Schlagwort

Frontfokus

Dies und Das, Fotografie

Front- und Backfokus bei Zoom-Objektiven

13. Februar 2011

Patrick von neunzehn72.de hatte bereits vor ein paar Tagen einen Beitrag über dieses Thema geschrieben. Getestet hatte er zwei Festbrennweiten.

Doch wie verhält es sich bei Zoom-Objektiven. Bauartbedingt ist es für diese Art der Objektive kein Leichtes, den Fokus dort zu platzieren, wo es der Fotograf möchte. Aus diesem Grund kann es öfters mal vorkommen, dass diese Objektive einen Front- oder Backfokus aufweisen. Normalerweise merkt man ein falsche Fokussierung bei Verwendung der Offenblende, da hier der Schärfentiefenbereich besonders gering ist. Je weiter abgeblendet wird, umso geringer wirkt sich ein Front/Backfokus aus.

Wie man diesen bei Festbrennweiten feststellen und beheben kann, beschreibt Patrik in seinem Artikel. Bei der Verwendung von Zoom-Objektiven ist zumindest die Behebung der „Falschfokussierung“ nicht unbedingt aufwendiger, aber es kann sehr gut sein, dass man nicht nur eine Einstellung verwenden muss.

Für den Großteil meiner Aufnahmen verwende ich das Nikon AF-S 17-55mm 1:2,8G bei 17mm. Die nachfolgende Testreihe zeigt Beispiele mit 17mm, 35mm und 55mm – jeweils mit aus- und eingeschalteter AF-Feinjustierung. Den entsprechenden Wert (+16), welcher zudem Kamermodellabhängig ist, habe ich anhand einer Testchart bei 35 und 55mm ermittelt. Es funktioniert aber auch mit Batterien…

Wie man sehr schön bei 17mm Brennweite erkennen kann, liegt die Schärfe bei ausgeschalteter AF-Feinjustierung auf dem Logo. Bei eingeschalteter Justierung verschwimmt sie ein wenig.

Bei 35mm ist es genau umgekehrt. Hier nimmt die Schärfe bei aktivierter Feinjustierung zu.

Bei 55mm ist der Unterschied eher marginal, man muss schon genau hinschauen. Allerdings ist auch hier das Logo bei aktivierten Zustand schärfer. Wie schon gesagt, entstand die Testreihe bei Offenblende. Im abgeblendeten Zustand ist der Unterschied, abhängig von der Brennweite, fast zu vernachlässigen.

Da die Ermittlung des entsprechenden Wertes für die AF-Feinjustierung sehr lange und aufwenig ist und zudem für jedes Objektiv getrennt erfolgen muss, ist sie nur etwas für absolute Schärfefreaks bei Offenblende! Ich schalte sie daher zu 99 Prozent bei Zoom-Objektiven aus. Bei Festbrennweiten habe ich den Wert jedoch immer ermittelt und aktiviere die Funktion.

Habt ihr ähnliche Erfahrung mit euren Objektiven gemacht, oder verwendet ihr diese Funktion überhaupt nicht?