Schlagwort

Niagara

Fotografie, Unterwegs

Kanada is calling… das volle Programm

12. März 2012

Wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, ist es auf BlogTimes gerade sehr ruhig, was die Veröffentlichung neuer Beiträge betrifft. Es liegt nicht daran, dass mir nichts mehr einfällt, sondern das ich gerade dabei bin, mein Umzug nach Kanada zu planen und durchzuführen…

Wie jetzt – nach Kanada? Einigen Teilnehmern meiner Fotokurse habe ich bereits gesagt, dass die vergangenen drei Kurse zum Thema Langzeitbelichtung und Nachtfotografie vorerst die Letzten in Deutschland waren. Milliarden von Fragezeichen habe ich derzeit im Kopf und da es bald los geht, ist noch einiges zu tun. Es hat aber weniger mit Auswandern zu tun, vielmehr bot sich mit die Möglichkeit für einige Jahre nach Kanada zu gehen und in Anbetracht meines Foto-Genres Landschaftsfotografie ist Nord-Amerika gerade zu prädestiniert dafür.

Dabei möchte ich es aber nicht belassen. Mir persönlich liegt viel an der Streetfotografie, allerdings habe ich aufgrund der strengen Rechtslage hier bei uns dieses Fotogenre entweder gemieden oder die Personen durch Bewegungsunschärfe dargestellt. In Nordamerika wird das ein wenig lockerer gehandhabt. Hier zählt der künstlerische Gedanke manchmal mehr, als die strengen Persönlichkeitsrechte. Nicht, dass ihr mich jetzt falsch versteht, ich finde es gut, dass wir diesen hohen Maßstab anlegen, allerdings ist er für die Streetfotografie natürlich auch hinderlich. Sie lebt nunmal durch Situationen, bei denen vorher nicht gefragt wird, ob man jenes oder dieses Bild aufnehmen darf.

Upps, ich schweife schon wieder ab. Ich werde in die Hauptstadt Kanadas nach Ottawa umziehen, die mit ihrer knappen Million Einwohner sogar kleiner ist als Hamburg, aber dafür super gelegen. Nach Montreal sind es knappe 200 KM, nach Toronto und somit zu den Niagarafällen knappe 400 KM und betrachtet man die normaler Weise riesigen Entfernungen, kann ich sogar mit dem Auto nach New York City fahren. Bei gerade mal 700KM ist das sogar kürzer als die Strecke von Hamburg nach München. Wie ihr seht, werden mir die Fotomotive sicherlich nicht ausgehen.

Ohne jetzt zu sehr melancholisch zu wirken, merke ich bei diesen Zeilen, dass mir meine hier liebgewonnenen Freunde und Fotobuddys aus Hamburg auf jeden Fall sehr fehlen werden. Aber, es gibt ja Facebook und Co und so einfach werdet ihr mich dann auch nicht los…. Ätsch!

Wie geht’s mit dem Blog weiter? (Ja, ich schreibe dem Blog, weil ich die Ausdrucksweise „das Blog“ blöööd finde). BlogTimes bleibt auf jeden Fall bestehen, die Artikel werden auch weiterhin in Deutsch geschrieben, allerdings wird sich der Inhalt im Laufe der Zeit ein bisschen ändern. So werdet Ihr neben europäischen News auch einiges über Kanada und den USA lesen können –  es wird quasi ein bisschen internationaler – uhuuuui. In den nächsten paar Wochen wird es vorerst ein wenig ruhiger werden, aber keine Angst hier und da wird natürlich ein Beitrag rausgehauen. Immerhin steht das „Fotorad“ nicht still und ihr wollt doch weiterhin mit FotoFutter ernährt werden, oder??

Ich hoffe natürlich, meine lieben Leserinnen und Leser, dass ihr mir auch weiterhin treu bliebt……

Just for Info: Das ist übrigens auch der Grund, warum ich mir noch keine D800 bestellt habe. Die ist nämlich drüben günstiger und ich wäre ja schön blöd, wenn ich das nicht mitnehmen würde. Immerhin bleibe ich ja auch erstmal dort.