Schlagwort

Fotografen

Dies und Das, Fotografie, Nachgedacht

Facebook Likes, Werbung, Reichweite und warum….

22. April 2014

BlogTimes auf Facebook

ich denke, dass Facebook über kurz oder lang keine Rolle mehr spielt – gerade für uns Fotografen!

Wir wissen alle, dass Facebook seit Mitte letzten Jahres die Reichweite der Beträge verringert hat um, wie sollte es auch anders sein, mehr Kohle zu verdienen.  Hey, Geld verdienen ist legitim, wollen wir alle irgendwie. Doch nach dem aktuellen Post auf Photoshelter denke ich ernsthaft über einen Wechsel zur anderen Social Media Kanälen nach. Ein kompletter Ausstieg, wie von manch anderen kommt für mich erstmal nicht in Frage.

Grund für die Überlegung ist vor allem die erneute Reichweitenreduzierung und somit die Verringerung der Interaktion mit den Facebook Fans. Wenn die Aussagen im Artikel stimmen, dann liegt die Beitrags-Reichweite bald irgendwie zwischen 1 und 4 Prozent. Ein Bruchteil meiner Fans würde dann nur noch meine Beiträge auf Facebook sehen. Facebook greift ja eh schon radikal in die Sichtbarkeit der Beträge ein. Der Algorithmus wie und nach was Facebook die Beträge sortiert, auswählt und anderen zur Verfügung steht bleibt natürlich ein Geheimnis. Kein Geheimnis dagegen ist die Art und Weise wie Facebook die fehlende Reichweite uns Nutzern zurückgibt. Durch Bewerben der eigenen Seite oder einzelner Beträge.

Ich selbst habe noch nie irgendwelche Beiträge beworben, da mir das ganze Geschäftsmodell immer ein wenig suspekt vorkam und nach diesem Videobeitrag bin ich ganz glücklich, dass ich das nicht gemacht habe. Im Großen und Ganzen geht es um die Facebook Likes (Facebook nennt es Reichweite durch „Seite hervorheben), die man durch Bezahlung erhält. Vielleicht habt ihr das auch alles schon gewusst, aber Facebook bezieht wohl eine Große Anzahl dieser Likes, die nach Bewerbung der eigenen Seite erscheinen, von Clickfarmen aus verschiedensten Teilen der Welt. Im Ergebnis mag das ein rasantes Ansteigen der Facebook Likes sein aber durch eine fehlenden Interaktion, da diese Fans keine Interesse nicht wirklich Interesse an deinen Inhalten haben, eine weitere Reduzierung der Sichtbarkeit der Beiträge – was zusätzlich die Interaktion sinken lässt. Veritasium erklärt das ganz gut in seinem Video.

Was also mit Facebook machen?

Nun, photoshelter gibt beispielsweise den Tipp, man sollte seinen persönlichen Account im Gegensatz zur eigenen Facebook Seite öfters oder für einen begrenzten Zeitraum für eigene Seitenaktivitäten nutzen. Auch wenn es hier positive Rückmeldungen seitens Fotografen gibt, die einen Anstieg in Likes und Shares verzeichnen, so kann dieser Tipp auch nach hinten losgehen. Einigen hats wohl auch das Profil gekostet. Das ist natürlich, gerade wenn man viele Fans hat, der Supergau in Sachen Social Media.

Sicherlich sollte man nur relevante und themenbezogene Inhalte posten. So bleibt man nicht nur aktuell, sondern auch interessant für den einzelnen Fan.

Dennoch kann man sich vor der Reichweitenbeschränkung nicht schützen und um als Leser die für mich interessanten Beiträge zu erhalten kann ich nur meine Interessenslisten pflegen und Seiten nicht nur Liken, sondern auch folgen.

Wie seht ihr diese ganze Geschichte eigentlich? Gelassen oder zieht ihr eventuell auf andere Kanäle um?

BlogTimes auf Facebook - Interessenliste

Dies und Das, Fotografie

Endrunde – Zeig mir deine Fotografie Webseite

31. März 2011

Eigentlich habe ich gar nicht mit so vielen Teilnehmern gerechnet, als ich den Beitrag „Zeig mir deine Fotografie Webseite…“ online stellte.

Nicht, dass ich mich nicht über eine rege Teilnahme freue, aber den jeweiligen Kategorie Gewinner zu ermitteln ist nicht gerade einfach. Zwei Tage lang habe ich mir nun die Teilnehmer-Webseite angeschaut und überlegt, wessen Webseite ich nun als jeweiligen Kategorie-Gewinner vorstellen soll.

Aus diesem Grund bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass ich diese anspruchsvolle Aufgabe meinen Leser überlasse. Keine Angst! Das bedeutet jetzt nicht, dass ihr die ganzen Kommentarlinks anschauen und bewerten müsst, Nein! Um die ganze Geschichte einfacher zu gestalten, habe ich zu jeder Kategorie eine Umfrage gestellt. Außerdem habe ich bereits eine Vorauswahl getroffen. Neun Webseiten stellen sich nun eurem kritischen Blick.

Ihr habt insgesamt drei Stimmen, die ihr allerdings einzeln auf jede Umfrage verteilen müsst. Folgende Webseiten haben es in die Endauswahl geschafft.

Jetzt seit Ihr dran….

[poll id=“21″]

 

[poll id=“22″]

 

[poll id=“23″]

Wer es jetzt nicht in die Endauswahl geschafft hat, nicht traurig sein. Wie bereits im ersten Beitrag geschrieben plane ich eine Liste aller Teilnehmer in Verbindung mit einem Vorschaubild der Webseite. Hier bitte ich Euch aber um Geduld, da diese doch mehr Zeit in Anspruch nehmen wird, als zunächst gedacht.

Was mir übrigens bei der Durchsicht der Webseiten aufgefallen ist, dass immer mehr Fotografen weg von der klassischen Fotografie-Webseite gehen. Entweder man präsentiert die Aufnahmen in einem reinen Photoblog oder aber man zeigt die eigenen Aufnahmen in Beitragsform auf einem Fotografieblog. Obwohl sich die eigenen Aufnahmen meistens in einem reinen Photoblog besser präsentieren lassen, liegt der Vorteil eines Fotografieblogs (hier meine ich nur die Blogs, bei denen der Fotograf ausschließlich die eigenen Aufnahmen vorstellt und beschreibt) aufgrund der Beschreibung, Keywords usw. eindeutig in der Auffindbarkeit bei Suchmaschinen. Fotoblogs haben bekanntlich kaum Text und tauchen meistens nur spärlich auf den Seiten der Suchmaschinen auf. Ich persönlich finde aber reine Fotografie Webseiten/Photoblogs schöner!

Außerdem  würde ich mich freuen, wenn ihr Eure Entscheidung im Hinblick auf die Umfrage in Form eines Kommentars unter diesem Artikel hinterlasst.

EDIT vom 04.04.2011:
Die Abstimmung läuft noch bis zum Sonntag, den 10.04.2011. Im Moment schaut es so aus, als ob eine Webseite in allen drei Kategorien gewinnt! Nur gut, dass ich die Entscheidung an meine Leser abgegeben habe….

Fotografie

Hochformat in der Landschaftsfotografie

16. September 2009

olaf-bathke-blogAuf dem Blog von Olaf Bathke las ich heute einen sehr interessanten Artikel über die Verwendung des Hochformats in der Landschaftsfotografie.

In seinem Artikel schrieb er im Großen und Ganzen, dass sich nur sehr wenige Fotografen an dieses Aufnahmeformat trauen. Seinen Artikel findet Ihr auf seiner gleichnamigen Webseite. In Anlehnung daran möchte ich ebenfalls kurz dieses Thema aufgreifen. Weiterlesen