Schlagwort

Licht

Fotografie, Mitgemacht

Porträtfotografie – mein zweites Mal

7. März 2012

Wie der Zufall so spielte hatte mich Patrick von neunzehn72.de letzte Woche bei einem Schauspieler-Shooting kurzerhand als Assi mitgenommen. Ursprünglich waren wir nur zu einem Plausch verarbredet, aber als er mich einen Tag vorher fragte, ob ich auch ein wenig mehr Zeit mitbringen könnte, denn ein Shooting hatte sich bei ihm noch kurzfristig an diesem Tag angekündigt, konnte ich nicht nein sagen…

… logisch kann ich hier Niemanden hängen lassen und bin eingesprungen, obwohl ich mit der Lichtsetzung, außer für meine Beitragsfotos, eigentlich nichts am Hut habe. Auf meine Frage an Patrick, wer denn überhaupt abgelichtet werden soll, kam die Antwort – Sabine Petzl aus der Serie „Küstenwache„. Wat für ne Wache…?? Noch nie davon gehört, liegt aber sehr wahrscheinlich daran, dass ich nicht in die potenzielle Altergruppe dieser schon seit sechs Jahren laufenden Serie passe. in Gedanken habe ich zu mir gesagt, na das kann ja was werden….

Als Sabine mit ihrem kleinen Fiat 500 und österreichischen Kennzeichen auf den Hof vor Patricks Studio fuhr, dachte ich nur – na das passt ja zusammen – Österreich und die Küstenwache, wie wird wohl dann erst das Shooting ablaufen?! Keine fünf Minuten später wurde ich eines besseren belehrt. Selten habe ich so einen humorvollen Menschen getroffen, wie Sabine. Nach dem Shooting kam ich mir vor, als würde ich Sie schon lange kennen und ich war ja nur der Licht-Assi. Die nächsten Stunden vergingen wie im Flug und es war überhaupt das erste Mal, dass ich Patrick live bei einem Shooting erleben konnte.

Auch wenn es vielleicht überschwänglich klingt, aber Patrick hats einfach drauf. Die Kommunikation mit dem Menschen geht ihm unheimlich leicht von der Hand und man kann schnell erkennen, dass hier definitiv kein Amateur ein Shooting abhält. Natürlich liegt es daran, dass er mittlerweile über die nötige Erfahrung verfügt. Interessant fand ich zudem, dass ihm während der Fotosession zahlreiche Bildideen eingefallen sind. Manche ließen sich gut, und manche weniger gut umsetzen. Klar, hat er auch diverse Motive schon im Kopf – quasi als Basis, aber das ist ja kein Nachteil. Mir wären einige „Spots“ nicht eingefallen!

Apropos „drauf haben“! Als Schauspielerin weiß man natürlich sich zu präsentieren und Sabine war hier einfach Profi. Ich will nicht sagen, dass es Patrick einfach hatte (dafür fehlt mir natürlich der Vergleich), aber die Fotos waren unheimlich schnell im Kasten – Klack – schau in die Kamera – Klack – ein bisschen den Kopf neigen – Klack – an die Wand lehnen – Klack….

….ööhhmmm, und wo ist der Licht-Assi? Zur Stelle! Bepackt mit einem Elinchrom Ranger Quadra RX, einer kleinen Softbox und dem Rucksack natürlich, zogen wir um die Häuser. Auch wenn ich nicht wie beim ersten Mal selbst zur Kamera gegriffen habe oder durfte, so war es eine tolle Erfahrung. Wenn ihr auch mal die Möglichkeit erhalten solltet, als Assi bei einem Fotografen mitzulaufen – vorausgesetzt euch interessiert die Menschenfotografie – dann kann ich das nur empfehlen. Im Übrigen überlege ich jetzt ernsthaft, ob ich mich nicht auch mal diesem Fotogenre beschäftigen soll. Es hat schon verdammt viel Spaß gemacht. Natürlich darf man nicht vergessen, dass Sabine Profi war und man gerade am Anfang sicherlich nicht in den Genuß kommen würde, Schauspieler zu fotografieren. Das komplizierteste in meinen Augen, ist die Kommunikation mit dem Modell. Wenn zudem noch der Fotograf unerfahren ist, dann kann es schon leicht in Streß ausarten, ein gutes Foto zu produzieren.

Allerdings wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ein Sprung ins kalte Wasser schadet nicht immer! An dieser Stelle, mal die Frage an Euch…. Auch schon Erfahrung in der Porträtfotografie gesammelt oder gar als Assi bei einem Fotografen mit spaziert?

PS: Laut Patrick hatte ich mich gar nicht mal so blöd angestellt und meine Aufgabe gut gemacht!!! Ob das reicht….!! Ach, bevor ich es vergesse, weitere Fotos findet ihr auf Patricks Webseite: www.patrickludolph.de

Foto-Aufgabe, Fotografie

BlogTimes Foto-Aufgabe #6 – Reflexionen

10. September 2011

Zwar ein paar Tage zu spät, aber lieber zu spät als nie geht es heute für Euch in die sechste Runde der BlogTimes Foto-Aufgabe. 

Nachdem Franz die letzte Challenge mit dem Thema “Licht” für sich entscheiden konnte, dürft ihr ab heute wieder eure Umsetzung der neuen Aufgabe zeigen.

Natürlich seit ihr hier in der Gestaltung und Bildkomposition euer Aufnahme völlig frei. Das bedeutet, dass sowohl eure schwarzweiß, als auch eure farbenfrohen Ideen gefragt sind.

Bei der sechsten Aufgabe dreht sich alles um das Thema: Reflexionen. Wie bei allen Aufgaben, versuche ich euch möglichst viel Gestaltungspielraum zu geben, sodass ihr eure kreativen Ideen wunderbar umsetzen könnt. Wie immer ist auch ein vorhandenes Archiv-Foto zugelassen. Zum Thema „Reflexionen“ passt für mich alles, was natürlich mit Spiegelungen zu tun, bis hin zum Lichtreflex von Scheinwerfern, Laternen usw…. Reflexion bedeutet aber auch in Verbindung mit einer geistigen Tätigkeit: Nachdenken, Überlegen… Diesen Zusammenhang kann man meiner Meinung nach auch sehr gut mit der Fotografie vereinen. An dieser Stelle bin ich schon mal auf die Arbeit von Thomas gespannt (sofern er natürlich dran teilnimmt). Wie ihr mal wieder seht, ist die Grenze nur die eigene Fantasie.

Damit diejenigen, die keinen Account bei einer Fotocommunity besitzen auch mitmachen können, habe ich für diesen Zweck eine Bilder-Upload Funktion unterhalb des Kommentarfelds eingerichtet. Mitglieder von Fotocommunities dürfen die Funktion natürlich auch benutzen. Der Vorteil ist, dass jeder Leser die anderen Aufnahmen sofort sehen kann und man sich nicht durch zahlreiche Links klicken muss. Ich denke somit ist alles klar, oder?.

So funktioniert’s mit dem Bilder-Upload:

Bevor ihr das Bild für den Upload auswählt, müsst ihr etwas in das Textfeld schreiben (z.B Hier mein Foto zum Thema Reflexionen…). Danach das Bild auswählen und auf “Kommentar absenden” klicken. Wichtig: Bilddateien alleine werden nicht als Kommentar erkannt!

Teilnahmeschluss ist bereits in einer Woche: 18.09.2011PS: bis zum 18. läuft auch die WMMFOEBNTS-Aktion

Bin gespannt auf Eure Bilder…..

Foto-Aufgabe, Mitgemacht

Die Gewinner der BlogTimes Foto-Aufgabe #5

15. August 2011

Letzte Woche Mittwoch war der Teilnahmeschluss der fünften BlogTimes Foto-Aufgabe, demnach liegt es heute an mir die Favoriten bekannt zu geben. Sorry für die Verspätung…

Auch dieses Mal waren die Teilnehmer besonders kreativ und haben mir die Auswahl der besten Drei nicht einfach gemacht. Es ist doch immer wieder schön anzusehen wie abwechslungsreich und vorallem kreativ die Aufgabe von euch umgesetzt wird. Allerdings müßt ihr zugeben, dass das Thema „Licht“ euch sehr viel Spielraum gelassen hat. Auch heute werden alle drei Gewinner mit einem Gutschein von Pixum für ein 60x40cm großen Posterdruck belohnt.

Für die Foto-Aufgabe “Licht” haben mir nachfolgende Aufnahmen ganz besonders gefallen.

Der 1. Platz geht an Franz mit seiner Interpretation des vorgegebenes Themas. Ganz besonders gut hat mir, neben der idealen Bildaufteilung, die Bearbeitung und die Farbtonung gefallen. Zudem strahlt für mich die Aufnahme etwas Mystisches aus. Sehr gut finde ich auch die Linienführung der Aufnahme. Der Betrachter wird bis zum hellen Fläche des Bildes geführt und verbleibt dort – also im Bild. Top Umsetzung, Franz!

Der 2. Platz geht an Thomas mit seiner Aufnahme, die bei einem nächtlichen Streifzug durch Stuttgarts Hinterhöfe und Parkhäuser entstanden ist. Streifzug trifft es im wahrsten Sinne des Wortes. Das Bild hat mir aus zwei Gründen gefallen. Zum einen findet man ausschließlich geometrische Figuren im Bild und zum anderen hat mich der Aufbau des Bilder überzeugt. Am besten kann man den mit den Überraschungskartons vergleichen, bei denen sich im Karton immer wieder kleinere Kartons befinden. Wenn ihr dieses Bild intensiv betrachtet, wisst ihr was ich meine. Gefällt mir sehr gut, Thomas!

Der 3. Platz geht an Frank mit seiner Aufnahme, die den Titel „La Porte de l’Enfer“ trägt. Übersetzt bedeutet das „Die Tür zur Hölle“, womit er sehr wahrscheinlich nicht ganz unrecht hat. Gefallen hat mir hier, neben der Symmetrie der Aufnahme, vorallem die unterschiedliche Lichtsetzung von drei Lichtquellen, die farblich schön von einander abgegrenzt sind. Wirklich gut gelungen, Frank!.

Wir ihr von den letzten Foto-Aufgaben wisst, nenne ich immer noch den vierten Platz. Dieser geht an Björn mit seiner Aufnahme aus dem Ruhrmuseum. Seine Umsetzung finde ich durchaus gelungen, allerdings stört mich ein wenig die linke Bildhälfte. Ohne die Unterbrechung, die sehr wahrscheinlich von einer Glasscheibe kommt, würde die Aufnahme viel ausgeglichener wirken.

Diejenigen, die es jetzt nicht unter die ersten drei geschafft haben. Nicht traurig sein, die nächste BlogTimes Foto-Aufgabe kommt auf jeden Fall. Im Übrigen würde ich mich freuen, den einen oder anderen auch in der BlogTimes Flickr-Gruppe begrüßen zu dürfen. Bevor ich es vergesse, wer Interesse an einem kostenlosen Fotoposter von Pixum hat und zudem noch eine Webseite betreut, der kann sich ja mal die Foto-Poster für Lau-Aktion anschauen.

Foto-Aufgabe, Fotografie

BlogTimes Foto-Aufgabe #5 – Licht

3. August 2011

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht. Mehr als 4 Wochen sind seit der letzten Foto-Aufgabe vergangen und daher gibt es heute eine neue Aufgabe für euch.

Nachdem Martin die letzte Aufgabe mit dem Thema “Bewegung” für sich entscheiden konnte, geht es heute in die fünfte Runde.

Natürlich seit ihr auch hier in der Gestaltung und Bildkomposition euer Aufnahme völlig frei. Das bedeutet, dass sowohl eure schwarzweiß, als auch eure farbenfrohen Ideen gefragt sind.

Bei der fünften Aufgabe dreht sich alles um das Thema: Licht. Gestaltungstechnisch bietet diese Aufgabe natürlich enorm viel Spielraum, sodass ihr eure kreativen Ideen wunderbar umsetzen könnt. Wie immer ist auch ein vorhandenes Archiv-Foto zugelassen. „Licht“  ist für mich alles, angefangen von Sonnenuntergänge über Nachtaufnahmen bis hin zu Blitzlicht- und Gegenlichtaufnahmen. Selbst Lichtspuren fahrender Autos passen zum Thema. Wie ihr seht, ist die Grenze nur die eigene Fantasie.

Damit diejenigen, die keinen Account bei einer Fotocommunity besitzen auch mitmachen können, habe ich für diesen Zweck eine Bilder-Upload Funktion unterhalb des Kommentarfelds eingerichtet. Mitglieder von Fotocommunities dürfen die Funktion natürlich auch benutzen. Der Vorteil ist, dass jeder Leser die anderen Aufnahmen sofort sehen kann und man sich nicht durch zahlreiche Links klicken muss. Ich denke somit ist alles klar, oder?.

So funktioniert’s mit dem Bilder-Upload:
Bevor ihr das Bild für den Upload auswählt, müsst ihr etwas in das Textfeld schreiben (z.B Hier mein Foto zum Thema Licht…). Danach das Bild auswählen und auf “Kommentar absenden” klicken. Wichtig: Bilddateien alleine werden nicht als Kommentar erkannt!

Teilnahmeschluss ist bereits in einer Woche: 10.08.2011

Bin gespannt auf Eure Bilder…..