Schlagwort

Werbung

Dies und Das, Fotografie, Nachgedacht

Facebook Likes, Werbung, Reichweite und warum….

22. April 2014

BlogTimes auf Facebook

ich denke, dass Facebook über kurz oder lang keine Rolle mehr spielt – gerade für uns Fotografen!

Wir wissen alle, dass Facebook seit Mitte letzten Jahres die Reichweite der Beträge verringert hat um, wie sollte es auch anders sein, mehr Kohle zu verdienen.  Hey, Geld verdienen ist legitim, wollen wir alle irgendwie. Doch nach dem aktuellen Post auf Photoshelter denke ich ernsthaft über einen Wechsel zur anderen Social Media Kanälen nach. Ein kompletter Ausstieg, wie von manch anderen kommt für mich erstmal nicht in Frage.

Grund für die Überlegung ist vor allem die erneute Reichweitenreduzierung und somit die Verringerung der Interaktion mit den Facebook Fans. Wenn die Aussagen im Artikel stimmen, dann liegt die Beitrags-Reichweite bald irgendwie zwischen 1 und 4 Prozent. Ein Bruchteil meiner Fans würde dann nur noch meine Beiträge auf Facebook sehen. Facebook greift ja eh schon radikal in die Sichtbarkeit der Beträge ein. Der Algorithmus wie und nach was Facebook die Beträge sortiert, auswählt und anderen zur Verfügung steht bleibt natürlich ein Geheimnis. Kein Geheimnis dagegen ist die Art und Weise wie Facebook die fehlende Reichweite uns Nutzern zurückgibt. Durch Bewerben der eigenen Seite oder einzelner Beträge.

Ich selbst habe noch nie irgendwelche Beiträge beworben, da mir das ganze Geschäftsmodell immer ein wenig suspekt vorkam und nach diesem Videobeitrag bin ich ganz glücklich, dass ich das nicht gemacht habe. Im Großen und Ganzen geht es um die Facebook Likes (Facebook nennt es Reichweite durch „Seite hervorheben), die man durch Bezahlung erhält. Vielleicht habt ihr das auch alles schon gewusst, aber Facebook bezieht wohl eine Große Anzahl dieser Likes, die nach Bewerbung der eigenen Seite erscheinen, von Clickfarmen aus verschiedensten Teilen der Welt. Im Ergebnis mag das ein rasantes Ansteigen der Facebook Likes sein aber durch eine fehlenden Interaktion, da diese Fans keine Interesse nicht wirklich Interesse an deinen Inhalten haben, eine weitere Reduzierung der Sichtbarkeit der Beiträge – was zusätzlich die Interaktion sinken lässt. Veritasium erklärt das ganz gut in seinem Video.

Was also mit Facebook machen?

Nun, photoshelter gibt beispielsweise den Tipp, man sollte seinen persönlichen Account im Gegensatz zur eigenen Facebook Seite öfters oder für einen begrenzten Zeitraum für eigene Seitenaktivitäten nutzen. Auch wenn es hier positive Rückmeldungen seitens Fotografen gibt, die einen Anstieg in Likes und Shares verzeichnen, so kann dieser Tipp auch nach hinten losgehen. Einigen hats wohl auch das Profil gekostet. Das ist natürlich, gerade wenn man viele Fans hat, der Supergau in Sachen Social Media.

Sicherlich sollte man nur relevante und themenbezogene Inhalte posten. So bleibt man nicht nur aktuell, sondern auch interessant für den einzelnen Fan.

Dennoch kann man sich vor der Reichweitenbeschränkung nicht schützen und um als Leser die für mich interessanten Beiträge zu erhalten kann ich nur meine Interessenslisten pflegen und Seiten nicht nur Liken, sondern auch folgen.

Wie seht ihr diese ganze Geschichte eigentlich? Gelassen oder zieht ihr eventuell auf andere Kanäle um?

BlogTimes auf Facebook - Interessenliste

Dies und Das, Fotografie

Lumix G5 – Changing Photography

17. November 2012

[Sponsored]. Vor ein paar Tagen bekam ich eine Mail, ob ich mir vorstellen könnte, die neue Lumix G5 – im Speziellen die Reise von drei Fotografen mit der Kamera hier auf BlogTimes zu präsentieren. Obwohl in den Regel solche Anfragen ablehne, habe ich dieses Mal zugesagt, auch vor dem Hintergrund, dass es dafür auch ein wenig Kohle gab. Daher steht auch das kleine [sponsored] am Anfang dieses Artikel.

Panasonic hat drei hauptberufliche Fotografen mit der Lumix G5 ausgestattet und schickt Sie in unterschiedliche Ecken Europas. Ganz besonders interessant finde ich die Reise der Pariser Modefotografin Mel Karch. Sie wurde nämlich nach Island geschickt und konnte sich mal fernab der inszenierten und gestellten Welt der Modefotografie mit der Kamera und dem für Sie vielleicht neuen Gerne Landschaftsfotografie austoben. Die Beispielbilder auf der Panasonic Webseite  lassen sich auf jeden Fall sehen. Zur Kamera selbst kann ich ehrlichweise wenig sagen, denn bis dato habe ich weder eine spiegellose Kamera in den Händen gehalten, noch damit fotografiert. Wenn mir Panasonic mal so ein Teil in die Hand drücken würde, wäre ich schon auch mal bereit meine D800 daheim zu lassen, aber das wird wohl nicht der Fall sein. Auch wenn die Kamera noch relativ neu auf dem Markt ist, wurde mich dennoch vielleich eure Meinung interessieren. Hat einer von Euch so ein Teil oder plant den Kauf einer spiegellosen Kamera mit der Möglichkeit die Objektive zu wechseln? Oder lasst Ihr die Finger davon?

Hier die Reise von Christian Stoll.

Hier im speziellen die Reise von Mel nach Island. Ach, da könnte ich auch gleich wieder meinen Fotokoffer packen und selbst rüberfliegen.

Hier die Reise von vom Briten Andy Barter