachen Autofokus bleiben bei Hasselblad Fragen zurück. Pentax schafft hier Platz für 25 Kreuzsensoren, das ist sogar mehr als meine D800 mit nur 15 davon. Das Interessanteste ist hier aber der Lichtwert der 645z, welcher bereits bei -3 fängt . Das ist schon extrem krass, denn ein Wert von -2 (D800) liegt schon sehr nahe an der Lichtempfindlichkeit des menschlichen Auges bei Dunkelheit. Einfach ausgedrückt bedeutet das, je geringer der Wert ist, desto weniger Licht benötigt die Kamera zum Fokussieren. Für die Nacht ist die Pentax also bestens gerüstet und lassen wir mal die Lichtempfindlichkeit usw… beiseite – die Kamera will nach draußen. Durch die zahlreichen Dichtungen, 76 and der Zahl ist sie für den Outdoor-Einsatz wie geschaffen.

Ich selbst hatte schon mit dem Vorgänger mein Vergnügen. Zahlreiche Fotos unter anderem für mein Buch sind mit dieser Kamera entstanden. Es war die erste digitale MF Kamera von Pentax und meiner Meinung nach gab es hier erheblichen Verbesserungsbedarf. Was habe ich das eine oder andere Mal geflucht und lieber eine 1D Mark III (Backup Kamera) für meine Aufnahmen genutzt. Allein die Spezifikationen des Nachfolgers lassen nunmehr meiner Meinung nach keine Wünsche mehr offen.

Wer übrigens jetzt sagt, dass es nicht so viele Objektive für die 645z gibt, der hat nur auf den ersten Blick recht. Schaut man auf die Objektivpalette der MF Modelle 645D und nun eben 645z schaut es zunächst mager aus. Allerdings gibt es eine Vielzahl von Adaptern, so dass man nicht nur 6×7, sondern auch Hasselblad Objektive an der 645z verwenden könnte. In wie fern der Autofokus und sonstige Eigenschaften hier noch funktionieren, ist eine andere Frage. Wer sich aber für solche eine Kamera entscheidet, der hat sicherlich auch ein wenig Zeit fürs manuelle Fokussieren, wenn es denn sein soll!

Noch gibt es keine offiziellen Testfotos, welche aber sicherlich nicht lange auf sich warten lassen werden. Ich werde auch mal versuchen meinen Pentax-Kontakt anzuschreiben. Vielleicht gibt’s ja ein Testmodel. Ich fürchte nur, dass dies meine Gedanken für eine Pentax nur noch mehr anheizen wird.

Fotografie, Mitgemacht

Vanguard verlost drei meiner Fotografiebücher

28. Februar 2013

Heute startet das Fotogewinnspiel von Vanguard, welcher euch hauptsächlich durch seine Stative, selbige Köpfe und Fototaschen bekannt sein dürfte. Da mich dieser unter anderem auch für mein Fotografiebuch mit Equipment unterstützt hat, liegt es nur auf der Hand auch etwas zurückzugeben…

Wir haben also beschlossen drei meiner Fotografiebücher unter allen Teilnehmer zu verlosen, die beim Vanguard „Zeigt uns wie ihr die Nacht fotografisch festhaltet…“ mitmachen. Doch aufgepasst, die Verlosung geht nur ein paar Tage, eigentlich nur übers kommende Wochenende – also vom 28.03 – 04.03 (18:00 Uhr).

Wer das Buch noch nicht kennt, der findet auf dieser Seite ein paar Informationen dazu. Teilnehmen könnt ihr übrigens nur auf der  Facebook-Seite von Vanguard, indem ihr eure Aufnahme einfach auf dessen Wall postest- unter diesem Beitrag bitte keine Fotos einreichen, da diese für die Auswahl nicht berücksichtigt werden, dennoch bin ich bin schon auf eure Nachtaufnahmen gespannt.

Fotografie, Mitgemacht

Salon de la Photo in Paris – ich war dabei…

19. Februar 2013

… naja, eigentlich nicht selbst persönlich anwesend, aber immerhin vier meiner England-Aufnahmen, die ich unter anderem für mein Buch mit der Pentax Mittelformat 645D aufgenommen hatte. Auch wenn der Salon de la Photo schon ein paar Monate vorbei  ist, so habe ich mich ganz besonders gefreut, als ich heute das Video von Pentax France erhalten habe.

Ich war natürlich nicht alleine auf der Pariser Fotografiemesse vertreten, dennoch hatte ich einen ganz besonderen Platz bekommen. Während die Aufnahmen der anderen Fotografen als tägliche Wechselausstellung gezeigt wurden, verblieben meine über den gesamten Messe-Zeitraum an der Wand des Pentax-Standes in Großformat hängen. Ursprünglich wollte ich zwei dieser Aufnahmen, welche hinter Acrylglas präsentiert wurden, als kleines Geschenk im Nachgang zur Messe an meine Leser verlosen. Leider hat mir Pentax heute mitgeteilt, dass drei der vier Aufnahmen einen beträchtlichen Transportschaden erlitten haben und somit nicht mehr verwendet werden können. Ich warte nun auf die vierte Aufnahme und hoffe mal, dass diese heil bei mir ankommt.

Hier nun aber das Video, welches natürlich auch die Aufnahmen der anderen Fotografen zeigt. (Klick auf das Vorschaubild öffnet das Video – kann ein paar Sekunden dauern bis es anläuft)

Salon de la Photo 2013 - PENTAX