Schlagwort

Petzl

Fotografie, Mitgemacht

Porträtfotografie – mein zweites Mal

7. März 2012

Wie der Zufall so spielte hatte mich Patrick von neunzehn72.de letzte Woche bei einem Schauspieler-Shooting kurzerhand als Assi mitgenommen. Ursprünglich waren wir nur zu einem Plausch verarbredet, aber als er mich einen Tag vorher fragte, ob ich auch ein wenig mehr Zeit mitbringen könnte, denn ein Shooting hatte sich bei ihm noch kurzfristig an diesem Tag angekündigt, konnte ich nicht nein sagen…

… logisch kann ich hier Niemanden hängen lassen und bin eingesprungen, obwohl ich mit der Lichtsetzung, außer für meine Beitragsfotos, eigentlich nichts am Hut habe. Auf meine Frage an Patrick, wer denn überhaupt abgelichtet werden soll, kam die Antwort – Sabine Petzl aus der Serie „Küstenwache„. Wat für ne Wache…?? Noch nie davon gehört, liegt aber sehr wahrscheinlich daran, dass ich nicht in die potenzielle Altergruppe dieser schon seit sechs Jahren laufenden Serie passe. in Gedanken habe ich zu mir gesagt, na das kann ja was werden….

Als Sabine mit ihrem kleinen Fiat 500 und österreichischen Kennzeichen auf den Hof vor Patricks Studio fuhr, dachte ich nur – na das passt ja zusammen – Österreich und die Küstenwache, wie wird wohl dann erst das Shooting ablaufen?! Keine fünf Minuten später wurde ich eines besseren belehrt. Selten habe ich so einen humorvollen Menschen getroffen, wie Sabine. Nach dem Shooting kam ich mir vor, als würde ich Sie schon lange kennen und ich war ja nur der Licht-Assi. Die nächsten Stunden vergingen wie im Flug und es war überhaupt das erste Mal, dass ich Patrick live bei einem Shooting erleben konnte.

Auch wenn es vielleicht überschwänglich klingt, aber Patrick hats einfach drauf. Die Kommunikation mit dem Menschen geht ihm unheimlich leicht von der Hand und man kann schnell erkennen, dass hier definitiv kein Amateur ein Shooting abhält. Natürlich liegt es daran, dass er mittlerweile über die nötige Erfahrung verfügt. Interessant fand ich zudem, dass ihm während der Fotosession zahlreiche Bildideen eingefallen sind. Manche ließen sich gut, und manche weniger gut umsetzen. Klar, hat er auch diverse Motive schon im Kopf – quasi als Basis, aber das ist ja kein Nachteil. Mir wären einige „Spots“ nicht eingefallen!

Apropos „drauf haben“! Als Schauspielerin weiß man natürlich sich zu präsentieren und Sabine war hier einfach Profi. Ich will nicht sagen, dass es Patrick einfach hatte (dafür fehlt mir natürlich der Vergleich), aber die Fotos waren unheimlich schnell im Kasten – Klack – schau in die Kamera – Klack – ein bisschen den Kopf neigen – Klack – an die Wand lehnen – Klack….

….ööhhmmm, und wo ist der Licht-Assi? Zur Stelle! Bepackt mit einem Elinchrom Ranger Quadra RX, einer kleinen Softbox und dem Rucksack natürlich, zogen wir um die Häuser. Auch wenn ich nicht wie beim ersten Mal selbst zur Kamera gegriffen habe oder durfte, so war es eine tolle Erfahrung. Wenn ihr auch mal die Möglichkeit erhalten solltet, als Assi bei einem Fotografen mitzulaufen – vorausgesetzt euch interessiert die Menschenfotografie – dann kann ich das nur empfehlen. Im Übrigen überlege ich jetzt ernsthaft, ob ich mich nicht auch mal diesem Fotogenre beschäftigen soll. Es hat schon verdammt viel Spaß gemacht. Natürlich darf man nicht vergessen, dass Sabine Profi war und man gerade am Anfang sicherlich nicht in den Genuß kommen würde, Schauspieler zu fotografieren. Das komplizierteste in meinen Augen, ist die Kommunikation mit dem Modell. Wenn zudem noch der Fotograf unerfahren ist, dann kann es schon leicht in Streß ausarten, ein gutes Foto zu produzieren.

Allerdings wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ein Sprung ins kalte Wasser schadet nicht immer! An dieser Stelle, mal die Frage an Euch…. Auch schon Erfahrung in der Porträtfotografie gesammelt oder gar als Assi bei einem Fotografen mit spaziert?

PS: Laut Patrick hatte ich mich gar nicht mal so blöd angestellt und meine Aufgabe gut gemacht!!! Ob das reicht….!! Ach, bevor ich es vergesse, weitere Fotos findet ihr auf Patricks Webseite: www.patrickludolph.de