Schlagwort

Remot

Equipment, Fotografie, Testberichte

Aputure – LCD Fernauslöser

14. Dezember 2011

Ja, ihr habt richtig gelesen – Aputure und nicht Aperture. Der LCD-Fernauslöser von Aputure (keine Ahnung, wie man das richtig aussprechen soll) ist meine neueste, kleine Errungenschaft an Fotozubehör und viel günstiger als das Original von Nikon, welches einfach nur unverschämt teuer ist.

Als Fan von Langzeitbelichtungen (LZB) kommt man ja um einen Fernauslöser nicht herum. Bis dato hatte ich einen ganz normalen Fernauslöser und mein iPhone für die Anzeige der Belichtungszeit verwendet. Das ging mir allerdings auch irgendwie auf die Nerven. Leider hat Nikon seinen Kameramodellen im Gegensatz zu  Canon keinen eingebauten Timer spendiert, der die entsprechende Zeit im Modus „Bulb“ im oberen LCD-Display angezeigt. Da fragt man sich doch, warum Nikon hier nicht mitgedacht hat.

Naja, wie dem auch sei. Ehrlich gesagt habe ich gar nicht gewußt, dass es genug Dritthersteller von LCD-Fernauslöser gibt. Es gibt sogar Funkmodule, die nachträglich auf den Systemblitzanschluß der Kamera montiert werden können. Jedenfalls bin ich jetzt stolzer Besitzer eines Nachbau-Nikon LCD-Fernauslöser für gerade mal 40 Tacken.  Das Original kostet knapp 140 Euro. Keine Ahnung, was hier anders sein soll, aber Plastik ist Plastik und für mich ist nur die Funktion wichtig und die China-Kopie kann so einiges.

  • Zeitverzögerung (Delay Funktion)
  • Intervall-Funktion (Wartezeit zwischen den Aufnahmen – für Timelapse z.B)
  • Aufnahmedauer (erklärt sich von selbst)
  • Aufnahmeanzahl (bis zu 399 Aufnahmen) – keine Ahnung warum nicht 999
  • Zweistufiger Auslöser ( Vor der Aufnahme fokussieren und/oder Aktivierung der Spiegelvorauslösung)
  • Auslösesperre
  • Displaybeleuchtung

Die Intervall-Funktion ist zwar bei vielen Kameramodellen integriert, wird aber im Modus Spiegelvorauslösung nicht aktiviert. Mit dem Fernauslöser funktioniert es aber dennoch und das macht es gerade für Nachtaufnahmen interessant um zum Beispiel mögliche Time-lapse Aufnahmen oder aber um eine Belichtungsreihen durchzuführen. Was gibt es noch zu sagen. Nun, dass Kabel ist meinem Empfinden ausreichend lang und der Timer liegt aufgrund der Größe auch super in der Hand. Die Funktionen sind ja an sich selbst erklären, so das ich davon ausgehe, dass hier keine Erklärung notwendig ist.

Einen kleinen Wermutstropfen gibt es dennoch. Zum einen ist die Anleitung komplett in Englisch und natürlich auf Chinesisch und zum anderen sind für den Betrieb der LCD-Anzeige zwei AAA-Batterien notwendig um alle Funktionen nutzen zu können. Allerdings und das relativiert die Sache ein wenig, ist es möglich den Fernauslöser auch ohne Batterien zu betreiben. Das steht im Übrigen nicht in der Bedienungsanleitung. Gerade dann, wenn man unterwegs ist und keine Möglichkeit hat an Batterien zu gelangen, muss man sich keine Gedanken machen, denn die Funktionen, Fokussieren und zweistufiger Auslöser bleiben erhalten. Das LCD-Display bleibt dann natürlich dunkel. Ich bin bisher super zufrieden und bin schon gespannt, wie er sich im Januar schlagen wird….

Den Fernauslöser gibts bei Amazon (hier entlang -> Aputure Remote Digital) für etwas über 40 Euro und zwar nicht nur für Nikon Kameras – falls noch jemand ein kleines, sinnvolles Weihnachtsgeschenk braucht.