Schlagwort

Maus

Dies und Das, Fotografie

Maus oder Grafiktablett für die Bildbearbeitung? – Umfrage

17. Juni 2011

Zu beginn der digitalen Fotografie war die Benutzung eines Grafiktabletts für die Bildbearbeitung noch etwas besonderes. Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller, die hier um die Gunst des Kunden buhlen.

Welches Werkzeug ist eigentlich besser für die Bildbearbeitung geeignet? Die Maus oder das Grafiktablett? Gibt es überhaupt ein „Besser“? Der nachfolgende Beitrag ist eigentlich eher als Erfahrungsbericht anzusehen und nicht als ultimative Kaufempfehlung.

Soweit ich mir erinnern kann, habe nicht gleich zu Beginn meiner fotografischen…hmm wie soll ich das eigentlich nennen – Karriere klingt doof, sagen wir …. Entwicklung ein Grafiktablett benutzt. Einerseits wars mir einfach zu teuer und anderseits waren meine fotografischen Werke eh nicht das Gelbe vom Ei. Irgendwann später habe ich mich doch dazu entschlossen ein Grafiktablett zu kaufen, welches ich heute noch immer benutze. Es ist das DIN A5 kleine Bamboo, das Kleinste dieser Wacom Serie. Damals war es das Einzige, mittlerweile sind hier allerdings auch verschiedene Versionen im Angebot.

Gerade am Anfang war die Benutzung sehr gewöhnungsbedürftig, doch nach mehr als 3 Jahren im Einsatz möchte ich es nicht mehr missen. Auch wenn es vielleicht nicht so hochwertig ist, wie ein Tablett der Intuos-Serie, überwiegen dennoch die Vorteile gegenüber einer Maus. Natürlich gibt es sehr präzise Mäuse, allerdings geht nach meinem Empfinden nichts über die präzise Führung eines Stiftes. Gerade wer sich intensiver mit der Bildbearbeitung beschäftigt und Programme wie Photoshop oder Gimp benutzt, erzielt meiner Meinung nach wesentlich bessere Ergebnisse mit dem Grafiktablett als mit der Maus. Details und knifflige Stellen im Bild können genauer und leichter bearbeitet werden. Der große Vorteil eines Grafiktablett ist hauptsächlich auf die Druckstufen zurück zu führen. Damit ist es zum Beispiel während der Bearbeitung möglich, die Deckkraft durch unterschiedlichen Druck aufs Tablett zu verändern, ohne sich erst mit der Maus wild durch entsprechende Menüs zu klicken.

Dennoch bin ich der Meinung, dass es auch auf das verwendete Bildbearbeitungsprogramm ankommt. Nicht immer, aber manchmal nutze ich auch Lightroom für die Bearbeitung meiner Aufnahmen. Hier wiederum kommt eher die Maus zum Einsatz, was eindeutig mit der Verwendung der verschiedenen Lightroomregler zusammenhängt. Hier benötige ich die unterschiedlichen Druckstufen nicht, die mir ein Grafiktablett bietet. Die Maus reicht hier völlig aus.

Im Großen und Ganzen lohnt sich die Anschaffung eines Grafiktabletts. Gerade am Anfang muss es aber nicht das Beste und Teuerste sein. Auch wenn man zunächst nur die Firma Wacom mit Grafiktabletts verbindet, lohnt sich zum Vergleich ein Besuch bei anderen Herstellern, wie Hanvon (von denen habe ich bereits einige Geräte getestet) oder Aiptek. Preislich sind Letztgenannte ein wenig günstiger. Allerdings gilt, wie auch bei einem Kamerakauf, die Haptik des Stifts und die Bedienung der Tasten ist ebenfalls entscheidend.

Ich würde mich freuen, wenn ihr die kleine Umfrage mit eurer Meinung unterstützt.

[poll id=“25″]

Nutzt ihr eigentlich auch ein Grafiktablett für die Bildbearbeitung? Wie sind eure Erfahrungen damit?