Schlagwort

Model

Dies und Das, Fotografie, Nachgedacht

Das PS/LR Creative Cloud Angebot von Adobe – Soll ich?

22. September 2013

PS - LR Angebot von Adobe

Seit ein paar Tagen ist es nun draußen, das PS-LR Angebot von Adobe. Die große Frage ist nun, soll ich oder soll ich nicht in die Wolke wechseln? Wird man dadurch zum Sklaven von Adobe, der immer wieder zur Kasse gebeten wird oder genießt man die zukünftigen Updates und Upgrades ohne sich weitere Gedanken machen zu müssen.

Um eines noch vorweg zunehmen. Ich habe sowohl eine LR als auch eine aktuelle CS5 Lizenz und bin mit beidem total zufrieden und die nächsten Zeilen beziehen sich alsor rein nur auf den fotografischen Anwendungsbereich. Ein Update auf die 6er Version habe ich bisher gescheut. Vorallem aus finanziellen Gründen, aber auch vor dem Hintergrund, dass ich sowieso nur 20 Prozent des Programm-Umfangs nutze und mir vielleicht zukünftige Versionen keinen Mehrwert bringen könnten. Ach, und nein, ich will kein Elements haben. Hier fehlen mir dann doch ein paar Sachen.

Als Adobe vor ein paar Monaten ihr Cloud Modell vorstellte, hagelte es massenweise Kritik, von allen Seiten, mich eingeschlossen. Der Tenor war „Adobe nutzt ihre Vormachtstellung um den Kunden ein Abo-Modell aufzuschwatzen, von dem (wenn einmal abgeschlossen) es im Grunde kein Weg zurückgibt“. Außer man möchte wieder mit der „alten“ Version arbeiten. Laut den aktuellen Absatzzahlen hat Adobe 2012 einen Rekordumsatz hingelegt. Warum also die Creative Cloud? Piraterie ist hier das Haupt-Stichwort. Warum sonst sollte man diesen Schritt wagen. Das Cloudmodel beschert Adobe zukünftig vorausrechenbare, stetigige Einnahmen aber dämmt vorallem die Piraterie ein. Adobe ist auch nur eine Firma die Geld verdienen will und gerade im Bereich des Software gibt es viel zu verdienen, aber eben durch letzteres auch viel zu verlieren.

Sorry, ich schweife ab, zurück zum eigentlichen Thema. Lohnt sich für mich der Wechsel in die Cloud? Bevor ich diese Frage beanworten kann, schaue ich erst mal was ich habe und was ich bekommen kann. CS5 und LR4! Kann ich damit vernüftig arbeiten? Ja! Gibt es für mich aktuell einen Grund zu wechseln? Nein, alles funktioniert so wie es soll! Was könnte ich durch einen Wechsel bekommen? CS6 und LR5! Kann ich damit besser arbeiten? Hmm, vielleicht  bedingt durch eine bessere Programm-Engine und/oder zusätzliche Funktionen die mir wirklich was bringen könnten. Zudem kann ich unabhängig des Betriebssystem (Ich nutze Windows und OS) zwei Lizenzen installieren und auch nutzen. Was kostet mich der Spaß? 12,29 Euro pro Monat!

Wir müssen uns nichts vormachen, das derzeitige Angebot ist finanziell gesehen ein Schnapper, sogar besser als die entsprechenden Vollversionen zu kaufen. Der große Nachteil, man erwirbt eben nur ein reines Nutzungsrecht. Nach Kündigung oder Ablauf hat man keine Möglichkeit mehr seine Dateien (beispielweise PSD) zu öffnen, außer mit einer alten Version. Letzteres ist vorallem der Hauptgrund Nummer 1 warum viele nicht in die Cloud wechseln wollen. Kann ich gut verstehen, aber und ich kann gar nicht glauben, dass ich das schreibe, ihr bekommt am Ende eigentlich mehr. Was kostet eine Vollversion von CS6  800-900 Euro! Gehen wir mal von diesem Preis aus, könntet ihr damit 6 Jahre die Cloud bezahlen und habt immer die aktuellste Version. Ich bin mir sicher, dass in 6 Jahren noch mindesten zwei, vielleicht drei weitere Versionen folgen werden. Aus finanzieller Sicht wäre das eigentlich geklärt, oder nicht? Kommen wir nochmal kurz auf die PSD Dateienzurück. Nach Ablauf oder Kündigung lassen sich diese nicht mehr öffnen. Jetzt fragt euch aber mal selbst, wie oft ihr alte PSD Dateien nochmal geöffnet habt um etwas zu ändern? Ich ehrlich gesagt extrem wenig bis fast gar nicht. Mein Endformat ist immer JPEG und bald soll es hier auch noch ein besseres Format“ geben. PSD ist als Backup sicherlich gut – das wars aber auch schon. Einen kleinen Haken hat die Sache natürlich. Um dieses spezielle Angebot nutzen zu können muss man mindestens im Besitzt ein PS Vollversion (ab CS3) sein. Das wiederum finde ich wirklich schade, denn wer ohne ist,  wird komplett davon ausgenommen.

Auch wenn ich grundsätzlich total gegen ein Abo-Modell bin, erinnert mich irgendwie an Zeitungsaustragen als Schuljunge, so finde ich das Angebot von Adobe doch überlegenswert. Bis Ende diesen Jahres Zeit habe ich noch Zeit mich zu entscheiden, den bis dahin ist das Angebot gültig, was laut Adobe auch kein Einführungspreis für ein Jahr ist. Sollte es nach einem Jahr doch ne Preisänderung geben, dann könnte ich ja auch wieder zur alten Version zurückgehen,  wenn sicherlich auch nur ungern.

Ich weiß, viele von Euch stehen noch auf Kriegsfuss mit Adobes-Cloudmodell. Vielleicht ist es ja an der Zeit es mal Objektiv zu betrachten. Was meint Ihr?

Bücher, Fotografie

Gewinner der PoseBooks – Das Buch für Modelposen

30. Oktober 2011

So, alle die Zeitumstellung mehr oder weniger gut überstanden?! Schön, dann möchte ich heute die Gewinner der drei Posebooks bekannt geben.

Um an eines dieser Bücher zu gelangen, mussten folgende zwei Fragen beantworten werden.

1. Warum willst du dieses Buch?
2. Was fasziniert dich an der Peoplefotografie.

Hier die Antworten der drei Gewinner, die per Zufall ermittelt wurden. Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Buch und möge die Inspiration mit euch sein….(you’ve got mail)

Céline sagt:
Warum ich und das Buch?
weil ich seit 2 Jahren alles aufsauge zum Thema Fotografie wie ein Schwamm und bisher in Posts und Podcasts kaum etwas zu Posing gesehen oder gehört habe. Dabei ist es so wichtig. Find´s ganz spannend – danke für den Tipp!
Warum Peoplefotografie?
Weil man Menschen nicht ewig warten lassen kann. Man muss wissen was man tut und das ist ja gar nicht so leicht – die hohe Kunst: einem toten Bild einen Charakter und Leben und eine persönliche Sicht auf diese einzuhauchen, das ist wirklich eine tolle Kunst.

Pablo sagt:
Das ist wirklich mal eine etwas andere Buchvorstellung, die durchaus sehr interessant klingt!

Da ich gerade selbst in die Peoplefotografie eingestiegen bin, wäre dieses Buch für mich sicherlich ein großer Gewinn. Denn gerade was die Posen betreffen, bin ich derzeit immer auf der Suche nach neuen Ideen und Inspirationen.

An der Peoplefotografie begeistert mich am meisten die Unterschiede in jedem Shooting. Im Prinzip läuft jedes Shooting doch recht gleich ab und trotzdem gibt es da immer wieder diese kleinen Momente die völlig ungeplant sind. Diese immer wieder auftauchenden Unterschiede in einem Job der eigentlich irgendwann zur Routine wird, fasziniert mich sehr.

Dennis sagt:
Cooles Buch!

Ich bin in Sachen Posing leider ein recht unkreativer Fotograf. In den meisten Fällen kann mir meine Freundin (welche ja auch meistens mein Model ist) sehr gut helfen. Doch wenn ich mal alleine bin stehe ich recht schnell ganz blöd da.

Mich fasziniert vor allem die Wandelbarkeit eines Models. Ich finde es bemerkenswert, wie unterschiedlich ein Mensch wirken kann.

Herzlichen Glückwunsch an die Gewinner. Wer es jetzt nicht gewonnen und sich dennoch einen kurzen Einblick in das Buch verschaffen möchte – hier geht’s zur Demo Version. Das Buch als PDF umfasst 178 Seiten mit über 400 Abbildungen und kostet 24,00 Euro. Wer kein Fan der digitalen E-Books ist, kann es auch als Hardcover erwerben. Die Vorstellung des Buch könnt ihr in diesem Artikel lesen -> Vorstellung: PoseBook – Das Buch für Model Posen

Hier gehts zur Bestellung des PoseBooks

Bücher, Fotografie

Vorstellung: PoseBook – Das Buch für Model Posen

18. Oktober 2011

Kürzlich erhielt ich eine Mail von Sedcard24 mit der Bitte einer Buchvorstellung. In der Regel wandern Mails dieser Art bei mir eigentlich in den Papierkorb. Der Grund ist, dass eine Vielzahl dieser Mails automatisiert und als Pressemitteilung tausendfach verschickt werden und es oft keinen Mehrwert für meine Leser und somit auch nicht für mich gibt.

Umso mehr freut es mich, dass diese Anfrage persönlicher Natur war und man sich im Vorfeld mit BlogTimes ein wenig auseinander gesetzt hatte. Außerdem passt die Vorstellung wunderbar zu meinem kleinen Ausflug in die Peoplefotografie vor ein paar Wochen. Obwohl ich eigentlich an diesem Tag der Location Scout war, durfte ich auch mal an die fotografische Front und mit den Models arbeiten. Da ich mich normalerweise in der Landschaft,- Archiktur,- Urban,- und Streetfotografie bewege und ich hier niemanden irgendwelche Anweisungen geben muss, war dieser kurze Ausflug in die Menschenfotografie für mich sehr lehrreich aber auch irgendwie anstrengend.

Ohne die Hilfe der professionellen Models, die sich im Grunde ohne Anweisung für die Teilnehmer in Pose warfen, wäre sehr wahrscheinlich bei mir kein brauchbares Ergebnis rausgekommen. Nach meinem Empfinden ist man als Anfänger zunächst mehr mit sich selbst und den Kameraeinstellungen beschäftigt, als sich um das Model und die Anweisungen zu kümmern. Hinzu kommt außerdem, dass man sich auch als Fotograf mit unterschiedlichen Model Posen auskennen und vorallem wissen sollte, wie diese bei den entsprechenden Situation eingesetzt werden können. Um diesen Part, sowohl für Fotogafen als auch für Models zu erleichtern, wurde das PoseBook geschrieben.

Angefangen von einfachen bis hin zu kreativen Model Posen aus den Bereichen Basic, Fashion, Beauty, Dessous bis hin zu Teilakt und Anweisungen im Umgang mit Accessoires wie Taschen, Jacken, Hüte, und Schmuck, findet sich meiner Meinung nach für fast jede Situation auch die passend Pose. Zudem denke ich, dass gerade fortgeschrittene Fotografen diese Posen eventuell auch als Grundlage für ihre eigenen Idee nutzen können. Ich bin selbst natürlich kein Fachmann, aber ich finde den Aufbau des Buches und auch die verwendeten Model Posen wirklich ansprechend. Viele kennt man sogar aus bekannten Beauty Magazinen oder von Aufnahmen anderer Fotografen, die sich mit diesem Fotogenre beschäftigen. Neben der eigentlichen Darstellung wird kurz und prägnant im Bild erklärt auf welche Punkte das Model und somit auch der Fotograf achten soll.

Wer sich einen kurzen Einblick in das Buch verschaffen möchte – hier geht’s zur Demo-Version. Das Buch als PDF umfasst 178 Seiten mit über 400 Abbildungen und kostet 24,00 Euro – hier gehts zur Bestellung. Wer kein Fan der digitalen E-Books ist, kann es auch als Hardcover erwerben.

Ein kleines Goodie für meine Leser gibt es natürlich auch noch. Die Herausgeber des PoseBooks waren so nett und stellen mir drei ihrer PDF-Exemplare für eine Verlosung auf BlogTimes zur Verfügung. Um eines dieser Bücher zu gewinnen, müsst ihr folgende Fragen beantworten.

  • 1. Warum willst du dieses Buch?
  • 2. Was fasziniert dich an der Peoplefotografie.

Bis zum 27.10.2011 könnt ihr diese zwei kleinen Fragen beantworten, danach wähle ich die drei Gewinner per Zufall aus. Viel Glück!