Dies und Das, Equipment, Fotografie, Testberichte

Yongnuo YN-622N Funkauslöser – Mit Nikon direkt ansteuern…!!

3. Juli 2013

Yongnou - YN-622N

Bisher waren die YN-622 nur in der Canon Version erhältlich, mit den YN-622N werden nun auch Nikon Kameras unterstützt. Nun muss ich zugeben, dass dies meine ersten Funkauslöser überhaupt sind, denn bisher hatte ich mit Blitzen eigentlich nicht viel am Hut, außer vielleicht die Aufnahmen der Beitragsfotos für den Blog.

So ganz ohne Hintergedanken und nur für eine bessere Umsetzung der Beitragsfotos habe ich sie natürlich nicht gekauft. Naja, wie dem auch sei. Vergleiche zu anderen Produkten, beispielsweise zu PocketWizards* kann ich natürlich auch nicht geben, dafür sind mir die Dinger für einen Test einfach zu teuer. Ob und inwiefern sich bei mir erstmal die günstigen Yongnuo behaupten werden, sehr erstmal dahingestellt. Vielleicht werdet ihr euch fragen, warum ich dann das ganze hier schreibe. Nun, jeder fängt mal an und aus dieser Sicht ist sicherlich auch für einige von euch interessant, wie ein „Laie“ damit umgeht…

Auf den ersten Blick machen sie einen vernünftigen Eindruck, fühlen sich auch nicht billig an. Es handelt sich übrigens bei den Yongnuo YN-622N* um sogenannte Transceiver. Das bedeutet, das in einem Gerät sowohl Empfänger als auch Sender steckt. Eigentlich ganz praktisch, denn man muss sich keine Gedanken darüber machen, was wo wie drauf gehört. Für den Kauf war neben dem Preis entscheidend, dass die Teile HSS (Highspeed Sync) und bei Studioblitzen Supersync unterstützen. Mit dem Systemblitz funktioniert das schon mal tadellos und ich denke auch beim entsprechenden langsam abbrennenden Studioblitz auch (Patrick hat das kürzlich getestet). Für meinen Test habe ich übrigens einen Metz MB 58 AF-2* verwendet. Im Grunde ist es eigentlich egal welchen Blitzhersteller ihr verwendet. Hauptsache es werden TTL und HSS unterstützt. Damit könnt ihr in Abhängigkeit der Kamera bis zu 1/8000 sec fotografieren – gerade für diejenigen die gerne Offenblendig fotografieren wollen. Natürlich nimmt hier die Blitzleistung extrem ab, was dann nur mit einem Studioblitz kompensiert werden kann, sofern mehr Power benötigt wird.

Die Auslöser machen das was sie sollen – Auslösen! Doch man möchte ja ein wenig mehr – nämlich die Blitzleistung entweder an der Kamera oder zumindest am Funkauslöser regeln. Gerade die Nikon-User bemängeln die Einstellung der Blitzleistung direkt von der Kamera aus. Es funktioniert nämlich nicht (eigentlich) – Canon User haben es dagegen einfach. Das TTL-Protokoll scheint wohl hier nicht so kompliziert zu sein… Sie können nämlich die Blitzleistung via dem Kameramenü steuern. Sobald der Blitz die TTL-Funktion unterstützt lässt sich dieser aber auch mit den Funkauslösern regeln. Wer dies zum ersten Mal testen möchte und sich durch die Bedienungsanleitung wühlt, wird feststellen, dass er nur Bahnhof versteht. Es ist einfach extrem beschissen beschrieben – anders kann man das einfach nicht ausdrücken. Auf der Suche nach einer verständlicheren Anleitung wie man die Blitzleistung um eine ganze oder ein drittel Stufe regeln kann, bin über den Blog von Foto-Morgen gestolpert. Hier steht alles schwarz auf grau, sodass ich mich an dieser Stelle nicht wiederholen möchte.

Und jetzt kommts….

Auch bei Nikon Kameras gibt es übrigens eine Möglichkeit die Blitzleistung durch die Kamera zu steuern und zwar bis zu 4 Blendenstufen – nämlich durch die Bliztbelichtungskorrektur-Taste an der Kamera. Ihr kennt ja die „normale“ Belichtungskorrektur-Taste für Aufnahmen ohne Blitz? Meine D800 die meisten anderen Modelle verfügen am Gehäuse über eine zweite Korrekturtaste – eben für die Blitzbelichtung. Bei der D800 findet ihr diese über dem Entriegelungsknopf des Bajonett-Verschlusses. Durch drücken dieser Taste kann man neben den verschiedenen Modi : Rote-Augen, Zweiter Vorhang auch die Blitzbelichtung korrigieren. Bei der D800 gibt hier „plus-eine“ und „minus-drei Blenden“ inkl. der Drittelstufen. Ihr verfügt also über vier Blendenstufen. Korrigiert man vor dem ersten Auslösen über den Transceiver die Blitzleistung noch zwei ganze Blenden nach oben, kann man das Spektrum noch ein wenig erweitern. Also quasi die Ausgangsleistung des Blitzes erhöhen, bevor ihr anschließend via der Taste am Gehäuse der Kamera die Blitzleistung regelt. Mir ist schon klar, dass es sich nur um 4 Stufen handelt, aber es funktioniert und ist superschnell. Drücken – Einstellrad bewegen – Auslösen -fertig. Das gute an dieser Funktion ist, dass man keinen Masterblitz auf die Kamera stekcen muss um die anderen im Slave anzusprechen. Ich mein, wer will schon zusätzlich zum Funkauslöser noch einen Systemblitz oben drauf packen.

Aktuell kosten die Teile bei Amazon gerade mal um die 70 Tacken*. Eigentlich ein richtiges Schnäppchen für Funkauslöser, die man auch mit Nikon Kameras direkt ansteuern kann.

Nach meiner Info besitzwen folgende Kameramodelle über eine solche Korrekturtaste. Das wären die D90, D7000, D7100, D300S, D600, D700, D800(E) – Bei der D3, D3x und D4 funktioniert das leider nicht!

*Amazon Link

Vielleicht interessiert dich das hier auch...

20 Kommentare

  • Antwort Dieter Fröhling 3. Juli 2013 um 19:53

    Prima Bericht…

    Jedoch die D4 kann das mit der Blitzleistungskorrektur. Blitztaste drücken und hinteres Rad für Blitzfunktion (Normal, Slow etc) und vorderes Rad für den Korrekturwert.

    Tur mir leid (ok, hab im PDF Handbuch nachgesehen) 😉

    • Antwort BlogTimes 3. Juli 2013 um 19:56

      Danke für die Info. Wo befindet sich denn die Taste an der D4?

      • Antwort Dieter Fröhling 3. Juli 2013 um 20:28

        Wie schon bei der F100 (die hätte ich da, die D4 nicht) Draufsicht, links vom Sucher das Dreigestirn. Die auf Südwest ist die Blitztaste.

        Äh, wo bei der D800 der Platz zwischen WB und ISO ist 🙂

  • Antwort Bernd 24. Juli 2013 um 13:43

    Hi. Welche Blitzgeräte habt ihr hier noch getestet auf Kompatiblität? Mit meinen Metz 50-AF 1 digital sieht es nicht so aus, dass diese „einstellbar“ sind.
    Das mit der Korrekturtaste werde ich mal ausprobieren.

    • Antwort BlogTimes 24. Juli 2013 um 14:33

      Was meinst du mit „einstellbar“? Was möchtest du denn einstellen?

      • Antwort Bernd 25. Juli 2013 um 23:44

        ich möchte gerne die lichtstärke regeln. ungefähr dem gleich, was beim entfesselt blitzen über die master-steuerung auch geht.

        • Antwort BlogTimes 26. Juli 2013 um 01:28

          Du meinst sicherlich die Blitzleistung, richtig? Die lässt sich entweder über den Transceiver einstellen oder aber eingeschränkt (Nur ein Blitz lässt sich damit ansteuern) mit Hilfe der Blitzbelichtungskorrektur Taste oder aber du schraubst zusätzlich auf den Sender noch einen Masterblitz. Das wird dann aber ein ganz schönes Kamera-Blitz-Dingens-Drum, was du rumschleppen musst.

  • Antwort Gajane 24. Juli 2013 um 19:34

    Hallo! Ich habe auch einen Metz-Blitz. Ich lese allerdings überall, dass der Funk-Auslöser nur mit Yongnuo- oder Nikon-Blitzgeräten funktioniert. Hast du beim Testen irgendwelche Einschränkungen bemerkt?
    Ich habe auch noch nie mit Funk-Auslösern gearbeitet und bin deshalb etwas unsicher.

    • Antwort BlogTimes 24. Juli 2013 um 19:53

      Ach, wer schreibt den sowas? Ich selbst habe auch nur einen Metz Blitz – konnte bisher keine Einschränkungen feststellen.

      • Antwort Gajane 25. Juli 2013 um 10:54

        „Nur“ habe ich nicht geschrieben. :8

  • Antwort Meine erste Softbox – Diffuser 60 von SMDV | BlogTimes - Fotografieblog 17. August 2013 um 14:46

    […] verwende sie übrigens zusammen mit den neuen Yongnuo TTL-Funkauslösern 622N und dem Metz MB 58 AF-2*. Es gibt hierbei keine Probleme mit der Gesamthöhe Funkauslöser und […]

  • Antwort Mark Sass | Hochzeitsfotograf 24. August 2013 um 13:59

    Hey,

    ich bin grad auf der Suche nach vernünftigen Funkauslösern. Kannst du kurz beschreiben, wie zuverlässig die yongnuos sind? Ich brauche eine professionelle Lösung und kann es mir nicht leisten, Fotos zu verhunzen, weil der Blitz nicht auslöst.
    Kam es vor, dass der Blitz mal nicht ausgelöst hat? Wie hast du die Transceiver genutzt? In einer Softbox? Auf welcher Distanz? Hast du mehrere Blitze in verschiedenen Gruppen angesprochen?

    Liebe Grüße aus Rostock,
    Mark

    • Antwort BlogTimes 26. August 2013 um 03:41

      Also ich hatte bisher keine Probleme mit den Receivern. Blitz hat immer ausgelöst. Yep, habe den Receiver mit meinen Systemblitz und ner Softbox genutzt. Distanz waren vielleicht ein paar Meter. Mehre Blitze habe ich noch nicht in verschiedenen Gruppen angesprochen. Kommt noch…

  • Antwort Peoplefotografie - Mein erstes, zweites Mal.... | BlogTimes - Fotografieblog 8. September 2013 um 15:43

    […] von SMDV* gearbeitet. Zum Auslösen der Blitze kamen meine neuen Yongnuo TTL-Funkauslösern 622N (Bei Amazon gerade mal um die 70 Tacken) und der Metz MB 58 AF-2* zum Einsatz. Ach, und mangels einem […]

  • Antwort Bernd 5. Dezember 2013 um 20:25

    Meine funktionieren auch störungsfrei. Nur die Speicherung der Blitzbelichtung klappt leider nicht. Wenn ich die Taste für die Blitzbelichtungsspeicherung drücke, wird der Meßblitz ausgelöst und das Symbol für die Speicherung geht im Display an (D800). Die erste Aufnahme danach passt auch, aber die folgenden sind dunkler. Das Symbol im Sucher bleibt aber an. Ist das ein bug, oder mach ich was falsch?

    Bernd

    • Antwort BlogTimes 5. Dezember 2013 um 20:35

      Hmm, das ist eine gute Frage. Ehrlich keine Ahnung. Ich selbst nutzte die Blitzbelichtungsspeicherung nicht. Blitze sind bei mir manuell eingestellt und verändern sich ja nicht mehr.

      • Antwort Bernd 5. Dezember 2013 um 21:49

        Ja, mach ich auch oft so. Am liebsten mit einem SB-700 auf dem Sender, da kann man alles schön auf dem Display einstellen. Etwas oversized, aber den 622 TX gibt ja leider noch nicht.

        Aber das ist ja eigentlich nicht der Sinn einer Steuerung, die CLS kann. Kannst Du vielleicht mal ausprobieren, ob das bei Dir klappt?

        Bernd

  • Antwort tom 22. Dezember 2013 um 12:28

    Hi,
    ich habe mir den YN622N auch zugelegt. Nutze ihn auf der D7000 im Zusammenspiel mit einem Metz 58 AF-1.
    Der Blitz off-Cam funktioniert alles wunderbar. Wenn ich aber den mixed mode wähle (also Transceiver auf Cam (M-Modus) und da noch den TTL Blitz rein + 1 weiterer Blitz off-cam), dann gibts ein Problem:

    Schalte ich zuerst den Transceiver und dann den Blitz ein, wird das TTL Signal wohl nicht zum On-Cam Blitz durchgeleitet. Er zoomt nicht mit und löst jedes Mal mit voller Leistung aus.
    Schalte ich zuerst den Blitz und dann den Transceiver ein (wie in Anleitung vorgeschlagen), wird das TTL-Signal zum OnCamBlitz durchgeleitet (Reflektor zoomt mit), der Autofokus der Kamera funktioniert auch, aber ich kann nicht auslösen. Auch bei manueller Fokussierung keine Reaktion. Schalte ich in den A-Modus funktioniert nichtmal die Autofokussierung.

    Hat jemand eine Idee?

    • Antwort BlogTimes 22. Dezember 2013 um 23:59

      Hmm, muss ich selbst mal ausprobieren. Ansonsten fällt mir nichts spontanes dazu ein. Sorry!!

    Kommentar verfassen